Magnesium

jeannie
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: 20. Apr 2017, 19:58

Magnesium

Beitragvon jeannie » 21. Apr 2017, 14:03

Hallo, ich bin ganz neu hier und versuche mich gerade zurecht zu finden in den Maßnahmen, die ich selber zur Hilfe ergreifen kann. Da ich auf Grund einer anderen Erkrankung schon Magnesium nehmen muss, dies jedoch als Magnesiumoxid (könnte höchstens auf Magnesiumcitrat umsteigen) und dies auch immer zusammen mit hoch dosiertem Calcium und Calcitriol (physiologisch aktive Form des Prohormons Vitamin D3, 1,25(OH)2D3) einnehmen muss, wüsste ich gerne, ob mir jemand beantworten kann, warum eine andere Form des Magnesiums zumeist empfohlen wird und man kein Magnesium mit Kalziumzusatz verwenden soll? Hilft "mein" Magnesium auch? Und geht "mein" Vitamin D auch? Ich darf kein anderes nehmen? Ich würde mich freuen, wenn mir jemand antworten kann, ich befinde mich noch in der "erste Hilfe" strukturieren Phase ;).
Vielen Dank schon mal
Susanne
Zuletzt geändert von jeannie am 6. Mai 2017, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 482
Registriert: 7. Okt 2016, 09:36

Re: Magnesium

Beitragvon Schorsch » 24. Apr 2017, 08:12

Hallo Susanne,

ich kopiere hier einfach einen alten Post der die Magnesium Arten und deren Wirksamkeit beschreibt.

Magnesium Oxid wird aus verschiedenen Flox-Quellen (meines Wissens auch Floxreport etc. eher abgeraten).
Es wirkt auch abführend und daher wird Oxid sicher in irgend einer Weise aggressiver auf die Darmflora wirken, wie andere Verbindungen.
Da wir und unser Darmflora / Schleimhaut hier eh schon durch Flox geschädigt sind, würde ich auf andere Verbindungen die ohnehin auch eine wesentlich höhere Bioverfügbarkeit aufweisen zurückgreifen.

Wieso kannst du nur Oxid nehmen ? Steig besser auf Citrat oder Gylcinate um. Produkte ohne Zusatzstoffe (Reinform) und am besten Kapseln die um die 100 mg elementares Mag enthalten. Viele holen sich dicke Bomben und wundern sich das die abführend wirken. Der Körper kann pro Std. eh nur 100 mg Mag über orale Einnahme aufnehmen. Daher kleine Dosen über den Tag verteilt unbedingt zu den Mahlzeiten und vor dem Schlafen.


Calcium würde ich auch nicht als NEM und schon gar nicht hochdosiert einnehmen. Calcium sollte man grundsätzlich wenig bis gar nicht als NEM nutzen da es zur Plaque Bildung führen kann was die Gefäße verstopft. Da wir als Flox hier auch schon Probleme haben sollte man hier nichts als direktes NEM nutzen. Wenn würde ich nur Sango Koralle oder ähnliche andere Calciumhaltige Mittel nutzen aber nix hochdosiertes.
Vit D bitte max 15.000 I.E. pro Tag nicht überschreiten. Hier lieber langsam + stetig aufbauen und nicht denken kurz einpfeiffen dann passt alles. Stoffwechsel sollte sich auch dran gewöhnen das ist bei allen NEM so. Immer locker anfangen und nicht von heut auf morgen hochdosiert und dicke Pillen. Dann braucht man sich über Wechselwirkungen oder komische Effekte oft nicht wundern.

Gruß Schorsch


Hallo,

dieser Beitrag ist eine Repost-Info zum Thema Magnesium. Die Infos kamen von einer Betroffenen, sollte es weitere Hinweise geben, können diese hier gerne als Antwort geposted werden.

Verschiedene Mg.-Arten: und deren Effekte / Wirksamkeit

Wenn man Magnesium kauft, dann erhält man stets eine
Magnesium-VERBINDUNG, also Magnesium, das mit einem anderen Stoff
verbunden ist, wie z. B.:

1. Magnesiumcitrat: Magnesium gebunden an Citrat, dem Salz der Zitronensäure

-> Gegen Verstopfung und Nierensteine

2. Magnesiumcarbonat: Magnesium gebunden an Carbonat, dem Salz der Kohlensäure

-> Bei Sodbrennen

3. Magnesiumglycinat: Magnesium gebunden an die Aminosäure Glycin

-> Für Entspannung und besseren Schlaf (und das geringste Risiko für Durchfall)
4. Magnesiumorotat: Magnesium gebunden an Orotat, dem Salz der Orotsäure

-> Für das Herz-Kreislauf-System

5. Magnesiumsulfat: Magnesium gebunden an Sulfat, dem Salz der
Schwefelsäure. Magnesiumsulfat wirdauch als Epsom-Salz oder
Bittersalz bezeichnet. (Nicht zu verwechseln mit Glaubersalz(=
Natriumsulfat)).

-> Das Abführmittel

6. Magnesiumoxid: Magnesium gebunden an Oxid, entsteht bei der Verbrennung des Magnesiums

-> Zum Abführen und als Antazida

7. Magnesiummalat: Magnesium gebunden an Malat, dem Salz der Äpfelsäure

-> Muntert auf und lindert Schmerzen (soll sogar bei Fibromyalgie helfen)

Online
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 128
Registriert: 10. Jun 2017, 22:55

Re: Magnesium

Beitragvon Maximus » 30. Jun 2017, 17:10

Hallo jeannie,

nachdem was du schreibst, leidest du an Vitamin D Mangel oder an einer Osteoporose oder einer Unterfunktion
der Nebenschilddrüse, die mit Calcium und Calcitriol und Magnesium behandelt wird.

Eine Änderung von Magnesiumoxid auf Magnesiumcitrat ist jederzeit möglich.

Die Dosierung solltest du aber mit deinem Endokrinologen (Facharzt für Hormone) vorab besprechen.
Dieser sollte dann auch die Werte im Blut ( Kalzium, Phosphat, Magnesium... ) kontrollieren.

Gruß
Maximus


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast