300 Tage...300 Mitglieder. Wir begrüßen unser 300. Mitglied!

Kollagen Hydrolisat aus nicht tierischen Produkten

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 438
Registriert: 7. Okt 2016, 09:36

Kollagen Hydrolisat aus nicht tierischen Produkten

Beitragvon Schorsch » 12. Jan 2017, 11:11

Hallo,

das Thema Kollagen Hydrolisat als NEM wird von vielen Gefloxten kontrovers gesehen. Zum einen ist es definitiv belegt, das Kollagen Hydrolisat dem Verschleiß der Knorpelmasse (Arthrose) entgegenwirkt. Zum anderen wissen wir auch aus den Prof. Stahlmann Studien etc. das die Produktion von Kollagen Typ 1 durch FC gehemmt wird. Daher ist die Zufuhr von Kollagen Hydrolisat sicher sinnvoll. Allerdings ist Kollagen Hydrolisat ein rein tierisches Produkt, es besteht somit auch die Gefahr das darin Fluorchinolon-Rückstände aus der Veterinärmedizin enthalten sind. Kollagen Hydrolisat vom Rind ist deshalb meiner Meinung nach stets dem vom Schwein vorzuziehen, da bei Rindern definitiv weniger AB eingesetzt werden und damit auch potentiell weniger Risiko von Fluorchinolon-Rückstände besteht.

Dennoch besteht im Bezug auf Kollagen Hydrolisat eine gewisse Rückstands-Gefahr und berechtigte Skepsis. Die Frage, ob es eine pflanzliche Ergänzung anstelle gibt, möchte ich vorerst mit folgendem Link beantworten:


Quelle: http://www.botanical-online.com/english ... arians.htm



Gruß Schorsch



Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 438
Registriert: 7. Okt 2016, 09:36

Alternative Kollagen-Hydrolisat aus Kabeljau Wildfang

Beitragvon Schorsch » 29. Jan 2017, 15:04

Hallo,

dieses Produkt könnte eine Alternative sein, um zumindest FC-Rückstandsfrei Kollagen-Hydrolisat zu supplementieren.
Ob, der Geschmack noch vertretbar ist, kann ich allerdings nicht sagen. Werde es demnächst mal testen.

Kabeljau gehört zu den nicht schwerbelasteten Fischarten.

Link: http://fischratgeber.wwf.de/desktop/#/19

Kabeljau und Seelachs enthalten zudem viel Jod

Kabeljau als Fisch bringt zudem reichlich Jod und Selen auf den Teller. Ein Mangel an diesen Spurenelementen kann zu Schilddrüsenerkrankungen führen. Die Folge ist eine Über- beziehungsweise Unterfunktionen des Organs. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte die tägliche Jodzufuhr bei 200 Mikrogramm liegen. Ggf. bringt also dieses Kollagen uns Gefloxten auch in dieser Hinsicht etwas.

Gruß Schorsch
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu „Nahrungsergänzungsmittel NEM und gesunde Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste