Angaben zur Pharmakokinetik von Fluorchinolonen, aus einem BPZ (Tiermedizin)

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 452
Registriert: 7. Okt 2016, 09:36

Angaben zur Pharmakokinetik von Fluorchinolonen, aus einem BPZ (Tiermedizin)

Beitragvon Schorsch » 28. Jan 2017, 15:33

Quelle: https://imedikament.de/fluonix

Angaben zur Pharmakokinetik, aus einem BPZ (Tiermedizin):

"Fluorchinolone diffundieren in hohem Maße in Körperflüssigkeiten und Gewebe, wodurch hier höhere Konzentrationen erreicht werden als im Plasma. Außerdem weisen sie eine gute Verteilung in Haut, Knochen und Samenflüssigkeit auf und erreichen die vorderen und hinteren Augenkammern; sie passieren die Plazenta und die Blut-Hirn-Schranke. Sie akkumulieren darüber hinaus in Phagozyten (alveoläre Makrophagen, Neutrophile), was ihre Wirksamkeit gegen intrazelluläre Mikroorganismen erklärt.
Der Grad der Verstoffwechselung hängt von der Tierart ab und liegt zwischen 50-60 %. Die Biotransformation von Enrofloxacin in der Leber führt zum aktiven Metaboliten Ciprofloxacin. Im Allgemeinen erfolgt die Verstoffwechselung mittels Hydroxylierung und Oxidationsprozessen zu Oxofluorchinolonen. Weitere Reaktionen sind N-Dealkylierung und Konjugation mit Glucuronsäure.
Die Ausscheidung erfolgt über die Galle und die Nieren, wobei die Ausscheidung über die Nieren vorherrscht. Die Ausscheidung über die Nieren erfolgt über glomeruläre Filtration sowie über aktive tubuläre Sekretion durch organische Anionenpumpen."


Repost:

Die Fluorchinolon Gabe bei Pferden ist vorher mit dem Besitzer zu protokollieren. Tja bei uns Menschen war es anscheinend scheiß egal...Da gibts nichtmal einen Ton zum Warnhinweis gescheige denn von einer Riskoaufklärung. Zum Tiermediziner sollten wir gehen...



Zurück zu „Div. Fakten / Informationen / Studien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste