300 Tage...300 Mitglieder. Wir begrüßen unser 300. Mitglied!

VASKULITIS

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 438
Registriert: 7. Okt 2016, 09:36

VASKULITIS

Beitragvon Schorsch » 11. Apr 2017, 13:44

VASKULITIS

1) Fluorchinolon-assoziierte kutane Vaskulitis.
Wir beobachteten in einem Zeitraum von 7 Jahren drei Patienten, welche während einer antibiotischen
Therapie eine isolierte kutane Vaskulitis entwickelten. Alle wurden mit einem Fluorchinolon (Ciprofloxacin
oder Levofloxacin) in Kombination mit Rifampin (zwei Fälle) bzw. Flucloxacillin (drei Fälle) behandelt. In allen
drei Fällen kam es zu einem graduellen Rückgang der Läsionen, nachdem die Fluorchinolonbehandlung
abgebrochen wurde... Ärzte sollten sich dieser schweren Nebenwirkung bewusst sein, da eine Fortsetzung der
Behandlung letal verlaufen kann.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19669086
2) Erfolgreiche Kortikosteroidbehandlung nach Chinolon-assoziierter Purpura Fulminans.
Die Purpura fulminans (PF) ist ein lebensbedrohliches Syndrom, das in Form einer progressiven
hämorrhagischen Nekrose aufgrund einer großflächigen Verbrauchskoagulopathie und dermaler
Gefäßthrombose auftritt, welche zu Purpura und Gewebsnekrosen führt... Wir berichten über einen Fall von
PF bei einer erwachsenen Patientin, der mit leukozytoklastischer Vaskulitis assoziiert ist und durch Einnahme
eines Antibiotikums (Levofloxacin) ausgelöst wurde... Eine ursprünglich gesunde 22-jährige Patientin suchte
ihren Hausarzt wegen anhaltender Bauchschmerzen, Diarrhö und leichtem Fieber auf. Ihr wurde Levofloxacin
verordnet, welches sie 5 Tage lang einnahm. Sie wurde in unserer Klinik aufgenommen, weil sie am Tag nach
Einnahme der ersten Dosis blutigen Stuhl entwickelte und vier Tage später tastbare Purpura an ihrem rechten
Fuß aufwies. Nach der Klinikaufnahme entwickelten sich die Purpura im Rumpfbereich schnell zu stark
schmerzenden Ekchymosen... Ein verminderter F VIII-Spiegel wurde ebenfalls beobachtet [s. a. Anämie und
Blutungen 4)]... Wegen des Verdachts auf ein Kompartmentsyndrom wurde am vierten Tag nach
Klinikaufnahme eine Fasziotomie durchgeführt. Hier zeigten sich Ergüsse und Entzündungen des
Unterhautgewebes... Die totale Koloskopie zeigte am siebzehnten Tag nach Klinikaufnahme ausgedehnte
Entzündungsherde mit multiplen exzentrischen Ulzera, welche das gesamte Kolon betrafen. Die Kolonbiopsie
ergab eine unspezifische Colitis ulcerosa... Eine Kortikosteroidtherapie wurde zwei Monate nach
Klinikaufnahme beendet, woraufhin sich keine weiteren Hautläsionen entwickelten und die purpurnen
Hautläsionen nekrotisierten... Am 70. Tag nach Klinikaufnahme war ein chirurgisches Débridement des
nekrotischen Hautgewebes mit anschließender Hauttransplantation erforderlich... Ein Jahr nach der initialen
Vorstellung hatte sich die Patientin vollständig und ohne rezidivierende Beschwerden erholt.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5109578/
3) Levofloxacin-assoziierte kutane leukozytoklastische Vaskulitis.
Obwohl Fallberichte eine Verbindung zwischen leukozytoklastischer Vaskulitis und älteren Fluorchinolonen
wie z. B. Ciprofloxacin und Ofloxacin herstellen, belasten jüngere Berichte das neuere Fluorchinolon
Levofloxacin. Die Fluorchinolon-induzierte kutane Vaskulitis muss rechtzeitig erkannt werden, da eine
Therapiefortsetzung oder Reexposition lebensbedrohliche Folgen haben kann... Ein 64-jähriger Patient stellte
sich zur Untersuchung eines schmerzhaften, erythematösen und purpurnen Hautausschlags vor, welcher sich
innerhalb von 24 Stunden entwickelt hatte. Am Tag zuvor hatte der Patient eine 5-tägige Therapie mit
zweimal täglich 500 mg Levofloxacin abgeschlossen, das wegen einer vermuteten Atemwegsinfektion
verordnet wurde... Nachdem der Patient bestätigte, dass er Levofloxacin nicht mehr einnahm, wurde ihm eine
7-tägige Prednisontherapie verordnet... Einen Monat nach der initialen Vorstellung waren Verbesserungen
der Läsionen der unteren Extremitäten zu sehen. Im Areal der linken unteren Extremität mit den stärksten
Hautschädigungen blieb eine große, aber oberflächliche Ulzeration bestehen, die einer lokalen
Wundbehandlung unterzogen wurde.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3892663/
4) Ciprofloxacin-assoziierte leukozytoklastische Vaskulitis mit systemischer Beteiligung: Ein Fallbericht
und Überprüfung der Literatur.
Eine 71-jährige Patientin stellte sich mit unspezifischen Symptomen [Arthralgie, Myalgie, Fatigue,
Magenbeschwerden] und Purpura der unteren Extremitäten vor, nachdem sie wegen einer Magen-Darm-
Infektion zweimal täglich 500 mg Ciprofloxacin für 4 Tage eingenommen hatte. Sie wurde stationär
behandelt. Während des dritten Aufenthaltstages erbrach sie reichlich Blut, ihre Hautläsionen blieben
unverändert. Eine Endoskopie der oberen Atemwege zeigte multiple Läsionen, die einer Vaskulitis
entsprachen, und die histologische Untersuchung der Hautbiopsie deckte eine leukozytoklastische Vaskulitis
auf. Die Patientin wurde nach dem Absetzen von Ciprofloxacin erfolgreich mit Prednison behandelt. Die
vollständige Rückentwicklung der Läsionen nach dem Einnahmeabbruch spricht deutlich für eine
arzneimittelinduzierte Toxizität... Die Autoren halten diesen Bericht für relevant, da die Diagnose einer
seltenen Ciprofloxacin-verwandten kutanen Vaskulitis eine Herausforderung darstellt und selbige schwer von
anderen Vaskulitiden unterschieden werden kann. Die Diagnose setzt ein ausgeprägtes kritisches Bewusstsein
voraus, insbesondere wegen der Möglichkeit eines letalen Ausgangs.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5208583/
5) Ciprofloxacin-induzierte hämorrhagische Vaskulitis.
Die Ciprofloxacin-induzierte hämorrhagische Vaskulitis ist ein seltene Nebenwirkung. Seit 1989 wurden nur
10 Fälle dokumentiert. Allerdings wurden wir kürzlich mit zwei Fällen innerhalb eines Monats konfrontiert.
Beim ersten Patienten bildete sich die Vaskulitis nach Beendigung der Ciprofloxacintherapie zurück; beim
zweiten Patienten überlagerte die Ciprofloxacin-induzierte Vaskulitis ein bestehendes diabetisches
Fußsyndrom, was zu fortschreitender Gangrän und einer Unterschenkelamputation führte... Ciprofloxacin
zählt zu den Standardsubstanzen bei infektiösen Ulzera; die selten auftretende Ciprofloxacin-induzierte
hämorrhagische Vaskulitis kann anstelle einer therapeutischen Komplikation als fortschreitende Infektion
gedeutet werden und somit eine Fehldiagnose und -behandlung begünstigen.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19892516
6) Kutane Vaskulitis aufgrund von Ciprofloxacin.
Wir berichten über zwei Patienten, welche nach Ciprofloxacineinnahme eine kutane Vaskulitis entwickelten...
Die Hersteller verfügen über einen Bericht aus England über einen 74-jährigen Patienten, der eine reversible
Purpura Schönlein-Henoch entwickelte. Sie wissen zudem von drei internationalen Berichten: ein 74-jähriger
Patient, der nach Ciprofloxacin eine Vaskulitis im Bereich der Beine entwickelte; ein 65-jähriger Patient, der
eine Purpura Schönlein-Henoch entwickelte; und ein 74-jähriger Patient, der zwei Wochen nach
Ciprofloxacineinnahme eine pulmonale Vaskulitis entwickelte. Die Erkrankung verlief in allen Fällen
selbstlimitierend, nachdem die Ciprofloxacineinnahme abgebrochen wurde (persönliche Kommunikation).
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articl ... -0033c.pdf
7) Ofloxacin-assoziierte tödliche Vaskulitis.
Ein 75-jähriger Patient wurde wegen eines Herzversagens mit Bumetanid und Spironolacton behandelt. Zwei
Wochen später erhielt er wegen einer vermuteten Bronchitis zweimal täglich 200 mg Ofloxacin für fünf Tage.
Einige hämorrhagische Bullae und ein tastbares purpurner Hautausschlag entwickelten sich an Füßen und
Händen... 24 Stunden später kam es zu massivem Teerstuhl mit Hämaturie. Am Gaumen waren Hämorrhagien
sichtbar. Gastroskopisch zeigte sich ein blutendes Magengeschwür und knotenförmige hämorrhagische
Läsionen ähnlich denen, die sich auf der Haut entwickelt hatten. Eine temporäre Verbesserung war unter
intensivmedizinischer Betreeung zu beobachten, aber der Patient verstarb nach einer zweiten massiven
gastrointestinalen Blutung einige Tage später... Die bei der histologischen Untersuchung der Hautläsionen
beobachteten Veränderungen entsprechen einer Vaskulitis... Vier Fälle von Vaskulitis wurden im Rahmen der
Arzneimittelüberwachung dokumentiert, aber in vierzehn weiteren Fällen wurde Ofloxacin nicht als
Hauptfaktor berücksichtigt (Hoechst AG, persönliche Kommunikation)... Ofloxacin war in diesem Fall
vermutlich ein wichtiger Faktor. Wir empfehlen daher, dieses Arzneimittel nur zu verordnen, wenn andere
oder besser bekannte Substanzen ineffektiv sind.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articl ... -0032a.pdf
8) Ciprofloxacin-induzierte Vaskulitis.
Eine 61-jährige Patientin ohne persönliche oder anlagebedingte Anzeichen einer Dermatitis wurde in
unserem Ambulanz-Zentrum untersucht. Wegen einer Otitis erhielt sie Ciprofloxacin (1g/Tag) für 20 Tage,
welches sie tolerierte. Nachdem keine Besserung eintrat, erhielt sie Ceftriaxon i.m. (1g/Tag) für 4 Tage. Nach
zwei Tagen ohne Arzneimittel nahm sie 500 mg Ciprofloxacin. 90 Minuten später stellte sie sich mit einem
Krankheitsgefühl, Schwindel, großflächigem Pruritus, Arthralgie, Gelenkschwellungen und Fieber vor. Die
Patientin willigte in folgende Untersuchung ein... Wir führten eine einfachblinde, placebokontrollierte
parenterale Provokation mit bis zu 1 g Ceftriaxon durch; diese war negativ. Eine einfachblinde,
placebokontrollierte orale Provokation mit Ciprofloxacin (375 mg) verursachte nach 30 Minuten
Gelenkschwellungen, Fieber und purpurne Läsionen mit Socken-ähnlicher Ausbreitung an beiden
Unterschenkeln... Die Läsionen verschwanden eine Woche später ohne therapeutische Behandlung.
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1 ... x/abstract → DOI: 10.1111/j.1398-
9995.1997.tb02612.x
9) Fallbericht: Ofloxacin-induzierte allergische Vaskulitis.
Wir berichten über einen Fall von Ofloxacin-induzierter allergischer Vaskulitis, in welchem der Patient wegen
einer schweren Vaskulitis an beiden Beinen auf plastische Chirurgie angewiesen war.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8615379

WEITERE:
Ciprofloxacin-assoziierte leukozytoklastische Vaskulitis.
http://www.cjhp-online.ca/index.php/cjh ... le/508/505
Levofloxacin-induzierte kutane leukozytoklastische Vaskulitis: Fallbericht über einen Diabetiker und
Überprüfung der Literatur.
http://pubs.sciepub.com/ajeid/3/4/3/
Ciprofloxacin-induzierte kutane Vaskulitis.
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1 ... 607.x/full
Ciprofloxacin-induzierte Vaskulitis.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2911319
Levofloxacin-assoziierte Nephrotoxizität und Purpura.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12196055
Ciprofloxacin-assoziierte renale Vaskulitis.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7645562
Ciprofloxacin-induzierte ANCA-negative kutane und renale Vaskulitis—Rückbildung nach Absetzen
des Wirkstoffs.
https://academic.oup.com/ndt/article/22 ... taneousand
Ciprofloxacin-induziertes Immunvaskulitis-Syndrom.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8262601
Ciprofloxacin-induzierte Immunvaskulitis.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7941927
Immunvaskulitis durch Ofloxacin.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articl ... 3-0033.pdf
Ungewöhnliche Nebenwirkungen von Ciprofloxacin: Purpurne Eruptionen und lokale Vasospasmen.
http://journals.lww.com/pidj/Citation/1 ... ACIN__PURP
URIC.17.aspx



Zurück zu „Evidenz - Wissenschaftliche Studiensammlung zu Nebenwirkungssymptomen aufgrund von Fluorchinolonen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast