Ein Jahr Fluorchinolone-Forum! Die Chronik, Zahlen, Daten, Fakten....hier KLICK

NIEREN

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 505
Registriert: 7. Okt 2016, 09:36

NIEREN

Beitragvon Schorsch » 11. Apr 2017, 14:03

NIEREN

Risiko für akutes Nierenversagen in Assoziation mit Fluorchinolonanwendung.
In der klinischen Praxis wird das Potential für akutes Nierenversagen bei Fluorchinolonverordnungen im
Allgemeinen nicht bedacht... Wir fanden nach Anwendung von 2 Analysetechniken ein zweifach erhöhtes
Risiko für krankenhauspflichtiges akutes Nierenversagen bei Fluorchinolongebrauch durch männliche
Patienten. Wir konnten kein erhöhtes Risiko für akutes Nierenversagen unter Amoxicillin oder Azithromycin
feststellen, was die Hypothese stützt, dass es sich beim potentiell Fluorchinolon-assoziierten akuten
Nierenversagen nicht um eine Nebenwirkung aller Antibiotika handelt.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3708027/

FALLBERICHTE
1) Nierenversagen unter Gyrashemmern.
Ein 60jähriger aus dem Kölner Raum nimmt wegen einer grippalen Erkrankung das Antiinfektivum Ofloxacin
(TARIVID) ein. Einen Tag später wird er wegen starken Krankheitsgefühls und wiederholtem Atemstillstand als
Notfall stationär eingewiesen. Nach akutem Nierenversagen verstirbt er zehn Tage später unter den Zeichen
einer Verbrauchskoagulopathie (NETZWERK-Bericht 2362). Ein Düsseldorfer Internist berichtet über eine
52jährige, die nach Drainage eines peridivertikulitischen Abszesses in der Klinik von Mezlocillin (BAYPEN) und
Metronidazol (CLONT u.a.) auf Ciprofloxacin (CIPROBAY) umgestellt wird. Einige Stunden später erleidet sie
mehrere generalisierte zerebrale Krampfanfälle. Die Harnretentionswerte steigen rasch an. Unter
intensivmedizinischer Behandlung und fünf Dialysen stabilisiert sich die Nierenfunktion. Die Klinikärzte
kommentieren: "Die Patientin hat bei der Aufnahme völlig normale Harnretentionswerte gehabt... Das von
der Patientin erlittene Nierenversagen würden wir ursächlich als seltene Nebenwirkung einer Ciprofloxacin-
Therapie annehmen" (5161). Eine 37jährige Hausfrau entwickelt unter der Behandlung einer
Scheidenentzündung mit Norfloxacin (BARAZAN) binnen drei Tagen ein akutes Nierenversagen mit Kreatinin-
Anstieg auf 642 μmol/l. Nach Absetzen des Gyrasehemmers normalisiert sich die Nierenfunktion innerhalb
von neun Tagen (6713)... Bei einigen Betroffenen läßt sich die Entzündung im Bindegewebe der Nieren
bioptisch sichern. Fünf von sechs Patienten haben systemische Begleitreaktionen wie Fieber, Hautausschlag
oder Eosinophile im Urin. FAZIT: Unter antibakterieller Therapie mit Gyrasehemmern wie Ciprofloxacin
(CIPROBAY) kann die Nierenfunktion vereinzelt schon nach wenigen Tagen mit dem Bild einer allergischen
interstitiellen Nephritis versagen. Besondere Aufmerksamkeit gilt über 60jährigen und Patienten, die
gleichzeitig andere potentiell nierenschädigende Arzneimittel erhalten.
https://www.arznei-telegramm.de/html/19 ... 20_01.html
2) Ciprofloxacin-induzierte akute interstitielle Nephritis und autoimmunhämolytische Anämie (AIHA).
Wir berichten über einen Fall von Ciprofloxacin-induzierter interstitieller Nephritis und AIHA. Die AIHA
besserte sich nach Einnahmeabbruch und Beginn einer Steroidtherapie. Leider war die interstitielle Nephritis
irreversibel und der Patient entwickelte ein dialysepflichtiges Nierenversagen.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12911170
3) Ciprofloxacin-induzierter akuter cholestatischer Leberschaden and assoziiertes Nierenversagen.
Fallbericht und Überprüfung.
Das häufig verordnete Fluorchinolonantibiotikum Ciprofloxacin wird grundsätzlich gut toleriert; allerdings
gibt es Berichte über assoziiertes Leber- und Nierenversagen. Wir beschreiben den Fall eines 65-jährigen
Patienten mit ischämischer Kardiomyopathie, der wegen einer Zellulitis mit zweimal täglich 500 mg
Ciprofloxacin behandelt wurde. Nach sechs Beandlungstagen entwickelte er eine akute cholestatische
Gelbsucht und akutes anurisches Nierenversagen. Klinische Befunde, Laborwerte und pathologische Daten
legten nahe, dass der Patient einen reversiblen, schweren Ciprofloxacin-induzierten cholestatischen
Leberschaden und akute Tubulusnekrosen erlitten hatte, welche hämodialysepflichtig waren. Innerhalb von
zwei Monaten nach Absetzen von Ciprofloxacin war der Patient nicht mehr dialysepflichtig und nach drei
Monaten hatte er wieder einen stabilen Kreatininwert. Die Leberwerte normalisierten sich nach 5 Monaten...
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18614979
4) Ciprofloxacin-induzierte granulomatöse interstitielle Nephritis und lokalisierten Elastolyse.
Es ist bekannt, dass Ciprofloxacin eine akute interstitielle Nephritis verursacht. Wir berichten über den ersten
Fall einer Ciprofloxacin-induzierten granulomatösen interstitiellen Nephritis und lokalisierten Elastolyse. Der
Patient stellte sich mit akutem Nierenversagen und Hautläsionen nach 14-tägiger Ciprofloxacinanwendung
vor... Die Nierenbiopsie deckte eine granulomatöse interstitielle Erkrankung auf. Die Hautbiopsie deckte einen
elastolytischen Prozess mit histiozytischer Infiltration und Kalzifikation auf. Nach Absetzen von Ciprofloxacin
und einer kurzfristigen Steroidtherapie setzte eine schnelle Besserung der Hautläsionen und Nierenwerte ein.
Der Patient hatte ein Nephritis-Rezidiv, nachdem Prednison abgesetzt wurde, und sprach auf eine zweite
Steroidtherapie an. Eine längerfristige Steroidtherapie kann bei Patienten mit Ciprofloxacin-induzierter
granulomatöser interstitieller Nephritis indiziert sein, um frühe Rezidive zu vermeiden.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8213803
5) Bilaterale Hydronephrose durch Ciprofloxacin-induzierte Kristallurie und Steinbildung.
Unsere Patientin stellte sich mit einer bilateralen Harnleiterblockierung aufgrund von Nierensteinen vor, die
hauptsächlich aus Ciprofloxacin bestanden. Die obstruktive Kristallurie entwickelte sich nach einer
Ciprofloxacintherapie bei gewöhnlicher Dosierung und saurem Urin, was bisherigen Berichten zur
experimentellen und klinischen Ciprofloxacin-induzierten Kristallurie widerspricht. Wir postulieren, dass die
im Steinmaterial enthaltenen Harnsäurekristalle einen Kristallisationskeim für die ausgefällten
Ciprofloxacinkristalle geschaffen haben könnte...
http://www.jurology.com/article/S0022-5347(05)67379-X/abstract
6) Fluorchinolon-induziertes akutes Nierenversagen.
Eine 58-jährige Patientin entwickelte sehr schnell ein akutes Nierenversagen nach der Einnahme von zwei
Tabletten Ciprofloxacin 500 mg ohne identifizierbare Risikofaktoren. Die Nierenbiopsie erbrachte keine
Anzeichen einer akuten interstitiellen Nephritis, aber es wurden Tubulusnekrosen in Begleitung von braungelblichen
Ablagerungen beobachtet, die per Infrarotmikroskopie als Ciprofloxacinkristalle identifiziert
werden konnten. Der weitere Verlauf war günstig.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16895667
7) Kristall-induziertes akutes Nierenversagen unter Ciprofloxacin.
Es ist bekannt, dass Fluorchinolone durch eine interstitielle Nephritis akutes Nierenversagen verursachen.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4316583/
8) Ofloxacin-induzierter Diabetes insipidus.
Nach erfolgloser dreitägiger stationärer Behandlung eines Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie
wurden ihm zweimal täglich 200 mg Ofloxacin verabreicht. Sein Zustand schien sich zu verbessern, aber am 5.
Tag entwickelte er eine Polyurie (>20 l/Tag) mit übermäßigem Durst (Urin 264 mOsmol/kg mit
Natriumausscheidung von 286 mmol/Tag). Es wurde ein Ofloxacin-induzierter Diabetes insipidus vermutet
und das Arzneimittel abgesetzt. Sein Urinvolumen nahm sukzessive ab und sein Durst normalisierte sich
innerhalb von 36 Stunden, während die anderen Arzneimittel weiterhin eingenommen wurden. Nach
eingetretener Besserung wurde eine Reexposition mit 400 mg Ofloxacin pro Tag durchgeführt. Wieder kam es
zu einer erhöhten Urinausscheidung in Verbindung mit Polydypsie. Ofloxacin wurde abgesetzt... Wir konnten
keinen Bericht über einen Ofloxacin-induzierten Diabetes insipidus in der veröffentlichten Literatur oder in
der Fachinformation finden. Wir meldeten diese Nebenwirkung an den Hersteller und die zuständige
Arzneimittelbehörde, welche über ähnliche Berichte nicht informiert waren...
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC48160/
9) Ciprofloxacin-assoziierte renale Vaskulitis.
Wir berichten über zwei Patienten, die mit Ciprofloxaxin behandelt wurden und akutes Nierenversagen
entwickelten. Bei der Nierenbiopsie wurde neben einer akuten interstitiellen Nephritis eine nekrotisierende
Vaskulitis identifiziert. Der Einnahmeabbruch und eine anschließende immunsuppressive Therapie führten zur
Verbesserung der Nierenfunktion.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7645562
10) Ciprofloxacin-induzierte ANCA-negative kutane und renale Vaskulitis—Rückbildung nach
Absetzen des Wirkstoffs.
Dieser Fall ergänzt bisherige Veröffentlichungen zur Assoziation zwischen Ciprofloxacinanwendung und
renaler Vaskulitis... Ärzte sollten das Potential für zahlreiche nierenschädliche Wirkungen durch Ciprofloxacin
bedenken, einschließlich renaler Vaskulitis.
https://academic.oup.com/ndt/article/22 ... taneousand
11) IgA-Nephritis in Assoziation mit Norfloxacin- und Ciprofloxacintherapie. Bericht über zwei Fälle
und Überprüfung der Literatur.
Über die Chinolon-assoziierte IgA-Nephritis wurde in einer zunehmenden Anzahl von Fällen berichtet...
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9406312

WEITERE:
Therapieresistenter arzneimittelbedingter Hautausschlag und akutes Nierenversagen: Levofloxacininduzierte
akute interstitielle Nephritis.
http://www.ajkd.org/article/S0272-6386(09)00268-6/abstract
Levofloxacin-induzierte granulomatöse interstitielle Nephritis.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12552523
Levofloxacin-assoziierte Nephrotoxizität und Purpura.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12196055
Bioptisch nachgewiesene akute interstitielle Nephritis nach Behandlung mit Moxifloxacin.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2936368/
Rhabdomyolyse und akutes Nierenversagen nach Ciprofloxacintherapie.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22487506
Kristallnephropathie unter Ciprofloxacin --eine 'neue' Ursache des akuten Nierenversagens.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16611679
Kristallnephropathie unter Ciprofloxacin.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17660035
Ciprofloxacin-induzierte Vaskulitis mit kutaner und renaler Beteiligung.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11464656
Ciprofloxacin-induziertes akutes nicht-oligurisches Nierenversagen bei einem Patienten mit
chronischer Glomerulonephritis.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15991567
Ciprofloxacin-assoziierte IgA-Nephritis.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2376981
Akutes Nierenversagen unter Ciprofloxacin.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2222106

EXPERIMENTELLE DATEN → siehe LEBER



Zurück zu „Evidenz - Wissenschaftliche Studiensammlung zu Nebenwirkungssymptomen aufgrund von Fluorchinolonen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast