MUSKELN

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 482
Registriert: 7. Okt 2016, 09:36

MUSKELN

Beitragvon Schorsch » 11. Apr 2017, 14:55

MUSKELN

1) Notfallbehandlung nach Ciprofloxacin-assoziierter schwerer akuter Myalgie: Ein Fallbericht und
Überprüfung der Literatur.
Im Februar 2005 wurde ein 58-jähriger, vormals gesunder Arzt in unserer Notfallstation aufgenommen. 4
Stunden vor der Aufnahme hatte er eine Therapie mit oralem Ciprofloxacin (zweimal täglich 500 mg)
begonnen. 1.5 Stunden nach Einnahme der ersten Dosis setzten auf Höhe der Gesäßmuskulatur schwere
Schmerzen ein. Innerhalb von Minuten weiteten sich die Schmerzen symmetrisch und bilateral auf beide
Oberschenkel und Waden aus und griffen auch auf beide Oberarme über. Aufgrund der überwältigenden
Schmerzintensität, die auf einer subjektiven Schmerzskala von 0 – 10 bei 10 angesiedelt wurde, lag der
Patient immobilisiert im Bett. Der Notarzt wurde gerufen und fand den Patienten im afberilen Zustand mit
normalen Vitalparametern vor. Zur Behandlung der unerträglichen Schmerzen wurde umgehend eine
kombinierte intravenöse analgetisch-sedierende Therapie eingeleitet. Der Notarzt musste mehrere Dosen
Fentanyl, Novaminsulfon und Diazepam injizieren, bis der Patient eine Schmerzlinderung verspürte.
Ciprofloxacin wurde abgesetzt und der Patient wurde in unsere Notaufnahme gebracht...
Eine detaillierte Aufarbeitung der Medikamentengeschichte des Patienten ergab, dass er Ciprofloxacin bereits
zweimal zuvor angewandt hatte. Zwei Jahre vor der Aufnahme in unsere Klinik hatte er sich wegen einer
gewöhnlichen Infektion einer Fluorchinolonbehandlung unterzogen. Nach der Einnahme von 6 Tabletten
musste er die Behandlung wegen unangenehmer, aber nicht schwerwiegender muskuloskelettaler Schmerzen
abbrechen. 4 Wochen vor der Aufnahme in unsere Klinik hatte er wegen einer chronischen
Mittelohrentzündung lokales, nicht-systemisches Ciprofloxacin erhalten. Aufgrund einer Verschlechterung des
Zustands mit Schwellungen und Parästhesien der Ohrmuschel wurde das Medikament nach wenigen Tagen
abgesetzt... 24 Stunden nach der Aufnahme in unsere Klinik und sofortigem Absetzen von Ciprofloxacin war
bei vollständiger Rückbildung der Symptome keine analgetische Behandlung mehr nötig. Am nächsten Tag
wurde der Patient bei vollständiger körperlicher Gesundheit entlassen.
https://www.researchgate.net/publicatio ... inrelated_
acute_severe_myalgia_necessitating_emergency_care_treatment_A_case_report_and_review_of_the_lite
rature
2) Rhabdomyolyse unter Ciprofloxacin (CIPROBAY, Generika).
Bei einer 85-jährigen Frau steigt nach einwöchiger Einnahme von Ciprofloxacin (CIPROBAY, Generika) wegen
einer Harnwegsinfektion zusätzlich zur bislang tolerierten Dauermedikation mit Simvastatin (ZOCOR,
Generika) die Kreatinphosphokinase (CPK) auf über 18.000 U/l. Mit dem Muskelzellzerfall entwickelt sich eine
Crush-Niere. Nach Absetzen des Antibiotikums und Reduktion der Simvastatindosis erholt sich die Patientin
langsam (NETZWERK-Bericht 16.285). Der berichtende Apotheker vermutet eine Interaktion zwischen
Ciprofloxacin und dem CSE-Hemmer mit seinem bekannten Myopathierisiko. Er verweist auf eine Publikation,
in der eine solche Wechselwirkung anhand eines ähnlichen Berichts diskutiert wird (SAWANT, R.D.: Can. J.
Pharmacol. 2009; 16: e78-9). Ciprofloxacin kann möglicherweise auch allein die bedrohliche
Muskelschädigung auslösen: Mehrere Tage nach fünftägiger Einnahme wegen Epididymitis wird bei einem
39-Jährigen eine Rhabdomyolyse mit einem CPK-Spiegel von 7.000 U/l, aber noch normalen Nierenwerten
festgestellt. Unter Glukokortikoidtherapie klingen die erhöhten CPK-Werte innerhalb von 10 Tagen ab
(16.346). Bei einer 32-jährigen Frau mit Rhabdomyolyse und Niereninsuffizienz nach dreitägiger
Ciprofloxacineinnahme bessert sich die Nierenfunktion nach Absetzen des Gyrasehemmers, Hämodialyse und
Behandlung mit einem Glukokortikoid (KHAMMASSI, N. et al: Thérapie 2012; 67: 67-8). In der seit kurzem im
Internet einsehbaren UAW-Datenbank des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)
finden wir 10 Berichte zu Rhabdomyolyse in Verbindung mit Ciprofloxacin, 29 zu Levofloxacin (TAVANIC,
Generika), 8 zu Moxifloxacin (AVALOX), 6 zu Ofloxacin (TARIVID, Generika) und einen zu Norfloxacin
(BARAZAN, Generika; zu finden unter nebenwirkung.bfarm.de, siehe auch Seite 48). Wie bei den
Sehnenschäden fällt Levofloxacin durch eine auffällig hohe Berichtszahl auf (a-t 2002; 33: 15). In den
Fachinformationen vieler Gyrasehemmer wird Rhabdomyolyse als unerwünschte Wirkung aufgeführt, nicht
aber bei Ciprofloxacin (z.B. Bayer Vital: Fachinformation CIPROBAY 500, Stand Dez. 2012).
http://www.arznei-telegramm.de/html/201 ... 46_02.html
3) Ein tödlich verlaufender Fall von Rhabdomyolyse nach Anwendung von Levofloxacin.
Fluorchinolone können bekanntlich Rhabdomyolysen verursachen. Die muskuläre Toxizität von Levofloxacin,
das zu den jüngeren Fluorchinolonen zählt, ist nicht gut erforscht. Wir berichten über den Fall einer 77-
jährigen Patientin, die sich mit akuter Rhabdomyolyse nach Levofloxacinanwendung vorstellte. Sie litt bereits
unter einer schweren Herz-Lungen-Krankheit und erhielt Levofloxacin wegen einer Lungeninfektion. Nach 6
Tagen stellte sie sich mit schwerer Rhabdomyolyse vor, die zu einer vollständigen Anurie mit Hyperkaliämie
führte und durch eine Leberzytolyse und Atemversagen kompliziert wurde. Sie wurde mit einer täglichen
Hämodialyse behandelt. 13 Tage nach Klinikaufnahme erlag sie einem Myokardinfarkt.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14576967
4) Akute Rhabdomyolyse während einer Behandlung mit Ofloxacin—Ein Fallbericht.
Bei Patienten, die sich einer Fluorchinolonbehandlung unterziehen, sollten Fälle von Rhabdomyolyse an
Pharmakovigilanzzentren gemeldet werden, um sicherzustellen, dass die Häufigkeit dieser Nebenwirkung
nicht unterschätzt wird.
https://academic.oup.com/cid/article/29 ... tment-with

WEITERE:
Ofloxacin/Levofloxacin-assoziierte akute Rhabdomyolyse.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15562138
Ciprofloxacin-assoziierte thrombotisch-thrombozytopenische Purpura und Rhabdomyolyse.[s. a.
Gefäßsystem → TTP]
http://www.ajkd.org/article/S0272-6386(16)00587-4/abstract
Myoglobin-assoziierte akute Nierenschädigung im Rahmen einer Ciprofloxacinbehandlung.[s. a.
Nieren]
https://mayoclinic.pure.elsevier.com/en ... hesetting-
of-ciprof
Moxifloxacin-induzierte Rhabdomyolyse.
https://link.springer.com/article/10.10 ... 012-2502-7
Rhabdomyolyse unter Moxifloxacin bei zwei Patienten.
http://www.cadrj.com/EN/abstract/abstract2891.shtml
Levofloxacin-induzierte Rhabdomyolyse: Ein Fallbericht.
https://jmedicalcasereports.biomedcentr ... 016-1004-6
Gatifloxacin-induzierte Rhabdomyolyse.
http://www.bioline.org.br/pdf?jp08080
Fluorchinolone beeinflussen den intrazellulären Calciumstoffwechsel bei Individuen mit einer
Veranlagung für maligne Hyperthermie.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21607983
Metabolische Effekte als Ursache myotoxischer Wirkungen durch Fluorchinolone. [→ Veranlagung für
MH nicht erforderlich]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4689014/
Levofloxacin induced myasthenia crisis
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2564188/
Fluorchinolon-assoziierte Exazerbartion einer Myasthenia gravis: Evaluation von Postmarketing-
Berichten aus der UAW-Datenbank der FDA und Überprüfung der Literatur.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21879778
Fluorchinolon-assoziierte Exazerbartion einer Myasthenia gravis: klinische Analyse von 9 Fällen.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24029473
Fluorchinolonantibiotika blockieren neuromuskuläre Übertragung.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9521283



Zurück zu „Evidenz - Wissenschaftliche Studiensammlung zu Nebenwirkungssymptomen aufgrund von Fluorchinolonen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste