300 Tage...300 Mitglieder. Wir begrüßen unser 300. Mitglied!

SKELETTMUSKULATUR

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 438
Registriert: 7. Okt 2016, 09:36

SKELETTMUSKULATUR

Beitragvon Schorsch » 11. Apr 2017, 14:58

SKELETTMUSKULATUR
ALLGEMEINE EINSCHÄTZUNGEN

1) Muskuloskelettale Komplikationen durch Fluorchinolone: Richtlinien und Vorsichtsmaßnahmen für
die Anwendung bei Sportlern.
Fluorchinolone üben eine toxische Wirkung nicht nur auf die Sehne, sondern auch auf das Knorpel-,
Knochen- und Muskelgewebe aus. Derzeit entwickelt sich das Wissen um das gesamte Spektrum der
muskuloskelettalen Schadwirkungen von Fluorchinolonantibiotika, und ein Großteil der
Toxizitätsmechanismen wurde bislang nicht vollständig beleuchtet... Williams und Mitarbeiter haben als erste
gezeigt, dass Fluorchinolone (Ciprofloxacin) eine direkte Wirkung auf den Fibroblastenstoffwechsel ausüben...
Die gegenwärtige Literatur belegt eine starke Assoziation zwischen Fluorchinolonexposition und
anschließender Entwicklung von Sehnenstörungen, einschließlich Rupturen.
Obwohl davon ausgegangen wird, dass etwa 1% der Patienten bei Fluorchinolongebrauch von einer
Arthralgie betroffen sind, wurde in einer retrospektiven Studie zur Fluorchinolonanwendung von Patienten
mit einer Sinusitis festgestellt, dass die Inzidenz von Arthralgien und/oder Myalgien 25% betrug...
Gegenwärtig gibt es keine veröffentlichten Studien zur Arthropathie und Fluorchinolonanwendung bei
Erwachsenen. Obwohl eine Behandlung dieses Themas in bezug auf die pädiatrische Population den Rahmen
dieser Studie sprengen würde, sollte angemerkt werden, dass mehrere Studien eine Assoziation zwischen
Fluorchinolonen und Arthropathien bei Kindern anhand von MRT-Aufnahmen der Gelenke untersucht haben.
MRT-Bilder sind im Hinblick auf Störfaktoren etwas schwierig zu interpretieren, aber Gelenkergüsse und
Knorpelanomalien wurden beobachtet...
In Verbindung mit Fluorchinolonen wurden zahlreiche Muskelsyndrome beschrieben, welche von milde
ausgeprägten Myalgien bis zur lebensbedrohlichen Rhabdomyolyse reichen. Tatsächlich legen einige Autoren
nahe, dass Myalgien die häufigste Nebenwirkung der Fluorchinolonanwendung darstellen können...
Fluorchinolonantibiotika sind mit einer großen Bandbreite an muskuloskelettalen Komplikationen assoziiert,
die das Sehnen-, Knorpel-, Knochen- und Muskelgewebe betreffen und wahrscheinlich unterschätzt und
lückenhaft dokumentiert werden. Die Pathoätiologie dieser Komplikationen wird weiterhin untersucht, sie
scheint jedoch sowohl mit Veränderungen zellulärer Signalproteine als auch mit direkten toxischen
Wirkungen in Verbindung zu stehen... Solange keine neuen Erkenntnisse vorliegen und andere
Antibiotikaklassen verfügbar sind, sollte man bei der Verordnung von Fluorchinolonantibiotika Vorsicht
walten lassen. Patienten sollten immer über Anwendungsrisken der Fluorchinolone aufgeklärt werden, selbst
wenn deren Verordnung den Standardempfehlungen entspricht.
https://www.researchgate.net/publicatio ... nolones_Gu
idelines_and_Precautions_for_Usage_in_the_Athletic_Population
2) Fluorchinolone und Tendinopathie: Eine Anleitung für Sportler und Sportärzte und systematische
Überprüfung der Literatur.
Fluorchinolone sind effektive Antimikrobiotika, wirken jedoch stark zytotoxisch auf humanes Bindegewebe.
Trotzdem glauben einige Kliniker immer noch, dass das Risiko einer Fluorchinolon-assoziierten Tendinopathie
vernachlässigbar ist. Allerdings können die Konsequenzen schwerwiegend sein, da einige Patienten eine
substantielle dauerhafte Invalidität erleiden... Nach allgemeiner Auffassung soll der Patient bei ersten
Anzeichen einer Fluorchinolon-assoziierten Tendinopathie das Antibiotikum absetzen und fortan keine
Fluorchinolone mehr einnehmen... Allerdings gewährleistet das Absetzen des Fluorchinolons nach dem
Einsetzen von Sehnenschmerzen oder -entzündungen nicht zwangsläufig eine intakte Sehnenstruktur, da
diese symptomatisch werden können oder viele Monate nach Therapieende reißen.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4080593/
3) Fluorchinolon-assoziierte Tendinopathie: Stellt Levofloxacin das größte Risiko dar?
Fluorchinolonantibiotika haben kürzlich aufgrund von Sicherheitsbedenken zunehmend landesweite
Aufmerksamkeit erregt. Eine gut beschriebene und schwerwiegende Nebenwirkung der Fluorchinolone ist die
Tendinitis und Sehnenruptur. Diese Sehnenschäden können zu langfristigen Folgewirkungen mit chronischen
Schmerzen und Beweglichkeitseinschränkungen führen und chirurgische Eingriffe erfordern...
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27138564
4) Fluorchinolon-induzierte schwere, dauerhafte, multisymptomatische Nebenwirkungen.
Tendinopathien zählen zu den charakteristischsten und am besten bekannten Nebenwirkungen der
Fluorchinolone und werden mit Mechanismen in Verbindung gebracht, die oxidativen Stress und
mitochondriale Toxizität verursachen (weitere Mechanismen können eine Rolle spielen). Diese Mechanismen
erklären weitere berichtete Nebenwirkungen, darunter muskuläre, kognitive/zentralnervöse, psychiatrische,
periphere und gastroenterologische Nebenwirkungen.
http://www.saferpills.org/wp-content/up ... seeffects-
BMJ-Case-Reports.pdf



spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 22
Registriert: 7. Nov 2016, 17:40

Re: SKELETTMUSKULATUR

Beitragvon spacerat » 29. Jun 2017, 11:40



Zurück zu „Evidenz - Wissenschaftliche Studiensammlung zu Nebenwirkungssymptomen aufgrund von Fluorchinolonen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste