300 Tage...300 Mitglieder. Wir begrüßen unser 300. Mitglied!

Die offiziellen Nebenwirkungen von Fluorchinolonen

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 435
Registriert: 7. Okt 2016, 09:36

Die offiziellen Nebenwirkungen von Fluorchinolonen

Beitragvon Schorsch » 28. Okt 2016, 12:49

1) Neuropathien (Nervenschäden)

Jacquelyn K. Francis, Elizabeth Higgins
Permanent Peripheral Neuropathy
A Case Report on a Rare but Serious Debilitating Side-Effect of Fluoroquinolone Administration
J Investig Med High Impact Case Rep. 2014 Jul-Sep


http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4528905/


2) Tendopathien (Sehnenerkrankungen)

“Seit Mitte der 90er Jahre ist bekannt, dass Fluorochinolone Sehnenschäden in Form von Entzündungen und Rupturen (...) verursachen können. Präklinische in vitro- und in vivo-Untersuchungen fanden zytotoxische und antiproliferative Effekte als morphologische Korrelate für diese klinische Beobachtung.”

“Tendinitis und Ruptur können beidseitig auftreten. Dabei kann es ohne Prodromalzeichen zur Ruptur kommen. In der Regel geht ihr aber eine längere Phase der Tendinitis voraus.”

“Das Risiko für Sehnenschäden unter Levofloxacin ist offenbar nicht dosisabhängig,
denn jeweils 6,5 bzw. 11.1% der betroffenen Patienten hatten Dosierungen von
weniger bzw. mehr als der üblichen mittleren Tagesdosis von 500 mg erhalten.
Kortikosteroide stellen einen unabhängigen Risikofaktor für Sehnenschäden dar.
Systemisch oder inhalativ verabreichte Steroide in der Komedikation erhöhen daher
das Risiko zusätzlich.”

“Entzündungen wie Ruptur der Achillessehne können aber nur durch vollständige Ruhigstellung der betroffenen Extremität behandelt werden. Diese völlige Immobilisation der betroffenen Extremität ist bereits bei einer Entzündung der Sehne zu empfehlen, da es sonst auch noch nach mehreren Wochen und trotz der Besserung der Beschwerden zu einer Ruptur der betroffenen Sehne kommen kann. Die empfohlene Immobilisationsdauer bei einer Achillessehnenruptur beträgt mindestens 8 Wochen.”

Entzündungen und Rupturen der Achillessehne können bereits innerhalb der ersten
Stunden nach Beginn der Einnahme, aber auch erst mit einer Latenz von mehr als 4
Wochen nach Therapieende auftreten. Auch diese klinische Beobachtung findet ihr
Korrelat in den Ergebnissen präklinischer Untersuchungen, wonach Fluorochinolon-
induzierte Sehnenschäden über mehrere Monate persistieren können. Ohne den
zeitlichen Zusammenhang aber wird der behandelnde Arzt nur in Ausnahmefällen
dennoch einen Kausalzusammenhang mit der bereits abgeschlossenen Antibiose
herstellen.”


Quelle: Arzneimittelkommission deutscher Ärzteschaft
Fluorchinolone: Entzündungen und Rupturen der Achillessehne
http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapi ... nolone.pdf

In folgender Studie haben Sehnenbeschwerden bis zu 20 Monaten persistiert, mit Dauerschäden in 10% der Fälle.


“We also found that recovery could take as long 20 months, with sequelae reported in 10% of cases (table 1) “
Yasmin Khaliq George G. Zhanel
Fluoroquinolone-Associated Tendinopathy: A Critical Review of the Literature
Clin Infect Dis. (2003)

https://cid.oxfordjournals.org/content/ ... l.pdf+html


3) Myopathien (Muskelerkrankungen)

Christoph Kum, Matthias Kloptock
Toxische Myopathien
Arzneimitteltherapie 2014
https://www.aerztekammer-bw.de/10aerzte ... e/1404.pdf

Rhabdomyolysen
Petitjeans F1, Nadaud J, Perez JP, Debien B, Olive F, Villevieille T, Pats B.
A case of rhabdomyolysis with fatal outcome after a treatment with levofloxacin.
Eur J Clin Pharmacol. 2003 Dec
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14576967
Hsiao SH1, Chang CM, Tsao CJ, Lee YY, Hsu MY, Wu TJ.
Acute rhabdomyolysis associated with ofloxacin/levofloxacin therapy.
Ann Pharmacother. 2005 Jan
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15562138

4) Arthropathien (Gelenkerkrankungen)

Mederic M. Hall, MD, Jonathan T. Finnoff, DO, Jay Smith, MD
Musculoskeletal Complications of Fluoroquinolones:
Guidelines and Precautions for Usage in the Athletic Population
Musculoskeletal Medicine 2011


http://www.levaquinadversesideeffect.co ... l-2011.pdf

https://kliphatox.charite.de/forschung/ ... dopathien/

5) Psychiatrische Symptome

Quelle: http://www.akdae.de/Arzneimittelsicherh ... 40528.html


Über ihr UAW-Spektrum ist die Ärzteschaft durch zahlreiche Publikationen und die Fachinformationen gut informiert. Im Vordergrund der Meldungen stehen neben Störungen des Verdauungstraktes (35,5 Prozent) und des Muskel- und Skelettsystems (17,9 Prozent) psychiatrische Störungen (30,6 Prozent). Unter den Letzteren wird der Suizidversuch mit 0,5 Prozent relativ zur Gesamtzahl der Berichte angegeben. Dies findet auch Ausdruck in verschiedenen Fachinformationen, zum Beispiel zu Ciprofloxacin-ratiopharm, in der „psychotische Reaktionen (bis hin zur Selbstgefährdung)“ genannt werden. Weiterhin ist vermerkt, dass „diese Reaktionen teilweise schon nach Erstanwendung auftraten“. Bei Moxifloxacin (Avalox®) fehlt bislang ein Hinweis auf mögliche Suizidalität. In der Fachinformation zu Ofloxacin (Tarivid®) ist unter der Rubrik „Nebenwirkungen“ aufgeführt, dass psychotische Reaktionen bis hin zu Selbstgefährdung auftreten können.

6) Schweres, multi-symptomatisches Syndrom

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26438672

http://www.saferpills.org/wp-content/up ... eports.pdf



spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 22
Registriert: 7. Nov 2016, 17:40

Re: Die offiziellen Nebenwirkungen von Fluorchinolonen

Beitragvon spacerat » 29. Jan 2017, 16:37


spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 22
Registriert: 7. Nov 2016, 17:40

Re: Die offiziellen Nebenwirkungen von Fluorchinolonen

Beitragvon spacerat » 31. Jan 2017, 22:03

Aus der UAW Datenbank. Oben : nur oral ohne andere Medis. Unten: Gesamt, auch Kombinationen, ausgerechnet auf 3.4Mio Packungen 2015
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu „Wissen und FAQ zu Fluorchinolonen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste