Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen hier: https://www.nebenwirkungen.de/online-melden

Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1134
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4278

Beitragvon Schorsch » 15.03.2018, 20:52

Flox 1 x 1:


Allem vorran sich umfassend selbst belesen und nicht nur ferngesteuert schnell und blind den Ratschlägen Einzelner folgen. Auch die unten aufgeführten Therapien bitte im Bezug auf die eigene Situation durchdenken, dazu googlen und vielseitiger informieren. Als Flox kann man sich nicht schnell mit eins zwei Mittelchen wieder zurück ins Leben pillen. Der Stoffwechsel ist träge und es Bedarf Zeit und sinnvoller Nährstoffe, um hier wieder einen harmonischen Einklang herzustellen. Auch stets langsam Anfangen und nicht ruckartig mit Hohen Dosen nach dem Motto viel hilft viel.

Im wesentlichen kommen u.a. Therapieempfehlungen aus bereits bestehenden Leitfäden wie z.B. Levaquin Tendonitis Solution (Kostenpflichtiges E-Book von US Therapeuten die Floxis betreuen), Mitochdrienexperten, Arthroseexperten etc.


1. Sofortiges Absetzen und nie wieder im Leben ein Fluorchinolon AB nutzen. Zukünftig auch aufpassen bei Augen- und Ohrentropfen wie z. B. Ciloxan, Floxal diese enthalten Ciprofloxacin. Grundsätzlich generell auch mit anderen AB Therapien absolut zurückhaltend umgehen, wenn dennoch zwingend notwendig eher altgediente Wirkstoffgruppen nutzen. Medikamente sind immer eine Stoffwechsel-Belastung und sollten als Flox nur zum Einsatz kommen wenn es nichts anders geht.

2. Täglich Minimum min. rund 500 mg elementares Magnesium (ohne Zusatzstoffe, Glycinat oder Citrat-Kombi) in kleinen Dosen mit viel Wasser und eine Kapsel kurz vorm schlafen. Zusätzlich unbedingt auch transdermales Mag-Öl direkt auf Problemzonen, wie schlecht verstoffwechselte Bereiche z.B. den A-Sehnen. (Nierenfunktion sollte grundsätzlich zuvor geprüft werden und in Ordnung sein)

3. Vitamin D gering täglich dosiert 5.000 I.E. mit direkter Zugabe von Magnesium stetig aufbauen (optimal in Tropfenform mit Vit K2 - Kombipräparat). Aufgrund des durch Flox vorliegenden Magnesium-Defizits ist als Gefloxte Person strikt von hohen Vit-D Dosen >5.000 I.E. täglich abzuraten. Vit D wirkt belebend, daher nicht abends sondern morgens einnehmen.

4. Kelitcan Forte bzw. Urindine Monophosphat / B12 oder B-Komplex bei Neuropathischen Problemen (Kribbeln, Brennen, Taubheit)

5. Striktes meiden unbedingt von Kortison, NSAID oder anderen Medikamenten, die den Stoffwechsel belasten und nicht zwingend lebenserforderlich notwendig sind. Vieles kann und sollte durch natürliches Produkte ersetzt werden da der Körper mit Flox schon genug zu kämpfen hat.

6. Durchführung einer gescheiten Darmkur (1 Shake Bentonit + Flohsamenschalten täglich) inkl. Nutzung von hochwertigem Probiotika / Prebiotika (Inulin) und basischer Ernährung Mindestens 3-4 Wochen. Optimal in Kombination mit einem Stuhl-Floratest und anschließend gezielter hochdosierter langfristiger Kulturzuführung.
Sehr gut zur Darmentlastung sind auch Einläufe. Diese wurden schon im alten Ägypten als Therapie und zur Stoffwechselentlastung angewendet. Infos z.B. hier https://www.zentrum-der-gesundheit.de/darm-einlauf.html


7. Sicherstellung das genügend Antioxidanzen wie Vitamin C, Vitamin E in ausreichender Form verfügbar sind, optimalerweise durch gute Nahrung oder begleitend mit sinnvollen korrekt dosierten Ergänzungsmitteln

8. Mitochondrialen Therapiekonzepte nutzen z.B. durch gezielte Mikronährstofftherapie zwecks Optimierung der Zell-Energieleistung durch Q10, PQQ, Carnitin. Q10 insbesondere bei Problemen wie Tinnitus / Herzproblemen.

9. Grundsätzlich eine vitalstoffreiche, entzündungshemmende Ernährung Kurkuma, Ingwer , sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralien, gesunde Fette -> insbesondere Omega 3 und Proteinreich. z.B. täglich ein Schnapsglas Leinöl, täglich Ingwerwasser, einmal am Tag ein Zitronenwasser etc. Vieles lässt sich als Tagesritual gut einbauen.

10. Unterstützung der Gluthationbildung durch optimierte Zuführung von entsprechenden Basisbausteinen Cystein, Glutaminsäure etc. Gut geeignet ist hier Hanfprotein oder Acetylcystein

11. Unterstützung der Melatonin und Serotoninsynthese indirekt somit auch GABA durch optimierte Zuführung von entsprechenden Basisbaustein der Aminosäure Tryptophan. Also Tryptophanreiche Ernährung z.B. täglich abends Cashewkerne und andere Lebensmittel. Insbesondere bei Schlafproblemen, Angst, Depression und Nervenunruhe. Auch Aswangandha / CBD Öl kann bei Schlafproblemen gut eingesetzt werden.


12. Strikter Zucker-, Weizenmehl-, Kaffee-, Alkoholverzicht, Rauchen sowieso, Konsequenter Verzicht auf Fluoride (Zahnpasta / Wasser / Salz etc.)

13. Als Schmerzmittel stets rein natürlich Mittel nutzen z.B. Ingwer, CBD Cannabisöl, Weihrauch etc.


14. 1- 3 mal pro Jahr ein Therapeutisches Heilfasten 1-2 Wochen nach Buchinger, siehe med. Leitlinie Fastentherapie (http://aerztegesellschaft-heilfasten.de/faqs/), insbesondere am Flox-Anfangs, sofern das Körpergewicht es zulässt. Später Intermittierendes Fasten zwecks stetiger Autophagie (Zellrecycling).

15. Arthroseunterstützende Ergänzungsstrategie nach Dr. Feil -> Kollagen Hydrolisat, Glucosamin, Chonditrin, Kieselsäure
( https://www.dr-feil.com/blog/arthrose/arthrose.html )

16. Vermeidung von Streß jeder Art. Mental und Körperlich. Sicherstellung von ausreichenden Ruhephasen, insbesondere Minimum 7-8 Std. Schlaf irgendwann im Zeitraum 22 Uhr – 8 Uhr.

17. Aufgrund von möglichen FC-Antibiotikarückständen strikter Verzicht von Zuchtfischen, Shrimps aus Aquakulturen und Fleisch unklarer Herkunft. Fischprodukte sollten stets Wildfang sein. Insbesondere auch Geflügel und Schwein erhalten statistisch gesehen am meisten Antibiotika und sind somit die risikoreichsten Fleischsorten. Daher besser auf Rindfleisch mit klarer Herkunft umstellen, um das Risiko somit möglichst zu minimieren.

18. Jeden Tag ausreichend Stoffwechselfördernde Maßnahmen durchführen. Täglich frische Luft und max. Bewegung. Ansonsten Massagen z.B. mit Aconit Schmerzöl oder Magnesiumöl, Sauna, Rotlicht, Kneip Wechselduschen, Faszienrolle, Eigenständige Massage mit Geräten auch U-Schalltherapie insbesondere bei Problemen der A-Sehnen.

19. Prüfung der Schildrüsenwerte TSH, T3, T4 und Einstellung bei Fehlfunktion

20. Psychotherapie nutzen und sich selbst auch mental stärken ohne Medikamente und Antidepressiva, auch eine Psychotherapie sollte unbedingt rein durch alternative / natürliche Mittel wie Rosenwurz oder Safran, Tryptohanreiche Ernährung z.B. regelmäßig Cashewkerne, CBD Öl etc. geschehen. Nicht zu sehr verunsichern lassen auch ein deutlich erniedrigter Serotoninwert kann ohne Chemie behoben werden.
Übriegens kann ein therapeutisches Heilfasten auch enorm den psychischen Zustand stabilisieren und wäre aufgrund einer Darmsanierung ohnehin von Vorteil.

21. Als Flox nie etwas überstürzen, immer alle Änderungen auch dieses Nahrungsmittelstrategien hier langsam testend angehen und die eigene Befindlichkeit prüfen. Zusätzlich gezielt vorgehen mit sinnvollen Laboren und angemessener Dosierung. Deshalb unbedingt zuvor vielseitig informieren und nicht nur schnell über Internet was bestellen und ohne Verstand einwerfen. Viel hilft nicht viel. Viel kostet aber viel und kann sogar noch nachteilig sein. Den Fokus der Nahrungsergänzungsmittel auf die individuelle Symptomatik legen.

22. Abwarten / Hoffnung nicht aufgeben und stets weitere Wege suchen seinen Körper zu entlasten und bei der Heilung zu unterstützen. Andere fundierte Floxnetzwerke nutzen, wie z.B. : http://www.myquinstory.info/what-helps/

23. Das was Ärzte / Schulmedizin / Heilpraktiker etc. als Behandlung anbieten, stets durch eigene Recherchen hinterfragen. Dazu Literatur, Floxnetzwerke und Foren nutzen. Die meisten Therapeuten haben von dieser Thematik absolut keine Erfahrung therapieren wie in der klassischen Sportmedizin oder andere Krankheitsbilder. Viele Heilpraktiker meinen mit Entgiftung erfolgreich zu sein. Das alles ist absoluter Schwachsinn und kostet auch nur unnötig Geld + Zeit. Durch falsche Therapie-Ansätze können sich zudem die Stoffwechselprobleme noch deutlich verschlechtern. Insbesondere sportliche oder anderweitig belastende Aktivitäten können massiv verschlechtern auch wenn man vor Flox sportlich und vital leistungsfähig war. Das neue "Flox-Niveau" mit den vorhandenen Stoffwechselstörungen ist mit vorher überhaupt nicht vergleichbar. Daher stets langsam rantasten und Sehnen- und Gelenkschonende Bewegungen vorziehen. Man kann nur noch soviel leisten wie es der Stoffwechsel zulässt und muss diesem Zeit geben um regenerieren zu können.


Keine stetiges lesen negativer Floxberichte und diese auf sich und die derzeitigen Probleme reflektieren. Das schafft nur mehr mentalen Streß und verschlechtert den Schlaf, die Psyche und somit eine Aussicht auf Heilung. Viele Floxis machen auch viele Fehler bei möglichen Therapieansätzen, indem Sie von Arzt zu Arzt rennen sich stetig neu verunsichern und neben Flox alles andere als Krankheit aufschwätzen lassen inkl. neuer meist unnützer und kontraproduktiver Medikation. Selbst kann man wenn man obiges Schema berücksichtigt enorm viel erreichen. Es braucht Zeit und die richtige Einstellung.






Wir versuchen das Flox-Regelwerk fortzusetzen und weiterzuentwickeln. Wer noch weiter Punkte hat sollte diese bitte einfach unten posten damit ich es ergänzen kann.

Danke

Gruß Schorsch



Karlken
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 330
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#7447

Beitragvon Karlken » 15.03.2018, 21:00

Hallo alle zusammen

Das hier vorgeschlagene "Notfallkonzept" halte ich für eine sehr gute Sache.
Ich wollte mich gerade dransetzen um das Ganze noch um das Eine oder Andere zu ergänzen.
Dazu habe ich mir nochmals das Flox 1x1 von Schorsch durchgelesen.
Bin zu der Erkenntnis gekommen daß das Flox 1x1 von Schorsch und das "Notfallkonzept" von Krabiwi alles beinhalten was man wissen sollte.
Ein Problem scheint mir zu sein das es Menschen gibt die, sobald sie einen Text sehen der mehr wie 30 Zeilen und obendrauf noch Abkürzungen sowie Fremdwörter enhält, sie das Lesen einstellen.
An dem umfangreichen Text läßt sich wohl auf Grund der Komplexibilität des Themas nicht viel ändern.
In den anderen Bereichen sehe ich allerdings Potenzial.
Ich versuche mal das "Notfallkonzept" so hinzustellen wie ich es mir gwünscht hätte.

1. Nie wieder ein fluorchinolonhaltiges Medikament einnehmen!! (siehe Listen)
https://fqresearch.org/list-of-quinolon ... one-drugs/
viewtopic.php?f=26&t=106&p=250&hilit=handelsname#p250

2. Antioxidative Ernährung
a) so wenige Kohlenhydrate wie möglich, quasi Diabetiker-Ernährung
b) konsequenter Verzicht auf Zucker, Weizenmehlprodukte, Reis, Kartoffeln. Dafür Verwendung von Ölen, Nüssen und Samen, Sauerkraut
c) in der akuten Phase alles mit einer glykämischen Last (GL) über 10 meiden, sobald die meisten Symptome verschwunden sind weiterhin
alles mit einer GL über 20 meiden um Rückfälle zu vermeiden
Glykaemischer_Index.pdf
(72.47 KiB) 373-mal heruntergeladen
Glykaemischer_Index.pdf
(72.47 KiB) 373-mal heruntergeladen

Buchblock-Quantisana-GesundSchoen-Seite-96-105.pdf
(206.14 KiB) 159-mal heruntergeladen
Buchblock-Quantisana-GesundSchoen-Seite-96-105.pdf
(206.14 KiB) 159-mal heruntergeladen


d) Intervallfasten 16/8
https://www.fitforfun.de/abnehmen/diaeten/intermittierendes-fasten-abnehmen-durch-teilzeit-fasten-168027.html
https://reizdarm.one/ernaehrung/intervallfasten-16-8/

3. Stärkung der antioxidativen Enzyme mit Mikronährstoffen
a) Magnesiumcitrat oder Glycinat min. 600 mg über den Tag verteilt, letzte Dosis vor dem Schlafen
b) Aminosäuren /z.B.Protein Whey 25g/d
c) Vitamin- und Spurenelementkomplex
d) Vitamin C min. 2x500mg
e) Vitamin D in Kombination mit Vitamin K2 maximal 5000 IE enspricht 125 mcg
f) S-Acetyl-Glutathion Kapseln oder Glutathion intravenös. über Arzt/Heilpraktiker (gering dosiert beginnen
z.B.Kapsel 50mg,Infusion 300mg

4. bei Magen-Darmbeschwerden
Durchführung einer gescheiten Darmkur (1 Shake Bentonit + Flohsamenschalten täglich) inkl. Nutzung von hochwertigem Probiotika /
Prebiotika (Inulin) und basischer Ernährung Mindestens 3-4 Wochen. Optimal in Kombination mit einem Stuhl-Floratest und anschließend
gezielter hochdosierter Kulturzuführung.
Sehr gut zur Darmentlastung sind auch Einläufe. Diese wurden schon im alten Ägypten als Therapie und zur Stoffwechselentlastung
angewendet. Infos z.B. hier
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/darm-einlauf.html
Bei anhaltenden Durchfall :
Den Hausarzt bitten den Stuhl auf das Bakterium Clostridium difficile zu untersuchen.
Bei einem positiven Ergebnis : Krankenhauseinweisung und Therapie mit: Vancomycin Enderokaps oder Dificlir® (Fidaxomicin)
Auf Metronidazol sollte ärztlicherseits verzichtet werden, da Metronidazol Schäden am Nervensystem (Neuropahtie) verursachen kann.
Infos zum Ausdrucken und Vorlage beim Arzt siehe > https://de.wikipedia.org/wiki/Clostridium_difficile

5. bei Gelenk-Sehnen und Bindegewebeschäden
Glucosamin, Chondroitin, MSM als Kombipräparat oder auch als Einzelpräparate
Kollagen-Hydrolysat, Cissus, Magnesiumöl zum Einreiben der betroffenen Stellen

6. bei neuropathischen Beschwerden z.B. Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühle, Empfindungsstörungen
Kelitcan Forte oder Uridine Monophosphat / B12 oder B-Komplex (Uridine + B12 oder B-Komplex preislich deutlich günstiger und
individuell dosierbar)

7. Muskelschwäche, Energieverlust
Q10, PQQ, MitoQ, S-Acetyl-L-Carnitin, Kreatin
Produktvorschläge siehe hier
viewtopic.php?f=35&t=791&p=5872&hilit=apotheke#p5872

8. Depression, Angst, Panikattacken
Omega3 (EPA + DHA = mindestens 700mg)
siehe hier https://www.zentrum-der-gesundheit.de/omega-3-richtig-dosieren.html
R-Alpha-Liponsäure, hier bitte auf das "R" achten 300-600mg
Tryotophan und/oder 5HTP (bitte folgenden Link beachten)
https://www.vitaminexpress.org/de/tryptophan
Gamma-Amino-Buttersäure (GABA) oder GABA-Tee (bitte folgende Links beachten)
https://www.gruenertee.com/gaba-tee/
https://www.vitaminexpress.org/de/gaba

9. Viel Zeit, viel Geduld, Schonung, Stressvermeidung, Sportverzicht, maximal lockere Spaziergänge an der frischen Luft

10. Vermeidung von Umweltgiften und Medikamenten
a)Kortison strikt meiden, NSAID (nichtstroidales Antirheumatikum) oder anderen Medikamente, die den Stoffwechsel belasten und
nicht zwingend notwendig sind, sind ebenfalls zu vermeiden.Vieles kann durch natürliche Produkte ersetzt werden
NSAID oder auch NSAD siehe hier
https://de.wikipedia.org/wiki/Nichtster ... heumatikum
b) Vermeidung eines Ärztemarathon. Jeder Arzt wird dir irgendeine neue Krankheit aufschwatzen wollen.
Die wahrscheinlichste Ursache (Schädigung durch das Fluorchinolone-Medikament) wird von vielen Ärzten nicht als solche gesehen.
Es wird an Symptomen rumgedoktert was im besten Fall nichts bewirkt. (Mangel - oder Desinformation der Ärzteschaft?)
c) für ärztliche Unterstützung einen mitochondrialen und/oder orthomolekularen Mediziner aufsuchen.(meistens Privatleistung)
siehe hier https://www.fluorchinolone-forum.de/vie ... f=35&t=917
d) jeden Arzt und jede Klinik auf seine "Allergie" gegen Fluorchinollone hinweisen damit man es nicht per Infusion bekommt

Desto eher mit der Therapie begonnen wird umo größer ist die Wahrscheinlichkeit möglichst geringe Schäden davonzutragen.
viewtopic.php?f=36&t=963&p=6822#p6822
viewtopic.php?f=36&t=963&p=7420#p7420

Erweiterungen bzw. Korrekturvorschläge eurerseits erbeten!

PS: Wollte dieses eigentlich erst als Entwurf speichern um es weiter bearbeiten zu können, scheint aber leider nicht ohne Verlust
möglich zu sein.

m.f.G.
Karlken

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1368
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4292

Beitragvon Levoflox26 » 16.03.2018, 22:48

Vielen Dank für die gute Übersicht, Schorsch.
Was ich noch für hilfreich empfinde sind Massagen der verspannten Muskulatur mit Aconit Schmerzöl.
gefloxt 10/2016 - 10 x 500mg Levo
9/2017 - 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1405
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4296

Beitragvon Krabiwi » 17.03.2018, 07:49

Danke für die Übersicht.

Schorsch hat geschrieben:Flox 1 x 1:

9. Grundsätzlich eine vitalstoffreiche, entzündungshemmende Ernährung Kurkuma, Ingwer , sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralien, gesunde Fette -> insbesondere Omega 3 und Proteinreich

1


Proteinreich definitiv. Seit gestern nehme ich Protein Whey voller Aminosäuren und spürte eine schlagartige Besserung der Symptome innerhalb einer Stunde.

Kam darauf über einen Erfahrungsbericht auf Floxiehope, wo eine schwer Geschädigte nach 8 Jahren damit anfing und es als Wunder bezeichnete:


"WHAT HELPED ME!
Nutra Joint was one of my first discoveries it helped me.
Protein Whey was the miracle for me. Once I started drinking that I got my life back. It only took 8 years to discover the Protein whey. After drinking it for 2 years they changed the formula and my pain returned. I called the company in tears asking what the changes were when they said they didn’t have anymore of the old stuff. A lady that felt sorry for me gave me a list of the changes that were made. I was able to figure out after two weeks I needed to adjust amino acids. I started taking amino acids and the pain went away right away. So that’s how I keep my life normal I drink protein whey once every two weeks now and amino acids one a day.

INSTRUCTIONS: When I first started drinking Protein Whey the first week I started hurting MORE! The guy who told me to try it, said to keep drinking it, you might hurt more before it works. I told him the pain was really bad and I would give it just one more week. By the second week my pain was gone. He said I was giving my body nourishments it was not use to getting which caused the pain to increase at first. I’m glad I didn’t give up I would not have my life back if I had. I started with 1 glass a day every day."

https://floxiehope.com/susans-story/

Der Effekt wird auch von der Wissenschaft gedeckt, da sich die FQ's offensichtlich auch mit Proteinen verbinden und somit die Proteinaufnahme der Zellen hemmen:

"FQs are the group of chemical compounds called zwitterions. Zwitterion is a neutral molecule with both positive and negative electrical charges on its opposite sides. This feature makes them possible to create strong complexes with both protein anions and positively charged bivalent cations. "

"The results suggest also the possibility that the tendon FQ toxicity is dependent on lack of collagen proline hydroxylation which changes significantly the mechanical properties of the collagen. Some other studies report, however, the association of the enhanced extracellular matrix metalloproteinases [51, 52], mainly collagenases expression [53], to be associated with FQ-induced tendinopathy."

" In dramatic contrast to this prediction, HIF-1α protein was eliminated by FQ treatment. "

"The complexes of FQ with proteins and cations are so stabile that they exist in the cells by many years disturbing energy production and epigenetics."

" The simplest way seems to be the application of increased doses of metal cations Fe2+, Cu+, Mn2+, Zn2+, and Mg2+ which are natural FQ-competitors for protein-binding sites. "

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5632915/
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Wolfgang

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4298

Beitragvon Wolfgang » 17.03.2018, 10:53

Hallo zusammen,

das cool! Meine Sportskanone von Frau hat auch das Triple Whey-Pülverchen rumstehn, werd das sofort einpfeifen und freue mich nach so vielen Jahren auf die schlagartige Besserung, vielen, vielen Dank im Voraus.
Melde mich dann um zu berichten.

Wolfgang

Maria-MUC
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 131
Registriert: 23.08.2017, 09:54

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4299

Beitragvon Maria-MUC » 17.03.2018, 11:05

Ja @Wolfgang, bitte berichte unbedingt, wie das Whey wirkt!

....und @Krabiwi, wo kaufst du dein Whey?

Viel Erfolg

Maria

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1405
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4300

Beitragvon Krabiwi » 17.03.2018, 12:58

@Wolfgang, definitiv ausprobieren. Ich bin erst seit 8 Tagen vergiftet, daher kann es sein, dass es bei mir schneller wirkt. Die Frau von Floxiehope schrieb, dass es ihr die erste Woche mit Protein Whey schlechter ging, es sich dann aber schnell besserte. Das übliche es wird erst schlechter bevor es besser wird.

Auch darauf achten, dass alle essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren in dem Produkt sind.

Wie war das erste Glas? Als ich den Mund ansetzte und mein Körper den Inhalt schmeckte, musste ich es gierig trinken und mir direkt noch ein Glas machen. Der Körper wusste also was ihm fehlt, den Effekt hab ich auch beim ersten Eisen, Vitamin, Mg und Kalzium Brausewasser erlebt.

@Maria

Denke jedes andere tut es auch, man muss nur schauen, dass diese ganzen Aminosäuren drin sind, insbesondere Hydroxy-Prolin.

Viel Erfolg
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1405
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4307

Beitragvon Krabiwi » 17.03.2018, 17:25

Je mehr ich mich damit befasse desto schlüssiger wird der positive Effekt des Protein Whey.

L-Carnitin wird aus den Aminosäuren Lysin und Methionin synthetisiert, beide sind in dem Whey enthalten.

http://vitamine-ratgeber.com/aminosaeuren/l-carnitin/

Glutathion, auf das viel geschworen wird, besteht ebenfalls aus Aminosäuren. Es wird vom Körper aus den Aminosäuren Cystein, Glutamin und Glycin hergestellt, ebenfalls alle im Whey enthalten.

http://vitamine-ratgeber.com/aminosaeuren/glutathion/

Kollagen für den Knorpel und Sehnenaufbau setzt sich ebenfalls aus 3 Aminosäuren zusammen, Glycin, Prolin und Hydroxyprolin.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kollagen
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1134
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4321

Beitragvon Schorsch » 18.03.2018, 20:44

Hallo Krabiwi,

dein empfohlene Whey-Produkt ist voll mit E-Nummern. Gibt es nicht auch was weniger verunreinigtes an Produkt, welches man empfehlen könnte?

Zudem wäre ich eher bestrebt Hanfprotein zu nutzen. Das mache ich auch schon längere Zeit hin und wieder, auch um Cystein zwecks Gluthation sicherzustellen. Werde das aber nun aufgrund deines interessanten Beitrages hier wieder expliziter umsetzen.

https://www.whey-protein-info.de/eiweis ... nfprotein/

http://wheyprotein.de/hanfprotein/#Hanf ... ey_Protein

Gruß Schorsch

Bellaflox
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 150
Registriert: 11.08.2017, 20:48

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4323

Beitragvon Bellaflox » 19.03.2018, 21:24

Hallo,


Also ich weiß nicht. Ich hab die hanfproteine die schorsch auch hat.

Habe es jetzt zwar vernachlässigt, aber ab morgen zieh ich das wieder durch :D

Aber schön wären solche Wundermittel.

LG

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1405
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4324

Beitragvon Krabiwi » 20.03.2018, 02:55

Ja mein o.g. Whey ist nicht ganz optimal, war mehr die Schnelllösung, werde mich nach einem besseren Umschauen. Welche Aminosäuren sind denn bei Hanfprotein explizit drin und in welchem Verhältnis?

Die Betroffene von Floxyhope meinte, dass das Whey nicht mehr wirkte als der Hersteller die Rezeptur leicht änderte und ein paar Aminosäuren fehlten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass durch die Stoffwechselstörung der FQ's, die ein oder andere nicht-essentielle Aminosäure nicht mehr ausreichend im Körper produziert wird. Man sollte daher vorsichtshalber ein Whey konsumieren welches wirklich ALLE Aminosäuren in einem optimalen Verhältnis abdeckt.

Mir geht es seit Freitag jedenfalls langsam besser, die Entzündungen gehen zurück und ich habe in Ruhelage und im Sitzen gar keine Schmerzen mehr. Am Freitag konnte ich das linke Bein beim Schlafen nicht mal mehr durchstrecken.

Bin erst seit 12 Tagen vergiftet und nehme aktuell auch noch einige andere Sachen. Aber Protein Whey (50 g täglich in Milch) hat mir neben Mg-Öl sowie Glukosamin mit MSM bisher am spürbarsten geholfen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1368
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4325

Beitragvon Levoflox26 » 20.03.2018, 06:21

Bin erst seit 12 Tagen vergiftet und nehme aktuell auch noch einige andere Sachen. Aber Protein Whey (50 g täglich in Milch) hat mir neben Mg-Öl sowie Glukosamin mit MSM bisher am spürbarsten geholfen.


Hm, woher weißt du denn, was dir am meisten hilft? Ich könnte das gar nicht sagen. Ich hatte sehr schlechte Phasen, dann ging es mal besser, dann ging es wieder schlechter. Manchmal wechselt mein Befinden sogar täglich, ohne dass ich es an irgend etwas fest machen könnte.
Und diese Wechselhaftigkeit gab es auch in dem Jahr, in dem ich von Flox noch gar nichts wusste und streckenweise mit Voltaren und Cortison zugeballert wurde, kein Magnesium und keine Proteine nahm.
Ich finde es bisher noch sehr schwierig sagen zu können, was mir hilft. Außer bei Vit. B12/Folsäure, da merke ich die Wirkung der Spritze nach 2 Tagen und auch, wann ich wieder eine brauche.
gefloxt 10/2016 - 10 x 500mg Levo
9/2017 - 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Wolfgang

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4327

Beitragvon Wolfgang » 20.03.2018, 09:42

Hallo zusammen,

muss nun doch hiermit erklären, dass ein gewisser Sarkasmus meinerseits nicht verstanden wurde......bin seit 10 Jahren gefloxt und habe anfangs auch einiges durch an NEM und vermeintlichen Heilimittelchen. Da dies alles nichts gebracht hat werde ich mich nicht mehr an etwas hängen das mir Hoffnung gibt, um ja nicht der Realität ins Auge sehen zu müssen. Vielmehr lebe ich mein Leben im Bewusstsein ein Vollflox zu sein und mache ganz bestimmt das Beste daraus :-)

Krawibi, nach 12 Tagen kannst du überhaupt keine Aussage treffen, ob irgendeine Maßnahme irgendetwas bewirkt, vielmehr hast du naturgemäß in dieser Phase noch am ehesten Chance auf Veränderung, Verbesserung und gar Heilung und zwar ohne irgendwelchen NEM! Tatsächlich geht der Scheiß bei manchen frisch Gefloxten teils einfach wieder weg, insofern es sich nicht über längere Zeiträume manifestiert.....
Was ich also behaupten möchte ist, dass deine Verbesserung nicht auf irgendwelche Proteine zurück zu führen ist, sondern auf einen initialen Selbstheilungsprozess, zumal es völlig unlogisch wäre, dass du 1 Stunde nach dem einpfeifen zweier Proteinshakes eine schlagartige Verbesserung erfährst. Nicht dadurch ;-)!
Btw. muss ich mal anmerken, dass in diesem Forum allzu häufig von erheblicher Linderung und Verbesserung durch alles mögliche an NEM berichtet wird.....dies ist ein gefundenes Fressen für die Pharma, denn so schlimm und unbeeinflussbar sind die UAW dann ja doch nicht. Und-ich frage mich auch, warum denn doch so viele Genossen EWR beantragen müssen oder arme Schlucker die auch schon Hoffnung gespendet hatten ("es wird schon, man braucht Geduld") schwere kardiologische Spätfolgen erleiden.
Ich betrachte dieses Forum ja etwas mit Abstand und muss sagen, dass bezüglich Linderung durch NEM und Co. und Verbesserungen durch viiiiieeel Zeit ein verzerrtes Bild der Wahrheit entstehen kann, ich halte flox, und dies resultierend aus so vielen Erfahrungen mit Genossen und so weit es geht unabhängig von meiner Person, für vernichtender als es hier den Anschein erweckt.
Wie gesagt bilde ich mir ein, das Meiste aus meinen verbleibenden Kapazitäten für mein Leben rauszuholen und ich erlebe mich als Realisten, was mir persönlich eben am meisten bringt. Nur mal so mein Ding.
Wolfgang

Benutzeravatar
PeterPan
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 460
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4328

Beitragvon PeterPan » 20.03.2018, 09:46

Da kann ich Dir nur zustimmen Wolfgang.

robmuc
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 16
Registriert: 26.02.2018, 22:16

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4331

Beitragvon robmuc » 20.03.2018, 10:49

Nach zwei nach fast drei Jahren, habe ich so ziemlich alles durch, was sich als "Heiler" darstellte. Ich glaube, beim Schamanen war ich noch nicht. Mit am schlimmsten waren die Heilpraktiker, die mit bis zur Unkenntlichkeit verdünnten Mittelchen alles Gute der Welt versprachen...mit dem Ergebnis, dass nix passierte, ausser, dass der Geldbeutel Krank wurde. Dieses gefloxt sein kostet viel Geld.

Die Krankenkasse zahlt nüschts, um nicht zu sagen rein garnüschts. (wäre interessant einen Thread über allgemeine Heilkosten und den Erfahrungen mit Krankenkassen von gefloxten zu haben)

Nach einigen Kuren und Infusionen ging es mir meist noch schlechter als vorher. Proteinshakes, na ja, da glaub ich jetzt einmal genauso wenig daran, wie an Handauflegen. Ich bin froh jetzt eine Ärztin zu haben, deren Vater auch gefloxt ist und sie sich gut in die Materie reingearbeitet hat. Ich sehe endlich ein Licht am Ende des Tunnels. Aber, so von heute auf morgen, geht es sicher nicht vorbei. Es ist ein langer, langer Kampf.

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1134
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4334

Beitragvon Schorsch » 20.03.2018, 12:13

Hallo,

also ich stimme Wolfgang definitiv auch bei vielem zu, allerdings nicht 100 %. Am Anfang ist bei Flox definitiv kaum Aussage möglich, da ist soviel Dynamik und Bewegung drin. Zudem sind mögliche verspätete Reaktionen möglich etc. Allerdings haben gewisse NEM definitiv einen spürbaren positiven Einfluß und können Stabilität bringen. Das begründe ich sehr überzeugt aus meinen umfassenden Recherchen und auch meiner eigenen Erfahrung, insbesondere nachdem ich relativ schnell Postflox direkt konsequent mit Magnesium anfing. Dadurch gingen meine Herzschübe und Eyfloaters nach 2-3 Wochen defintiv weg. Seither fuhr ich eine durchgängige Magnesiumgabe und kontrolliere diese im Vollblut. Wenn ich bei mir Magnesium aussetze, habe direkt sofort Wadenschmerzen und einen Tag später ziehen meine A-Sehnen wie blöd. Das ist keine Einbildung sondern mehrfach / abgrenzend von anderen NEM von mir getestet. Auch spüre ich deutliche Unterschiede bei verschiedenen Magnesium-Produkten oder, ob ich zusätzlich die A-Sehnen mit transdermalen Magnesium-Öl konsequent täglich einmassiere. Man merkt als Flox aber auch eine Erkältung oder Zunahme von Streß o.ä., irgendwann weiss man aber welche Faktoren sich wie auswirken.

Sicherlich ist Flox zum Großteil nicht direkt beeinflussbar. Allerdings definitiv indirekt, wenn bei einer Nährstoffversorgung schon was nicht stimmt, dann stimmt diese auch für einen Gefloxten nicht. Und das schadet einem Flox sicherlich deutlich spürbarer, wie wenn dies jemanden ohne Flox hätte. Bei uns sind definitiv gewisse Stoffwechselfunktionen reduziert oder soweit kaputtgefloxt, dass keine oder kaum mehr Leistungen erbracht werden können. Daher ist alles was Linderung verschafft und Stoffwechsel fördernd ist positiv. Man darf halt auch nicht glauben, das man rein mit NEM oder gesunder Ernährung alles in paar Wochen wegbekommt. Wie lange habe ich mit meinem Darm rumgemacht, bis ich wieder einen halbwegs festen Haufen setzen konnte, ich habe Monatelang Probiotika geschluckt...Hier hat mich dann aber trotz ewiger Darmsanierung das Heilfasten schlagartig deutlich vorwärts gebracht. Trotzdem ist auch hier noch nix wie zuvor aber deutlich besser. Ich für mich schätze das man als Flox je nach Status ein Leben lang die Schwachstellen seines Stoffwechsels kennen und irgendwie ausgleichen muss. Sonst geht der Abbau stets weiter.

Das Krabiwi noch enthusiastisch ist kann ich verstehen und das ist auch gut so. Man sollte sich allerdings nicht an den Aussagen einzelner Gefloxter festhalten, da es alles zu komplex und wenig abgrenzbar ist. Nur weil jemand bei Floxihope was positives von WHEY-Protein schreibt muss das noch lange nicht sein. Man sollte aber auch den allgemeinen Konsens / Sachverhalt hier objektiviert querlesen und anschließend selbst ausprobieren. Was ich schon alles getestet habe. Ohne zu übertreiben ich sage euch das ich besser bin wie mancher Heilpraktiker. Auch im Bezug auf andere Krankheiten / Therapien und der Vermeidung von Arztbesuchen und Medikamentengabe. Ich behandle meine gesamte Familie erfolgreich und zwar weil ich eins mache mich umfassend und möglichst objektiv informiere und dann sinnvolles / ungefährliches anteste.

Allerdings ist leider auch klar und das können insbesondere wir Langefloxte unterschreiben, das man überhaupt nichts konkretes sagen kann nach den ersten Wochen. Ich lese das auch immer wieder das viele Floxis meinen sie hätten es überstanden, dass dachte auch Alex von Ciprohilfe nach 1-2 Jahren. Aber wohl auch hier ist nichts überstanden. Bei mir nach 2,5 Jahren ist das genau so. Ich hatte nach 1 Jahr einen massiven Rückfall mit erneuten Krücken etc. vermutlich FC-Rückstände in Shrimps, die ich damals noch unwissentlich futterte. So ein harten Rückfall hatte ich seit gewissen Prinzipien und strikter Beachtung des Flox 1 x 1 definitiv nicht mehr. Ich werde daher diese Erkenntnisse und die vieler anderer mit stichhaltigen Argumenten als allgemeinen Therapievorschlag anbieten. Was da jeder mit machen kann, in wie weit es manchen was bringt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Fakt ist aber man kann soviel Falsch machen und muss den Körper entlasten und stetig unterstützen. Wer meint er kommt mit Kortision weiter, oder wer meint er raucht, säuft und lebt weiter wie zuvor, wird sicherlich schnell merken wenn sich der eigene Zellhaufen bemerkbar macht und eindeutige Signale sendet.

Es ist für jeden Mensch insbesondere für chronische Kranke grundlegend hilfreich eine präventive NEM Strategie zu haben, bzw. seine Mikronährstoffversorgung des Stoffwechsels zu prüfen und an entsprechenden Schwachstellen ggf. sinnvoll zu ergänzen. Egal, ob mit natürlicher Ernährung oder mit NEM. Erfahrungsgemäß haben fast alle Schwachstellen und fahren nicht optimal. Und aufgrund dieser Erkenntnis kann man definitiv sagen eine sinnvolle Mikronährstoffversorgung hilft sicher bei einer möglichen Regeneration oder zur Vermeidung größerem Übels. Wie weit man damit kommt hängt von dem Schadensmaß und den individuellen Bedingungen ab. 1. Flox / 2. Flox / Vorerkrankungen / Maßnahmen während Rekonvalenzzeit wie Kortison etc.

Wir wissen, das bei uns auch DNA Schäden durch die Gyrase entstanden sind. Nun letztendlich hängt es vermutlich davon ab, wie und wo in welcher Ausprägung diese bestehen. Denn auch DNA Schäden können vom Körper im gewissen Umfang repariert werden. Daher würde ich ohnehin stets versuchen Optimal versorgt zu fahren.
Nicht umsonst pimpen sich auch Leistungssportler mit entsprechenden Mittelchen auf um Ihre Energetische Leistungen / Regeneration zu maximieren. Das nennt sich Neudeutsch Bodyhacking. Ob man es mag und in welcher Weise man es ausprägt muss jeder selbst ausprobieren. Fakt ist gute Nahrung und Versorgung ist unabhängig von Flox das A und O. Wir sind ein reiner Zellhaufen der optimal eingestellt laufen muss, um Krankheiten zu vermeiden und um sich selbst optimal zu erhalten. Daher macht das als Flox meiner Meinung nach definitiv Sinn.

Das heißt aber leider nicht mit Garantie das man rein dadurch 100 % heilen kann. Das hängt eben von mehreren und auch anderen Faktoren ab.

Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Jeder sollte alles probieren um Vorwärts zu kommen. Was wirklich wem hilft muß jeder selbst probieren und rausfinden. Ungewiss bleibt auch wie dieser Mist sich im Alter verhält. Aber auch hier ein Grund mehr um mit manchem Mittelchen präventiv auf Nr. sicher zu gehen.
Stichwort Arthrose etc.

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1405
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4336

Beitragvon Krabiwi » 20.03.2018, 13:45

Es war nur eine gut gemeinte Ergänzung mit dem Hinweis auf die Aminosäuren, dass man als seit 12 Jahren Geschädigter keine Wunder erwarten kann dürfte klar sein und Sarkasmus hilft hier niemandem weiter. Kaum ein Fall gleicht dem anderen und ansonsten gehe ich d'accord mit Schorsch's Ausführung oben.

Gerade in der Anfangsphase kann die Zuführung von Aminosäuren wahrscheinlich die Schäden begrenzen und die Zellen schneller regenerieren, denn je länger die Oxidation anhält desto eher wird die DNA offenbar geschädigt und je langwieriger wird die Geschichte.

Diese Geschädigte hatte Kollagen-Proteine im Programm:
https://amyknichols.wordpress.com/2016/ ... ught-back/

Ansonsten bleibt noch die Hoffnung, dass das Thema nun immer mehr in den öffentlichen Fokus rückt, Bayer und Co. sollten Druck bekommen ein paar promovierte Chemiker abzustellen um eine Substanz zu entwickeln die die FQ's wieder aus dem Körper holen oder zumindest dauerhaft binden und neutralisieren. Jeder der das Zeug jemals eingenommen hat ist eine tickende Zeitbombe, denn er hat die FQ's im Körper, die eventuell bei der nächsten Flox-Behandlung hochgeht.

Wurde das Thema bereits politisch adressiert, z.B. per Brief an Bundestagsabgeordnete oder das Gesundheitsministerium?
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Wolfgang

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4339

Beitragvon Wolfgang » 20.03.2018, 15:57

Es sind offensichtlich 2 Welten die hier aufeinandertreffen und wenn 1 oder 2 Wheyshakes nach 1 Stunde (!) deutliche Verbesserungen bringen macht mich das zumindest irgendwie nachdenklich....... ich werde mich nun definitiv zurückziehen, denn die Anfangszuführungsfrist von Proteinen habe ich ja leider verpasst, insofern ist für mich die Zeit der Wunder gelaufen, nix für ungut Krabiwi :greetings-wavingyellow:
Alles Gute
Wolfgang

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 62
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4343

Beitragvon Dr.Pieper » 20.03.2018, 20:43

guten abend, dies ist eine interessante diskussion, spiegelt sie doch die verschiedenen ebenen wider, auf denen bei FQAD behandelt wird. ich bin erst seit heute im forum und zwar deshalb, weil ich inzwischen durch einige patienten etwas erfahrung mit dem krankheitsbild gewonnen habe, die ich gern teilen möchte. zu beklagen ist, dass es keinerlei studien über vernünftige behandlungsansätze gibt und auch in absehbarer zeit nicht geben wird. daher müssen wir mit einem behandlungsregime vorlieb nehmen, dass die engländer "educated guess" nennen. d.h. einerseits, dass man die mechanismen der krankheitsentstehung der FQAD, die inzwischen weitgehend bekannt sind, für die therapie zugrunde legt und andererseit, dass wir auf fall- und erfahrungsberichte einzelner betroffener durchaus angewiesen sind. aktuell bei dieser diskussion um aminosäuren bedeutet das, genau hinzusehen wo die FQs ansetzen: pathogenetisch liegt hier u.a. eine mangelnde Kollagen-Prolin-Hydroxylation vor. daher wäre die gabe von L-Hydroxyprolin eine therapieoption. Glycin und L-Prolin zusätzlich macht sinn, da diese drei AS der primärstruktur (aminosäuresequenz) des kollagens bzw. dem am häufigsten wiederholten sequenzmotiv Glycin-Prolin-Hydroxyprolin entsprechen. dazu gibt man ein retardiert wirksames Vitamin C 1.000mg mit Flavonoidzusatz als wichtigsten Ko-Faktor bei der – in anwesenheit von FQs – mangelhaft ablaufenden hydroxylierung durch das enzym Prolyl-4-Hydroxylase. Hydroxyprolin festigt durch bildung von wasserstoffbrücken die benachbarten Kollagen-Polypeptidketten innerhalb eines kollagenmoleküls und stärkt die kovalenten quervernetzungen zwischen kollagenmolekülen. fehlende Hydroxylierung führt zu schadhaften kollagenmolekülen und zu minderwertigem kollagen, die damit verbundene funktionseinschränkung des strukturproteins zu den bekannten FQ-induzierten schäden an jeglichem kollagenhaltigen bindegewebe. inwieweit es gelingt, durch die gabe von Hydroxyprolin die bestehenden kollagenstrukturen wieder zu stärken ist allerdings ungewiß, da das minderwertige gewebe ja nicht einfach durch die anwesenheit von Hydroxyprolin "ausgetauscht" wird. und da es sich bei sehnen um sogenanntes bradytrophes gewebe handelt, also gewebe mit einem sehr sehr langsamen und schwerfälligen stoffwechsel, ist leider die wahrscheinlichkeit groß, dass man auch entsprechend lange behandeln muß um schadhaftes kollagen in ausreichender menge durch leistungsfähiges zu ersetzen. man sieht an diesem beispiel gut, wie komplex die behandlung und wie wichtig daher auch der austausch von behandlungserfolgen bzw. -mißerfolgen ist. herzliche grüße an das forum, drpieper

Benutzeravatar
Rosanna Garten
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 161
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4346

Beitragvon Rosanna Garten » 20.03.2018, 22:03

Auch wenn das Lesen des Textes (sowohl fachlich als auch ohneabsätzeundnurkleinschreibung) eine absolute Herausforderung für mich war:
Wow! :clap:

PS: Ich musste mir den Text rauskopieren und in einem Word-Dokument die Rechtschreibung "sortieren" und Absätze einfügen.
Für Menschen wie mich, mit Flox-Matsch-Gehirn, sind solche Texte ansonsten unlesbar ;)
Auch wenn ich immer ein Fan von otl aicher war und sein werde...

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 1634
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4348

Beitragvon Maximus » 20.03.2018, 22:37

Hallo Dr. Pieper,

herzlich Willkommen im Forum.

LG
Maximus

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1405
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4350

Beitragvon Krabiwi » 20.03.2018, 22:51

Dr.Pieper hat geschrieben: zu beklagen ist, dass es keinerlei studien über vernünftige behandlungsansätze gibt und auch in absehbarer zeit nicht geben wird.


Guten Tag und herzlich Willkommen,

das bisher Beste was auf Studien basiert und wissenschaftlich mit Quellen dokumentiert ist:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5632915/

Hier wird auch erwähnt, dass FQ's Proteine binden (leider wird nicht erwähnt an welche explizit, aber aufgrund der Symptome im Bereich Sehnen, Knorpel wahrscheinlich áuch Kollagen-Proteine), aber wenn diese auf ein Mg Kation treffen sich bevorzugt an dieses binden und das Protein freilassen. Daher ist die Magenesiumtherapie und das aufrechthalten eines stabilen Magnesiumspiegels über den Tag nur in zweiter Linie Nahrungsergänzung, in erster Linie dient das Magnesium nämlich dazu die FQ's zu binden und somit weit weniger schädlich zu machen, quasi zu neutralisieren. Deswegen kommt es auch zu Rückfällen wenn der Magnesiumspiegel zu sehr sinkt, da sich die freien FQ's dann wieder an intrazelluläres Mg und Proteine heften und die Reaktion geht von vorne los:



Dr.Pieper hat geschrieben:
aktuell bei dieser diskussion um aminosäuren bedeutet das, genau hinzusehen wo die FQs ansetzen: pathogenetisch liegt hier u.a. eine mangelnde Kollagen-Prolin-Hydroxylation vor. daher wäre die gabe von L-Hydroxyprolin eine therapieoption. Glycin und L-Prolin zusätzlich macht sinn, da diese drei AS der primärstruktur (aminosäuresequenz) des kollagens bzw. dem am häufigsten wiederholten sequenzmotiv Glycin-Prolin-Hydroxyprolin entsprechen.


Exakt, ich hatte es weiter oben bereits erwähnt, dass sich Kollagen aus den 3 genannten Aminosäuren zusammensetzt. Da bei einigen die Sehnen und Knorpel offensichtlich nicht mehr regeneriert, kann man durchaus annehmen das die FQ's hier ein Protein binden bzw. dessen Stoffwechsel stören.

Ich bin gerade nochmal die verschiedenen Protein-Produkte durchgegangen, bei vielen fehlt L-Hydroxyprolin. Also wenn nun jemand ein Proteinkomplex ohne L-Hydroxyprolin konsumiert wird er u.U. kaum eine Verbesserung spüren.


Dr.Pieper hat geschrieben:
dazu gibt man ein retardiert wirksames Vitamin C 1.000mg mit Flavonoidzusatz als wichtigsten Ko-Faktor bei der – in anwesenheit von FQs – mangelhaft ablaufenden hydroxylierung durch das enzym Prolyl-4-Hydroxylase. Hydroxyprolin festigt durch bildung von wasserstoffbrücken die benachbarten Kollagen-Polypeptidketten innerhalb eines kollagenmoleküls und stärkt die kovalenten quervernetzungen zwischen kollagenmolekülen. fehlende Hydroxylierung führt zu schadhaften kollagenmolekülen und zu minderwertigem kollagen, die damit verbundene funktionseinschränkung des strukturproteins zu den bekannten FQ-induzierten schäden an jeglichem kollagenhaltigen bindegewebe. inwieweit es gelingt, durch die gabe von Hydroxyprolin die bestehenden kollagenstrukturen wieder zu stärken ist allerdings ungewiß, da das minderwertige gewebe ja nicht einfach durch die anwesenheit von Hydroxyprolin "ausgetauscht" wird. und da es sich bei sehnen um sogenanntes bradytrophes gewebe handelt, also gewebe mit einem sehr sehr langsamen und schwerfälligen stoffwechsel, ist leider die wahrscheinlichkeit groß, dass man auch entsprechend lange behandeln muß um schadhaftes kollagen in ausreichender menge durch leistungsfähiges zu ersetzen. man sieht an diesem beispiel gut, wie komplex die behandlung und wie wichtig daher auch der austausch von behandlungserfolgen bzw. -mißerfolgen ist. herzliche grüße an das forum, drpieper


Klingt schlüssig und hier sind Sie definitiv etwas auf der Spur. Ich hoffe Sie bleiben dem Forum erhalten und teilen Ihre Theorien und Erkenntnisse.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1134
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4354

Beitragvon Schorsch » 20.03.2018, 23:01

Hallo Dr. Pieper,

auch von mir und dem restlichen Adminteam ein Herzliches Willkommen im Forum.
Schön das Sie hier teilhaben und sich einbringen möchten. Es ist wichtig das wir hier auch vermehrt durch Mediziner fachlich sinnvolle Ratschläge bekommen. Wie bereits per Mail erwähnt, können Sie auch nachträglich noch Anpassungen oder Ergänzungen Ihrer Beiträge vornehmen. Sollte es Probleme geben schreiben Sie mir einfach direkt.

Ihr Beitrag klingt erst mal logisch und würde in unser theoretisches Konzept passen. Es stellt sich die Frage, inwiefern das auch in der Praxis wirkliche Effekte verursachen kann. Zu Testen ist das definitiv. Ich nehme schon seit Floxanfang regelmäßig Kollagen Hydrolisat zu mir. Hier habe ich bereits verschiedene Hersteller getestet und meine auch das es hier Unterschiede gibt. Leider fehlen bei vielen Produkten die Konkreten Daten der Zusammensetzung bzw. der Anteil der einzelnen Aminosäuren.

Wenn ich alles richtig verstehe ist gerade das Hydroxyprolin ausschlaggebend für die stabile und korrekte Kollagenreifung. Hier werde ich meine Produkte unbedingt genauer nachprüfen. Das Vitamin-C die Kollagenproduktion unterstützt ist richtig und mir bekannt (das wird ja auch in den diversen Floxtherapien diverser US-Papers "Levaquin Tendonitis Solution" als NEM empfohlen auch wegen der Antioxidativen Wirkung). Übriegens fördert auch Infrarotlicht die Kollagenreifung. Daher nutze ich ab und an eine Rotlichtlampe. Gerade bei extremeren A-Sehnenschmerzen und kalten Füßen, diese sind ja schlechter durchblutet somit auch schlechterer Stoffwechsel tut das sehr gut. Alternativ nutze ich sehr schmerzlindernd auch ein privat gekauftes U-Schalllgerät (150 Euro Chinaware 1W/cm² Leistung). Alles in allem muss man aufgrund des schlecht verstoffwechselten Gewebes eben sowieso neben einer Mikronährstofftherapie regelmäßig dafür sorgen, die guten Stoffe über den Stoffwechsel auch konkret einbringen zu können. Gerade bei den A-Sehnen soll man deshalb ja z.B. vorsichtig regelmäßig die Wadenheberübung auf der Treppenstufe machen. Von dieser Übung würde ich aber beim Floxanfang unbedingt abraten, denn hier weiß man noch nicht, in wie weit die Reaktion noch am laufen ist. Daher kann es schnell zur Überlastung und zusätzlichen Reizung kommen. Wer die wissenschaftliche Reportage in Arte gesehen hat, weiß warum es grundlegend wichtig ist, das die Faszien in Bewegung kommen :

https://www.arte.tv/de/videos/070788-00 ... -der-haut/

Nur durch anregen der Fibrolasten und der Bewegung, dass das Fasziale Gewebe nicht verhärtet wird die Kollagenproduktion angeregt. Ich kenne mittlerweile sehr viele Lang- / Dauergeschädigte. Es ist halt fraglich in wie weit, das überhaupt für derartige Floxis noch was bringen kann. Denn bei einigen tut sich garnichts mehr, egal was Sie unternehmen und probieren. Das Problem ist wohl theoretisch auch, das das neu gebildete Kollagen aufgrund von DNA Einwirkung durch Flox eben nicht mehr so hochwertig repliziert wird. Es ist vermutlich, wie im Levaquin Tendonitis Solution beschrieben notwendig, einen Verdrängungseffekt zu erreichen, um stetig gesunde noch unangefloxte Zellen schneller zur Teilung zu bewegen als den minderwertigen Floxanteil. Das hängt dann logischerweise auch sehr individuell vom Ausgangsstatus der einzelnen Person ab und erklärt die Langfristigen bis dauerhaften Schäden mancher Betroffener, während andere über sehr lange Zeiträume zumindest wieder teilweise genesen können aber nie ihr altes Leistungsniveau zurück erlangen.


Anbei auch ein guter Link mit einer Übersicht über die verschiedenen Aminotypen und deren Vorkommen:

http://wheyprotein.de/aminosaeuren/prolin/


Nicht desto Trotz ist die gestörte Kollagen Funktion ja auch nur ein Aspekt den Flox anrichtet.

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1134
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4355

Beitragvon Schorsch » 20.03.2018, 23:16

Hallo,

also ich habe mein Kollagen Hydrolisat gerade mal geprüft und stelle fest das ich alles richtig gemacht habe. Darin sind alle wichtigen Aminosäuren enthalten. Anbei ein Auszug mit dem Aminoprofil (s. Bild unten) und der Produktlink:

https://www.amazon.de/ACTIVEVITAL-Kolla ... p%2B1&th=1

Ich nutze es jeden morgen. Hatte zuvor auch andere Kollagen Produkte bin aber bei diesem hängengeblieben wegen TYP 1.
Ich werde zusätzlich mein Hanfprotein nun regelmäßger einbauen und muss halt schauen, das auch sichergestellt genügend Vit-C zugeführt wird. Was aber ohnehin Sinn macht. Für diejenigen unter uns die neben Bewegungsapparat noch Neuropathische Probleme haben rate ich auch an das Tryptophan zu denken. Melatonin / Serotonin / GABA Synthesen... Hier hatte ich ja ein eigenes Thema mit

viewtopic.php?f=73&t=587&p=4011&hilit=GABA#p4011

Faktisch mache ich also schon lange Zeit alles richtig. Ich kann bis heute sagen einiges ist besser geworden aber ich bin nach ca. 2,5 Jahren immer noch extremst behindert, was meine köperliche Leistungsfähigkeit Stehen- / Gehen anbelangt. Zudem bekomme ich auch schubweise gute und schlechte Phasen. Wenn ich mich mit den Verlaufsdiagramm des Floxreports vergleiche siehe Link:

viewtopic.php?f=61&t=83&p=123&hilit=Floxreport#p123

könnte die nach 2,5 Jahren jetzt vorhandenen 50 % Restschaden relativ gut passen. Denn zumindest meine Herz, Augenprobleme und einige andere Beschwerden sind heute weg. Der Bewegungsapparat ist allerdings nach wie vor im Eimer, was irgendwie wohl typisch ist für Levofloxacin wenn ich meine Erfahrungen aus den Netzwerken mit anderen so vergleiche.

Gruß Schorsch
Dateianhänge
Kollagen_Hydrolisat.jpg

Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 62
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4366

Beitragvon Dr.Pieper » 21.03.2018, 16:16

erst mal vielen dank für die herzliche aufnahme!

zum thema vitamin C: wie gesagt ist Vit-C als kofaktor wichtig für die kollagensynthese.

darüberhin aus ist es aber, wie alle wissen, auch ein antioxidans und FQAD hat in der hauptsache seinen ursprung über enormen oxidativen (nitrosativen) stress und eine u.a. dadurch bedingte erhebliche mitochondrienstörung (die mitochondriopathie wird allerdings durch die hemmung der topoisomerase II, dem äquivalent der bakteriellen gyrase in unseren mitochondrien, noch potenziert, da dadurch die replikation der mitochondrialen DNA gestört wird, übrigens der gleiche effekt, mit dem bestimmte chemotherapeutika wirken > Anthrazykline sind auch topoisomerasehemmer).

leider ist die antioxidative wirkung von ascorbinsäure jedoch schnell verpufft, in höheren dosen wirkt es dann sogar als "radikalschleuder", ein effekt, den man sich in der biologischen krebsmedizin zu nutze macht, indem man hochdosis-infusionen gibt (15-45g). bei der FQAD ist aber ein anhaltender antioxidativer effekt erwünscht. hierfür sollte man vitamin-c immer mit polyphenolen kombiniert nehmen. das sind sehr schlaue antioxidative sogenannte sekundäre pflanzeninhaltsstoffe, die die antioxidative kraft des vitamin-c (und anderer) recyceln. daher ist in biologischen systemen vitamin c praktisch immer an flavonoide gekoppelt, eine gruppe von polyphenolen. in der apfelsine sitzen sie als bitterstoffe im weißen unter der schale. bei der einnahme sollte man darauf achten, dass die kombination gewährleistet ist, sonst erreicht man mit vitamin c das gegenteil des gewünschten.

noch kurz zur DNA: mir ist nach all meinen recherchen nicht bekannt, dass FQs unser genom schädigen. der schaden "beschränkt" sich auf die mitochondriale topoisomerase II, es wird also die regeneration bzw. die teilung der mitochondrien gehemmt, was schlimm genug ist. mitochondrien besitzen ja ein eigenes, vom zellkern separiertes genom, da sie ja ursprünglich ontogenetisch eingewanderte bakterien sind. ich wüßte allerdings von keinem mechanismus der FQs, der die DNA von beispielsweise sehnenzellen verändert. wir können wahrscheinlich davon ausgehen, dass regeneriertes sehnengewebe gesund ist. der haken ist eben der sehr langsame stoffwechsel / teilungsrate einer sehnenzelle.

grüße an das forum, habe mich diesmal um sinnvolle absätze bemüht (...), drpieper

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1405
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4368

Beitragvon Krabiwi » 21.03.2018, 17:55

Habe gerade nochmal den englischen Fachartikel durchgearbeitet, werde ihn die Tage mal auf Deutsch zusammenfassen. Er bestätigt u.a., dass Hydroxy-Prolin die kritische Aminosäure ist, da FQ's wegen ihrer Eisenbindung die Hydroxylierung des Prolin zu Hydroxy-Prolin hemmen:


"The well-described activity of FQs which concerns the Fe chelating was examined by Badal et al.
[56]. They examined that three FQs, NOR, CIP, and enrofloxacin (ENR), are the powerful Fe
chelators comparable with deferoxamine, a clinically useful Fe-chelating agent. He showed that
Fe chelating by FQs leads to epigenetic effects through inhibition of α-dependent dioxygensases
(DOXG) that require Fe as a cofactor. Three important DOXGs were analyzed: jumonji domain histone
demethylase, TET DNA demethylase, and collagen prolyl 4-hydroxylase. The activity of all 3 enzymes
was reduced by FQs in micromolar concentrations leading to accumulation of methylated histones and
DNA and to inhibition of proline hydroxylation."

"These results point to high ability of FQs to absorb Fe and reduce the activity of
enzymes which use Fe as a cofactor. The results suggest also the possibility that the tendon FQ
toxicity is dependent on lack of collagen proline hydroxylation which changes significantly the
mechanical properties of the collagen."

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5632915/
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1134
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4370

Beitragvon Schorsch » 21.03.2018, 19:50

Hallo Krabiwi,

das würde aber auch bedeuten definitiv den Eisen-Status im Auge zu haben. In anderen Floxnetzwerken habe ich schon ähnliches gelesen. Da wurde schon öfters gemutmaßt, dass Eisen aufgrund der Floxbindung ggf. genauso eine elementare Rolle spielt wie Magnesium. Also grundsätzlich sollte man als Flox eine anständige Mikronährstoffanalyse (Privatleistung über z.B. Ganzimmun als sinnvolles Labor) machen. Wichtig ist es hier auch die Tests entsprechend zu differenzieren d.h. Beachtung von Vollblutwerte und Serumwerte je nach Mikronährstoff und korrekte Testvoraussetzung etc. Einfach schnell was machen bringt falsche Ergebnisse, daher auch hier stets vorher recherchieren / informieren und dann machen. Im zweiten Schritt muss man dann auch eine sinnvolle Ergänzungsstrategie mit korrekter Dosierung über Nahrungsmittel oder NEM sicherstellen.

Also die optimalen Voraussetzung der Mikronährstoffe sehe ich als elementare Basisstrategie. Warum ist klar, wenn ein Gefloxter hier in den Basisbausteinen schon Mängel hat kann die Reparatur von vornerein nicht optimal funktionieren. Wäre auch bei keinem Gesunden optimal möglich. Dennoch kann es bei einigen je nach Floxstatus auch sicher keine Erfolge mehr bringen. Bei FC spielt wohl nach Prof. Stahlmanns Forschungsergebnissen auch die gestörte Integrinfunktion eine wichtige Rolle. Wenn diese Funktion des Mikronährstofftransportes eben zerstört oder teils irreparabel blockiert ist kann theoretisch an den entsprechenden Zellen auch durch die beste Ergänzungsstrategie nichts mehr genug verstoffwechselt werden, egal wie gut man seine Ergänzungsstrategie fährt. Dennoch macht man hier alles falsch und fährt im roten Bereich sofern man mit Mängeln lebt, dann wird's sicherlich auch unter Flox zunehmend schlechter werden.

Gerade eben habe ich auch eine interessante Doktorarbeit mit Schwerpunkt Achillessehnen von 2015 gegoogelt.

https://mediatum.ub.tum.de/doc/1275940/1275940.pdf (siehe Anhang)

Interessant ist beispielsweise der Abschnitt 2.3 Physiologie der Sehnenheilung. Hier muss man natürlich differenzieren das FC einen völlig anderen Pathomechanismus haben, wie eine klassische Sehnenverletzung. Allerdings wird klar welche Faktoren bei "normaler Heilung" alles eine Rolle spielen. Interessant ist in diesem Kontext ist auch die Stammzellentherapie.

Gruß Schorsch
Dateianhänge
1275940.pdf
(3.03 MiB) 64-mal heruntergeladen
1275940.pdf
(3.03 MiB) 64-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1134
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4371

Beitragvon Schorsch » 21.03.2018, 20:08

Hallo Dr. Pieper,

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3760005/

FC erzeugen eine mitochondriale Dysfunktion, indem Sie wohl auch die Stammzellen schädigen. Hier spielen die DNA Schäden und der oxid. Zellstreß wohl eine Rolle.
"We demonstrate that these bactericidal antibiotic–induced effects lead to oxidative damage to DNA, proteins, and membrane lipids"

Daher stelle ich mir als Laie auch vor, das diese Schäden dazu führen das durch falsche Transkribtion minderwertigere Zellen entstehen. ggf. betrifft das nicht die Sehnenzellen direkt sondern eher die Kollagenstrukturen, welche aber das Bindeglied für den Stoffwechsel bilden. Ein mir bekannter Floxi hat ein Kollagenscreening machen lassen. Ich werde die Ergebnisse hier einstellen.

Anbei auch noch wissenschaftliche Aussagen zum Thema:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4571980/


"Thus, we suggest that iron chelation by FQ antibiotics inhibits α-KG-dependent collagen prolyl 4-hydroxylase and other dioxygenase enzymes, perhaps explaining FQ side effects, including spontaneous tendon ruptures "



Anbei auch aktuell 21.03.2018 zusammengefasst der Stand der Wissenschaft zu FC von der US Fachzeitschrift Nature:

https://www.nature.com/articles/d41586-018-03267-5

Gruß Schorsch

graswurzeln
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 98
Registriert: 31.08.2017, 18:59

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4389

Beitragvon graswurzeln » 22.03.2018, 19:22

Hallo zusammen,

das einzige Lebensmittel, das Hydroxy-Prolin in nennenswerter Menge enthält, ist Gelatine. Vielleicht sollten wir es damit mal probieren.

Viele Grüße

graswurzel

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1405
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Schnellübersicht des Flox 1 x 1 - Was ist als Flox hilfreich und zu beachten

#4394

Beitragvon Krabiwi » 22.03.2018, 22:18

Schorsch hat geschrieben:
das würde aber auch bedeuten definitiv den Eisen-Status im Auge zu haben. In anderen Floxnetzwerken habe ich schon ähnliches gelesen. Da wurde schon öfters gemutmaßt, dass Eisen aufgrund der Floxbindung ggf. genauso eine elementare Rolle spielt wie Magnesium. Also grundsätzlich sollte man als Flox eine anständige Mikronährstoffanalyse (Privatleistung über z.B. Ganzimmun als sinnvolles Labor) machen. Wichtig ist es hier auch die Tests entsprechend zu differenzieren d.h. Beachtung von Vollblutwerte und Serumwerte je nach Mikronährstoff und korrekte Testvoraussetzung etc. Einfach schnell was machen bringt falsche Ergebnisse, daher auch hier stets vorher recherchieren / informieren und dann machen. Im zweiten Schritt muss man dann auch eine sinnvolle Ergänzungsstrategie mit korrekter Dosierung über Nahrungsmittel oder NEM sicherstellen.

Also die optimalen Voraussetzung der Mikronährstoffe sehe ich als elementare Basisstrategie. Warum ist klar, wenn ein Gefloxter hier in den Basisbausteinen schon Mängel hat kann die Reparatur von vorne rein nicht optimal funktionieren. Wäre auch bei keinem Gesunden optimal möglich.



Hallo Schorsch,

ja eine ganzheitliche und ausgewogene Supplementierung ist wichtig.

Neben Eisen und Magnesium binden die FQ's noch Kalium, Kalzium, Selen, Zink, Kupfer, Cobald sowie Mangan (wichtig für Gelenke).

Ich denke, dass viele den Fehler machen und immer nur eines supplementieren und sich dann wundern wenn es nicht wirkt und dann das nächste der Reihe nach versuchen. Die o.g. Stoffe in Höhe der empfohlenen Tagesdosis über NEM zuzuführen sollte nicht schaden, sind meist Spurenelemente die aber für den Stoffwechsel benötigt werden. Dazu eben noch ein Aminosäurekomplex mit Hydroxy-Prolin und man sollte versorgt sein. Ich nehme nun auch Bor, was gut für die Gelenke sein soll und ein Fluor-Fänger ist.

Gestern hatte ich nach einem fast beschwerdefreien Tag die Mg-Zufuhr vernachlässigt und hatte über Nacht einen kleine Rückfall den ich mit Antioxidantien und Mg-Zufuhr niederknüppelte.

Ich benutze noch Brausetabletten, da merkt man wirklich beim ansetzen mit dem Mund was gerade fehlt. Wenn der Mg-Level gut ist kriege ich von der Mg-Citrat Lösung keinen Schluck mehr runter.

Hatte dann einen Kalk-Geschmack im Mund und siehe da, als ich mir die Calcium Tablette auflöste lief das Glas in einem Zug runter.

Kalzium hat ähnlich wie Mg den Vorteil dass es mengenmäßig stark vertreten ist und somit mehr FQ's an sich binden kann und wohl auch einen kurzzeitigen Mg-Mangel abfedern kann bevor der OS beginnt. Sprich der Mg und Kalziumanteil im Blut sollte immer hoch genug sein um die FQ's zu beschäftigen, damit diese sich die Mineralien nicht aus den Zellen ziehen müssen oder die Spurenmineralien sowie Proteine an sich binden.

Ich frage mich gerade welche Rolle Kalium spielt, eine Zufuhr in Höhe der empfohlenen Tagesdosis sollte auch nicht schaden.

Das wäre wohl die Basis für alles weitere.

Bin gerade am überlegen mir eine Ozon + Gluthation Infusion geben zu lassen, da diese u.U. einen Teil der FQ's aus dem Körper entfernt.


Wie ist das eigentlich mit den Blutwerten, sind diese überhaupt aussagekräftig? Ich könnte mir vorstellen, dass diese auch den ineffektiven Anteil anzeigen der an die FQ's gebunden ist. Also quasi im Blut ist aber wegen der Bindung den Zellen nicht zur Verfügung steht.


Beste Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]