Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen hier: https://www.nebenwirkungen.de/online-melden

Wadenschmerzen

majae
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 15
Registriert: 15.05.2019, 09:51

Wadenschmerzen

#13271

Beitragvon majae » 08.07.2019, 17:20

Hallo zusammen,

seit ca 4 Wochen geht es massiv wieder bergab mit mir.

Vor ca 1 woche bekam ich abends mi Bett liegend starken stechenden Schmerz im oberen Drittel des Unterschenkels, etwa in der Mitte des Muskels. Kein Krampf, Dehnung macht es noch schlimmer. An etwa der gleichen Stelle links ebenfalls aber schwächer ausgeprägt. Diese Schmerzen fahren immer wieder stechend ein, mir wird teils schon blümerant durch den Schmerz. War beim Doc, der eine Thrombose wohl ausschloss mit Ultraschall am Bein.

Gerade heute wieder ganz extrem, Schmerzen im ganzen Körper, insbesondere Sehnen im Beckenbereich und Beinheber, Ferse bis ins Fußgewölkbe, auch diese sind rechts deutlich stärker ausgeprägt.

Zudem hatte ich vor ca 10 Tagen extrem dicke Beine, allerdings links mehr ausgeprägt. so dass die Füße auch richtig geschwollen waren, gleichzeitig das Gefühl total ausgetrocknet zu sein, auch innerlich, insbesondere Darm, was zu starken Schmerzen bei der Peristaltik führte.

Hatte und habe durchaus starke Ängste in den Momenten des stechenden Schmerzes in Hinblick auf Thrombose etc. gerade in Kombination mit anderen echt beängstigenden Symptomen.

Konkret nochmal: Jemand ERfahrung mit stechend einfahrenden Schmerzen in den Waden?

Danke und gute Besserung uns allen :)



cf12
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 451
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Wadenschmerzen

#13274

Beitragvon cf12 » 08.07.2019, 18:05

Hallo Maja,

vor einer Woche hatte ich bei der großen Hitze Wadenkrämpfe und habe die Substitution von Magnesium erhöht (max. 1000 mg pro Tag). Außerdem sind die Achillissehnen leicht geschwollen und schmerzen bei Belastung. Hier hilft nur Schonen und Geduld. Ein evtl. Magnesiummangel sollte unbedingt beseitigt werden, damit sich die Sehnen wieder erholen können!

Vor einem Jahr hatte ich einen geschwollenen Fuß ("Überlastung": Schonen, bei Bedarf Ibuprofen) und musste die Substitution von Arginin beenden. NO im Blut erhöht die Entzündungsneigung ("pseudoanaerober Stoffwechsel") und ein evtl. Vitamin B12 Mangel sollte unbedingt beseitigt werden. Ich würde Dir die Untersuchung bei einem Mito-Mediziner empfehlen, damit die Energieversorgung des Körpers verbessert werden kann. Viel Erfolg! :)

Viele Grüße und eine schöne Woche

cf12

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1195
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Wadenschmerzen

#13281

Beitragvon Levoflox26 » 08.07.2019, 23:34

Hallo Majae,

Konkret nochmal: Jemand ERfahrung mit stechend einfahrenden Schmerzen in den Waden?


Ja, damit fing bei mir eigentlich alles an und ist bis heute geblieben. Eine Diagnose konnte kein Arzt stellen.
Lies mal hier ab Beitrag #13265
Haben dort heute erst drüber geschrieben.

lg uschi
gefloxt 10/2016 - 10 x 500mg Levo
9/2017 - 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schoati