Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen hier: https://www.nebenwirkungen.de/online-melden

Schmerzpunkte

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1195
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Schmerzpunkte

#13934

Beitragvon Levoflox26 » 25.07.2019, 01:31

Hallo EagleEye,

danke für dein Feedback und dass du meinen Beitrag so verstanden hast, wie ich ihn gemeint habe. Hab oft Probleme (seit Flox) die richtigen Worte zu finden und werde dadurch missverstanden.

Mir ist klar, sobald ich Schmerzen habe, breche ich ab.


Noch besser wäre es, es erst gar nicht zu Schmerzen kommen zu lassen. Schmerz kann ein Warnzeichen sein aber auch ein "jetzt ist schon was passiert" bedeuten. Das bisherige Wissen zu Flox Schäden und Schmerzen besteht noch aus viel Theorie, Annahmen und Vermutungen. Mir konnte bisher niemand genau sagen, wodurch der Muskelschmerz entsteht. Man sieht nichts in Bild gebenden Verfahren, die Nervenleitgeschwindigkeit ist in der Norm, Blutwerte normal, Medikamente mit verschiedener Wirkweise (Opiate, Entzündungshemmer, Lyrika gegen neuroph. Schmerz, Muskelrelaxantien) helfen nicht. Jeder bisher aufgesuchte Arzt war überfordert mit meinen Wadenschmerzen. Ich merke nur, dass meine Gehstrecke durch die Schmerzen immer begrenzter wurde. Und je öfter ich mich an die Schmerzgrenze heran tastete, um so schneller trat der Schmerz ein. Konnte ich zu Anfang noch einen km gehen, wurde die schmerzfreie Strecke permanent kürzer. Heute gibt es fast keine schmerzfreie Strecke mehr. Allerdings hatte ich vor 2 Wochen 4 Tage am Stück diese Muskelschmerzen nicht, ich konnte mich innerhalb der Wohnung plötzlich schmerzfrei bewegen. Auch die 3 Etagen ging ich runter und hoch ohne Schmerzen. Keine Ahnung, welches "Phänomen" dahinter steckte. Ich kann es an nichts fest machen, ich hatte nichts verändert. Am 5ten Tag fingen die Schmerzen morgens wieder in üblicher Intensität an. Das war ein sehr enttäuschender Moment, ich hatte kurz die Hoffnung, es tut sich was. Für mich ist und bleibt das alles ein großes Rätsel.

Mir fällt nur auf, wenn ich nur rumliege schmerzen meine Sehnen stärker.

Ich versuche immer im Liegen sie zu dehnen, in dem ich die der "Muskelpumpe" ähnliche Bewegungen mache. Also Füße zum Körper ziehen und wieder strecken, zwischendrin die Dehnung ein paar Sekunden halten. Dabei fällt die Belastung des Körpergewichtes wenigstens weg. Manchmal geh ich auch ins Treppenhaus und dehne auf den Stufen (immer vorsichtig) die Sehnen und Wadenmuskeln. Einrosten sollen sie natürlich auch nicht. ;) Leichte Gymnastik, oder leichtes Muskeltraining im Liegen geht bei mir auch gut. Meine Bauchmuskulatur hat z.B. bisher nicht spürbar abgebaut, weil ich noch gut Übungen machen kann. Das Problembesteht eher darin, aus dem Liegen wieder zum Stehen zu kommen.

Gestern war ich zum ersten Mal in diesem Jahr im Freibad, hab ein wenig Aquajogging betrieben. Extra wenig, weil ich lange nichts gemacht habe. Trotzdem tat mir heute jede Körperfaser weh. Das Wenige war also bereits zuviel. Deshalb heute Pause, ausruhen, viel liegen. Morgen ein neuer Versuch, noch vorsichtiger als gestern. Langsam heran tasten.
Wenn man frisch gefloxt ist, ist das noch eine ganz andere Geschichte. Ich hatte damals noch recht viel Energie, man glaubt, man kann noch ganz viel machen. Wobei das unterschiedlich ist. Gibt ja auch Fälle, wo nach 2 Tabletten innerhalb 48 eine Achillessehne reißt. Kann aber auch nach einem Jahr passieren. Alles schon da gewesen. Das meine ich mit unberechenbar, wir haben unterschiedliche Voraussetzungen, kein Fall ist wie der andere. Was wir gemeinsam haben, sind die nachgewiesenen Dinge wie defekte Mitos, Mg Mangel, Kollagenstörungen...

So, jetzt aber ab ins Bett und an meine eigenen Ratschläge halten. :oops:
Gute Nacht. Schlaft gut.


gefloxt 10/2016 - 10 x 500mg Levo
9/2017 - 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schoati