Seite 1 von 1

Diabetes und Todesfälle durch Gyrasehemmer, Dr G Rummel

Verfasst: 21.03.2017, 22:53
von Christine Ernst
Artikel auf Esanum Ärzteforum von 2008 - im Anhang als PDF.

Quelle: http://www.esanum.de/beitrag/todesf-lle ... emmer/6916
(Diese Quelle kann seit 2015 nur noch durch einen approbierten und bei Esanum registrieren Arzt gesichtet werden)

Re: Diabetes und Todesfälle durch Gyrasehemmer, Dr G Rummel

Verfasst: 22.03.2017, 10:05
von Zwinge
so ungefähr habe ich mir das auch schon gedacht. Ist natürlich bezeichnend, dass die Informationen nur für Ärzte lesbar sind, genau so wie die "rote Hand" Briefe. Das ist ganz einfach gesagt kriminell. Wenn die aber die Schuld nicht dem Patienten/Kunden zuschieben würden, dann kämme ja jemand auf die Idee dafür Entschädigung zu fordern. Also wird es immer so sein, dass der Patient die Schuld hat. Bei zunehmenden Bürojobs und zunehmender Arbeitszeit scheint "Bewegungsmangel" auch einsehbar, ist aber eben nicht die ganze Wahrheit. Das, wie im Artikel angeklungen auch Adipositas von Nebenwirkungen stammt wird nicht gern gehört. Wenn ein Arzt dir sagt: "Du musst abnehmen, um Diabetes zu verhindern", kann er auch gleich sagen: "Werd doch einfach gesund". Denn die Stoffwechselveränderung/-entgeisung auch auf Grund von Nebenwirkungen ist primär für die Zunahme verantwortlich. In der Tiermast wird dieser Effekt der Antibiotikagabe sehr geschätzt. Die Viecher nehmen schneller zu. Grüsse Zwinge