Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen: HIER KLICKEN

DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1813
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13158

Beitragvon Levoflox26 » 06.07.2019, 00:36

Würde die Mitochondriale Aktivität (Beurteilung des Membranpotentials) etwas über die Schädigung durch FQ aussagen?


Nicht unbedingt. Um die Schäden der Mitos festzustellen, müsstest du dich einer Muskelbiopsie unterziehen. Biggi hat das Ende letzten Jahres in der Uniklinik München machen lassen, wartet aber noch auf die Auswertung. Damit wäre dann aber nur bewiesen, dass die Mitos geschädigt sind, nicht wodurch. Deshalb ist es auch schwierig, gegen die Hersteller der AB zu klagen. Wir wissen es, können es aber nicht beweisen.



Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 872
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13160

Beitragvon cf12 » 06.07.2019, 00:52

Hallo Uschi,

in einigen Studien wurden die durch Cipro verursachten DNA Schäden bereits nachgewiesen. Der genaue Mechanismus der daraus resultierenden Beschwerden bzw. Erkrankungen ist mir jedoch unbekannt. :think:

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

cf12

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1813
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13162

Beitragvon Levoflox26 » 06.07.2019, 01:54

in einigen Studien wurden die durch Cipro verursachten DNA Schäden bereits nachgewiesen.


In Studien vielleicht, aber geh doch mal in eine Klinik in D und sag denen, sie sollen mal schauen ob FC bei dir Schäden verursacht haben. Darum geht es doch hier, nicht um Studien sondern um die Praxis.

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Silvia
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 36
Registriert: 14.05.2019, 12:25

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13165

Beitragvon Silvia » 06.07.2019, 07:48

Hallo,
Danke für eure Meinung!
Ich würde auch nämlich den Oxidativen Stress, Also Belastung und Kapazität der Antioxidantien auswerten lassen im Blut, wie auch den Glutation Status. Denke mehr kann man eh nicht machen, als zu schauen wir ist der Körper selber aufgestellt und stark und Mängel auszufüllen. Woher ein Mangel kommt oder eine Belastung ist sowieso kaum nachweisbar.

Lg Silvia

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 678
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13167

Beitragvon Idgie » 06.07.2019, 08:30

Silvia hat geschrieben:Hallo,
Denke mehr kann man eh nicht machen, als zu schauen wir ist der Körper selber aufgestellt und stark und Mängel auszufüllen. Woher ein Mangel kommt oder eine Belastung ist sowieso kaum nachweisbar.


Hallo Silvia,

viele von uns haben lt. Blutbild keinerlei Mangel, es ist alles in der Norm und trotzdem haben sie Flox-Beschwerden. Im Prinzip ist es immer ein try and error - was dem einen gut tut ist für den anderen nichts.

Es gibt aber eine Basis-Therapie, die im Flox 1x1 beschrieben ist.

LG Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1429
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13212

Beitragvon Krabiwi » 07.07.2019, 00:41

Silvia hat geschrieben:Hi,
Würde die Mitochondriale Aktivität (Beurteilung des Membranpotentials) etwas über die Schädigung durch FQ aussagen?
Das kann man im Blut nämlich feststellen....


Man kann über das Blut lediglich den Zustand der Mitos in den Leukozyten feststellen. Diese können völlig in Ordnung sein während die Mitos in anderen Organen wie z.B. dem Gehirn beschädigt sind.

Man kann über das Blut keine intrazellulären Mängel ausschließen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Torre77
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 2
Registriert: 08.08.2019, 18:26

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#14357

Beitragvon Torre77 » 08.08.2019, 20:41

Hallo,

ich würde gerne meine FC- Addukte nachweisen lassen. Dabei bin ich auf das IGL Labor gestoßen. Hat jemand in letzter Zeit neue Erfahrungen sammeln können? Es gibt ja hier sowohl positive als auch negative Rezensionen.

Vielen Dank

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1813
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#14360

Beitragvon Levoflox26 » 08.08.2019, 20:56

Hallo Torre,

ja, erst vor wenigen Tagen, schau mal hier. Ich denke, das Labor können wir knicken.

vg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Torre77
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 2
Registriert: 08.08.2019, 18:26

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#14363

Beitragvon Torre77 » 08.08.2019, 21:27

Hallo Uschi,
vielen Dank für die Info. Das mag man ja gar nicht glauben, dass die Ergebnisse mittels „Kaffeesatzleserei“ ermittelt werden und damit Geld verdient wird. Soweit ich gesehen habe, sind die Untersuchungen ja auch nicht ganz günstig.

Vg Torre

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1813
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#14367

Beitragvon Levoflox26 » 08.08.2019, 23:36

Das mag man ja gar nicht glauben, dass die Ergebnisse mittels „Kaffeesatzleserei“ ermittelt werden und damit Geld verdient wird.


Hättest du denn geglaubt, dass dich ein zugelassenes Arzneimittel (in therapeutischer Dosierung) aus dem Leben kickt? Oder dass Ärzte dich eher in die Psychiatrie einweisen würden, als zuzugeben, dass Fluorchinolone verheerende Nebenwirkungen haben können?
Es gibt nichts mehr, das ich nicht für möglich halte. Die Profitgier im Pharmawesen hat ein unerträgliches Maß erreicht - auf Kosten der Patienten.

Wenn du magst, erzähl doch mal von dir.

Viele Grüße
uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder