Chlorophyllin

mike217
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 178
Registriert: 03.01.2020, 22:35

Chlorophyllin

#19062

Beitragvon mike217 » 11.02.2020, 19:58

Auf floxiehope bin ich auf einen weiteren Geschädigten (Report von 2016) getroffen, der zusätzlich Chlorophyllin genommen hat.
Siehe: https://floxiehope.com/steffens-story-t ... -recovery/

Ich fand die folgende Passage von ihm interessant:

Another substance that has helped me a lot is chlorophyllin from Life Extension. This substance protects and repairs the DNA. It also brings magnesium deep into the cells. The effect(less pain, longer walks) showing up after 3 weeks of consuming it every day with every meal. (3x daily.)


Repariert die DNA? Vesorgt die Zellen direkt mit Mineralien? Klingt zu gut! Allerdings frage ich mich wo er diese Info her hat?

Andererseits habe ich gerade gesehen, dass Chlorophyllin bereits in Chlorella (deswegen die grüne Farbe/Blattgrün) enthalten zu sein scheint, was ja auch sehr gerne zum Entgiften von Schwermetallen empfohlen wird.

Die Frage die ich mir gerade stelle ist, ist Chlorophyllin evtl. verträglicher als Chlorella?
Oder ist es das selbe in Grün? :grin:

Interessant ist auch die folgende Studie:
https://journals.sagepub.com/doi/10.117 ... 7112468911

Jüngste Studien haben die Verwendung niedriger Konzentrationen von Phytochemikalien und Kombinationen von Phytochemikalien in der Chemoprävention vorgeschlagen, um die Zytotoxizität zu verringern und die normale Aufnahme über die Nahrung zu simulieren. Der Zweck der vorliegenden Studie war es, zu bewerten, ob die durch Cisplatin (cDDP) induzierte DNA-Schädigung, Chromosomeninstabilität und der oxidative Stress durch eine Kombination der natürlichen Pigmente Lutein (LT) und Chlorophyll b (CLb) moduliert werden. Die für den Synergismus zwischen den Phytochemikalien beobachteten Schutzeffekte sind nicht vollständig untersucht worden. Der Comet-Assay und der Mikronukleus-Test wurden durchgeführt und die Katalase-Aktivitäten und die Glutathion-Konzentration (GSH) im peripheren Blut, im Knochenmark, in der Leber und in den Nierenzellen von Mäusen gemessen. Die Ergebnisse des Comet-Assays und des Mikronukleustests zeigten, dass die Pigmente LT und CLb nicht genotoxisch oder mutagen sind und dass die Pigmente in den verschiedenen untersuchten Zelltypen antigenotoxische und antimutagene Wirkungen aufweisen. Dieser Schutzeffekt steht wahrscheinlich in Zusammenhang mit den antioxidativen Eigenschaften in den peripheren Blutzellen durch die Verhinderung einer cDDP-induzierten GSH-Verarmung. Insgesamt zeigen unsere Ergebnisse, dass die Kombination von LT und CLb, die beide normalerweise in denselben Lebensmitteln, wie z.B. grünem Blattgemüse, vorkommen, sicher verwendet werden kann.


Gut, Studie an Mäusen... Ich bin keine Versuchsmaus, aber Lutein in Verbindung Chlorophyll b könnte auch bei uns evtl helfen die Schäden zu minimieren. Ansonsten ganz viel Grünkohl essen, denn da ist auch Lutein und Chlorophyll b enthalten.

Was denkt ihr?


10x Levofloxacin (September 2019) Dosierung nicht mehr bekannt
4x Levofloxacin (0-1-0) 500MG (Dezember 2019)

graswurzeln
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 122
Registriert: 31.08.2017, 18:59

Re: Chlorophyllin

#19085

Beitragvon graswurzeln » 12.02.2020, 14:52

Hallo mike217,
Chlorophyllin sind kupferhaltige Komplexe des Chlorophyll.
- Kupfer ist ein Spurenelement, das im Stoffwechsel der Mitochondrien eine Rolle spielt. Wenn es im Mangel ist, hilft die Zufuhr.
- Chlorophyll enthält als Zentralatom Magnesium. Die Bedeutung von Magnesium bei unserer Therapie ist ja bekannt.
Daher ist es auf alle Fälle gut, viel grünes Blattgemüse zu essen.
Grünkohl ist da besonders empfehlenswert. Es gehört zum Sirtuin-food. Das unterstützt unsere Genesung.
Polyphenole sind verschiedene pflanzliche Stoffe, die als Antistesschemikalien wirken.
Eine bestimmte Gruppe dieser Polyphenole ist in der Lage, unsere Sirtuine zu aktivieren. Dadurch wird die Neubildung von Mitochondrien gefördert. Weisen Pflanzen einen besonders hohen Gehalt dieser sirtuinaktivierenden Polyphenole auf, werden sie Sirtfoods genannt Die 20 Top-Sirtfoods sind:
Bird Eye Chilli
Buchweizen
Kapern
Stangensellerie einschließlich Blättern
Kakao
Kaffee
Olivenöl
Grüner Tee, besonders Matcha
Grünkohl
Liebstöckel
Medjool-Datteln
Petersilie
Roter Chicoree
Rote Zwiebeln
Rotwein
Rucola
Soja insbesondere als Miso und Natto
Erdbeeren
Kurkuma
Walnüsse
(es gibt natürliche noch weitere Lebensmittel, hohem, wenn auch etwas geringerem Anteil an Polyphenolen)

Sirtfoods sind komplexe Nahrungsmittel, die synergetisch zusammenwirken. Mit einer Ernährung, bei der täglich möglichst viele dieser Sirtfoods vorkommen, lässt sich der Heilungsprozess des Körpers bestmöglich unterstützen.
Das ist also ein zweiter Grund, u.a. viel Grünkohl zu essen bzw. als Sirtfood-Drink zu trinken.

Zum Vergleich von Chlorophyllin und Chlorella:
Chlorella ist reich an essentiellen Aminiosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen, insbes. auch Magnesium. Aber Kupfer enthält es im Gegensatz zu Chlorophyllin nicht.

Viele Grüße
graswurzel

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 381
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Chlorophyllin

#19091

Beitragvon Fee1970 » 12.02.2020, 16:03

Hallo zusammen,

mein Arzt hat mir zu Chlorella geraten. Zuerst, weil ich, bevor ich von Fluorchinolonen wusste, herausfand, dass ich Schwermetallbelastet war.
Als ich dann von meiner Einnahme der Fluorchinolonen Kenntniss hatte fragte ich bei ihm nach, was ich jetzt machen soll.
Er sagte, ich soll unbedingt weiter Chlorella nehmen. Jetzt erst recht.
Ich habe diese Algen etwa 1 3/4 Jahre genommen. 4x täglich, je 14 Presslinge zu Mahlzeiten und vor dem Schlafen gehen. Ok ich nahm dann noch weitere Mittel zum Entgiften (Bärlauch, Koriandertinktur, DMPS, MSM, Olivenblattsaft, Oreganoöl, Süßholzextrakt).

Habe 2 Stunden nach der Einnahme dann aber auch wieder Mineralien aufgefüllt. Ich war nur mit der Koordination des Tablettenschluckens beschäftigt. Lol.

Mein Arzt sagte, das Wichtigste sei halt, die Mitochondrien zu entlasten. Den Müll raus zu holen.

Hm. Mit dieser Aussage bin ich huzer im Forum aber auch schon auf Gegenwind gestoßen.

Es muss halt jeder für sich wissen, wie er sich entscheidet.
Es wird kein falsch und richtig geben.
Mir geht es jedenfalls viel besser als vorher. Wenn auch nicht wie vor Flox.

Gute Besserung.
Fee
:confusion-seeingstars:


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Therapiemöglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste