Floxal-Augentropfen :(

Selina
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 27.09.2020, 19:01

Floxal-Augentropfen :(

#24424

Beitragvon Selina » 27.09.2020, 19:10

Hallo,

ich (42, w) habe seit heute morgen ein schmerzhaftes Gerstenkorn; für solche Fälle hatte der Hausarzt Floxal Augentropfen verschrieben, das war also in der Reiseapotheke vorrätig... vorhin habe ich dann einen Tropfen in das Auge eingeträufelt und danach festgestellt, dass diese Tropfen für mich wohl Gift sind. Ich bin seit zweieinhalb Jahren (nach einer Influenza B und anschließender Mononukleose) chronisch krank mit schwerem Tinnitus, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Fatigue. (Ich habe nie FC`s eingenommen, aber während der letzten 10 Jahre zwei, dreimal die Augentropfen/-salbe ein paar Tage lang gegen Bindehautentzündung benutzt, letztmals während des Pfeiffers.) Dass das Teufelszeug ist, habe ich bis eben nicht gewusst und frage mich jetzt, was ich angerichtet habe; ob eventuell sogar diese Augentropfen an allem schuld sind... ?

Ich habe das Auge dann sofort mit lauwarmem Wasser ausgewaschen und mir auch den Mund ausgespült. Zum Glück gab es noch eine Augensalbe mit Tetracyclin, eigentlich für meinen Kater bestimmt, aber "Menschenmedikament". Die Salbe habe ich jetzt genommen.

Muss ich wegen dem Floxal was befürchten... ? Was kann ich jetzt tun? :(

LG
Selina



Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1259
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Floxal-Augentropfen :(

#24428

Beitragvon Schorsch » 27.09.2020, 20:44

Hallo Selina,

Fluorchinolone sind Fluorchinolone, egal ob Augentropfen oder Oral oder gar IV.
Der einzige Unterschied ist die Wirkstoff-Konzentration, was aber auch nicht heißt, das man von Tropfen nicht gefloxt wird.
FC Können auch schon in geringen Dosen bei einigen zu enormen Schäden führen.

Ich möchte dir keine Angst machen aber rate dir unbedingt fortan unser Flox 1x1 zu beachten und nie wieder ein FC zu nehmen, egal in welcher Form.

Des weiteren würde ich dich unbedingt bitten über die Apotheke eine Meldung der Nebenwirkungen zu machen. Denn gerade mit den Tropfen hat das bei der Behörde noch gar nicht geklingelt.Obwohl es etliche Geschädigte gibt die so das Fass zum überlaufen gebracht haben und teils langfristig leiden. Du hast es jetzt ja sehr früh bemerkt und wirst ggf. mit einem blauen Auge davon kommen. Tue bitte was dafür das anderen dieses Leid erspart bleibt.

LG Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Selina
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 27.09.2020, 19:01

Re: Floxal-Augentropfen :(

#24430

Beitragvon Selina » 28.09.2020, 10:23

Morgen Schorsch,

vielen lieben Dank für die Antwort. Natürlich werde ich nie wieder Fluorchinolone verwenden - bzgl der oralen Form war mir das bereits bekannt, das habe ich, wie gesagt, nie eingenommen, aber ich dummes Schaf habe nicht so weit gedacht, dass es auch für die lokale Anwendung gilt. Ich habe gestern die mir schon bekannten Tropfen aufgemacht und erst nach der Verabreichung gedacht "Flox, Moment, das wird doch nicht auch für die Augentropfen gelten?" und bäm... steht ja sogar im Beipackzettel, dass systemische Wirkungen nicht ausgeschlossen sind... Das Flox 1x1 habe ich mir angeschaut, vieles davon setze ich schon länger um, den Rest versuche ich jetzt einzuführen.

Allerdings befürchte ich, dass es bei mir zu spät sein könnte, da ich ja im April oder Mai 2018 letztmals diese Tropfen und die Augensalbe für ca 5 Tage verwendet habe. Das war eben während des Pfeifferschen Drüsenfiebers, welches sich mit Bettlägerigkeit bis in den Juli 2018 ersteckte. Im August/September 2018, als ich als "genesen" galt, ging es dann los mit den ganzen Beschwerden, wobei die Fatigue halt schon während der Krankheiten anfing.

Nun befürchte ich, dass vielleicht nicht die zwei Infektionskrankheiten, sondern das Flox all das ausgelöst haben könnte.

Aktuell wird bei mir alles Mögliche ambulant in der Uniklinik abgeklärt, da ich seitdem einfach nicht mehr gesund werde, mein Zustand eher sukzessive immer schlechter wird, aber keiner was findet. Bin auch fast nicht mehr arbeitsfähig. Da nichts gefunden wird, versucht man immer wieder, mir einzureden, es sei "psychosomatisch". Ist es aber nicht, bevor ich im Februar 2018 die Influenza einfing, war ich gesund. Im Raum stehen nun auch das Hypermobilitätssyndrom/Ehlers-Danlos (kann mich aber nicht sonderlich stark verbiegen, es schmerzen halt viele Gelenke und es besteht Verdacht auf HWS-Instabilität), Fibromyalgie, CMD, Zöliakie und Chronic Fatigue Syndrome.

Ich weiß halt nicht, wie wahrscheinlich es ist, dass die damalige Anwendung der Tropfen/Salbe das alles ausgelöst haben kann und ob es Sinn macht, das bei den Ärzten anzusprechen oder ob ich dann wieder für verrückt erklärt werde... :(

Weiß auch nicht, ob die Apotheke das so akzeptieren wird, da bei mir ja nicht so klar ist, warum ich krank bin...

Liebe Grüße
Selina

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1259
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Floxal-Augentropfen :(

#24431

Beitragvon Schorsch » 28.09.2020, 10:32

Hallo Selina,

doch denn auch Verdachtsmeldungen von Nebenwirkungen sind wichtig und hier mit deiner Symptomatik passend zum BPZ und dem kausalen Zeitzusammenhang ist das eindeutig. Das würde ich auch stets so betonen und angeben:

https://nebenwirkungen.pei.de/nw/DE/home/home_node.html

Alles Guten und LG
Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Selina
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 27.09.2020, 19:01

Re: Floxal-Augentropfen :(

#24433

Beitragvon Selina » 28.09.2020, 11:13

Erledigt...


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste