Die Datenschutzerklärungen und der Nutzungsvertrag mussten aktualisiert werden. Jeder reg. Benutzer bekommt eine Abfrage diese zu akzeptieren, oder nicht zu akzeptieren.

Hashimoto seit Cipro und die Symptome bleiben trotz Behandlung

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 85
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Hashimoto seit Cipro und die Symptome bleiben trotz Behandlung

#8785

Beitragvon Anouk » 11.12.2018, 21:42

Hallo,
ich möchte mich gerne mit Betroffenen austauschen, die seit Cipro auch Hashimoto haben, dass mit synthetischem L Thyroxin behandelt wird und sich dadurch alles nurnoch verschlimmert. Gleichzeitig nehme ich NEMs wie Magnesium, B12, Eisen, Q10, Vit C, Vit D+K Darmreinigung usw.
Ich habe Hashimoto im November 2015 diagnostiziert bekommen, 1/2 Jahr nach Cipro, wo es mir auch bereits schlecht ging.
Ich habe alle Beschwerden die zu einer unbehandeltenen Schilddrüsenunterfunktion passen (Haarausfall, müdigkeit, Schlafstörungen,brainfog) nur das die Werte mit L Thyroxin im Normbereich sind.
Dazu kommt, dass ich durch das L Thyroxin noch mehr Nebenwirkungen habe. aktuell nehme ich Henning 100, und dadurch schwitze ich mehr und habe das gefühl als hätte ich Fusseln im Hals.
Ich renne seit 2 Jahren von Arzt zu Arzt um einen zu finden, der mir NATÜRLICHE Schilddrüsen Medikamente verschreibt (Schweinehormone), habe auch einen gefunden, es ging mir 2 Monate lang besser, allerdings hat die KK die Kosten nicht übernommen. Und im aktuell nicht arbeitsfähigen Zustand kann ich das medikament nicht bezahlen oder mir irgendeinen Zusatzversicherung leisten.
Die Ärzte wie immer alle ratlos und wissen mit mir nix anzufangen.
Ich bin in einer Zwickmühle, denn wenn die Schilddrüsen Werte nicht stimmen, weil ich das L Thyroxin absetze, wird jeder Arzt sagen, dass meine Symptome von dem unbehandelten Hashimoto kommen. Die ganze Situation ist völlig verzwickt und verfahren :confusion-helpsos:
Ich danke im Voraus schonmal für den Austausch und die Tipps!
Viele Grüße Anouk



cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1082
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Hashimoto seit Cipro und die Symptome bleiben trotz Behandlung

#8792

Beitragvon cf12 » 12.12.2018, 01:03

Hallo Annika,

bei einer Autoimmunerkrankung ist die dauerhaft erfolgreiche Behandlung sehr schwierig, wenn man die Ursache nicht kennt (Erreger, Cipro etc.). Ich nehme 50 mg L-Thyroxin wegen einer leichten Schilddrüsenunterfunktion und konnte die Dosis auf 25 mg senken, seit ich täglich 5000 i.E Vitamin D substituiere. Verschiedene NEM können evtl. die Autoimmunerkrankung ein wenig unterdrücken und vielleicht kannst Du im Internet zusätzliche Hinweise finden. Ich experimentiere im Moment mit Astragalus Kapseln (TCM): z.B. 3 - 4 x täglich 400 mg Extrakt 1 : 10. Gute Besserung!

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1259
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Hashimoto seit Cipro und die Symptome bleiben trotz Behandlung

#8800

Beitragvon Schorsch » 12.12.2018, 16:13

Hallo ,

Levo Thyroxin ist wohl laut den letzten Posts hier im Forum (bitte mal Suchfunktion nutzen und Thyrocin eingeben) Sammelklage in Frankreich wegen erheblicher NW, nicht ungefährlich. Hinzu kommt das als Gefloxte Person.

Gibt es da denn keine Alternativmöglichkeiten wenn es denn unbedingt medikamentös behandelt werden muss.

Gruß Schorsch
Levofloxacin zwei Tage je 500 mg Kapsel im Juli 2015

Floxi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 06.12.2017, 19:03

Re: Hashimoto seit Cipro und die Symptome bleiben trotz Behandlung

#8802

Beitragvon Floxi » 12.12.2018, 17:57

Hallo,

die LT Substitution führt bei Gefloxten zu einer gesteigerten Energieproduktion, quasi das Gaspedal der Zellen. Jedoch kann es bei gestörter Mitochondrienfunktion zu erhöhtem oxidativen Stress führen. Die Seite http://fluoroquinolonethyroid.com ist ein Blog über die Nw von Cipro auf die SD. Übrigens ist der Blogger selber Mediziner. (Oder war es eine Frau?)

Meine Symptome mit steigender LT Dosis postflox waren massiv: massive Panikattacken, Adrenalinschübe und ein starkes Globusgefühl mit dem gefühl des Erstickens. Präflox konnte ich die Dosis locker in kurzer Zeit von 0 auf 100 steigern. Ausser etwas Tachycardie und Schwitzen nichts weiter benerkt. Postflox habe ich nur noch in 6,25 Schritten steigern können ohne in Panik zu geraten.
Ich habe postflox auch das LT kurzzeitig abgesetzt, bin jedoch dann in die Unterfunktion gerutscht, die ihre eigenen Probleme mitbringt. Daher ist eine gute Einstellung wichtig. Mein Arzt- versteht such die Mito Medizin- würde mir am liebsten natürliche Hormone verschreiben, jedoch hadere ich mit dem zu hohen Anteil und unphysiologischem an T3.

Stell doch mal deine aktuellen Werte rein. Falls T3 bei dir notwendig wird, dann wäre das Thybon auf Rezept möglich. Viele achteln es und nehmen es 3-4 Mal am Tag ein.
Ende April 2017
5 Tage 2x 250mg Ciprofloxacin

September 2014
Ciprofloxacin 250mg ( Dosierung nicht mehr bekannt)

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 85
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Re: Hashimoto seit Cipro und die Symptome bleiben trotz Behandlung

#8808

Beitragvon Anouk » 13.12.2018, 01:25

Das ist interessant über die Hintergründe zu erfahren Schorsch.
Ich muss auf jeden Fall eine Lösung finden, zu dieser Situation, wahrscheinlich werde ich doch bald egal wie die finanziell die Situation grad aussieht, die natürlichen Hormone bestellen, es gibt keinen anderen Weg.
Es ist in D nicht mal möglich mehr die Tropfen zu bestellen, das ist doch zum verrückt werden! :confusion-seeingstars:
Floxie, ich schreibe dir mal eine PN, habe ne Frage zu deinem Arzt, scheint ja ein guter zu sein.
Viele Grüße Anouk

Rostlaube
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.2019, 18:30

Re: Hashimoto seit Cipro und die Symptome bleiben trotz Behandlung

#10479

Beitragvon Rostlaube » 10.03.2019, 21:56

Hi,

wenn bei Hashi die Thyroxin-Werte durch Thyroxin-Substitution im Normbereich sind, aber die Unterfunktionssymptome nicht verschwinden, kann man es mal mit Thybon probieren. Dazu das Thyroxin reduzieren und das Thybon in kleinen Dosen über den Tag verteilt nehmen. Als Daumenregel kann man damit anfangen, dass man das Thyroxin um die doppelte Menge des Thybons reduziert, also z.B. wenn man 100µg Thyroxin nimmt, 12,5µg Thybon dazu nehmen aber das Thyroxin auf 75µg reduzieren.
Das wird halt ein bisschen pfriemelig, die 25µg Thybon Tabletten zu achteln und dann über den Tag verteilt 4 mal jeweils eine achtel Tablette zu nehmen, aber Versuch macht bekanntlich klug und wenn man es nicht verträgt, lässt man es wieder bleiben.

Gruß
Rosti


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste