Kollagen Hydrolisat

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1012
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Kollagen Hydrolisat

#272

Beitragvon Schorsch » 12.01.2017, 20:11

Hallo,

das Thema Kollagen Hydrolisat als NEM wird von vielen Gefloxten kontrovers gesehen. Zum einen ist es definitiv belegt, das Kollagen Hydrolisat dem Verschleiß der Knorpelmasse (Arthrose) entgegenwirkt. Zum anderen wissen wir auch aus den Prof. Stahlmann Studien etc. das die Produktion von Kollagen Typ 1 durch FC gehemmt wird. Daher ist die Zufuhr von Kollagen Hydrolisat sicher sinnvoll. Allerdings ist Kollagen Hydrolisat ein rein tierisches Produkt, es besteht somit auch die Gefahr das darin Fluorchinolon-Rückstände aus der Veterinärmedizin enthalten sind. Kollagen Hydrolisat vom Rind ist deshalb meiner Meinung nach stets dem vom Schwein vorzuziehen, da bei Rindern definitiv weniger AB eingesetzt werden und damit auch potentiell weniger Risiko von Fluorchinolon-Rückstände besteht.

Dennoch besteht im Bezug auf Kollagen Hydrolisat eine gewisse Rückstands-Gefahr und berechtigte Skepsis, sofern man die Theorie der FC-Rückstände in tierischen Produkten berücksichtigt. Die Frage, ob es eine pflanzliche Ergänzung anstelle gibt, möchte ich vorerst mit folgendem Link beantworten:


Quelle: http://www.botanical-online.com/english ... arians.htm



Gruß Schorsch



Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1012
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Alternative Kollagen-Hydrolisat aus Kabeljau Wildfang

#336

Beitragvon Schorsch » 29.01.2017, 15:04

Hallo,

dieses Produkt könnte für rückstands-Skeptiker eine Alternative sein, um zumindest FC-Rückstandsfrei Kollagen-Hydrolisat zu supplementieren. Ob, der Geschmack noch vertretbar ist, kann ich allerdings nicht sagen. Werde es demnächst mal testen.

Kabeljau gehört jedenfalls zu den nicht schwerbelasteten Fischarten.

Link: http://fischratgeber.wwf.de/desktop/#/19

Kabeljau und Seelachs enthalten zudem viel Jod

Kabeljau als Fisch bringt zudem reichlich Jod und Selen auf den Teller. Ein Mangel an diesen Spurenelementen kann zu Schilddrüsenerkrankungen führen. Die Folge ist eine Über- beziehungsweise Unterfunktionen des Organs. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte die tägliche Jodzufuhr bei 200 Mikrogramm liegen. Ggf. bringt also dieses Kollagen uns Gefloxten auch in dieser Hinsicht etwas.

Gruß Schorsch
Dateianhänge
kabeljau.JPG
kabeljau.JPG (144.23 KiB) 530 mal betrachtet
kabeljau.JPG
kabeljau.JPG (144.23 KiB) 530 mal betrachtet

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1012
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Kollagen Hydrolisat

#9070

Beitragvon Schorsch » 01.01.2019, 20:34

Hallo,

anbei ergänzend einige sinnvolle Links zum Thema Kollagen-Hydrolisat. Ich nutze es jeden Tag und zur Wirksamkeit kann ich wie bei allem kaum was abgrenzendes sagen. ggf. ging es mir ohne viel schlimmer, wenn überhaupt muss man es täglich und sehr langfristig nehmen in u.a. Links kann man das in den Studien nachvollziehen...Die wissenschaftlichen Details überzeugen mich, weshalb ich hier seit ca. 2,5 Jahren durchweg investiere.

https://bioaktive-kollagenpeptide.de/wirkungen/
(auf dieser Seite mal aktiver surfen um die Zusammenhänge zu verstehen, meiner Meinung nach wirken anderen Kollagen-Produkte ebenso gut, ich selbst nutze das von activevital bestellbar über Amazon:

https://www.brandsvital.com/product-pag ... hydrolysat
(Die unterschiedlichen Varianten sind wohl rein die Körnung/Feinheit denn alle drei Produkte haben exakt den gleichen Aminomix. Am besten löst sich allerdings in den Getränken das activeskin da es am feinten vermahlen ist.)


Doktorarbeit über die Wirkung von Kollagen-Hydrolisat:

http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte ... _06_02.pdf

(Fazit dieser Doktorarbeit eher skeptisch, diverse Studien belegen jedoch eindeutig positive Effekte, dennoch sinnvoll für die wissenschaftlichen Zusammenhänge in der tiefe genauer zu verstehen)


Grundsätzliches über Kollagen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kollagene


Das FC nicht nur tendotoxisch, sondern auch Knorpelschädigend wirken zeigt diese Dr. Arbeit von 2013. Das hatte Prof Dr. Stahlmann bereits schon festgestellt und untersucht, für mich ein weiterer Grund als Flox mit KH zu ergänzen. Wesentliches Fazit dieser Arbeit ist hier aber die enorme Verstärkungen der Sehnenschäden durch Kortison. Trotzdem wird auch hier der Background gut zusammengefasst. Auch was Apoptose Marker angeht interessant.

https://refubium.fu-berlin.de/bitstream ... sequence=1



Gruß Schorsch


PS wichtige Ergänzung:

Gute Kombi ist es zusätzlich täglich auch Hanfprotein zu nutzen, um den restliche Aminokomplex abzudecken. Insbesondere ist hier als Flox L-Gultamin zu nennen - > Wieso steht hier : https://www.klinik-st-georg.de/glutamin/

Stichwort, Muskeln, Gluthation, GABA ...


Zurück zu „Nahrungsergänzungsmittel NEM und gesunde Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste