Die Datenschutzerklärungen und der Nutzungsvertrag mussten aktualisiert werden. Jeder reg. Benutzer bekommt eine Abfrage diese zu akzeptieren, oder nicht zu akzeptieren.

Fluorchinlolone und Zytokine (eher wissenschaftliches Thema)

Anouk
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 85
Registriert: 07.12.2016, 18:15

Fluorchinlolone und Zytokine (eher wissenschaftliches Thema)

#11269

Beitragvon Anouk » 17.04.2019, 22:24

Hallo liebes Forum,
während meiner Recherche bin ich im Zusammenhang mit Kortison auf ein neues Thema gestoßen und möchte fragen, ob jmd dazu etwas gelesen oder weitere Informationen hat, evtl auch um weiter zu diskutieren.

In einem Beitrag über Cortsiontherapie bin ich das erste Mal auf das Thema Zytokine gestoßen. https://www.diagnostisches-centrum.de/cortisol.html Zitat: "Das gleichzeitige Wirken von Cortisol und Zytokinen ist besonders schädigend für das Gehirn."

Ich habe mich gefragt, warum Cortison mit Fluorchinolonen schädlich reagiert und ob das etwas mit den Zytokinen zutun hat.

Zytokine sind sowas wie Kommunikationszellen im Immunsystem. https://de.wikipedia.org/wiki/Zytokin
"Als Zytokine (auch: Cytokine; von altgriechisch κύτος kýtos ‚Gefäß', ‚Höhlung'; und kinos ‚Bewegung') werden Proteine bezeichnet, die das Wachstum und die Differenzierung von Zellen regulieren."

Im Artikel wird eine Überreaktion des Immunsystem, das als Zytokinsturm bezeichnet wird, berichtet. siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Zytokinsturm und https://de.wikipedia.org/wiki/Cytokine-release_syndrome

"Der Zytokinsturm ist eine Überreaktion des Immunsystems. Dabei erfolgt die Ausschüttung großer Mengen an entzündungsauslösenden Botenstoffen..."

Ich beschäftige mich aufgrund der Tatsache, dass ich schon 5 Jahre postflox bin und bei mir die Entzündungswerte immernoch hoch sind, immer wieder mit Artikeln, Themen, Körpervorgängen und hier fänd ichs mal interessant ob jmd von euch schonmal davon gelesen hat.

Nicht ganz uninteressant, da es auch NEM gibt,die als Zytokin suppressiva wirken. Aufgrund von möglicherweise Schleichwerbung sehe ich von einer Verlinkung ab. Wer interessiert ist, wird unter dem Begriff " cytokine suppress" fündig.

Ich freue mich über einen Austausch.

Viele Grüße Anouk



cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1082
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Fluorchinlolone und Zytokine (eher wissenschaftliches Thema)

#11307

Beitragvon cf12 » 19.04.2019, 01:23

Hallo Anouk,

Dr. Wolfram Kersten schreibt zu dem Thema u.a. ("Nitrosativer Stress - Ursache und Motor einer Vielzahl von Multisystemerkrankungen"):
"Proinflammatorische Zytokine werden aktiviert, mit dem Resultat von sekundären, aseptischen Entzündungen im Bereich der Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder und der Entwicklung von Autoimmunerkrankungen".
Dr. Kesten verweist u.a. auch auf die Nitrosierung von Thyrosin (Folge: evtl. Hashimoto-Thyreoiditis) sowie auf evtl. Störungen des Hormonhaushaltes (NO bedingte Enzymblockaden). :)

Viele liebe Grüße und einen schönen Feiertag

cf12

Forscher
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 224
Registriert: 09.10.2018, 15:28

Re: Fluorchinlolone und Zytokine (eher wissenschaftliches Thema)

#13208

Beitragvon Forscher » 06.07.2019, 19:35

Hallo,

habe mir kürzlich die selben Fragen gestellt. Leider scheint das alles sehr kompliziert... So bin ich kürzlich über dieses Paper gestolpert:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16518713

Hier wird eine klare Auswirkung von Fluorchinolonen auf das Immunsystem beschrieben. Allerdings ist der generelle Trend eher das durch Fluorchinolone die Synthese der proinflammatorischen Zytokine gehemmt wird.

Was noch alles passiert und mit welcher Reaktion der Körper auf so eine Hemmung antwortet ist nicht ganz klar...

Viele Grüße,
Forscher
Ciprofloxacin, 5 Tage 2 x 500 mg, September 2018


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Allgemeine Plaudereien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste