Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Was mich gerettet hat (Basische Bäder)

erniebert
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 1
Registriert: 19.06.2019, 16:15

Was mich gerettet hat (Basische Bäder)

#12805

Beitragvon erniebert » 19.06.2019, 19:45

Hallo, ich bin 46 Jahre alt (m) und seit 10 Jahren Dialysepatient. Dies ist der erste Foreneintrag meines Lebens und vermutlich auch mein Letzter.
Ich hatte das Leben an der Dialyse sehr gut im Griff und konnte mit den Folgen leben. Im Februar 2018 begab ich mich aufgrund einer fiebrigen Grippe (über 1Woche 40 Grad) ins Krankenhaus. Dort wurde ich gefloxt (1x 500 mg für eine Woche).
Bereits auf dem Weg nach Hause spürte ich meine Achillessehne. Was nun folgte wird den meisten bekannt sein :

Anorexie (8 kg Gewichtsverlust)
Ständiger Durchfall/Blähungen
Sehstörungen
Tinnitus
Knochen und Muskelschmerzen (Hüfte, Schulter, Kiefer)
Akne am Hinterkopf
Rippenfellentzündung (trocken und feucht)
Plötzliche Fieberschübe
etc.....

Ich war am Ende, konnte und wollte nicht mehr. Und das ist die absolute Kurzversion.
Ich werde im Dialysezentrum von 5 Internisten (Nephrologen) umsorgt (abwechselnd), denen ich regelmäßig (alle 2 Tage) mein Leid klagte.
Dieses "Spiel" dauerte ca. 8 Monate, als mich ein junger Arzt darauf aufmerksam machte, das es sich um das Antibiotikum handeln könnte.Ich war außer mir und erspare euch die Einzelheiten.
Auf meiner Odyssee durch das Internet landete ich in diesem Forum. Ein Mitglied schrieb etwas über Natronbäder. Da ich nach jedem Strohhalm griff, besorgte ich mir Hausnatron und badete ca. 1 1/2 Stunden (Februar 2019). Zu dieser Zeit plagte mich am schlimmsten die drei Monate anhaltende Rippenfellentzündung und die anfallartig auftretenden Schmerzen in Armen, Schultern und im Kiefer. Als ich aus dem Bad stieg, konnte ich es selbst nicht glauben. Ich war fast beschwerdefrei. Das Glücksgefühl kann sich jeder "Gefloxte" vorstellen.
Und hier beginnt ein neuer Lebensabschnitt.
Ich badete am nächsten Tag 2 Stunden lang und war bis auf die Akne annährend beschwerdefrei. Ein paar Tage später stieß ich auf das Youtubevideo "Säure ausbaden" auf dem Kanal "Jo Conrad". Zu Gast war Sonja Alkaline, eine Fachjournalistin , die das zweitwichtigste Buch in meinem Leben geschrieben hat. Es heißt " BASISCH BADEN IM JUNGBRUNNEN". Und da es für viele wichtig zu sein scheint : Es ist wissenschaftlich. Der zweite Gast war der Inhaber der Firma "Bioleo", die unter Anderem basische Badezusätze herstellt.
Damit der Bericht nicht zu lang wird, hier die Kurzform:
Ich benutze seit 4 Monaten den Badezusatz " Detoxy" von Bioleo (andere Hersteller vorhanden). Ich bin seitdem, was das Cipro angeht, beschwerdefrei. Es haben sich auch Dinge mit Dialysebezug positiv verändert, die ich hier nicht aufzähle.
Es gibt eine Vielzahl von Veränderungen, die viele (in meinem Umfeld) bei deren Aufzählung, vermuten lassen, daß ich mir das nur ausgedacht habe. Was tatsächlich passiert ist Folgendes: Durch das basische Pulver wird eine Osmose hergestellt. D. h., das Wasser wird auf einen PH-Wert von 8 gebracht (genaue Badeanleitung unbedingt beachten !). Dadurch werden Säuren und Gifte über die Haut (größtes Ausscheidungsorgan) in das Badewasser abgegeben. Der Badezusatz darf auf keinen Fall Salz, Alkohol oder sonstige Zusätze haben, die den PH ins Minus bringen. Je länger das Bad (min. 2 Std.), desto größer die Ausscheidung. Die Erfolge stellen sich bei mir und meinen Lieben nach jedem Bad ein. Basische Bäder sind das Wichtigste, was in Bezug auf (ich drücke mich vorsichtig aus) "Wohlbefinden" in mein Leben getreten ist. So, das soll reichen.

Zum Schluss meiner Ausführungen weise ich ausdrücklich darauf hin, das ich keinen finanziellen Verdienst an dem Thema habe und sie besten Falls laienhaft sind. Sie beruhen auf meinen Erfahrungen und Empfindungen und auf Aussagen aus dem Buch.

Edit von Levoflox26:
Hallo erniebert,
Dies ist der erste Foreneintrag meines Lebens und vermutlich auch mein Letzter.

Hier ist es der zweite, inhaltlich gleiche Beitrag. Die richtige Sektion wäre unter "Meine Geschichte" für registrierte Benutzer.
Sei doch bitte so nett und eröffne dort ein neues Thema, dann kann man auf deine Geschichte eingehen.
Deinen Beitrag unter "Aktuelle Neuigkeiten" werde ich löschen. Und diesen hier auch, so bald du deine Geschichte ins passende Unterforum kopiert hast. Vielen Dank



Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 250
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Re: Was mich gerettet hat (Basische Bäder)

#20704

Beitragvon Moien » 13.04.2020, 23:04

Hallo an alle,

haben wir dazu mal mehrere Meinungen außer die, die hier schon genannt worden ist ?

Klingt ja zu schön um wahr zu sein....

Rioja
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 28
Registriert: 16.04.2022, 21:07

Re: Was mich gerettet hat (Basische Bäder)

#30775

Beitragvon Rioja » 17.04.2022, 13:44

Gibt es hierzu noch weitere Erfahrungen?

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1553
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Was mich gerettet hat (Basische Bäder)

#30781

Beitragvon cf12 » 18.04.2022, 13:52

Hallo,

die positive Wirkung von basischen Bädern ist nicht neu (siehe auch Publikationen von Dr. Kersten/Bamberg: Behandlung von FMS/CFS). Post Flox ist u.a. die mtDNA geschädigt und Komplex I der Atmungskette gestört: vermehrte Bildung von Laktat/Säuren im Gewebe. Durch die Entzündungen werden u.a. Schmerzen verursacht und die Säure blockiert den Stoffwechsel: die Säure muss weg!

Neben basischen Bädern hilft eine Low Carb (No Carb) Ernährung mit genügend Eiweiß, NEM (je nach Laborwert), Atemübungen (max. 20 Atemzüge pro Minute im Ruhezustand), Stressreduktion und leichtes/angepasstes Bewegungstraining (Pacing). Ein gesunder Nachtschlaf fördert die Genesung (bei Bedarf 1 - 3 mg Melatonin zur Nacht einnehmen). Der oxidative Stress kann z.B. mit ACC (NAC), Vitamin C, hochdosierter Gabe von Vitamin B2 + Selen sowie sublingualem NADH reduziert werden. :think:

Viele Grüße

cf12

Hopesoon
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 234
Registriert: 31.08.2020, 16:12

Re: Was mich gerettet hat (Basische Bäder)

#30866

Beitragvon Hopesoon » 28.04.2022, 08:55

Ich habe vor zwei Tagen ein solches basisches Osmosebad ausprobiert. Ich fand es relativ anstrengend so lange in warmem Wasser zu liegen, 1 1/4 Std habe ich geschafft. Habe derzeit u.a. starke Schmerzen in der Schulter und den Fingern. Während des Bades sind die Schmerzen in der Schulter zunächst stärker geworden. So als ob jemand daran zieht. Nach geraumer Zeit wurden tatsächlich sämtliche Schmerzen weniger, inkl. Schulter. Ich konnte mich nach dem Bad besser bewegen und hatte deutlich weniger Schmerzen. Das ganze hielt einen Tag an. An manchen Stellen (Schulter, Finger) kamen die Schmerzen dann wieder zurück. An anderen (Knie, Füsse) blieben sie besser.

Aber auch hier scheint es u.U. NW zu geben (vielleicht war es auch nur Zufall): Nach dem Bad hatte ich neben dem Schienbein eine geschwollene, bläuliche, bei Berührung schmerzende Stelle. Ich nehme an, es ist ein geplatztes Äderchen, womöglich durch die lange Wärme..? Keine Ahnung.. Am nächsten morgen war es schon weniger geschwollen.

Ich werde das auf jeden Fall mal weiter ausprobieren.
Juni 2010 Levofloxacin 500 mg 7 Tabletten
Juli 2020 Ciprofloxacin 500 mg 1-0-1 für 5 Tage


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast