...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Antwort des Gesundheitsministeriums bzgl einer Geschädigten

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 329
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Antwort des Gesundheitsministeriums bzgl einer Geschädigten

#12892

Beitragvon spacerat » 22.06.2019, 14:21

Antwortschreiben des Lebenspartners einer geschädigten auf das Schreiben des BMG


20. Juni 2019 / Leu-2/19

Fluorchinolone – Gesundheitsverbrecher der Nation; Wer zeichnet für
Schadenersatz und Schmerzensgeld verantwortlich?


Werte Frau P. F.,

Ihr nichts sagendes Antwortschreiben vom 06. Juni 2019 ist am 13. Juni 2019 bei uns eingegangen.

Da Frau U. S. ((85) gesundheitlich und psychisch durch die massiven Schäden seitens der Medikation „Levofloxacin 500 mg“ total am Boden zerstört ist, möchte ich zu Ihrem Schreiben vom 06. Juni 2019 Stellung beziehen.

Die auf den Seiten 1 und 2 Ihres Antwortschreibens dargelegten Informationen sind uns schon seit dem Jahre 2016 bekannt, da die Dokumente und Atteste von Fachmedizinern zu den unwiederbringlichen durch die Medikation dieses Fluorchinolon auf Entscheid der EMA London/Amsterdam zu der Anhörung am 13. Juni 2018 eingereicht werden mussten und mit Grundlage für das Gutachten des CHMP vom 16.11.2018 sowie dem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission (AZ: C(2019) 2050) vom 11.03.2019 als Entscheidungsgrundlage dienten (beide Dokumente liegen uns vor!).

Auch die von Ihnen erwähnten Rote-Hand-Briefe und andere Warnhinweise liegen uns in mehr als 60 unterschiedlichsten Ausfertigungen seit 1999 (Prof. Dr. Stahlmann und Prof. Dr. L.) bis zum Jahre 2018 von den verschiedensten Fachmedien vor, jedoch was hilft das einem total geschädigtem Bundesbürger, wenn der Fachmediziner für Urologie aus Bad A. diese Warnhinweise über 20 Jahre total außer Acht lässt und seine Aufklärungspflichten gemäß § 630e BGB sowie §§ 223, 228 StGB absolut ignoriert!

Als Rechtsfolge dieser Missachtung sind in einem angeblichen menschenfreundlichem Rechtsstaat? Schadenersatzansprüche dringend
geboten!!!

Nur was hilft der gesetzliche Rechtsanspruch, wenn in dem Unrechtsstaat Deutschland die Gerichtbarkeit (hier LG Traunstein) durch den Korruptionsnebel und maßlosen Druck der deutschen Pharma- und Versicherungskonzerne und permanentes Lügenpotential der Sachverständigen, hier Prof. Dr. W., eine Schadenersatz- und Schmerzensgeldklage

- Seite 2 -

unter totaler Missachtung der vorgenannten Rechtsgrundlagen aus BGB und StGB in bürgerfeindlicher Arroganz ablehnt bzw. verschwiegen!

Obwohl Frau U. S. in Ihrem Schreiben vom 10. April 2019 sehr dringend darauf aufmerksam gemacht hat, hat das Fachministerium dies wohlweislich ignoriert, da keiner in diesem bürgerfeindlichem Staat, ob aus der Politik bzw. der Justiz, der Vielzahl Totalgeschädigter und bereits mindestens 140 Toten Bürgern 2018 gemäß WIdO, in den letzten Jahren Hilfe angedeihen zu lassen!!!

Derartige Verhaltensweisen der Politik und Justiz, Bürger mit ihren Problemen, so im Zusammenhang mit der Gesundheit total allein zu lassen, sind ein massive Indiz der immer größer werdenden Spaltung der deutschen Gesellschaft!
Hier möchte ich Sie wohlweislich auf das Fluorchinolone-Forum im Internet hinweisen (.https://fluorchinolone-forum.de/).

Der im letzten Absatz Ihres Schreibens getroffene Auszug aus § 84 AMG ist die Spitze der Diskriminierung und Verdummung der schwer geschädigten Bürger durch Fluorchinolone, denn mir ist kein Geschädigter bekannt, der diese Medikation nicht gemäß bestimmungsgemäßen Gebrauch und Verordnung des Mediziners seinem Körper zugeführt hat!
Mehrheitlich konnte sogar nur ein Teil der verordneten Fluorchinolone eingenommen werden – bei Frau U.S. waren es 4 Tabletten von 10 verordneten – dann lag der absolute
Gesundheitssschaden vor!!!

Was tut und welche Hilfe organisiert das für die Gesundheit der deutschen Bundesbürger verantwortliche Bundesministerium bzw. die Bundespolitik (siehe Petition 22227 vom 22.01.2012 und Petition 68479 vom 12.11.2016 an den Deutschen Bundestag) und die Justiz, um derart brutal Geschädigten und den Angehörigen der bereits durch die Fluorchinolone hingerichteten Bürger?

Nicht das Geringste!!!

Das ist die Wahrheit des angeblichen Rechtsstaates – des
tatsächlichen, aktuellen Unrechtsstaates Deutschland!!!



Das Leid, die Psyche, die Lebensqualitäten und übermäßigen Zusatzkosten der schwerst Geschädigten werden hier vollkommen negiert und außeracht gelassen!

Mit freundlichem Gruß

------
Antwortschreiben des BMG

1.png


2.png


3.png



Was This Topic Useful?

Zurück zu „Behörden Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder