Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

NAD+ induzierte Mitophagie

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 85
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30212

Beitragvon Zini » 26.02.2022, 18:58

EagleEyeC hat geschrieben:NAD kann nicht bezogen werden. Das beste Produkt ist Nicotinamide Riboside.
Ich würde es aber eher nicht empfehlen respektive erst dann, wenn du 48h fasten kannst und während dem Fasten mehr Energie verspürst (was bei vielen Gesunden der Fall ist). Wer beim Fasten bereits abkackt, ist hier am falschen Ort



Ja aber nach 48h fasten, kann man da fit werden, in der Regel ist man geschwächt, weil man nichts isst.

Hmm, das schreckt mich schon immer ab Marco, wenn du sagst, lieber nicht, aber bei einer Dauer Schwäche + Fatigue ist man auch irgendwie am verzweifeln, wäre es da dann überhaupt sinnvoll? Vermutlich eher abzuraten.


gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 811
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30216

Beitragvon EagleEyeC » 27.02.2022, 14:22

Zini hat geschrieben:
EagleEyeC hat geschrieben:NAD kann nicht bezogen werden. Das beste Produkt ist Nicotinamide Riboside.
Ich würde es aber eher nicht empfehlen respektive erst dann, wenn du 48h fasten kannst und während dem Fasten mehr Energie verspürst (was bei vielen Gesunden der Fall ist). Wer beim Fasten bereits abkackt, ist hier am falschen Ort



Ja aber nach 48h fasten, kann man da fit werden, in der Regel ist man geschwächt, weil man nichts isst.

Hmm, das schreckt mich schon immer ab Marco, wenn du sagst, lieber nicht, aber bei einer Dauer Schwäche + Fatigue ist man auch irgendwie am verzweifeln, wäre es da dann überhaupt sinnvoll? Vermutlich eher abzuraten.


Hallo Zini

Nein, da sollte man eben die Finger von lassen und zuerst mal aufbauen mit Fokus auf Mitophagie, Pacing (körperlich und emotional) und einem guten Basiskonzept. Dann, wenns nicht besser wird, kann man experimentieren. NAD käme bei mir als allerletztes dran!

Liebe Grüsse
Marco

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 85
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30221

Beitragvon Zini » 28.02.2022, 17:20

Also ich mach schon ein gutes Jahr Rum, das wäre auch dann das letzte was ich ausprobiere
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 811
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30224

Beitragvon EagleEyeC » 28.02.2022, 20:10

Zini hat geschrieben:Also ich mach schon ein gutes Jahr Rum, das wäre auch dann das letzte was ich ausprobiere


Ohne deinen Zustand zu kennen würde ich sagen, ich würde warten. Ein Jahr Basisprogramm ist zu wenig um zu sehen, ob das alleine reicht. Kein Grund jetzt schon Roulette zu spielen und alles auf rot setzen.

Floxerei
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 6
Registriert: 04.08.2021, 22:49

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30239

Beitragvon Floxerei » 28.02.2022, 21:48

Hey,

sollte aber nicht gerade das Protokoll durchgeführt werden, unter der These, dass die Mito-Schäden die Ursache vieler Probleme sind?

Beste Grüsse

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1512
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30241

Beitragvon cf12 » 28.02.2022, 22:12

Floxerei hat geschrieben:Hey,

sollte aber nicht gerade das Protokoll durchgeführt werden, unter der These, dass die Mito-Schäden die Ursache vieler Probleme sind?

Beste Grüsse


Nein, das könnte einen Schub auslösen. Vor dem Protokoll sollten die Mitochondrien vermehrt werden (z.B. leichtes, angepasstes Bewegungstraining: Pacing) und wenn der Körper mit genügend Energie versorgt wird, könnte man es evtl. riskieren. Häufig reicht jedoch eine intensivere Trainingseinheit aus, um die Mitophagie zu fördern. :think:

Allesgut1234
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 34
Registriert: 20.11.2021, 13:16

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30396

Beitragvon Allesgut1234 » 15.03.2022, 16:41

Hallo meine lieben!

Ich bin wieder nach vielen nems beim nad protokoll gelandet. Habe 2 Wochen nadh 20mg täglich genommen und keine Verbesserung meiner Symptome (hauptsächlich Schwindel ) gespürt. Habe nun am Donnerstag wegen Frust da keine Verbesserung kam am Abend 1,5 nam plus ribose konsumiert. Mir ging es damit gut, am nächsten Tag nur leicht müde und Muskelschmerzen. Am Samstag und Sonntag morgen habe ich dann jeweils 500mg nam mit Ribose konsumiert. Montag und heute dann ziemlich müde aber seit Freitag kein Schwindel mehr...juhu...Werde jetzt alle 3 Tage nam nachlegen.
Eine Frage an die, die das Prokoll regelmäßig machen u sich auskennen: Laut Dr google sind max 900mg nam für den Körper u Leber unschädlich. Manche nehmen ja 2 Tage jeweils 2g einmal die Woche... ist das von der dosis ok oder habe ich dazu nur das Falsche gelesen?
Und wie lange soll ich das protokoll wöchentlich dann weiter machen nach Wegfallen der Symptome und wenn keine Verschlechterungen mehr auftreten?
Danke für die Info

Floxerei
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 6
Registriert: 04.08.2021, 22:49

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30397

Beitragvon Floxerei » 15.03.2022, 16:45

Hey,

Ich würde das Protokoll von Turnbuckle von longecity durchführen, um die kaputten Mitos auszusortieren. Habe hier beschrieben, was ich mache: viewtopic.php?p=29395#p29395

Grüsse

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1512
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30802

Beitragvon cf12 » 20.04.2022, 01:44

Hallo,

NAD ist u.a. bei schweren Erkrankungen im Mangel, weil das Enzym NADPT zur Umwandlung von NAM in NAD nicht in ausreichender Menge zur Verfügung steht (siehe auch Link). In einigen Fällen wurde in den Zellen sogar eine erhöhte Konzentration von Vitamin B3 (NAM) festgestellt: Link. Ursachen für den vermehrten NAD Verbrauch sind u.a. DNA-Reparaturen (z.B. PARP1) sowie Entzündungen (z.B. das CD38 Enzym). Vitamin A/D sowie Taurin hemmen PARP1 und Apigenin sowie Quercetin sind natürliche CD38 Hemmer. Trotzdem sollten der oxidative Stress (DNA Schäden) und Entzündungen (Stoffwechsel) möglichst vermieden werden.

Ich werde demnächst moderate Mengen Niacin (NA) einnehmen. Mit Tryptophan und den teuren Varianten NR sowie NMN kann das Enzym NADPT ebenfalls "umgangen" werden (NAM + Ribose könnte evtl. auch gut funktionieren). Einige Mitglieder des Forums klagen über rauhe Haut, die bei UV-Bestrahlung verschwindet (Vitamin D?). Die rauhe Haut könnte evtl. durch einen NAD Mangel verursacht werden: Pellagra. :think:

Viele Grüße

cf12

Allesgut1234
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 34
Registriert: 20.11.2021, 13:16

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30811

Beitragvon Allesgut1234 » 20.04.2022, 19:14

Ich wollte ein kurzes Update geben: habe Nr - nicotinamidribosid bei Amazon bestellt und es 2tage genommen jeweils 300mg aber davon Magen-Darm Probleme bekommen. Bin dann wieder umgestiegen auf nicotinamid u ribose 500mg täglich. Immer so 2-3 Tage und dann 4-5 Tage Pause. Am Tag der Einnahme sehr müde und voll verfressen aber dann geht es irgendwann. Und seit 1 Monat vertrage ich nun wieder Zuckerbomben, seit 1 Woche habe ich weniger Kopfschmerzen und Müdigkeit in der Aufbauphase. Ich muss sagen ich glaube dass es wohl die Lösung für mich sein wird. Sport mache ich momentan noch nicht aber bin zuversichtlich. Melde mich bald wieder. Das Einzige was ich noch sporadisch nehme ist Magnesium aber nicht in hohen Mengen da es damals nicht die wirkliche Lösung bei mir war.

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 811
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30836

Beitragvon EagleEyeC » 23.04.2022, 17:42

Ich möchte hier nur nochmals zum Aufpassen aufrufen. Wer 1,5g NAM verträgt oder auch schon 20mg NADH, der ist deutlich weiter als die meisten FQAD Patienten, welche dies für Wochen bis Monate ins Bett haut.

Also wenn ihr es probieren wollt, fangt mit Mikrodosen an. bitte!

Rioja
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 26
Registriert: 16.04.2022, 21:07

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30919

Beitragvon Rioja » 06.05.2022, 19:14

Wie dosiert man 500 mg Ribose?

Ich habe eine 200g Ribose Packung in Pulverform und darauf steht, dass ein Teelöffel 5g sind also heisst das ein zehntel des Teelöffels wären 500 mg?

Das ist ja kaum abzumessen auf einem Teelöffel.

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2668
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30920

Beitragvon Levoflox26 » 06.05.2022, 19:28

***Achtung: Wenn du neu bist, ist dieser Thread Nichts für dich, lese dich erst bzgl Flox 1&1 sowie Basistherapie ein. Der folgende Ansatz ist experimentell und man muss wissen was man tut und die biochemischen Hintergründe halbwegs verstanden haben. Theoretisch kann es u.U. bei einer zu starken Erzwingung der Mitophagie zu Organversagen kommen wenn das Organ zu viele mutierte mtDNA-Kopien besitzt.***


Du solltest vorsichtig sein und das ernst nehmen!

Zu deiner Frage: Bei Amazon bekommst du für 10€ eine Feinwaage.

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Rioja
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 26
Registriert: 16.04.2022, 21:07

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30921

Beitragvon Rioja » 06.05.2022, 20:36

Levoflox26 hat geschrieben:
***Achtung: Wenn du neu bist, ist dieser Thread Nichts für dich, lese dich erst bzgl Flox 1&1 sowie Basistherapie ein. Der folgende Ansatz ist experimentell und man muss wissen was man tut und die biochemischen Hintergründe halbwegs verstanden haben. Theoretisch kann es u.U. bei einer zu starken Erzwingung der Mitophagie zu Organversagen kommen wenn das Organ zu viele mutierte mtDNA-Kopien besitzt.***


Du solltest vorsichtig sein und das ernst nehmen!

Zu deiner Frage: Bei Amazon bekommst du für 10€ eine Feinwaage.



Klar ich mache as vorsichtig, also heute eine 250 mg tablette genommen mit ribose und dann erstmal morgen nichts mehr und ich schaue wie es sich entwickelt. Gegebenenfalls wenn alles okay ist übermorgen nochmal 250mg.

Ich habe jetzt einfach mal ein klein bisschen vom Teelöffel an Ribose eingenommen. Ist ein Teelöffel tatsächlich 5g? Ist es so ein schweres Pulver?

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2668
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30922

Beitragvon Levoflox26 » 07.05.2022, 08:46

Ich hab Feinwaage und Ribose hier. Allerdings ist die Batterie leer. Mal schauen, ob ich noch irgendwo eine passende Batterie finde. Dann kann ich gerne mal einen TL. abwiegen. Aber bitte nicht drauf festnageln, da ist so eine flache, runde Batterie drin und ich wüsste auf Anhieb gerade nicht, wo ich solch eine noch in Verwendung haben könnte. Ich schau über's We mal danach.

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Rioja
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 26
Registriert: 16.04.2022, 21:07

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30923

Beitragvon Rioja » 07.05.2022, 11:44

Wie ist es mit dem essen danach? Darf man essen oder lieber bis zum nächsten Tag fasten?

Karlken
Moderator
Moderator
Beiträge: 848
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30924

Beitragvon Karlken » 07.05.2022, 12:18

Hallo Rioja

Da beide Maßnahmen das gleiche Ziel, nämlich die Mitophagie anzukurbeln, verfolgen
könnten die sich m.E.n. kumulieren. Ich denke die Auswirkung, ggf. auch die Negative, könnten sich verstärken.
Ich persönlich habe NAD + Ribose immer am Abend zugeführt, also nachdem meine Essenszeit beim intermettierendem Fasten beendet war. Somit war bei mir die nächste Nahrungsaufnahme eh etwa 16h später.
Nur mal so als Idee.

Wünsche Dir ein schönes WE.

m.f.G.
Karlken
Levofloxacin 30.04. - 03.05.2018 je Tag 1x500mg

Rioja
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 26
Registriert: 16.04.2022, 21:07

Re: NAD+ induzierte Mitophagie

#30949

Beitragvon Rioja » 08.05.2022, 14:59

Ist die gleichzeitige Einnahme von Cissus unbedenklich?


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste