...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Wie kann man das Schlucken von Tabletten erleichtern?

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Wie kann man das Schlucken von Tabletten erleichtern?

#15732

Beitragvon Aurorafalter )( » 22.09.2019, 19:21

Hallöchen,

Kennt ihr das auch, ihr schluckt eine tablette mit wasser ordnungsgemäß herunter und dann....

....hängt die stundenlang scheinbar in der Kehle, im mittleren hals fest :? . Drückt den ganzen lieben tag lang und ruft das gefühl eines kloßes im hals hervor?
Mir ist dadurch dann stets den ganzen tag noch übler als sonst und es hilft nichts. Nicht trinken, nicht essen, nicht rüüülpsen :confusion-seeingstars: .

Einschleimende sachen trinke ich viel später dann extra.
Kann man tabletten auch mit nem klacks butter vor dem schlucken einschmieren?
Auf zerrstampfen hab ich eigentlich keine lust, in der mitte teilen tue ich manch eine schon extra.

Bei tieren hilft es ja wenn man danach den adamsapfel leicht massiert.

Fragende Grüße,
Aurorafalter


:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

XgelöschtX

Re: Wie kann man das Schlucken von Tabletten erleichtern?

#15733

Beitragvon XgelöschtX » 22.09.2019, 20:02

Hi, au weia. Das hatte ich zum Glück noch nicht. Ich behalte jede einzelne Pille erst ne Weile im Mund mit viel Flüssigkeit (zum Anlösen der Oberfläche), nach einigen Sekunden dann runter, danach trinken, dann die nächste. Mehr fällt mir dann auch nicht ein.

LG, Otti

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Wie kann man das Schlucken von Tabletten erleichtern?

#15734

Beitragvon Aurorafalter )( » 22.09.2019, 20:16

Hey hey otti,

das längerimmundbehalten ist auch ne interessante idee. Vielleicht wird die kapsel dann leicht schleimig durch das feuchtwerden ihrer hülle...
Nur hab ich bei dieser Variante dann die sorge, dass sich die zähne schnell verfärben könnten. Bei eisentabletten konnte ich das beobachten. In den zahnzwischenräumen wird es dann schnell dunkler :roll: .

Im internet hab ich gerade noch was gefunden zur Tabletteneinnahme:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... n-bleiben/

"Das Schlucken fester Arzneiformen ist außerordentlich problematisch. Das betonte Professor Dr. Werner Weitschies von der Universität Greifswald auf einer Fortbildungsveranstaltung der Apothekerkammer Nordrhein in Köln. Es sei davon auszugehen, dass 20 bis 50 Prozent aller eingenommenen Tabletten und Kapseln in der Speiseröhre hängenbleiben. Sie dann wieder in Gang zu setzen, sei sehr schwer. Dies kann dramatische Konsequenzen haben. Wie der Apotheker informierte, besteht einerseits die Gefahr pharmakokinetischer Folgen. Andererseits könne die Speiseröhre durch schleimhautreizende Arzneistoffe geschädigt werden. Dies sei zum Beispiel bei Bisphosphonaten, Kaliumchlorid und nicht steroidalen Antirheumatika (NSAR) zu bedenken.

Ob eine Tablette oder Kapsel quasi im Halse steckenbleibt, hängt nicht nur von der Arzneiform (Größe, Form, Material, Überzug) ab, sondern auch vom Patienten und den Einnahmemodalitäten ab. Beispielsweise rutscht die Tablette umso schlechter, je älter der Patient ist. Ganz entscheidend für Hängenbleiben oder Nicht-Hängenbleiben ist aber das geschluckte Flüssigkeitsvolumen bei der Einnahme. Weitschies stellte eine Untersuchung vor, wonach mehr als 90 Prozent der Tabletten hängenblieben, wenn sie ohne Wasser eingenommen wurden. Selbst bei Einnahme mit 15 ml Wasser, was dem Dreifachen des typischen Schluckvolumens entspricht, setzten sich mehr als 60 Prozent der Tabletten in der Speiseröhre fest.

Weitschies Rat lautet daher folgendermaßen: Die Einnahme hat mit aufgerichtetem Oberkörper zusammen mit möglichst viel Wasser zu erfolgen. Mindestens 100 ml sollten es allein schon für die Ösaphaguspassage sein. Eine ausreichende Flüssigkeitsmenge ist zudem für die Passage im Magen wichtig. Weitschies informierte, dass dessen Nüchternvolumen mit 20 bis 50 ml deutlich kleiner ist, als man lange Zeit gedacht hatte. Bei der Nüchtern-Einnahme muss also auch das Wasser zum Lösen der Arzneiform mitgetrunken werden, so Weitschies. Tabletten sollten also insgesamt mit mindestens 200 ml Wasser eingenommen. Das entspricht in etwa den hoch standardisierten Bedingungen pharmakokinetischer Studien, in denen die Einnahme in aufrechter Haltung mit 200 bis 240 ml Wasser erfolgt. (ss)"

Ansonsten hier gute tips:

https://www.dr-boehm.at/ratgeber/wenn-i ... tabletten/

Lg mitgeschickt
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Wie kann man das Schlucken von Tabletten erleichtern?

#15738

Beitragvon Aurorafalter )( » 23.09.2019, 04:27

Nachtrag: die kapsel hängt immer noch quer in der kehle :angry-tappingfoot:
gestern mittag hatte ich diese genommen. Sie piekt.

Seit 3,4 tagen nehme ich kaum noch ein NEM ein :| wegen diesen sehr starken unterleibsschmerzen, die ich hatte.
Hmpff es müsste entweder eine magnesiumkapsel sein oder eine für die darmflora :? Mit 20 bakterienstämmen :pray:. Schiiiiete

Manno grummel, ich mochte noch nie medikamente oder sonst was, am liebsten würde ich gar nichts mehr nehmen.
Sagt die, mit schmerzenden achillessehnen, knien und händen, mit denen sie sich beim aufstehen noch nicht einmal auf dem bett abstützen kann :(
Ich muss mich seit monaten stets aus dem bett rollen wie mac gyver, aber DAS schwerfällig und in zeitlumpe, also doch nicht wie er.
Ihr kennt das bestimmt auch...?

Lg
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Wie kann man das Schlucken von Tabletten erleichtern?

#15774

Beitragvon Aurorafalter )( » 23.09.2019, 18:47

Nachtrag:
da ich heute arzttermine hatte, fragte ich die eine ärztin mal, ob es passieren kann, dass eine tablette mal hängen bleibt.
Sie wollte das nicht ausschließen, aber meinte, dass diese vielleicht was angekratzt hat im hals, aber schon runtergeschluckt ist. :doh:

Zu den fluorchinolen sagte sie: "d :| ass ja sogar im april ein arztbrief rumgegangen ist! Ich noch eine weile mit zu tun haben werden. Der Prozentsatz von betroffenen, die Nebenwirkungen bekommen, aber sehr klein ist und dass eine nierenbeckenentzündung arge Komplikationen haben kann und daher die damalige entscheidung meines doktors als vertretbar anzusehen ist. Wenn gleich es traurig erschreckend ist."
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Wie kann man das Schlucken von Tabletten erleichtern?

#15977

Beitragvon Aurorafalter )( » 02.10.2019, 12:33

Nachtrag:

Nun bleibt fast jede tablette/kapsel im hals hängen.
Die einnahme wurde auf das nötigste minimiert.

Die hno ärztin sah sehr viel sekret im hals/rachen/nasenraum und die schleimhäute zeigen eine reaktion.
Ich denke, das ist die ursache für das hängenbleiben.

Hno diagnose: schwellungen und sekret durch Allergie. Sinubronchiales syndrom.
(Verengte bronchien, kleiner pleuraerguss, allergien, typ 4 immunreaktion auf holzschutzmittel, weichmacher und lindan.)
Sie verschrieb Allergietabletten und abschwellende nasentropfen.

Zusätzlich benutze ich noch rotlicht, inhaliere und nahm teilweise Eukalyptusöllapseln ein.

Das hilft alles nicht, der schleim ist mehr geworden.


Termin beim kieferchirurgen um nasennebenhöhlenentzündung oder kiefernhöhlenentzündung auszuschließen:

Im röntgenbild sah er nichts auffälliges, seine evtl. Diagnose:
Liquorfistel. Die charite macht diesen monat einen abstrich vom sekret, ob Glukose da drin vorhanden ist, dann wäre es liquor.
(Erhöhter Hirndruck, empty sella, arachnoidalzyste, hypoplasie der stirnhöhlen beidseits.)

Nun nach diesem termin ist unten rechts das zahnfleisch geschwollen/entzündet und der weißheitszahn schmerzt.
Myrrhentinktur verwende ich dagegen. Ich denke, das ist mal wieder ein wachstumsschmerz... :think:

Hm dazu halsschmerzen, heiserkeit, zungenbrennen, schluckbeschwerden, ab und zu brustkorbschmerzen und trockener husten.

Die papageienkrankheit wurde per bluttest ausgeschlossen.

Lg,
Aurorafalter
Dateianhänge
20191002_123641.jpg
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Pfötchen
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 10
Registriert: 01.04.2020, 15:33

Re: Wie kann man das Schlucken von Tabletten erleichtern?

#20418

Beitragvon Pfötchen » 03.04.2020, 15:22

Hallo, ist es dir möglich die Tablette klein zu schneiden bzw. zu zerbröseln? Wäre vielleicht eine Möglichkeit.
Hallo allerseits, ich hoffe ich kann mir in diesem Forum einige Tipps holen bezüglich Chinolon-Antibiotika. LG

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Wie kann man das Schlucken von Tabletten erleichtern?

#20424

Beitragvon Aurorafalter )( » 03.04.2020, 15:59

Hallo du mit dem netten namen namens "Pfötchen" :-)

Hab lieben dank für deine antwort und herzlich willkommen hier im forum.

Einen Mörser aus stein haben wir uns letztens zum verkleinern von tabletten gekauft...

Momentan klappt das Tablettenschlucken zum Glück wieder gut.
Umkaloabo und homöopathische globbulies halfen letztendlich am besten gegen das sekret im hals.

Leider schlummern die beschwerden noch immer bzw brechen ständig wieder durch...
Vorgestern wurde mal wieder ein abstrich vom rachen gemacht... :| zzzzZZZZ und eukalyptusölkapseln wurden erneut vom hno verschrieben.....

Einen gemütlichen Nachmittag gewünscht,
)(
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Doderer76, Hamburgerjung