Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Wie lange hat bei euch die hintere Glaskörperabhebung gebraucht?

Floxi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 400
Registriert: 06.12.2017, 19:03

Wie lange hat bei euch die hintere Glaskörperabhebung gebraucht?

#15914

Beitragvon Floxi » 30.09.2019, 08:46

Hallo,

in der Regel dauert die physiologische, hintere Glaskörperabhebung im Alter Von frühestens 50 Jahren (normal häufig zwischen 70-80Jahren) einige Tage bis wenige Wochen. Im Extremfall kann es auch Mal max 6 Monate andauern.

Da die meisten von uns ja deutlich jünger sind und eine Floxbedingte hintere Glaskörperabhebung haben: wie lange hat dieser unphysiologische, iatrogen bedingte Prozess bei euch angehalten?

Die ersten Symptome der hinteren Glaskörperabhebung bemerkte ich vor 1,5 Jahren. Die Diagnose bekam ich vor 14 Monaten. Ich sehe noch immer Blitze bei ruckartigen Augenbewegung und der Prozess ist noch nicht vollendet.

Was ich mir bei Flox gut vorstellen kann, dass der Glaskörper zwar aufgrund des FC zwar durch die Störung der Kollagenstruktur zwar schrumpft aber nur zu einem bestimmten Grad. Danach geht der weitere typische, physiologische Verlauf weiter, der wahrscheinlich Jahre oder Jahrzehnte benötigt abhöngig davon wie alt man grad ist.

Kann mir kaum vorstellen, dass dadurch die Netzhaut keinen Schaden erleidet. (Risse oder Degenerationen).

Wie war es bei euch?


Ende April 2017
5 Tage 2x 250mg Ciprofloxacin

September 2014
Ciprofloxacin 250mg ( Dosierung nicht mehr bekannt)

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 679
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Wie lange hat bei euch die hintere Glaskörperabhebung gebraucht?

#30749

Beitragvon Momo » 14.04.2022, 22:18

Hallo zusammen,
ich schreib mal weier in diesem relativ alten thread.
Bei mir wurde auch eine GlaskörperAbhebung festgestellt. Due Symptome fingen vereits einige Zeit nach Flox an. Jetzt ca. 2 Jahre her.
Beim Optiker sprach man immer von Trübung , der Augenarzt meinte nur, ich solle froh sein, dass ich meine Sehkraft habe. Ich hatte Glaskörpertrübung aber nicht mit Abhebung gleichgesetzt.
Jetzt war ich wegen auftretenden Blitzen wieder beim Augenarzt und realisiere die Glaskörperabhebung. Sie ist wohl noch nicht vollständig und der Glaskörper zieht an der Netzhaut. Der Augenarzt machte da kein großes Ding draus. Nachdem ich mich nun etwas informiert habe, krieg ich dann doch Angst. Wenn das nun schon 2 Jahre dauert und die Gefahr einer Netzhautschäigung besteht. Je länger die Abhebung dauert umso höher ist ja auch die Gefahr. Der Augenarzt hat auch nichts von einem Kontrolltermin gesagt. Werde den aber noch anfragen.
Auch frage ich mich, ob die trockenen Augen diesen Prozess irgendwie beeinflussen.

Hat jemand Erfahrungen mit solange dauernder GlasKörperabhebung ( 2 Jahre und noch nicht abgeschlossen )? Ich war bei Beginn 56 Jahre alt.
Es wäre schön, wenn man wüsste wie hoch so ein Risiko ist oder ob man jetzt nur noch Urlaub machen ksnn mit den Adressen von Augenkliniken oder Augenärzten im Gepäck.

:confusion-seeingstars:
Liebe Grüße Momo
7 Tage Ciprofloxacin

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2681
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Wie lange hat bei euch die hintere Glaskörperabhebung gebraucht?

#30756

Beitragvon Levoflox26 » 15.04.2022, 09:30

Hallo Momo,

meine Erfahrung mit Augenärzten ist noch mal eine ganz andere, die sagen nämlich, man sieht gar nichts in Richtung Glaskörperabhebung. Ich habe seit ca. 1-2 Wochen nach Levo Einnahme, also seit nun mehr 6 Jahren, Probleme mit den Augen: schwankende Sehschärfe, Floaters, extreme Trockenheit.
Aber seit 2 Jahren sind die Werte für grauen Star angestiegen, muss nun 1/2 jährlich zur Kontrolle. Wenn es sich weiter verschlimmert, brauche ich wohl künstl. Linsen. Das sei aber der normale Alterungsprozess. Wenn ich mich mit Mutter und Schwester vergleiche, bestehen da allerdings locker 15 Jahre Unterschied. :roll:

Im ersten Floxjahr hatte ich oft große Angst wie sich das weiter entwickelt, hab mich schon erblinden sehen. Aber eine wesentliche Verschlechterung ist nicht eingetreten. Auch wenn ich oft das Gefühl habe, dass es schlimmer wird, stelle ich nach einigen Wochen fest: nö, doch nicht. War wieder nur eine Phase. Gerade erst wieder so empfunden. Hatte 3-4 Wochen extreme Trockenheit, gerötete Augen, das Gefühl von Entzündung morgens, nachlassende Sehschärfe. Seit vorgestern ist das wieder wieder okay. Verwirrend...

Nimmst du etwas gegen die Trockenheit? Kann jemand ein Produkt empfehlen?

Liebe Grüße
uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 679
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Wie lange hat bei euch die hintere Glaskörperabhebung gebraucht?

#30757

Beitragvon Momo » 15.04.2022, 11:58

Hallo Uschi,
ja von Glaskörperabhebung war 2020 auch nicht die Rede, jetzt hat er aber sich darauf bezogen, dass die da schon angefangen hat.

Ich nehme morgens ein gel zum Reinigen Ble.....
Und bislang hat es dann manchmal gereicht. Die Tropfen haben mir nie so wirklich geholfen. Ich nehm sie jetzt, aber so richtig gut sind sie nicht. Ich nehm hy...gel.
Manchmal bin ich froh, wenn ich etwas Schnupfen habe ( wahrscheinlich allergisch), dann ist die Nase nicht so trocken.
Das Austesten von anderen Tropfen werde ich auf Empfehlung gern machen, muss allerdings mittlerweile doch etwas auf die Kosten achten. Es läppert sich. Hab gerade angefangen wieder zu arbeiten, bin aber noch im Krankengeld.

Ich will mich nicht verrückt machen, aber wenn der Glaskörper an der Netzhaut zieht, dann macht mir das Sorgen. Im Netz liest man, dass Augenärzte Patienten in der akuten Phase zur Vorsicht raten. Nur wenn die akute Phase Jahre dauert und mein Augenarzt hat nichts gesagt von Risiken. Ich hab aber auch nicht gefragt, hatte zu dem Zeitpunkt keine Ahnung von den Zusammenhängen.

LG
Liebe Grüße Momo
7 Tage Ciprofloxacin


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Volker1986 und 1 Gast