...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Organspende?

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2069
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Organspende?

#18258

Beitragvon Levoflox26 » 12.01.2020, 14:01

Hallo zusammen,

da ja diese Woche die Entscheidung über die Organspende ohne Einwilligung erfolgt, wurde ich gerade auf das Thema aufmerksam.
Vorab, ich habe einen Ausweis. Aber ich mache mir gerade Gedanken darüber, ob ich einem potentiellen Empfänger damit überhaupt einen Gefallen tue?
Meine Augen, zum Beispie,l sind laut Augenarzt ja gesund. Ich selbst merke aber, dass ich eine ständig schwankende Sehschärfe habe. Ich wette, meine Beinmuskeln würde niemand haben wollen, obwohl sie lt. Blutwerten und Bildgebung okay sein müssten. Nur laufen kann man mit ihnen trotzdem nicht. Okay, die werden ja auch nicht transplantiert aber bringen mich zu der Frage, wie es mit meinen anderen Organen aussieht? Bei Herz, Leber, Nieren etc. weiß ich doch auch nicht, ob die noch so funktionieren wie sie sollen.

Wie haltet ihr das, habt ihr einen Organspendeausweis und habt ihr alle Organe frei gegeben? Oder Einschränkungen gemacht?
Sollten wir vielleicht besser eine Organspende ausschließen?

Hoffe auf rege Beteiligung.
lg uschi



Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
Brischid
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 149
Registriert: 09.06.2019, 10:07

Re: Organspende?

#18266

Beitragvon Brischid » 12.01.2020, 19:40

Hallo Uschi,

über dieses Thema habe ich mir auch schon viele Gedanken gemacht (auch wegen meinen Vorerkrankungen). Ich hatte ca. 20 Jahre lang einen Organspende-Ausweis und habe diesen vor ein paar Monaten wegen der von dir genannten Bedenken vernichtet.

Ich habe auch diese Neuregelung befürwortet, werde aber nun der Organspende wegen meinem Gesundheitszustand widersprechen. Nachdem sämtliche Untersuchungen, mit Ausnahme der von Herrn Dr. Pieper, nicht bestätigt haben, wie krank ich eigentlich bin, werden die Untersuchungen meiner Organe nach meinem Ableben doch sicher auch ein falsches Ergebnis vorweisen oder???

Liebe Grüße

Brischid
Ciprofloxacin 250 mg / 11 Tabletten - September 2016
Ciprofloxacin 500 mg / 10 Tabletten - September 2016

Fee1970
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 380
Registriert: 11.06.2019, 10:54

Re: Organspende?

#19361

Beitragvon Fee1970 » 22.02.2020, 01:22

Hallo zusammen,

früher hatte ich einen Organspendeausweiß.

Aber meine persönliche Meinung jetzt ist:
Ich bin strickt dagegen.
Und ich befürworte auch die Entscheidung der Regierung nicht im geringsten.

Ich habe mich ausführlich über die Vorgänge der Organentnahme informiert, nachdem mich ein Bruder eines Chirurgen gewarnt hat.
Es ist unmenschlich was da passiert.

Es ist schrecklich, dass Menschen sterben müssen, weil sie kranke Organe haben. Aber die transplantierten Organe stoßen sie auch noch ab. Müssen dann immer Medikamente nehmen, damit sie nicht abgestoßen werden. Und diese wiederum schädigen wieder Organe. Leid wird nur verlängert und die Pharmaindustrie verdient sich dumm und dappisch.

Der "Tode" ist bei der Organentnahme noch am Leben. Organe von Menschen, deren Herz nicht mehr schlägt sind unbrauchbar.
Früher gab man den Toden eine Woche, damit sich die Seele lösen kann. Heute soll man ausgeschlachtet werden bei schlagendem Herzen?

Seht euch Berichte naher Angehöriger von Organspendern an. Oder lest die Kommentare von beteiligten Krankenschwestern. Das ist echt schlimm.

ABER, sie sind heute in der Lage Organe aus den körpereigenen Zellen zu züchten. Die auch nicht abgestoßen werden. Weil sie dieselbe "Informationen" tragen. Das hört sich vernünftiger an.


Wir Gefloxte sollten, egal wie man zur Organspende steht, besser nicht spenden. Denke ich.

Was ist dann eigentlich mit Fortpflanzung/Schwangerschaft?
Vererbt sich der Schaden?

Viele Grüße,
Fee.
:confusion-seeingstars:

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1010
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Organspende?

#19368

Beitragvon cf12 » 22.02.2020, 13:08

Hallo liebe Fee,

auch ich lehne die Organspende aus den o.g. Gründen ab! Mütter vererben die mtDNA Schäden evtl. auf ihre Kinder. Deshalb wurde in schweren Fällen die "Mito-Transplantation" zugelassen (Großbritanien). :think:

Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende

cf12

Floxi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 377
Registriert: 06.12.2017, 19:03

Re: Organspende?

#19434

Beitragvon Floxi » 24.02.2020, 11:58

Wenn es um viel Geld und Prestige geht, ist die Korruption nicht weit. Daher würde ich niemals einem Menschen in Weiß mein Leben/Ableben anvertrauen, damit er damit Kapital schlagen kann.
Ende April 2017
5 Tage 2x 250mg Ciprofloxacin

September 2014
Ciprofloxacin 250mg ( Dosierung nicht mehr bekannt)

DorisLanger_
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 9
Registriert: 21.02.2020, 13:30

Re: Organspende?

#20103

Beitragvon DorisLanger_ » 21.03.2020, 15:15

Ich bin auch gegen die Organspende und habe meinen Ausweis vernichtet.

Pfötchen
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 10
Registriert: 01.04.2020, 15:33

Re: Organspende?

#20417

Beitragvon Pfötchen » 03.04.2020, 15:15

Also ich bin ein Organspende-Befürworter. Natürlich muss das jeder für sich selbst entscheiden, aber der Gedanke, dass ich Menschen ohne viel dafür tun zu müssen helfen kann, finde ich gut. Ich kann aber verstehen, dass sich manche Menschen da sorgen machen, bzw. das auch nicht möchten. Verbieten sollte man es aber nicht.
Hallo allerseits, ich hoffe ich kann mir in diesem Forum einige Tipps holen bezüglich Chinolon-Antibiotika. LG


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder