...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Daumenballen-Verletzung - welche evtl. Medikamente

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Daumenballen-Verletzung - welche evtl. Medikamente

#19899

Beitragvon BarbH » 12.03.2020, 22:49

Liebe Foris,

ich brauche bitte einen Rat.
Ich habe mir vor 4 Tagen durch einen Unfall zu Hause meinen Daumenballen verletzt. Ich bin mit voller Wucht an eine Holzkante geschleudert worden und habe mir dabei einen ziemlich großen Hautriss zugezogen.
Ich bin direkt zum Arzt und es wurde geklammert und verbunden.
Heute war ich zum Nachschauen und bin fast umgefallen, wie die Wunde aussieht:
sie ist auseinander gegangen (3 mm x 1,5 cm). Die Ränder sind weiß und das innere nässt leicht blutig, wobei es aber nicht richtig blutet. Sieht aus, wie eine feuchte Stelle, die sich leicht nach oben gewölbt hat.
Dazu sieht man einen kleinen Hautlappen, der auf der Wunde liegt, aber sich hochheben lässt (jedoch geht er nicht ab). Als Vergleich, als wenn ich ein Brötchen aufschneide, aber nicht ganz durchschneide, so dass man das Oberteil nur aufklappen kann. So ungefähr ist das auch bei dem Hautlappen.

Tut nicht weh, ist nicht entzündet und zeigt auch keine bakterielle Infektion. Die Haut ist völlig normal drumherum, keine erhöhte Temperatur und meinen Daumen, sowie die Finger kann ich ohne Probleme und ohne Schmerzen voll bewegen.
Auch als die Wunde nochmal desinfiziert wurde und man neuen Verband draufdrückte, hatte ich keinerlei Schmerzen.
Der Arzt meinte: das sieht nicht entzündet aus, aber scheint "wildes Fleisch" zu werden.

Trotzdem empfahl man mir jetzt, dass ich doch in die ambulante Chirurgie soll, damit die sich das mal anschauen. Notfalls muss doch genäht werden, da die Klammern an der Stelle (genau die Lebenslinie am Ballen) nicht halten.

Meine Frage ist: Wenn es doch genäht werden muss, bitte WAS für ein Betäubungsmittel darf ich bekommen, bzw. wenn die mir noch ein Antibiotika aufschwatzen wollen, welches verursacht nicht sofort wieder einen Flox-Rückschlag?

Ich habe solch eine Panik davor, dass ich schon am Montag nicht in die Klinik wollte, aber meinem Arzt vertraue ich inzwischen nicht mehr so ganz, wie er das sieht: "Pflaster drauf.... und weg war er".

Ich nehme im Moment Arnika D4 für die Wundheilung. Ich hoffe es wird helfen, aber wie wird das, wenn ich Medikamente kriegen soll?
Ich möchte ja nicht, dass da eventuell doch noch eine Infektion passiert und wer weiß was daraus entsteht. Ist auch noch meine rechte Hand.

Könnt Ihr mir bitte einen Rat geben?

Liebe Grüße
Barbara


August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Benutzeravatar
nino
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 265
Registriert: 02.11.2019, 18:53

Re: Daumenballen-Verletzung - welche evtl. Medikamente

#19902

Beitragvon nino » 12.03.2020, 23:22

Ich kann von mir behaupten, dass ich damals unmittelbar nach den 2 Tabletten Ciprofloxacin auf Amoxicillin + Clavulansäure (auch ein Breitbandantibiotikum) umgestellt habe, und das GEFÜHL hatte, dass es mir in sachen flox NICHT weiter geschadet hat, nur das allgemeine mit dem darm, was man sowieso bei jedem antibiotikum haben wird. Natürlich kann ich nicht sagen, wie ich heute dran WÄRE, wenn ich danach garkein Antibiotikum bekommen hätte - das war aber aufgrund der Infektion damals keine Option.

Lokal angewendet habe ich in den letzten Wochen Lidocain und dabei gut vertragen. Allerdings denke ich leider nicht, dass solch eine Salbe bei dir in Frage kommt.
Männlich, 24
2x 500mg Ciprofloxacin, jeweils 1 Tablette am 29. und 30.10.2019
仕方がない

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Daumenballen-Verletzung - welche evtl. Medikamente

#19904

Beitragvon BarbH » 12.03.2020, 23:32

Hallo Nino,

mein Problem ist, dass ich Penicillin nicht vertrage. Ich bin allergisch und das macht es bei mir wirklich schwierig, wenn ich mal ein Antibiotikum brauche.
Das war auch der Grund, warum ich Cipro verschrieben bekam, obwohl mir später, als ich nach 2 Tabletten schon so reagiert hatte, ein anderes Antibiotikum verschrieben wurde (ich frag mich bis heute, warum ich das nicht gleich bekommen hatte). Das habe ich dann 5 Tage genommen und weiß bis heute nicht, ob dieses Antibiotikum eventuell die Nebenwirkungen von Cipro verstärkt hat.
Vertragen hatte ich es jedenfalls, als ich es eingenommen hatte. Es war Clinda-Saar 600mg + Kortison-Tabletten...

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Benutzeravatar
nino
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 265
Registriert: 02.11.2019, 18:53

Re: Daumenballen-Verletzung - welche evtl. Medikamente

#19906

Beitragvon nino » 12.03.2020, 23:40

Ich meine, dass auch hier im Forum ein(e) Gefloxte(r) schonmal Clindamycin eingenommen hat und nix besonders schlimmes in Bezug auf Flox passiert ist. Das schlimmere in deinem Fall dürfte da das Cortison gewesen sein.
Männlich, 24
2x 500mg Ciprofloxacin, jeweils 1 Tablette am 29. und 30.10.2019
仕方がない

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Daumenballen-Verletzung - welche evtl. Medikamente

#19907

Beitragvon BarbH » 12.03.2020, 23:45

Dankeschön. Das werde ich mir im Hinterkopf behalten. Dann habe ich wenigstens einen Namen.
Zusätzlich nehme ich wieder den "Rote Hand-Brief" mit :) , denn sonst glaubt mir wieder keiner, wenn ich nicht blind alles schlucken will.
Übrigens wollte man mir direkt die Tetanus-Impfung verabreichen, was ich aber rigoros abgelehnt habe. Diese "Unvernunft" konnte man nicht verstehen...

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 196
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Re: Daumenballen-Verletzung - welche evtl. Medikamente

#19908

Beitragvon NiewiederCipro » 13.03.2020, 00:28

Liebe BarbH,

ich verstehe Deine Ängste sehr gut. Wie mein Vorredner schon bemerkte, wird das Cortison nach Cipro damals wahrscheinlich das Problem gewesen sein.

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ich gerade vor zwei Tagen am Kiefer operiert werden musste und auch höllische Panik vor der Medikation hatte. Die Betäubung habe ich wirklich ohne weiteres vertragen. Ein Antibiotikum war Gott sei Dank nicht nötig.

Ich denke nicht, dass Du ein Antibiotikum bekommen wirst. Gehe auf jeden Fall ins Krankenhaus und lasse sie dort drüber schauen! Du kannst ja immer noch (auf eigene Gefahr!) alles ablehnen.

Es gibt meines Erachtens doch auch so ein Betäubungsspray, oder? So ein Kältespray,meine ich. Das het eine Freundin beim Stechen ihres Lippenpiercings bekommen.

Wie gesagt, gehe am Besten hin und informiere Dich. Vielleicht ist es ja wirklich nicht von Nöten, das Nähen oder Antibiotika.

Ich gehe aus genau diesem Grund mittlerweile auch sehr selten zum Arzt und wenn, dass erzähle ich DIREKT von meinem Nervenschaden durch Cipro, damit er direkt Bescheid weiß: Keine überflüssigen Medikamente bei mir (Hustenzeugs, Schmerzmittel etc.)

Das war auch mit dem Kieferchirugen so vereinbart vorgestern. Keinen überflüssigen Schnickschnack und nur in der allergrößten Not Schmerzmittel oder Antibiotika.

Bin auch glücklicherweise mit nur einer einzigen Ibuprofen 400mg ausgekommen :grin:

Lieber Schmerzen, als die ganze Panik wegen der Medikamente. Das ist meine Devise!

Bzgl. Tetanus: Bist Du denn überhaupt dagegen geimpft? Oder Impfung länger als zehn Jahre her, oder... ?

In meinem Beitrag bzgl. Tetanus habem mir cf12 und Maximus dringend dazu geraten...

Daraufhin HÄTTE ich mich impfen lassen, aber der Impfstatus war noch ok.
Trotzdem...in einigen Wochen muss ich dafür ran und mache mir auch tierisch Sorgen.

Dir ganz viel Gute Besserung.

Lass' jemanden drüber schauen im Krankenhaus und FALLS Medikamente nötig sind, frage am Besten noch mal Maximus und/oder Cf12 :grin:

Aber ich denke, die reine Betäubung ist unproblematisch.

Alles Liebe wünscht Pia
Ciprofloxacin 7 Tage im März 2018,
danach noch 3 Tage intravenös erhalten :confusion-shrug:

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Daumenballen-Verletzung - welche evtl. Medikamente

#19910

Beitragvon Levoflox26 » 13.03.2020, 02:10

Hallo Barbara,

dein Unfall ist doch jetzt schon ein paar Tage her, glaub nicht, dass die da noch nähen. Soweit ich weiß, muss man das innerhalb von 24 Stunden machen. So hat man es mir zumindest mal gesagt. Und warum denkst du an ein AB? Dein Arzt sagt doch, da ist nichts entzündet. Und örtliche Betäubung ist kein Problem habe ich auch schon bekommen, als man mir eine Stammvene im Bein verödet hat. Davon sogar ziemlich viel.
Ich würde gerade freiwillig auf Grund einer Bagatellverletzung nicht in die Klinik gehen. Die haben gerade genug mit den Coronafällen zu tun und ich hätte keine Lust mich dort evtl. anzustecken. Aber okay, ich weiß ja nicht, wo du lebst. Ich hab hier gleich 10km entfernt 9 Fälle. Hab sogar meine Arzttermine gecancelt.

Bestimmt heilt die Wunde ganz normal. Tetanus Status solltest du allerdings überprüfen lassen.

Gute Besserung.
lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Daumenballen-Verletzung - welche evtl. Medikamente

#19934

Beitragvon BarbH » 14.03.2020, 20:30

Hallo liebe Pia,
Hallo liebe Uschi,

ich habe durchgehalten und mich nicht betäuben lassen :)
Meine Wunde wurde gesäubert und die Hautfetzen, die noch da waren (die meinen Hausarzt nicht interessiert hatten) wurden abgeschnippelt. Aufgrund dessen, dass die Wunde selbst nicht entzündet war, wurde sie nur mit Betaisadonna eingeschmiert, neu verbunden und es war kein Medikament nötig.
Morgen mache ich meinen Verbandswechsel selbst.
Ja, wäre ich mal gleich hingegangen. Die Ärztin teilte mir mit, wenn ich gleich gekommen wäre, hätte man das nähen können, aber so wird es jetzt wohl eine unschöne Narbe. Macht nichts. Sieht man sowieso nicht :)

Tetanus ist bei mir gerade 10 Jahre her, aber ich werde mir keine weitere Impfung geben lassen. Schon beim letzten Mal hatte ich Wochen lang mit den Nebenwirkungen gekämpft. Erst als ich mir damals von meinem Apotheker den Impfstoff als Ausleitungs-Nosode besorgt hatte, wurde es endlich wieder besser.
Eine neue Impfung kommt für mich nicht mehr infrage.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]