Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Hier geht es zur Mediatheke KLICK

Stiller Reflux

Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 209
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Stiller Reflux

#20848

Beitragvon Moien » 22.04.2020, 23:10

Hallo meine Lieben,


ich muss jetzt leider feststellen, dass mein stiller Reflux den ich hatte wieder gekommen ist.

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob es am Magnesium liegt da dieser ja Magensäure bindet.

Der Körper reagiert halt dann damit darauf, dass er, wenn kein Magnesium mehr im Magen ist mehr Magensäure bildet als notwendig und davon kommt dann der Stille-Reflux. ( Meine Theorie )

Ich hab jetzt eine Zeitlang Magnesiumoxid benutzt bis vor 3 Tagen ( Keine Beschwerden) dann kam mein Citrat an, was ich ins Wasser gepulvert habe und seit dem sind auch die Reflux Probleme da, wie Räuspern, Schluckbeschwerden und ein leichtes brennen im Rachen.

Aber ich muss auch gestehen, dass halt meine Ernährung umgestellt habe ( Viel Grünzeug und Nüsse ) und quasi jeden Tag ein 24 Stunden fasten mache, das Grünzeug ist zwar gut aber das 24 stunden fasten soll anscheinend nicht so gut sein.

Ich kann es nicht richtig zuordnen, daher frag ich euch, ob ihr irgendwelche Erfahrungen gemacht habt ?



Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2325
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Stiller Reflux

#20849

Beitragvon Levoflox26 » 22.04.2020, 23:23

Hallo Moien,

ich kann lediglich bestätigen, dass Mg unter Umständen in Wasser gelöst heiß werden kann. Jedenfalls wenn es zu viel Mg in zu wenig Wasser ist. Hatte das anfangs mal probiert, weil ich dachte, ich kann es so besser über den Tag verteilt trinken. Hab ich gar nicht vertragen und es fühlte sich sehr "warm" im Mund an. Hab dann niedriger dosierte Kapseln gekauft. Aufgelöst hatte ich 3 von den Verla 400mg "Tütchen". Allerdings war das Citrat auch aromatisiert und gesüßt, ich weiß also nicht, ob es auch damit zusammen hängt.
Was ist denn eigentlich ein Stiller Reflux? Ich kenne nur Reflux, gibt es da Unterschiede?

vg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 209
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Re: Stiller Reflux

#20850

Beitragvon Moien » 22.04.2020, 23:49

Beim Reflux merkste aktiv, dass du Sodbrennen und co hast.

Beim Stillen Reflux ist leider bisschen schlimmer, nach dem Essen muss man dann Husten oder muss sich die ganze Zeit räuspern, im schlimmsten Fall kriegt man Hals/Ohren/Nebenhöhlenentzündungen, da ein kleine Magengase aufsteigen.

Sollte man mit einer basischen Ernährung in den Griff bekommen, spielt uns mit Flox in die Karten irgendwie, trotzdem würde es mich interessieren ob noch andere Leute Probleme damit bekommen haben wegen dem Magnesium, weil Magnesium auch oft bei Sodbrennen eingesetzt und sobald von außen mit Chemie dem Körper zugesetzt wird reagiert halt damit, dass er mehr davon produziert.

Ich hab das Magnesiumcitrat von Krabiwi bestellt : https://www.amazon.de/gp/product/B006DY ... UTF8&psc=1


Ist Magnesium Säurehaltig ? Weiß das jemand ?

Benutzeravatar
Maximus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Stiller Reflux

#20948

Beitragvon Maximus » 26.04.2020, 14:18

Hallo Moien,

Citrate oder Zitrate sind die Ester, Salze und das Anion der Citronensäure.

Magnesiumcitrat kann daher im Magen säuern.

Empfehle Wechsel auf Magnesiumglycinat.

z.B: pure encapsulations Magnesium (Magnesiumglycinat)

https://www.medpex.de/magnesium/pure-en ... gJIlPD_BwE

VG
Maximus

Seli
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 16.06.2020, 21:52

Re: Stiller Reflux

#21975

Beitragvon Seli » 16.06.2020, 22:00

Guten Abend !

Ich schieß mal sofort los.
Nun ja, bin 21 Jahre alt und leide seit über einen Monat unter ziehen/brennen im Rachen beim tiefen! einatmen. Husten habe ich nicht so arg ab und zu mal aber im normalen Bereich. Huste auch keinen Schleim ab oder sonstiges. Ja und dann war ich beim Arzt EKG, Blutabnahme, Sättigung, Lunngenfunktionstest wurde alles abgecheckt und auch wurde ich abgehört ! Alles war in Ordnung. Dann bin ich zum Radiologen dort wurde mein Brustkorb geröngt. Ohne Befund ! Ja, in meinem Hals/Rachen wurde auch reingeschaut keine Rötungen/Schwellung oder sowas alles Ok. Ja meine Hausärztin sagte es könnte Reflux sein hab dann Omeprazol 20mg verschrieben bekommen soll ich morgens und abends einnehmen, tu ich auch schon seit ner Woche. Ohne Besserung. Das geht echt auf die Psyche ich weiss nicht was das ist !!! Es ist kein starker schmerz aber eben schmerz und der nervt einfach. Am 1.7 habe ich einen Termin beim Lungenfacharzt mal schauen was der sagt.

Einer vielleicht ähnliche Beschwerden ? Tipps ?

Danke im Vorraus.

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1300
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Stiller Reflux

#21977

Beitragvon cf12 » 16.06.2020, 23:03

Hallo Seli,

herzlich willkommen im Forum und es tut mir sehr leid, dass Du unter den Symptomen leiden musst! Reflux wird in vielen Fällen durch einen Vitamin B12 Mangel verursacht. Vitamin B12 sollte bis zum oberen Grenzwert der Laborergebnisse aufgefüllt werden (z.B. hochdosierte Lutschtabletten oder subkutane Injektionen). Zu jeder hochdosierten Vitamin B12 Gabe gehören auch 2,5 - 5 mg Biotin sowie 400 - 800 Mikrogramm Folat (evtl. Folsäure). Sollte der Reflux nach der Gabe von Vitamin B12 "verschwinden", werden die Magentabletten nicht mehr benötigt, aber Vitamin B12 sollte weiter eingenommen werden (bis zur Beseitigung der evtl. Ursache). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
Maximus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Stiller Reflux

#21978

Beitragvon Maximus » 17.06.2020, 00:35

Hallo Seli,

herzlich Willkommen im Forum.

Ziehen/Brennen im Rachen beim tiefen! einatmen.

Es kommen verschiedene Ursachen auf verschiedenen med. Fachgebieten hierfür in Betracht, die untersucht
werden müssen, um die Ursache zu finden.

https://www.dr-gumpert.de/html/brennen_ ... lunge.html

Ich rate zu folgenden:

- MRT Hals ( ohne Kontrastmittel )
- Sonographie der Schilddrüse
- Bestimmung Schilddrüsenparameter im Blut
- Bestimmung des CRP im Blut. CRP ist eine Entzündungsparameter
- Vorstellung bei einem Lungenfacharzt
- Vorstellung bei einem HNO Arzt zum Ausschluss einer Kehlkopfentzündung
- Vorstellung bei einem Gastroenterologen zur Beurteilung der Speiseröhre mittels Endoskopie
- Vorstellung bei einem Kardiologen zur Beurteilung der Herztätigkeit

Dass die Hausärztin Omeprazol verordnet hat, hmmmm.... A) Es steht noch gar nicht fest, das es um einen
Reflux handelt und B ) Omeprazol kann beim Absetzen Probleme machen. Es kann beim Absetzen zu einer
verstärkten Säureproduktion im Magen kommen ( ca. 4 Wochen ) und in Folge dessen im Extremfall zu einer
Entzündung der Speiseröhre ( ca. 4 Wochen ).

Omeprazol schrittweise absetzen.

Omeprazol gibt es in verschiedenen Dosierungen 10 mg / 20 mg / 40 mg .

Es könnte sich auch um Verkürzungen und Überspannungen der Muskulatur handeln: Insofern halte ich einen
Behandlungsversuch mit Magnesium für gerechtfertigt.

Pure Encapsulations® Magnesium (Magnesiumglycinat)

https://www.medpex.de/magnesium/pure-en ... fp=1&fop=1

VG
Maximus

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 358
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Stiller Reflux

#21980

Beitragvon Aurorafalter )( » 17.06.2020, 01:16

Hi moien,

Zum reflux fällt mir spontan ein, dass man mit diesem nachts mit dem Oberkörper leicht erhöht schlafen sollte wegen der magensäure und am tage darauf achten sollte einschleimende sachen einzunehmen wie den aufgequollenen sud von leinsamen die in wasser eingelegt wurden :think:. Google mal danach.

Hi seli,

Mir fällt zu deinen Beschwerden im unteren rachen ein, dass ich zu floxbeginn und mitte ein leicht wehtuendes ziehen im dekollete, oberen brustkorb mittig hatte.
Dieses trat mehrmals täglich und nachts auf. Es war unangenehm und sorgte mich, aber war auszuhalten.
Zuerst dachte ich, es würde von meinem kleinen pleuraerguss kommen.
Beim 2. Intervall einige Monate später tat ich gegen dieses ziehen einfach alles was mir gegen verspannungen hilft und es wurde besser! Wärme, leichte massage/Übungen und eine Verstärkte magnesiumeinnahme. Es wurde tatsächlich besser, beziehungsweise trat bisher nicht wieder auf. Nur knacken tut es ab und an auch im brustkorb seit dem Ciprofloxacin.
Maximus gab dir ja auch Dazu passende Tips.

Vielleicht neigst du ja auch zu augenlidzuckungen oder Krämpfen in Beinen/ Füßen. Das wäre zum bsp ein eindeutiges indiz dafür, dass ein magnesiummangel vorliegt :shifty:.

Eine guuute nacht euch allen wünschend,
Aurorafalter
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Seli
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 16.06.2020, 21:52

Re: Stiller Reflux

#21996

Beitragvon Seli » 17.06.2020, 23:53

Danke für die Antworten!

Ja also ich hab schon nachts vor allem gaaanzz leichte krämpfe wenn ich manchmal aufwache. Tagsüber habe ich überhaupt keine probleme.
Ich weiss nicht was das sein kann wie gesagt habe noch termine die mir bevorstehen !
ich informiere auf jeden fall weiter.

Seli
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 16.06.2020, 21:52

Re: Stiller Reflux

#21997

Beitragvon Seli » 18.06.2020, 00:04

Maximus hat geschrieben:Hallo Seli,

herzlich Willkommen im Forum.

Ziehen/Brennen im Rachen beim tiefen! einatmen.

Es kommen verschiedene Ursachen auf verschiedenen med. Fachgebieten hierfür in Betracht, die untersucht
werden müssen, um die Ursache zu finden.

https://www.dr-gumpert.de/html/brennen_ ... lunge.html

Ich rate zu folgenden:

- MRT Hals ( ohne Kontrastmittel )
- Sonographie der Schilddrüse
- Bestimmung Schilddrüsenparameter im Blut
- Bestimmung des CRP im Blut. CRP ist eine Entzündungsparameter
- Vorstellung bei einem Lungenfacharzt
- Vorstellung bei einem HNO Arzt zum Ausschluss einer Kehlkopfentzündung
- Vorstellung bei einem Gastroenterologen zur Beurteilung der Speiseröhre mittels Endoskopie
- Vorstellung bei einem Kardiologen zur Beurteilung der Herztätigkeit

Dass die Hausärztin Omeprazol verordnet hat, hmmmm.... A) Es steht noch gar nicht fest, das es um einen
Reflux handelt und B ) Omeprazol kann beim Absetzen Probleme machen. Es kann beim Absetzen zu einer
verstärkten Säureproduktion im Magen kommen ( ca. 4 Wochen ) und in Folge dessen im Extremfall zu einer
Entzündung der Speiseröhre ( ca. 4 Wochen ).

Omeprazol schrittweise absetzen.

Omeprazol gibt es in verschiedenen Dosierungen 10 mg / 20 mg / 40 mg .

Es könnte sich auch um Verkürzungen und Überspannungen der Muskulatur handeln: Insofern halte ich einen
Behandlungsversuch mit Magnesium für gerechtfertigt.

Pure Encapsulations® Magnesium (Magnesiumglycinat)

https://www.medpex.de/magnesium/pure-en ... fp=1&fop=1

VG
Maximus



Danke für die Antwort.

Beim HNO war ich wegen beschwerden am hals erst vor paar tagen, er hat tief reingeguckt in den rachen mit einem spiegel war alles okay. Er konnte sich nicht erklären woher die beschwerden kommen.
Wie gesagt Röntgen war auch ohne befund hab einen Termin am 1.7 beim Lungenarzt und nächste woche bei meiner hausärtzin wo ich mir eine überweisung geben lasse fürn MRT. Blut wurde auch abgenommen alles okay. Ich werde nun alles nach und nach abarbeiten um alles ausschliessen zu können um die ursache zu finden.

Benutzeravatar
Maximus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Stiller Reflux

#21998

Beitragvon Maximus » 18.06.2020, 00:44

Hallo Seli,

ja nach und nach alles abarbeiten.

Zur Symptomatik : nachts vor allem gaaanzz leichte Krämpfe, wenn ich manchmal aufwache.

Natrium, Kalium, Calcium, Phosphat, Magnesium, Glucose, HBa1C, Kreatinin, CRP, Vitamin B12, Folsäure,
Schilddrüsenparameter (TSH, fT3, fT4), Zink, Kupfer im Blut kontrollieren lassen.

Auch wenn da nix dabei rauskommt: Pure Encapsulations® Magnesium (Magnesiumglycinat)

https://www.medpex.de/magnesium/pure-en ... fp=1&fop=1

VG
Maximus

Johannes85
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 1
Registriert: 13.08.2020, 22:17

Re: Stiller Reflux

#23245

Beitragvon Johannes85 » 13.08.2020, 22:24

Hey, ich bin Johannes, 33 Jahre, Schwimmer, sportlich, trinke kaum Alkohol und rauche auch nicht. Ich hab seit November 2019 Sehr viele der Probleme die hier geschrieben werden. Erst war es ein heftiger Kloß im Hals der immer mal wieder kam, jetzt ist es zu einem linksseitigen ziehen über den Hals bis in den oberen Brustbereich. Nach dem Aufstehen ist es immer ok und kommt dann über den Tag bis ich Abends echt Problem bei Schlucken und Atmen hab. Ich hab schon alles was die Lunge angeht hinter mir, inklusive Bronchoskopie. Es schlägt sehr auf die Psyche und ich frag mich wie ich jetzt weiter machen soll. Versuch gerade meine Ernährung anzupassen. Für Tipps und Erfahrungen wär ich sehr dankbar.

Benutzeravatar
Maximus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2016
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Stiller Reflux

#23248

Beitragvon Maximus » 13.08.2020, 23:45

Hallo Johannes85,

herzlich Willkommen im Forum.

Wie jetzt weiter machen ?

1. Endoskopie der Speiseröhre ( Speiseröhrenspiegelung )
2. Sonographie ( Ultraschalluntersuchung ) der Schilddrüse, um eine Vergrößerung der Schilddrüse auszuschließen
3. MRT ( Magnetresonanztomographie ) Hals, um eine Raumforderung auszuschließen
4. Röntgen der Lunge , um einen Pleuraerguss auszuschließen.
5. Blutbild ( Leukozyten ) und CRP bestimmen ( erhöhtes CRP, oftmals Hinweis auf ein bakterielles Geschehen )

VG
Maximus

TobiHH
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 1
Registriert: 31.08.2020, 22:51

Re: Stiller Reflux

#23809

Beitragvon TobiHH » 31.08.2020, 22:54

Johannes85 hat geschrieben:Hey, ich bin Johannes, 33 Jahre, Schwimmer, sportlich, trinke kaum Alkohol und rauche auch nicht. Ich hab seit November 2019 Sehr viele der Probleme die hier geschrieben werden. Erst war es ein heftiger Kloß im Hals der immer mal wieder kam, jetzt ist es zu einem linksseitigen ziehen über den Hals bis in den oberen Brustbereich. Nach dem Aufstehen ist es immer ok und kommt dann über den Tag bis ich Abends echt Problem bei Schlucken und Atmen hab. Ich hab schon alles was die Lunge angeht hinter mir, inklusive Bronchoskopie. Es schlägt sehr auf die Psyche und ich frag mich wie ich jetzt weiter machen soll. Versuch gerade meine Ernährung anzupassen. Für Tipps und Erfahrungen wär ich sehr dankbar.



Moin Johannes .. mir geht es genauso .. wenn du willst kannst du dich ja mal melden .. würde mal gerne mit jemanden sprechen der die gleichen Symptome hat

Tugce
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 1
Registriert: 03.10.2020, 17:14

Re: Stiller Reflux

#24563

Beitragvon Tugce » 03.10.2020, 17:29

[quote="TobiHH"][quote="Johannes85"]Hey, ich bin Johannes, 33 Jahre, Schwimmer, sportlich, trinke kaum Alkohol und rauche auch nicht. Ich hab seit November 2019 Sehr viele der Probleme die hier geschrieben werden. Erst war es ein heftiger Kloß im Hals der immer mal wieder kam, jetzt ist es zu einem linksseitigen ziehen über den Hals bis in den oberen Brustbereich. Nach dem Aufstehen ist es immer ok und kommt dann über den Tag bis ich Abends echt Problem bei Schlucken und Atmen hab. Ich hab schon alles was die Lunge angeht hinter mir, inklusive Bronchoskopie. Es schlägt sehr auf die Psyche und ich frag mich wie ich jetzt weiter machen soll. Versuch gerade meine Ernährung anzupassen. Für Tipps und Erfahrungen wär ich sehr dankbar.[/quote]


Moin Johannes .. mir geht es genauso .. wenn du willst kannst du dich ja mal melden .. würde mal gerne mit jemanden sprechen der die gleichen Symptome hat[/quote]




Hallo :) ich bin 27 Jahre alt und habe auch ähnliche Symptome war jetzt auch nicht beim Arzt da ich mir sicher bin dass es Stiller reflux ist. Ich habe vor einpaar Monaten sehr viel Diäten gemacht sehr scharf gegessen und mich einseitig in Unmengen Protein reich ernährt. Voreinpaar Wochen habe ich mit der diät aufgehört und mich mega ungesund ernährt und meinen Magen verdorben wahrscheinlich. Dazu habe ich noch Stress.. es hat erst mal mit Sodbrennen angefangen, hatte zwei Nächte Sodbrennen. Dann hat es aufgehört und es hat mit schluckbeschwerden angefangen, ich konnte nicht mehr schlucken nachts wenn ich lag. Habe auch mega Panik Attacken bekommen dadurch. Nach einpaar Tagen ging es wieder nur habe ich angefangen Luft auszustoßen und es hat sich eher einseitig (rechts) angefühlt als ob Die Luft langsam hoch kommen würde. Es fühlt sich rechts im Hals immer merkwürdig an. Naja und dann fing es von heute auf morgen mit einem Blähbauch und Kloß im Hals an. Habe sofort meine Ernährung umgestellt und aufgehört nach 17-18 Uhr zu essen. Ich esse sehr viel Kartoffel, porridge, bananen und so ein zeig seit dem hat es sich verbessert. Aber sobald ich etwas esse was nicht passt, bildet sich wiedeR ein Kloß. Ich vermute das sind gaße die da nicht rauskommen oder so. Was dazu dann führt das ich nicht frei atmen kann. Ich habe mit leinensamenbrot gekauft dachte okay versuch es mal aber nein das Vollkorn dadrin Vertrag ich auch nicht. Ich werde es jetzt einpaar Wochen durchziehen Vlt monate. Weil ich habe es ja selber gesehen wenn ich Auf alle säurehaltigen, fettigen Sachen verzichte geht es mir gut. Ah ja ich habe mit heilerde kapseln angefangen soll gut sein, dazu laufe ich jeden Tag und mache bisschen Sport für den Bauch.

Kiri31
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 1
Registriert: 14.10.2020, 09:34

Re: Stiller Reflux

#24753

Beitragvon Kiri31 » 14.10.2020, 10:02

Hallo zusammen,

Ich bin die Karin und habe durch Zufall dieses Forum entdeckt. Nachdem mich diese Beschwerden ebenfalls plagen dachte ich mir, ich melde mich mal an.

Seit Jahren bin ich von den Stillen Reflux Beschwerden betroffen. Es äußert sich in dem Kloßgefühl im Hals, starke Schleimbildung (beim Lachen, Essen, krank sein usw), seit dem letzten Jahr auch noch dauerhaftes Husten, der ständige Räusperzwang der belastend ist und seit diesem Jahr auch Magenbeschwerden.
Nach vielem Arztgerenne bei verschiedenen Ärzten und Verzweifeln habe ich zuletzt eine Magenspiegelung machen lassen. Diese hat mir dann endlich eine vernünftige Diagnose geliefert. Es handelt sich tatsächlich um die Magensäure die zurück in die Speiseröhre fließt weil bei mir die Klappe, welche dafür zuständig ist die Magensäure zurück zu halten nicht ganz dicht ist.

Erleichterung weil es endlich einen Namen hat aber andersweits bin ich nun am Überlegen wie es nun weiter geht, was man tun kann um das Ganze zu verbessern und vorallem wohl die Ernährung umzustellen.

Hat jemand hier Tipps und Erfahrungen was man tun kann?

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1300
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Stiller Reflux

#24759

Beitragvon cf12 » 14.10.2020, 13:24

Hallo Karin,

herzlich willkommen im Forum und es tut mir sehr leid, dass Du so leiden musst! Wenn der Mageneingang nicht mehr ausreichend verschlossen werden kann, ist die Ursache häufig ein Vitamin B12 Mangel (Dr. Kuklinski). Deshalb sollte Vitamin B12 bis zum oberen Grenzwert aufgefüllt werden (Laborwert im Serum). Zu jeder hochdosierten Gabe von Vitamin B12 (Lutschtabletten und/oder subkutane Injektionen) gehören je 2,5 - 5 mg Biotin sowie 400 - 800 Mikrogramm Folat (evtl. Folsäure).

Bei Übergewicht wäre auch eine Low Carb (No Carb) Ernährung sowie ein angepasstes Bewegungstraining zu empfehlen, um dem Magen in der Bauchhöhle durch Gewichtsreduktion mehr Platz zu geben. PPI wären nicht für eine Langzeittherpie zu empfehlen (Dr. Kuklinski). Viel Erfolg und gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

Kurt67
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 1
Registriert: 16.11.2020, 15:42

Re: Stiller Reflux

#25279

Beitragvon Kurt67 » 16.11.2020, 16:16

Hallo,
Mein Name ist Kurt und ich weiss nach unzähligen Arztbesuchen und Untersuchungen seit März dieses Jahres unter welchen Krankheiten ich nicht leide.
Mit meinen Sympthomen konnte mein Arzt nichts anfangen! Stiller Reflux ist bei den Ärzten einfach nicht bekannt!
Während Monaten erwachte ich Nachts jeweils nach ca. 3 Stunden Schlaf: Halsschmerzen, Schleim, Kopfschmerzen und Nase verstopft.
Am schlimmsten sind die aufgedunsenen Hände und Beine.
Häufig konnte ich aufgrund der Luft im Bauch nicht mehr weiter schlafen.
Ich habe die Ernährung umgestellt, auf Alkohol, Süssgetränke, Fritiertes fast ganz verzichtet. Zudem "fülle" ich meinen Magen jeweils maximal zu 70%.
Ich habe um acht Kilo abgenommen (nun 80Kg).
Einen Versuch mit Säurehemmer habe ich nach 10 Tagen abgebrochen.
Bisher habe ich noch von niemandem etwas zu aufgedunsenen Händen gehört!?

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1300
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Stiller Reflux

#25280

Beitragvon cf12 » 16.11.2020, 20:51

Hallo Kurt,

herzlich wilkommen im Forum! Es gibt sicher viele Gründe für geschwollene Hände, aber ein Kaliummangel wäre evtl. naheliegend. Vorher sollte ein evtl. Vitamin B12 Mangel beseitigt werden (bis zum oberen Grenzwert des Laborwertes im Serum auffüllen). Deshalb wäre ein großes Blutbild mit allen (zugelassenen) Vitaminen/Spurenelementen beim Hausarzt/Internisten oder umfangreiche Laboruntersuchungen beim Privatarzt/HP zu empfehlen (siehe auch Liste der Laborwerte von Dr. Strunz).

Nach der Beseitigung eines evtl. Vitamin B12 Mangels sollten z.B. Basencitrate aus der Apotheke bei einem Kaliummagel eingenommen werden (K, Mg bis zum oberen Drittel des Referenzwertes im Serum auffüllen). Bei der hochdosierten Gabe von Vitamin B12 (z.B. Lutschtabletten und/oder Injektionen) "verschwindet" häufig der Reflux und die Nasenschleimhäute schwellen ab. Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

1Ste8ve1
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2021, 02:40

Re: Stiller Reflux

#26042

Beitragvon 1Ste8ve1 » 13.01.2021, 15:16

Hallo zusammen,

Kurz zu meiner Person, ich bin 23 , relativ sportlich.
Rauche schon 1 Jahr nicht mehr, Alkohol nur am Wochende.
Ich habe diese Symptome auch schon länger (1Jahr) . Es hat alles angefangen mit einem Kloß im Hals, den ich durch räuspern und husten versuchte los zu werde, der HNO konnte nichts fest stellen. Dann kam ab und zu das Gefühl von Brustenge dazu, daraufhin habe ich einen Lungenfacharzt aufgesucht der aber auch nichts fest stellen könnte (Provokationstest). Komischer weiße, habe ich keine Symptome direkt nach dem Aufstehen. Diese treten erst im laufe des Tages auf, wie @Johannes85 geschrieben hat. Mal stärker mal schwächer.
Extrem ist es, ein Tag nachdem ich etwas getrunken habe. Mittlerweile wurde ein Allergie Test durch geführt, ohne Befund. Sollte dann auch mal auf Verdacht, Pantoprazol nehmen. Diese halfen in den ersten 1-2 Wochen super(keine Beschwerden mehr)
Dann fing es wieder an. Der Arzt geht auch von einem Reflux aus. Werde wohl auch einen Termin für eine Magenspiegelung machen müssen, denn diese Symptome wirken sich echt negativ auf meine Lebensqualität und Psyche aus...

Hat jemand schon Anhaltspunkte für die Problematik gefunden, wäre dankbar für Tipps.
Ich will endlich die Symptome in den Griff bekommen.
@Johannes hast du bei dir schon etwas raus finden können?

Liebe Grüße
Steve

Chrism
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 42
Registriert: 22.11.2020, 15:57

Re: Stiller Reflux

#26043

Beitragvon Chrism » 13.01.2021, 15:58

Hallo Steve,

ich hatte ungefähr ein halbes Jahr nach Levo auch ein Globusgefühl. Ich war deswegen beim HNO wo eine Spiegelung des Kehlkopfes / Schilddrüse durchgeführt wurde im Zuge dessen ein (stiller) Reflux festgestellt wurde. Hier sag die Ärztin dass Magensäure in die Luftröhre rinnt und da zu Reizungen führt.

Kann mir gut vorstellen dass das bei dir auch der Fall ist da die Beschwerden ja zunehmen wenn du Alkohol trinkst und abnehmen wenn du PPIs nimmst.

Das Druckgefühl in der Brust habe ich übrigens auch, das kommt laut meinem Gastro-Enterologen von einer Speiseröhrenreizung. Was auch für Reflux spricht.

Bei mir war das Globusgefühl nach ca 2 Monaten von selbst wieder weg.

Wünsche dir alles Gute!

Lg
Chris

1Ste8ve1
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2021, 02:40

Re: Stiller Reflux

#26045

Beitragvon 1Ste8ve1 » 13.01.2021, 23:30

Hey Chris,

Danke für deine schnelle Rückmeldung. Schön zu hören, dass du es in den Griff bekommen hast und es dir besser geht.

Mein Arzt meinte auch, dass viel darauf hin deutet.
Denn Alkohol lässt den Muskel erschlaffen und somit kann die Säure/Gase aufsteigen und noch dazu, regt es die Magensäure an.

Den Kloß im Hals, hab ich auch gut im Griff,
Nur den Druck auf der Brust/bzw. hinter dem Brustbein noch nicht, wie sieht es da bei dir aus ?

Ich habe halt Angst, dass mir dadurch die Atemwege kaputt gehen,...

Leibe Grüße
Steve

Chrism
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 42
Registriert: 22.11.2020, 15:57

Re: Stiller Reflux

#26046

Beitragvon Chrism » 14.01.2021, 08:59

Hallo Steve,

ich würde da jetzt nicht den Teufel an die Wand malen. Reflux ist in unseren Breiten eine Volkskrankheit.

Wurde schon eine Gastroskopie durchgeführt?

Falls nicht wäre das mal ein Ansatz um zu sehen woher der Reflux kommt (bei stillem Reflux ist es oft Gallensaft der aufsteigt). Auch wirken PPIs oder Rennie bei Gallensaft wenig bis gar nicht. Oder einen Zerchfellbruch, der dafür verantwortlich ist, dass Säure zurückfließen kann.

Und dann würde ich mal wie CF12 schon geschrieben hat den B12 Wert testen lassen. Gut möglich dass auch eine leichte Gastritis dabei ist (so ist es bei mir) und die B12 Aufnahme im Magen gehemmt ist. Ich würde aber nicht substituieren bevor ich einen B12-Wert habe.

Und eins noch und mMn ganz wichtig: Je mehr du dich psychisch stresst, desto schlimmer wird das...glaub es mir, war bei mir auch so. Bewegung / leichter Sport an der frischen Luft und psychische Entspannung haben mir geholfen meine 8 monatige Gastritis wegzubekommen. Und ich hab PPIs geschluckt bis zum umfallen...hat wenig gebracht.

Lg
Chris

1Ste8ve1
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 13.01.2021, 02:40

Re: Stiller Reflux

#26047

Beitragvon 1Ste8ve1 » 14.01.2021, 15:14

Hey Chris,

Danke für deine tollen Tipps. Eine Gastrokopie wurde noch nicht durchgeführt. Aber das wäre mein nächster Schritt.

Was das rein steigern betrifft, gebe ich dir vollkommen recht, dass ist einer der schlimmsten Faktoren. Ich merke manchmal selber, wenn man da nicht dran denkt, sind die Symptome so gut wie weg .

Ich glaube zwar nicht, dass es nur psychisch ist, weil ich, wie schon geschrieben es ja nach dem ich etwas getrunken habe merke.
Ich sollte ruhig bleiben und schauen was bei der Magenspiegelung raus kommt .

Du hast es ja auch hin bekomemen .
Hast du auch kein Engegfühl mehr hinter dem Brustbein ?

Gruß
Steve

nils
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 4
Registriert: 12.03.2021, 09:40

Re: Stiller Reflux

#26740

Beitragvon nils » 12.03.2021, 09:46

Guten Morgen,
ich sehe, dass alle genannten Symptome auch bei mir auftreten. Bin 18, habe eine Angststörung und aufgrund dieser Erkrankung und Symptome des Stillen Reflux dreimal in die Notaufnahme gefahren. Werde quasi jede Nacht wach da meine Nasenschleimhaut angeschwollen ist (vom HNO bestätigt). Auch Druck in der Brust und starke Magenprobleme begleiten mich. Alkohol, vorallem Bier, geht überhaupt nicht klar. Wie komme ich am schnellsten zu einer Diagnose? Mein Hausarzt nimmt mich - verständlicherweise- nicht mehr ganz ernst und will weiter Schritte NICHT einleiten, bzw keine Überweisung in die Gastroenterologie schreiben. Ich fühle mich gequält und meine Lebensqualität hat leider abgenommen, so wie ich. ich habe auch abgenommen, da ich so aufpassen muss was ich esse.

Freue mich auf eure Antworten

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1300
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Stiller Reflux

#26741

Beitragvon cf12 » 12.03.2021, 10:22

Hallo nils,

keine Panik und Du musst wahrscheinlich die Ursache für Deine Angststörung beseitigen. Vielleicht kann Dein Hausarzt/Internist einige Blutuntersuchungen durchführen: z.B. großes Blutbild mit allen Vitaminen/Spurenelementen (soweit möglich). Vitamin B12 sollte bis zum oberen Grenzwert aufgefüllt werden und die anderen B-Vitamine können mit einem niedrig dosierten Vitamin B Komplex substituiert werden.

Bei der Ernährung solltest Du auf gesunde Lebensmittel, wenig Kohlenhydrate und genügend Eiweiß achten. Der Stresss sollte unbedingt reduziert werden und ein leichtes (angepasstes) Bewegungstraining fördert die Genesung: z.B. täglich 30 min bei einem Puls bis 120 trainieren. Ein gesunder Nachtschlaf ist ebenfalls sinnvoll. Gute Besserung!

Viele Grüße

cf12

nils
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 4
Registriert: 12.03.2021, 09:40

Re: Stiller Reflux

#26742

Beitragvon nils » 12.03.2021, 13:06

Danke für deine Antwort. Bin mit der Angststörung in Behandlung, genügend Blutbilder wurden gemacht, aber noch kein großes. Einen gesunden Nachtschlaf kriege ich kaum. Ich werde wohl weitere Schritte einleiten müssen, auch wenn mein Hausarzt das Vertrauen verloren hat.

July
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.2021, 19:09

Re: Stiller Reflux

#26821

Beitragvon July » 18.03.2021, 19:16

Hallo liebe Mitleidenden,

ich versuche mich kurz zu halten. Jahrelang litt ich an starkem Sodbrennen (eher gasförmig) mit weiteren Schmerzen (Kloßgefühl, brennende Zunge, Druckgefühl in der Speiseröhre, Brennen im Hals, Schlimmes Aufstoßen, Schluckbeschwerden, Herzrasen und Atemdruck). Ich nahm viele Medikamente (verschiedene PPIs) die mir aber wenig oder auch gar nicht halfen. Ich rannte selber von Arzt zu Arzt, aber kein Arzt nahm meine Schmerzen ernst. Ich wurde sogar in die Psycho Schiene gesteckt und bekam Antidepressiva, die ich aber wohl auch brauchte nach 2 Jahren Schmerzen und kein Ende in Sicht. Nach einer von VIELEN Magenspiegelungen fand man heraus, dass ich einen Hiatusdefekt von 2 cm hatte. Zumindest laut Magenspiegelung. Der behandelnde Arzt gab mir nur den Brief (ich war noch völlig benommen von der Beruhigungspritze) in die Hand. So musste ich da auch alleine durch. Lange habe ich recherchiert und mich eingelesen. Ich entschied mich für die OP von Herrn Löhde und wurde im März 2016 operiert. Eine funktionelle anatomisch gerechte Hiatusrekonstruktion (l.oe.h.d.e-Verfahren). Danach hatte ich nur noch sehr sehr selten Sodbrennen und alle anderen Schmerzen waren weg oder wenn dann nur sehr selten mal da. Meine Lebensqualität ging sofort in die Höhe. Natürlich hatte ich die ersten Monate auch mit Schluckbeschwerden und Schmerzen zu tun. Aber nichts gegen die Schmerzen davor. Im Dezember 20 hab ich meinen kleinen Sohn geboren. Und seit 5 Wochen geht es mir wieder sehr sehr schlecht. Ich nahm PPis aber sie halfen nicht wirklich. Es fühlt sich an wie vor der Operation und noch schlimmer. Herr Löhde ist im Ruhestand aber ich konnte mit im telefonieren und er riet mir zur Abklärung erst mal zum HNO zu gehen und dann zur Magenspiegelung. Das tat ich beides auch. Der Übergang zwischen Speiseröhre und Rachen war schon gerötet und deutete auf einen Reflux hin. Eine Woche später bei der Spiegelung kam aber nichts raus. Die Cardia sei wohl intakt und keine wirkliche Entzündung. Dazu muss ich sagen dass ich schon 2 Wochen vorher Omeprazol genommen hatte und diese auch von 20mg auf 40mg laut Löhde erhöht hatte. Herr Löhde freute sich über das Ergebnis, aber ich war wieder auf Anfang. Er meinte zwar, man könne natürlich nicht alles sehen, aber ich sollte meinen Rachen beim HNO auf Bakterien oder Pilzen testen lassen. Erfolglos. Mir geht es von Tag zu Tag schlechter. Die Tabletten hab ich seit einer Woche abgesetzt, da ich kein Gefühl von Besserung hatte und außerdem am Montag beim HNO eine ph-metrie im Rachen nicht in der Speiseröhre machen werde. Diese muss ich selbst zahlen und sie ist sehr teuer, aber ich bin am Ende. Egal was ich Esse und trinke oder tue, ich habe durchgehend Schmerzen. Das Gas steigt bis in die Nase ganz vor in den Mund. Ich habe immer ein KLoßgefühl und Druck im Hals. Ich stoße so oft auf. Nichts hilft. Ich werde von Tag zu Tag depressiver. Meine Familie leidet da sehr drunter und ich komme an meine Grenzen. Es geht mir nicht eine Minute gut. Dazu kommt, dass ich gestern beim Osteopathen war, der sagte mein Magen ist verschoben von der Schwangerschaft und er kann ihn wieder zurecht rücken und danach wäre das Sodbrennen auch weg. Es war wahnsinnig anstrengend und schmerzhaft. Nun hab ich überall Schmerzen und plötzlich ist auch das Herzflattern und die schlechte Atmung wieder da und keines der Schmerzen weg. Ich hatte solche Angst es ist was mit dem Zwerchfell. Heute beim Breischluck hat man aber auf den ersten Blick nichts gesehen. Lange Rede kurzer Sinn, ich bin am Ende und weiß nicht mehr weiter. Da ich jahrelang leiden musste, ist das jetzt schon eine sehr sehr große Belastung für mich. Die Ärzte sagen Medikamente nehmen (die nichts bringen) und abwarten. Aber ich hab das alles schon durch. Egal was ich esse und trinke es brennt immer. Ich nehme jede Hilfe an und bin froh mich mit Menschen austauschen zu können, die mich verstehen. Achso, schlafen kann ich übrigens problemlos. Das würde ich am liebsten auch die ganze Zeit, dann merke ich keine Schmerzen.

Ich hab auch ein paar Fragen:
Wann hört der Schmerz auf? Eine Woche schon auf die Ernährung geachtet aber es passiert Nix. Im Gegenteil, es wird schlimmer.
Wie schafft ihr es nicht durchzudrehen? Ich weine mehrmals am Tag weil ich denke es wird immer so bleiben und das würde ich nicht durchhalten.
Habt ihr Tipps für Hausmittel?
Gibt es irgendwas was akut hilft?
Was kann ich noch machen???
Gibt es positive Berichte?
Kann ein Osteopath so einen Schaden anrichten?

Mir fallen bestimmt noch mehr Fragen ein, aber erst mal schick ich es ab.

Ich würde mich so sehr freuen von euch zu hören. Ich will mein Leben zurück :-(


PS: Sorry falls es Rechtschreibfehler gibt. Ich hab den Text ganz schön schnell runter geschrieben.

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1300
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Stiller Reflux

#26822

Beitragvon cf12 » 18.03.2021, 21:49

Hallo July,

herzlich willkommen im Forum und ich hoffe, dass Du demnächst nicht mehr leiden musst! Bei den vielen Untersuchungen ohne Befund deutet vieles auf einen Mangel von Mikronährstoffen hin: Vitamine/Spurenelemente beim Hausarzt/Internisten untersuchen lassen (siehe auch Liste der Laborwerte von Dr. Strunz). Bei Sodbrennen hilft häufig die hochdosierte Gabe von Vitamin B12 (z.B. subkutane Injektionen oder hochdosierte Lutschtabletten, bis zum oberen Grenzwert der Laboruntersuchung auffüllen).

Zu jeder hochdosierten Gabe von Vitamin B12 gehören auch 400 - 800 Mikrogramm Folat (evtl. Folsäure) und 2,5 - 5 mg Biotin (max. 10 mg, Dr. Kuklinski). Vitamin B12 wirkt sehr schnell und es werden keine Magentabletten mehr benötigt: die Magenschleimhaut erholt sich nach einigen Wochen und die Nasenschleimhaut schwillt ab. Gegen evtl. Erreger wären ca. 4 Wochen täglich 1 - 2 g Vitamin C zu empfehlen (Dr. Kuklinski). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 478
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Stiller Reflux

#26823

Beitragvon Momo » 18.03.2021, 23:09

Hallo July,
ich habe gute Erfahrungen mit Osteopathie gemacht. Einige Zeit nach der Geburt meiner Tochter war ich das erste Mal dort und bei mir wurde der Darm und die Organe behandelt.
Das tat sehr weh, weil alles verklebt war.

Eigentlich sollten die Schmerzen, wenn sie durch die Osteopathie ausgelöst wurden, aber schnell wieder nachlassen. Also innerhalb von 2 Tagen, sonst melde dich dort nochmal.

Hast du die Magentabletten zeitgleich abgesetzt? Also könnte es jetzt eine besonders grosse Menge Magensäure sein?
Hast du schon alle Hausmittel durch?
Mandeln, Rettich, Haferflocken?
Gele wie z.B. gaviscon zum Einnehmen?
Kalmuswurzel als Tee aufgiessen und je ein Teel. Vor und nach dem Essen bis zu 6x tgl. Lauwarm einnehmen.

Gute Besserung .
LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

nils
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 4
Registriert: 12.03.2021, 09:40

Re: Stiller Reflux

#26882

Beitragvon nils » 22.03.2021, 20:29

July, mir geht es sehr ähnlich, wobei es mir eventuell noch ein Stückchen besser geht. Habe in wenigen Monaten 10kg abgenommen, obwohl ich vorher kein Übergewicht hatte. Ich habe ständig Druck im Brustkorb und eine geschwollene Nase. Der Arzt hat mir PPIs verschrieben, welche ich dann wohl nehmen werde, bis nächste Woche Donnerstag, wo er einen Ultraschall vom Magen macht und EKGs sowie Lungenfunktionstest. Mal habe ich gute Tage und achte nicht auf meine Ernährung, wofür ich am nächsten Tag dann die Quittung kriege. Bin ratlos, mittelschwer depressiv verstimmt und habe eine Angststörung entwickelt, doch ich bin zuversichtlich, dass wir es beide in ein paar Wochen geschafft haben, erste Erfolge zu verzeichnen.

LG

July
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.2021, 19:09

Re: Stiller Reflux

#26919

Beitragvon July » 24.03.2021, 19:34

cf12 hat geschrieben:Hallo July,

herzlich willkommen im Forum und ich hoffe, dass Du demnächst nicht mehr leiden musst! Bei den vielen Untersuchungen ohne Befund deutet vieles auf einen Mangel von Mikronährstoffen hin: Vitamine/Spurenelemente beim Hausarzt/Internisten untersuchen lassen (siehe auch Liste der Laborwerte von Dr. Strunz). Bei Sodbrennen hilft häufig die hochdosierte Gabe von Vitamin B12 (z.B. subkutane Injektionen oder hochdosierte Lutschtabletten, bis zum oberen Grenzwert der Laboruntersuchung auffüllen).

Zu jeder hochdosierten Gabe von Vitamin B12 gehören auch 400 - 800 Mikrogramm Folat (evtl. Folsäure) und 2,5 - 5 mg Biotin (max. 10 mg, Dr. Kuklinski). Vitamin B12 wirkt sehr schnell und es werden keine Magentabletten mehr benötigt: die Magenschleimhaut erholt sich nach einigen Wochen und die Nasenschleimhaut schwillt ab. Gegen evtl. Erreger wären ca. 4 Wochen täglich 1 - 2 g Vitamin C zu empfehlen (Dr. Kuklinski). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12


Hallo cf12,
ich habe meinen Vitamin B 12 Wert testen lassen. Ergebnis dauert noch. Hab mir jetzt aber heute Vitamin B Kapseln 250 Gramm beim DM geholt. Ist das richtig so?

July
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.2021, 19:09

Re: Stiller Reflux

#26920

Beitragvon July » 24.03.2021, 19:39

nils hat geschrieben:July, mir geht es sehr ähnlich, wobei es mir eventuell noch ein Stückchen besser geht. Habe in wenigen Monaten 10kg abgenommen, obwohl ich vorher kein Übergewicht hatte. Ich habe ständig Druck im Brustkorb und eine geschwollene Nase. Der Arzt hat mir PPIs verschrieben, welche ich dann wohl nehmen werde, bis nächste Woche Donnerstag, wo er einen Ultraschall vom Magen macht und EKGs sowie Lungenfunktionstest. Mal habe ich gute Tage und achte nicht auf meine Ernährung, wofür ich am nächsten Tag dann die Quittung kriege. Bin ratlos, mittelschwer depressiv verstimmt und habe eine Angststörung entwickelt, doch ich bin zuversichtlich, dass wir es beide in ein paar Wochen geschafft haben, erste Erfolge zu verzeichnen.

LG

Hallo Nils, es tut mir Leid ,dass es dir ähnlich geht. Heute geht es mir auch besonders schlecht. Es brennt so sehr im Hals und nichts hilft. Ich habe eine PH Metrie (Restech) im Rachen machen lassen und da kam eindeutiger schwerer stiller Reflux raus. Warscheinlich wieder eine Hernie. Was verspricht sich dein Arzt vom Ultraschall des Magens? Und macht dein Hausarzt den Lungefunktionstest? Auf diese Idee ist bei mir noch kein Arzt gekommen. Ich beneide dich sehr um deine Zuversicht. Ich halte meine Schmerzen bald nicht mehr aus. Sie sind jeden Tag da und egal was ich esse oder trinke :-(

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1300
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Stiller Reflux

#26923

Beitragvon cf12 » 24.03.2021, 21:37

Hallo July,

bei einem starken Vitamin B12 Mangel reichen orale Präparate nicht aus, denn der Körper kann nur wenige Mikrogramm aufnehmen. Deshalb würde ich subkutane Injektionen (Ampullen aus der Apotheke) oder hochdosierte Lutschtabletten (z.B. bei Amazon) empfehlen. Zu jeder hochdosierten Vitamin B12 Gabe gehören auch 2,5 - 5 mg Biotin sowie 400 - 800 Mikrogramm Folat (Vitamin B12 bis zum oberen Grenzwert der Laboruntersuchung bzw. Besserung des Reflux auffüllen). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

nils
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 4
Registriert: 12.03.2021, 09:40

Re: Stiller Reflux

#26935

Beitragvon nils » 26.03.2021, 07:00

Guten Morgen July, ich habe nun schon von vielen mitbekommen (u.A. von mir), dass Wasser mit Natriumhydrogencarbonat den Rachen beruhigen kann. Ich empfehle dir auch die Videos von "Tee Genuss" auf YouTube.

Dosi
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 1
Registriert: 04.05.2021, 08:47

Re: Stiller Reflux

#27494

Beitragvon Dosi » 04.05.2021, 09:21

Hallo ,
ich bin 55 Jahre und leider seit Jahren unter stillem Reflux, der allerdings erst im letzten Frühjahr erkannt wurde ( durch Zufall von einem HNO Arzt). Da ich schon seit 25 Jahren unter Asthma leide , dachte ich immer , das Räuspern , Klos und brennen im Hals , kommen evtl. von dem Asthmaspray. Ich war dann zur Magenspieglung , wollte schon gerne wissen ob meine Speiseröhre und alles was damit zusammenhängt noch in Ordnung ist. Der Arzt war sehr kurz angebunden , konnte nur feststellen , dass ich zu viel Gallensaft im Magen habe (wunderte mich OHNE GALLENBLASE .....dachte immer die braucht man dafür). Hat mir leider nur empfohlen PANTOPRAZOL UND IBEROGAST zu nehmen.
Ich weiß , dass meine Ernährung auch dazu beiträgt. Ich rede jetzt aber von den offensichtlichen Dingen die das Ganze verschlimmern, wie z.B. Alkohol, üppiges Essen, Kaffee usw.....Kaffee trinke ich nur morgens, mit Milch . Was ist aber mit den gesunden Lebensmitteln? Ich kann keine Bananen essen, kein Müsli oder einfach nur Haferflocken. Spargel vertrage ich auch nicht mehr so gut. Brot ist zu einem Problem geworden....ich könnte noch soviel aufzählen. Gibt es irgendeinen Leitfaden zum Essen für uns Refluxgeplagte....und kennt einer von euch einen wirklich säurearmen milden Kaffee?
Hoffe ihr habt ein paar Tipps.
Liebe Grüße

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 478
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Stiller Reflux

#27533

Beitragvon Momo » 05.05.2021, 21:51

Hallo Dosi,
Espresso ist bei Reflux besser als normaler Kaffee.
LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 704
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Stiller Reflux

#27543

Beitragvon EagleEyeC » 06.05.2021, 14:26

Dosi hat geschrieben:Hallo ,
ich bin 55 Jahre und leider seit Jahren unter stillem Reflux, der allerdings erst im letzten Frühjahr erkannt wurde ( durch Zufall von einem HNO Arzt). Da ich schon seit 25 Jahren unter Asthma leide , dachte ich immer , das Räuspern , Klos und brennen im Hals , kommen evtl. von dem Asthmaspray. Ich war dann zur Magenspieglung , wollte schon gerne wissen ob meine Speiseröhre und alles was damit zusammenhängt noch in Ordnung ist. Der Arzt war sehr kurz angebunden , konnte nur feststellen , dass ich zu viel Gallensaft im Magen habe (wunderte mich OHNE GALLENBLASE .....dachte immer die braucht man dafür). Hat mir leider nur empfohlen PANTOPRAZOL UND IBEROGAST zu nehmen.
Ich weiß , dass meine Ernährung auch dazu beiträgt. Ich rede jetzt aber von den offensichtlichen Dingen die das Ganze verschlimmern, wie z.B. Alkohol, üppiges Essen, Kaffee usw.....Kaffee trinke ich nur morgens, mit Milch . Was ist aber mit den gesunden Lebensmitteln? Ich kann keine Bananen essen, kein Müsli oder einfach nur Haferflocken. Spargel vertrage ich auch nicht mehr so gut. Brot ist zu einem Problem geworden....ich könnte noch soviel aufzählen. Gibt es irgendeinen Leitfaden zum Essen für uns Refluxgeplagte....und kennt einer von euch einen wirklich säurearmen milden Kaffee?
Hoffe ihr habt ein paar Tipps.
Liebe Grüße



Die Leber produziert die Galle
Weniger essen und v.a. weniger häufig. Übergewicht, falls vorhanden, abbauen. Abendessen auslassen
Kein Zucker. Nichts scharfes. Gar kein Kaffe
Haferschleim, Kartoffelstock mit Wasser etc. einführen.
Luvos Heilerde 2x pro Tag

Ist stiller Reflux in Endoskopie beim HNO in einem Jahr wieder sichtbar, solltest du tief dosiert PPI nehmen (20mg Pantoprazol) für ein halbes Jahr. Dann erneut absetzen und weitere Endoskopie.


Das sollte nicht unbehandelt bleiben. Langzeitrisiken gibt es definitiv, falls wirklich eine Erosion beim Eingang des Ösophagus sichtbar ist.

mfg

Irene
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 2
Registriert: 20.05.2021, 12:28

Re: Stiller Reflux

#27746

Beitragvon Irene » 20.05.2021, 13:08

Liebe July,

ich wünsche Dir vom ganzen Herzen gute Besserung. Ist es bei Dir inzwischen vielleicht etwas besser geworden? Berichte von deiner Erfahrung! Mir geht es nämlich sehr ähnlich. Bei mir wurde durch Magenspiegelung Hiatushernie und Refluxkrankheit diagnostiziert. Ich habe es sehr stark ausgeprägt respiratorisch bzw. gasförmig. Es zeigt sich durch Räuspern oder Räusperzwang mehrmals am Tag. Sodbrennen gibt es bei mir nur selten, dafür eine Menge HNO-Symptome. Außer Schluckbeschwerden und Halsschmerzen habe ich einen starken Schnupfen und Niesenanfälle, beim Essen läuft mir sehr ätzend die Nase, es bildet sich im Rachen Schleim mit salzigem Geschmack, den ich vor allem Nachts ständig abhusten muss, die Stimmbänder sind kaputt. DasGeschmack im Mund hat sich verändert und ist bitter-salzig, mir schmeckt beinah nichts mehr. Ich habe zwar meine Ernährung radikal umgestellt und 5 Kg verloren, aber es bringt nichts und schlank bin ich sowieso. Von Kaffee oder ähnlichem ist längst keine Rede mehr, selbst Wasser trinken verursacht alle oben genannten Symptome.
Mehrere Kurse von Pantoprazol in Kombination mit Maaloxan, Buscopan oder Iberogast haben nichts gebracht, Heilerde hilft auch nicht. Ich greife öfter an Natronwasser zu um zu gurgeln, das hilft ein kleines bisschen gegen Halsschmerzen.
Von Vitamin B12 habe ich zum ersten Mal in diesem Forum gehört und würde es nun probieren. Bei mir liegen die Werte allerdings mit 330ng/l im Normbereich.
Ich wäre für alle Kommentare und Hinweise richtig dankbar! Antidepressiva Citalopram, das mir versuchsweise empfohlen wurde, hat übrigens auch nichts gebracht. Auch wenn man davon depressiv wird, ist es eher eine Folge und nicht der Grund...

Liebe Grüße
Irene

P.S. die Diagnose Stiller Reflux habe ich mir übrigens nach zahlreichen Ärztengänge selbst gestellt. Der Verdacht lag zunächst auf Hausmilbenallergie. Da ich parallel unter starken Schmerzen im Magen gelitten habe, habe ich endlich selbst die Verbindung hergestellt. Dabei war mir das Portal refluxgate.de von Gerrit Sonnabend sehr hilfreich.

July hat geschrieben:Hallo liebe Mitleidenden,

ich versuche mich kurz zu halten. Jahrelang litt ich an starkem Sodbrennen (eher gasförmig) mit weiteren Schmerzen (Kloßgefühl, brennende Zunge, Druckgefühl in der Speiseröhre, Brennen im Hals, Schlimmes Aufstoßen, Schluckbeschwerden, Herzrasen und Atemdruck). Ich nahm viele Medikamente (verschiedene PPIs) die mir aber wenig oder auch gar nicht halfen. Ich rannte selber von Arzt zu Arzt, aber kein Arzt nahm meine Schmerzen ernst. Ich wurde sogar in die Psycho Schiene gesteckt und bekam Antidepressiva, die ich aber wohl auch brauchte nach 2 Jahren Schmerzen und kein Ende in Sicht. Nach einer von VIELEN Magenspiegelungen fand man heraus, dass ich einen Hiatusdefekt von 2 cm hatte. Zumindest laut Magenspiegelung. Der behandelnde Arzt gab mir nur den Brief (ich war noch völlig benommen von der Beruhigungspritze) in die Hand. So musste ich da auch alleine durch. Lange habe ich recherchiert und mich eingelesen. Ich entschied mich für die OP von Herrn Löhde und wurde im März 2016 operiert. Eine funktionelle anatomisch gerechte Hiatusrekonstruktion (l.oe.h.d.e-Verfahren). Danach hatte ich nur noch sehr sehr selten Sodbrennen und alle anderen Schmerzen waren weg oder wenn dann nur sehr selten mal da. Meine Lebensqualität ging sofort in die Höhe. Natürlich hatte ich die ersten Monate auch mit Schluckbeschwerden und Schmerzen zu tun. Aber nichts gegen die Schmerzen davor. Im Dezember 20 hab ich meinen kleinen Sohn geboren. Und seit 5 Wochen geht es mir wieder sehr sehr schlecht. Ich nahm PPis aber sie halfen nicht wirklich. Es fühlt sich an wie vor der Operation und noch schlimmer. Herr Löhde ist im Ruhestand aber ich konnte mit im telefonieren und er riet mir zur Abklärung erst mal zum HNO zu gehen und dann zur Magenspiegelung. Das tat ich beides auch. Der Übergang zwischen Speiseröhre und Rachen war schon gerötet und deutete auf einen Reflux hin. Eine Woche später bei der Spiegelung kam aber nichts raus. Die Cardia sei wohl intakt und keine wirkliche Entzündung. Dazu muss ich sagen dass ich schon 2 Wochen vorher Omeprazol genommen hatte und diese auch von 20mg auf 40mg laut Löhde erhöht hatte. Herr Löhde freute sich über das Ergebnis, aber ich war wieder auf Anfang. Er meinte zwar, man könne natürlich nicht alles sehen, aber ich sollte meinen Rachen beim HNO auf Bakterien oder Pilzen testen lassen. Erfolglos. Mir geht es von Tag zu Tag schlechter. Die Tabletten hab ich seit einer Woche abgesetzt, da ich kein Gefühl von Besserung hatte und außerdem am Montag beim HNO eine ph-metrie im Rachen nicht in der Speiseröhre machen werde. Diese muss ich selbst zahlen und sie ist sehr teuer, aber ich bin am Ende. Egal was ich Esse und trinke oder tue, ich habe durchgehend Schmerzen. Das Gas steigt bis in die Nase ganz vor in den Mund. Ich habe immer ein KLoßgefühl und Druck im Hals. Ich stoße so oft auf. Nichts hilft. Ich werde von Tag zu Tag depressiver. Meine Familie leidet da sehr drunter und ich komme an meine Grenzen. Es geht mir nicht eine Minute gut. Dazu kommt, dass ich gestern beim Osteopathen war, der sagte mein Magen ist verschoben von der Schwangerschaft und er kann ihn wieder zurecht rücken und danach wäre das Sodbrennen auch weg. Es war wahnsinnig anstrengend und schmerzhaft. Nun hab ich überall Schmerzen und plötzlich ist auch das Herzflattern und die schlechte Atmung wieder da und keines der Schmerzen weg. Ich hatte solche Angst es ist was mit dem Zwerchfell. Heute beim Breischluck hat man aber auf den ersten Blick nichts gesehen. Lange Rede kurzer Sinn, ich bin am Ende und weiß nicht mehr weiter. Da ich jahrelang leiden musste, ist das jetzt schon eine sehr sehr große Belastung für mich. Die Ärzte sagen Medikamente nehmen (die nichts bringen) und abwarten. Aber ich hab das alles schon durch. Egal was ich esse und trinke es brennt immer. Ich nehme jede Hilfe an und bin froh mich mit Menschen austauschen zu können, die mich verstehen. Achso, schlafen kann ich übrigens problemlos. Das würde ich am liebsten auch die ganze Zeit, dann merke ich keine Schmerzen.

Ich hab auch ein paar Fragen:
Wann hört der Schmerz auf? Eine Woche schon auf die Ernährung geachtet aber es passiert Nix. Im Gegenteil, es wird schlimmer.
Wie schafft ihr es nicht durchzudrehen? Ich weine mehrmals am Tag weil ich denke es wird immer so bleiben und das würde ich nicht durchhalten.
Habt ihr Tipps für Hausmittel?
Gibt es irgendwas was akut hilft?
Was kann ich noch machen???
Gibt es positive Berichte?
Kann ein Osteopath so einen Schaden anrichten?

Mir fallen bestimmt noch mehr Fragen ein, aber erst mal schick ich es ab.

Ich würde mich so sehr freuen von euch zu hören. Ich will mein Leben zurück :-(


PS: Sorry falls es Rechtschreibfehler gibt. Ich hab den Text ganz schön schnell runter geschrieben.

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1300
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Stiller Reflux

#27748

Beitragvon cf12 » 20.05.2021, 16:54

Hallo Irene,

der Vitamin B12 Wert ist viel zu niedrig und Vitamin B12 sollte hochdosiert zugeführt werden (Dr. Kuklinski): z.B. täglich 1000 Mikrogramm subkutan injezieren oder hochdosierte Lutschtabletten einnehmen (bis zum oberen Grenzwert der Blutuntersuchung oder etwas höher auffüllen), zu jeder hochdosierten Vitamin B12 Gabe gehören auch 2,5 - 5 mg Biotin sowie 400 - 800 Mikrogramm Folat (evtl. Folsäure). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 478
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Stiller Reflux

#27753

Beitragvon Momo » 20.05.2021, 20:55

Hallo Irene,
ich hab bei mir auch den Verdacht, dass Reflux die Ursache meiner Hals und Stimmbeschwerdrn ist. Der Gastroenterologe nach der Magenspiegelung meinte aber so schlimm sei es nicht. Jetzt hab ich Termin beim HNO.
Der Mageneingang schließt nicht richtig.
Ich wollte es mal mit Übungen nach Liebscher Und Bracht Stichwort Sodbrennen versuchen.

Hat damit schon jemand Erfahrung?

Pantoprazol kann ich nicht vertragen. Auch ist die Frage, ob wirklich zuviel oder eher zuwenig Magensäure da ist. Kann die selben Beschwerden verursachen.

LG
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Irene
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 2
Registriert: 20.05.2021, 12:28

Re: Stiller Reflux

#27756

Beitragvon Irene » 20.05.2021, 23:29

Momo hat geschrieben:Hallo Irene,
ich hab bei mir auch den Verdacht, dass Reflux die Ursache meiner Hals und Stimmbeschwerdrn ist. Der Gastroenterologe nach der Magenspiegelung meinte aber so schlimm sei es nicht. Jetzt hab ich Termin beim HNO.
Der Mageneingang schließt nicht richtig.
Ich wollte es mal mit Übungen nach Liebscher Und Bracht Stichwort Sodbrennen versuchen.

Hat damit schon jemand Erfahrung?

Pantoprazol kann ich nicht vertragen. Auch ist die Frage, ob wirklich zuviel oder eher zuwenig Magensäure da ist. Kann die selben Beschwerden verursachen.

LG


Hallo Momo,

bei mir war die Magenspiegelung auch in Ordnung bis zu einer kleinen Hiatushernie. Die Beschwerden sind dabei groß. Pantoprazol hilft tatsächlich nicht jedem und stört u.a. Vitamin B12 Haushalt. Man kann die Magensäure messen mit PH Metrie, bei respiratorischen Beschwerden wird Oropharingiale Restech Methode empfohlen. Ein Training für Magenschließmuskel hört sich gut an, ich lese direkt nach, danke Dir für den Tipp! Gute Besserung und viel Erfolg!

LG

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 478
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Stiller Reflux

#27787

Beitragvon Momo » 21.05.2021, 22:23

Hallo Irene,
wäre schön, wenn du dann von deinen Erfahrungen berichtest.
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Hanapu
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 1
Registriert: 18.06.2021, 11:17

Re: Stiller Reflux

#28096

Beitragvon Hanapu » 18.06.2021, 11:21

Last mal abklären, ob nicht evtl.ein Zwerchfellbruch die Ursache der Beschwerden sein kann.


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste