Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Hier geht es zur Mediatheke KLICK

Sind Corona-Patienten gefloxed?

Bastl
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 7
Registriert: 16.06.2019, 14:11

Sind Corona-Patienten gefloxed?

#22681

Beitragvon Bastl » 19.07.2020, 16:37

Hallo zusammen. Dies kann sehr off-topic sein aber ich wollte mal in die allgemeine Runde werfen was mir immer öfter auffällt. Es gibt mehr und mehr Artikel in der Presse über die Langzeitfolgen die ehemalige Corona-Patienten empfinden.
Zuletzt diesen Artikel hier heute auf CNN (sorry, Englisch):
https://edition.cnn.com/2020/07/19/health/long-covid-italy-uk-gbr-intl/index.html

Code: Alles auswählen

Quote: "My breathing has got better. I had really bad brain fog, my memory was really bad, I couldn't concentrate, I was really emotional and really, really tired and fatigued, I couldn't do anything," she said. "Even now, on week 17, I am still not able to work, can only manage two hours of activity and I have to lie down."
Dolman says she also suffers muscle aches and an odd tingling in her hands and the soles of her feet."

Diese und viele Berichte an anderen Stellen lesen sich wie Fluorchinolone-NW.
Könnten Corona-Viren auch ähnliche Effekte im Körper auslösen (an Mitochondrien o.ä?)? Oder werden Corona-Patienten mit bestimmten ABs behandelt und wo wir in Zukunft über Corona-Langzeiteffekte hören sind es teilweise eigentlich ABs?

Falls eines der beiden Dinge zutrifft, wird vielleicht in Zukunft aufgrund der hohen Fallzahlen mehr in diese Richtung geforscht werden....
Und sollten Covid Patienten auch mit NEMs und Magnesium behandelt werden?

Was meint ihr?

Mfg, Basti

PS: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1567724920301380
Und
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0167488915000099
Und
https://journals.physiology.org/doi/abs/10.1152/ajpcell.00224.2020



Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2429
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#22683

Beitragvon Levoflox26 » 19.07.2020, 17:04

Hallo Bastl,

ich hatte in 2 Behandlungsplänen gelesen, dass Covid Patienten in der Klinik vorbeugend oder bei bestehender, bakterieller Sekundärinfektion, Moxifloxacin gegeben wurde. Mir ging das gleiche durch den Kopf wie dir.

Vorgestern habe ich deshalb eine zuvor erkrankte Politikerin angeschrieben, die auch unter den Nachwirkungen von Covid leidet. Sie hat geantwortet, dass sie kein Antibiotikum bekommen hat aber ein HIV Medikament. Auch das könnte ähnliche NW machen. Keine Ahnung ob das in die Beurteilung von Covid Symptomen einbezogen wird. Ich hoffe es doch...

lg

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
nino
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 378
Registriert: 02.11.2019, 18:53

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#22685

Beitragvon nino » 19.07.2020, 17:32

Den Punkt habe ich schon vor 2-3 Monaten angesprochen und mich diesbezüglich schon an Wissenschaftler gewendet - leider ohne Antwort.
Mitte 20
2x 500mg Ciprofloxacin, jeweils 1 Tablette am 29. und 30.10.2019

Levo2015
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 56
Registriert: 10.02.2020, 14:27

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#22787

Beitragvon Levo2015 » 23.07.2020, 20:44

Die Vermutung ist mir auch gekommen, nachdem ich gesehen habe, was man Corona-Krankenhauspatienten alles reingepulvert hat.
Ich kenne jetzt nur die Therapien aus Italien, und da hat es mich nicht verwundert, dass eigentlich alle Krankenhauspatienten gestorben sind. Die haben das volle Programm abbekommen.
(weiblich, 42 Jahre)
2015: 10 Tabletten Levofloxacin Actavis 500mg
2015-2017: massivste Nebenwirkungen, pflegebedürftig
2018-2019: Besserung mit Schüben dazwischen
seit Nov. 2019: leider wieder arbeitsunfähig, schwerer neurologischer Schub

Deleted User 1309

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#22958

Beitragvon Deleted User 1309 » 31.07.2020, 23:29

Hallo zusammen.

Meine Antwort auf die Frage in der Überschrift:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... behandelt/

und

https://www.sciencedirect.com/science/a ... 0920309243

und

https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/M20-2189

und

https://pesquisa.bvsalud.org/global-lit ... who-549130

und
Screenshot_20200731-232606.png
Nur ein Bild als Beispiel für den schnellen Einblick


https://www.karger.com/Article/FullText/507305

Ich habe mich über die Beschreibung der Nachwirkungen von Covid 19 gewundert und recherchiert. Schließlich sind sie identisch mit unseren Problemen.
Und ich wurde fündig.

Ja, man behandelt Covid 19 Patienten mit Fluorchinolonen.

Ich bin sprachlos.

Allen gute Besserung.
Fee

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 545
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#22959

Beitragvon Momo » 01.08.2020, 08:44

Hallo Fee, da hast du ja viele Informationen zusammengestellt. Habe nicht nicht alle gelesen,
aber wenn ich mir vorstelle ein älterer Mensch mit Vorerkrankungen und Corona erhält noch Floxacine, dann wundert mich nichts mehr.

Danke .
Gruss Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 545
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#22960

Beitragvon Momo » 01.08.2020, 08:49

Hallo Fee,
wenn man hört, dass 20 % aller KrankenhausPatienten mit Corona sterben, wäre interessant, wie der Anteil unter denen ist, die Fluorchinolone erhalten haben. Aber an solche Daten kommen ja wohl nur Forscher.

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2429
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#22971

Beitragvon Levoflox26 » 01.08.2020, 15:13

Hallo Fee,

die FC Antibiotika werden sicher für Probleme sorgen. Aber sie sind sicher nicht alleine für die Spätschäden verantwortlich. Ich habe Kontakt zu 2 Covid Patienten mit Spätfolgen, die den unseren gleichen. Aber beide haben gar keine Anitibiose erhalten. Entweder ist es tatsächlich die Covid Erkrankung selbst oder die Gabe von Fluorchinolonen oder auch die Nebenwirkungen von Kortison, anderen Immunsupressiva und/oder Virostatika. Möglich ist alles.
Bakterielle Lungenerkrankungen würden hier zumindest mal in den Anwendungsbereich von Reserveantibiotika wie FC Antibiosen fallen. Das müssen wir wirklich noch mal differenzierter sehen, als FC bei Bronchitis oder Blasenentzündung ohne Antibiogramm. Das ist ein anderes Nutzen/Risikoverhältnis als in den meisten unserer Fälle.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Deleted User 1309

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#22981

Beitragvon Deleted User 1309 » 01.08.2020, 22:51

Ja Uschi,

das Levofloxacin ist bestimmt für Lungenerkrakungen. Das ist richtig. Das bestreite ich nicht. Trotzdem sind da Nebenwirkungen.

Sind deine beiden Kontakte zu 100% sicher keine Fluorchinolone eingeflößt bekommen zu haben?


Ja Momo,

man sollte jetzt mal nachfragen, wer Fluorchinolone bekommen hat, wer verstarb, wer Nachfolgen hat.

Es ist alles immer noch nicht übersichtlich, klar und überschaubar.

Ich wünsche allen nur das Beste.
Fee

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 545
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#23438

Beitragvon Momo » 20.08.2020, 16:58

Gestern berichtete die Chefärztin einer Rehaklinik von den Beobachtungen nach Corona bei ihren Patienten im Zdf.
Habden Sender angeschrieben und mal eine Frage an die Ärztin weitergeleitet. Mich interessiert wirklich sehr, wieviele der von floxvergleichbaren NW mit FCs behandelt wurden. Mal sehen, ob eine Antwort erfolgt.
LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2429
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#23466

Beitragvon Levoflox26 » 21.08.2020, 03:44

Das habe ich auch gesehen und wollte sie anschreiben. Dann hab ich den Namen vergessen. :doh: :doh: Hilfst du mir auf die Sprünge? Dankeschön.

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 545
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#23467

Beitragvon Momo » 21.08.2020, 07:46

Hallo,
Frau Dr. Frommhold.
Leider weiss ich nicht die Klinik.

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Momo
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 545
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#23469

Beitragvon Momo » 21.08.2020, 07:49

joerdis.frommhold[at]median-kliniken.de

gefunden laut Google.
Lg
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 358
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#23470

Beitragvon Aurorafalter )( » 21.08.2020, 08:04

Hi,

Hier die oben genannte sendung:

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus- ... 0-100.html

Und hier ein weiteres interview mit ihr:

https://www.springermedizin.de/covid-19 ... -/18277864

Und hier ein evtl. Passender artikel.
In diesem wird cfs im Zusammenhang mit corona UND
Sars- und Mers-Epidemien genannt.

Wie werden denn diese 2 erkrankungen eigentlich behandelt?

https://ungarnheute.hu/news/erschoepfun ... ona-39469/

Lg,
Aurorafalter
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Omega Esfandiary
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 22
Registriert: 04.03.2020, 02:16

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#27186

Beitragvon Omega Esfandiary » 11.04.2021, 17:58

Bastl hat geschrieben:Hallo zusammen. Dies kann sehr off-topic sein aber ich wollte mal in die allgemeine Runde werfen was mir immer öfter auffällt. Es gibt mehr und mehr Artikel in der Presse über die Langzeitfolgen die ehemalige Corona-Patienten empfinden.
Zuletzt diesen Artikel hier heute auf CNN (sorry, Englisch):
https://edition.cnn.com/2020/07/19/health/long-covid-italy-uk-gbr-intl/index.html

Code: Alles auswählen

Quote: "My breathing has got better. I had really bad brain fog, my memory was really bad, I couldn't concentrate, I was really emotional and really, really tired and fatigued, I couldn't do anything," she said. "Even now, on week 17, I am still not able to work, can only manage two hours of activity and I have to lie down."
Dolman says she also suffers muscle aches and an odd tingling in her hands and the soles of her feet."

Diese und viele Berichte an anderen Stellen lesen sich wie Fluorchinolone-NW.
Könnten Corona-Viren auch ähnliche Effekte im Körper auslösen (an Mitochondrien o.ä?)? Oder werden Corona-Patienten mit bestimmten ABs behandelt und wo wir in Zukunft über Corona-Langzeiteffekte hören sind es teilweise eigentlich ABs?

Falls eines der beiden Dinge zutrifft, wird vielleicht in Zukunft aufgrund der hohen Fallzahlen mehr in diese Richtung geforscht werden....
Und sollten Covid Patienten auch mit NEMs und Magnesium behandelt werden?

Was meint ihr?

Mfg, Basti

PS: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1567724920301380
Und
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0167488915000099
Und
https://journals.physiology.org/doi/abs/10.1152/ajpcell.00224.2020


Hallo Basti
Nur so ein flüchtiger Gedanke.
Möglich wäre aber auch das nur flox-geschädigte an Long-Covid erkranken, die Symptome sind tatsächlich fast identisch, wäre eine Untersuchung wert ob Long-Covid Patienten jemals gefloxt wurden.
Liebe Grüße Omega

Deleted User 1309

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#27388

Beitragvon Deleted User 1309 » 25.04.2021, 12:15

Omega Esfandiary hat geschrieben:
Hallo Basti
Nur so ein flüchtiger Gedanke.
Möglich wäre aber auch das nur flox-geschädigte an Long-Covid erkranken, die Symptome sind tatsächlich fast identisch, wäre eine Untersuchung wert ob Long-Covid Patienten jemals gefloxt wurden.
Liebe Grüße Omega


Hey und hallo.
Diese Frage hatten wir schon einmal.
Doch nach Nachfragen bei Genesenen mit Longcovid bekam ich auch die Antwort, dass gar keine Medikamente eingenommen wurden und trotzdem lange Probleme wie Erschöpfung bach der Krankheit zu spüren sind.

Allerdings nur Erschöpfung.

Mit der ganzen Palette an Symptomen nach der Erkrankung kenne ich keinen, den ich fragen kann. Und ich kenne einen Mann mit Vorerkrankungen, der sogar einige Tage im KH beatmet wurde. Dem gehts nach 14 Tagen aber auch wieder gut. Ist nur noch etwas schwach. Er lehnte Antibiotika im KH ab.

Übrigens hatte ich das RKI diesbezüglich angeschrieben, ob man darauf achte, ob Infizierte und Erkrankte mit Fluorchinolonen behandelt werden und dass das Longcovid vl von den Fluorchinolonen her rühre.
Die Antwort war der Verweis auf das BfArM und den rote Habd Brief als Info über Fluorchinolone. Das wars.

Beste Grüße
Fee

Bastl
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 7
Registriert: 16.06.2019, 14:11

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#27390

Beitragvon Bastl » 25.04.2021, 12:37

Hier war auch nochmal ein interessanter Artikel zu Long-covid.
https://edition.cnn.com/2021/04/11/health/coronavirus-long-covid-intl/index.html

Ich denke nicht dass sie Fluorchinolone bekommen haben, aber das Virus ähnlich bei manchen auf Mitochondrien und Nervensystem wirkt.
Vielleicht wird in dieser Richtung durch Corinna weiter geforscht und allgemein mehr über Mitochondrien-Therapie entwickelt....

Grüße!

Forscher
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 225
Registriert: 09.10.2018, 15:28

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#27393

Beitragvon Forscher » 25.04.2021, 15:49

Vielleicht kann ich dazu was sagen.

Anfang Februar habe ich mich über meinen Sohn mit der Variante B117 angesteckt und zuhause auskuriert.

Die Symptome von Long-Covid sind zwar ähnlich wie die von Flox aber nicht Kollagen betont. Generell ein klassisches Erschöpfungssyndrom (Müdigkeit, verringertes Limit, kognitive Probleme) aber statt starken Gelenk- und Sehnenschmerzen traten/treten bei mir immer wieder Krankheitssymptome wie erhöhte Temperatur, Gastrointestinale Beschwerden, Lymphknotenschwellungen, Muskelschmerzen, Husten ohne Virusnachweis auf.

Sicher kein Zusammenhang mit irgendwelchen Fluorchinolonen. Meines Erachtens eher Hinweis auf die Bedeutung des Immunsystems bei CFS/ME artigen Erkrankungen.

Passt auf euch auf. Corona ist extrem gefährlich.
Ciprofloxacin, 5 Tage 2 x 500 mg, September 2018

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 498
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Sind Corona-Patienten gefloxed?

#27396

Beitragvon BarbH » 25.04.2021, 23:27

Hallo an alle,
ich möchte gern mal meine Gedanken dazu sagen, wie ich im Falle eines positiven Testergebnisses, falls es mal dazu kommen sollte, verfahren werde, wenn ich nicht direkt umkippen sollte.

Ihr habt vielleicht schon in meinen Beiträgen erkannt, dass ich viel von Homöopathie und Naturheilverfahren halte und diese auch in erster Linie anwende, bevor ich stärkere Mittel einnehme, soweit ich es beeinflussen kann.

Sollte ich eines Tages an Corona erkranken, oder einfach auch nur positiv getestet werden, würde ich umgehend einen neuen Abstrich aus meiner Mundschleimhaut machen und diesen Abstrich zur Herstellung einer Auto-Nosode an meinen Apotheker schicken.
Diese Nosode würde ich einnehmen, da sie mit oder ohne ärztliche Betreuung schon gute Dienste zur Genesung leisten könnte.

Biontech-Impfstoff und in Kürze auch AstraZeneca habe ich als homöopathische Nosode in der D12 bereits gekauft und so kann ich meinen Körper bereits schon vor einer schulmedizinischen Impfung, darauf vorbereiten, was zur Folge haben kann, dass Impfnebenwirkungen gemildert werden (so verfahre ich seit Jahren bei den Impfungen meiner Katzen und hatte mit dieser Art nie wieder eine Impfreaktion bei den Tieren).

So, wie ich durch eine Medikamenten-Nosode (Clindamycin) die Nebenwirkungen gut abfangen konnte, kann man mit solchen sog. homöopathischen Nosoden bei jedem anderen Medikament/Impfung auch verfahren.

Das heißt nicht, dass ich von der schulmedizinischen Behandlung abrate. Bitte nicht falsch verstehen. Man kann beides, also Schulmedizin und Homöopathie ohne weiteres auch gut miteinander kombinieren.

So kann ich dann die entsprechende Impfnosode (je nachdem was mir verabreicht wird), zur Abschwächung eventueller Nebenwirkungen, einnehmen. - Falls wir doch noch eine Impfpflicht auferlegt bekommen, sonst lasse ich mich nicht impfen und nehme die Nosode prophylaktisch, denn auch diese kann schon eine gute Virusabwehr aufbauen.

Das würde/werde ich machen.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg


Zurück zu „Allgemeine Plaudereien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast