...................................................................................................................
..........................................................................................................................................
................................................................................................................................

Fluorchinolone - Hormone

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Fluorchinolone - Hormone

#23769

Beitragvon BarbH » 30.08.2020, 13:40

Liebe Foris,

heute las ich, dass die Wechseljahre mit 65 vorbei sein sollen und mir kam der Gedanke, ob es bei den teilweise schweren Reaktionen durch die Fluorchinolone da einen Zusammenhang geben könnte.

Viele Nebenwirkungen, die wir durch diese Antibiotika erleben, kommen auch als "Wechseljahres-Beschwerden" vor (Herzrasen, Depression, Lustlosigkeit, Kopfschmerzen, Migräne, Haarausfall, Austrocknung der Schleimhäute u.v.m.).

Hat von Euch schon einmal jemand feststellen können, dass sich die Nebenwirkungen allgemein, so nach 65 aufwärts wieder verbessert haben?

Meine Gedanken gehen hier nämlich in die Richtung, dass vielleicht vieles so schlimm wird, weil hier "zwei Baustellen" zusammengekommen sind: 1x Fluorchinolone und zusätzlich der Rückgang der Hormone, entweder durch die Wechseljahre oder durch Fluorchinolone, die ja auch die Hormone durcheinander bringen.

Mir fällt inzwischen auf, dass ich mich, seit der Einnahme von bioidentischen Hormonen, immer besser fühle.
Ich kann besser schlafen, meine Psyche stabilisiert sich immer mehr, ich bin erholter nach dem Schlafen und fühle mich allgemein wieder richtig gut.

Am Anfang hatte ich ein paar Nebenwirkungen, aber die sind inzwischen weg und ich bin den Tag über wieder richtig gut einsatzfähig.

Für mich würde das bedeuten, dass man den Versuch machen sollte (natürlich vorher mit einem dafür qualifizierten Arzt sprechen), dass man mal bei Fluorchinolon-Schädigungen nicht nur die Vitamine/Spurenelemente etc. untersuchen lässt, sondern direkt auch den Hormon-Status.
Eventuell, auch wenn ich es bisher nirgendwo las, greifen die Fluorchinolone ja viel massiver in den Hormonhaushalt ein und es ist uns gar nicht bewusst.

Vielleicht könnte man die Nebenwirkungen mit zusätzlicher Hormon-Therapie besser wieder in den Griff bekommen?

Bis auf morgendliches Unterbauch-Zittern, das aber nur nach dem Aufwachen da ist, habe ich z.Zt. gar keine Beschwerden mehr.

Ist das vielleicht noch jemandem bei sich aufgefallen, bzw. könnte das ein weiterer Therapie-Ansatz sein?
Vielleicht könnte auch Herr Dr. Piepier hierzu etwas sagen?

Liebe Grüße
Barbara


August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Wattmädchen
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 65
Registriert: 30.01.2020, 12:42

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23772

Beitragvon Wattmädchen » 30.08.2020, 18:38

Hallo Barbara,

Ja, das habe ich bei mir auch auch beobachtet. Ich habe das Levofloxacin von meiner Frauenärztin verschrieben bekommen. Mehrmals hatte ich während der Einnahme auf aktuelle Nebenwirkungen hingewiesen, und Monate später nochmals das Thema aufgegriffen. Interessanter Weise meinte sie, dass meine beschriebenen Nebenwirkungen auch auf Wechseljahre hin deuten könnten. Ich fand das zwar etwas verwunderlich, dass das komplette Beschwerdeprogramm der Wechseljahre direkt nach der zweiten Einnahme von Levofloxacin auftauchen sollte, aber sie meinte, es sei mein Alter und nicht das AB.

Ein früherer Gynäkologe sagte mir mal, dass die Wechseljahre durch Einnahme der Pille unterdrückt würden. Diese nehme ich ja noch. Anfang dieses Jahres war ich beim Endokrinologen. Alle Hormone im Keller. Schon merkwürdig... :angry-tappingfoot:

Ich glaube schon, dass Du mit Deiner Vermutung richtig liegen könntest. Ich hatte ja auch post Flox einen Pregnenolon Mangel. Seit ich das Hormon zuführe, geht es mir deutlich besser. Den Rückgang der depressiven Verstimmung könnte ich auch der Meditation verdanken, denn das war noch vor Pregnenolon. Mit Pregnenolon aber ist meine Laune, meine Selbstsicherheit und meine Motivation wieder gestiegen. Ich bin auch weniger weinerlich.

Magst du verraten, welche bioidentischen Hormone Du nimmst? Wäre Mönchspfeffer auch eine Option?

Ob der Spuk mit 65 dann vorbei ist, kann ich allerdings noch nicht sagen. Bin erst Anfang 50. :think:

Jedenfalls vielen Dank für das Teilen dieser interessanten Beobachtung. :dance:

Liebe Grüße
Wattmädchen

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23773

Beitragvon BarbH » 30.08.2020, 19:12

Hallo Wattmädchen,

ich nehme die Rimkus-Kapseln, die genau auf meine Blutwerte abgestimmt sind (das ist der Vorteil der Rimkus-Kapseln, dass sie individuell auf den jeweiligen Patienten hergestellt werden und somit keine Nebenwirkungen erzeugen, wie sie durch synthetische Hormone entstehen können).

Vorher hatte ich direkt Probleme mit Hormonen (synthetische), so dass ich sie wieder absetzen musste.
Die Rimkus-Kapseln vertrage ich super.

Ich las inzwischen Aussagen von gefloxten Frauen, die auch über Verbesserungen berichteten, obwohl die Hormonwerte nicht einmal schlecht waren.

Die Rimkus-Therapie macht nur leider nicht jeder und die gesetzliche Krankenkasse zahlt sie nicht.
Man muss darauf achten, dass man zu einem zertifizierten Arzt/Heilpraktiker geht.
Auch nicht jede Apotheke kann sie herstellen.
Mein Rezept wurde nach Neu-Isenburg geschickt (ich wohne im Westerwald, meine Heilpraktikerin in Lahnstein). Von dort erhielt ich die Kapseln dann nach Hause.

Wenn es Dich interessiert, so schau Dir mal die Seite https://www.hormon-netzwerk.de/ an. Da findest Du viele Informationen und auch eine Therapeutenliste.

Zusätzlich gibt es bei Facebook eine sehr informative "Rimkus-Gruppe" (da konnte ich viel lernen)

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Wattmädchen
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 65
Registriert: 30.01.2020, 12:42

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23774

Beitragvon Wattmädchen » 30.08.2020, 19:33

Oh, super, danke schön :dance:
Das schau ich mir mal an. Eine Hormonumstellung steht mir ja auch noch bevor.

Liebe Grüße
Wattmädchen

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 242
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23777

Beitragvon Momo » 30.08.2020, 22:10

Hallo Barbara,
ja das mit den Hormonen nach Flox ist eine spannende Sache.
Bei mir sind die Schilddrüsenwerte nach oben und die anderen Hormone nach unten gegangen.
Auch ich nehme jetzt aktuell seit 1 Monat Hormone. Zwar nicht extra hergestellte Rimkus Kapseln aber naturidentisch. Bei mir hat es sich noch nicht eingespielt. Auch weiss ich noch nicht ,ob sich das Progesteron für die Schilddrüse negativ auswirkt. Werden die nächsten Werte zeigen.
Ohne das Forum hätte ich mich auch damit abgefunden, dass ich jetzt eben in dem Alter bin , wenn auch merkwürdigerweise alle Beschwerden zeitgleich nach Flox auftreten oder sich verschlimmern. Da hier aber selbst junge Männer und Frauen vom Einfluss auf ihre Hormone berichtet haben, kann man den Zusammenhang wohl nicht leugnen.
Bei mir hat Flox die ohnehin anstehende Menopause beschleunigt. Ich war eigentlich noch in einer Übergangsphase und hatte ein paar Monate nach Flox plötzlich Werte wie Postmeno.
Ich hoffe daher sehr, dass mir die Hormone gut tun.
Danke Barbara, deine Erfahrungen machen mir da Hoffnung.

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23779

Beitragvon BarbH » 30.08.2020, 23:12

Hallo Momo,

ich habe mal irgendwo gelesen, dass Gefloxte im Vergleich zu normalen Menschen mit allem 10 Jahre früher beginnen, also Flox den Alterungsprozess beschleunigt, dann kommt das schon hin.

Wenn ich nur mal mich betrachte, in welcher Schnelligkeit plötzlich die Haut alterte, Altersflecken entstanden, die Haare nicht nur ausfielen, sondern auch immer dünner wurden, die Augen austrockneten und auch so richtig müde aussahen (wenn ich mich im Spiegel betrachtet habe, sah ich in die Augen meiner 84jährigen Mutter, die ebenso müde Augen, ohne Glanz zeigten).

Mein Arzt hatte vor ein paar Wochen Blut abgenommen und sagte mir dann bei der Besprechung: mein biologisches Alter wäre 72 (!!!!). Zu dem Zeitpunkt war ich 65 Jahre alt. Das war schon schockierend.

Fluorchinolone scheinen ja alles im Körper anzugreifen, aber ich merke jetzt, dass man diese Schäden mit den richtigen Mitteln wieder reparieren kann (solange nicht alles zerstört ist).

Durch die tägliche Collagen-Einnahme ist meine Haut wieder schön geworden. Die Altersflecken haben sich zurückgebildet und ich habe keine trockene Haut mehr.
Meine Haare haben wieder etwas mehr Fülle bekommen.
Die Hormon-Kur verbessert meinen Allgemeinzustand immens und ich fühle mich wohler, dass ich die Hoffnung habe, tatsächlich wieder komplett in mein altes Leben zurückzukommen.

Ich finde es auch so schlimm und traurig, dass wir alles selbst zusammensuchen müssen. Kein Arzt hat jemals in Erwägung gezogen, dass ich eventuell hormonell im Mangel bin. Nein, bei Traurigkeit oder Depressionen bekommt man direkt Antidepressiva in die Hand gedrückt.
Mir geht es wie Dir. Geholfen haben mir die Selbsthilfe-Gruppen und das Forum hier. Nur diesen habe ich es zu verdanken, dass ich aus dem Schlimmsten raus bin und schon wieder ein normales Leben führen kann.
Ich möchte nicht wissen, wo ich heute stehen würde, hätte es nicht das Forum, der Austausch mit anderen Betroffenen und Facebook gegeben.
Rimkus kannte ich nicht und hatte auch noch nie davon gehört. Kein Arzt, den ich kenne, machte darauf aufmerksam. Man erhält allenfalls synthetische Hormone, die mit hohem Risiko verbunden sind.
Erst durch den Austausch mit Betroffenen, die mir Rimkus empfohlen haben, habe ich Rimkus gefunden. Dafür bin ich sehr dankbar.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23781

Beitragvon Aurorafalter )( » 30.08.2020, 23:49

hallo Barbara,
Danke für das interessante Thema und schön zu lesen, dass es dir so gut geht.

Durch mein empty sella welches mit erhöhten hirndruck zusammen hängen kann, hatte ich kurz vor flox eine kontrolle vom hormonstatus. Da wurde nichts auffälliges angezeigt. Es wurde im arztbrief geschrieben, dass ich in 1 jahr die hormone erneut kontrollieren lassen soll. Das jahr ist nun schon über 1 jahr vorbei und ich werde noch in diesem jahr zum Endokrinologen zur erneuten Überprüfung gehen.
Wenn was interessantes dabei heraus kommt, teile ich es euch für diese theorie mit :think:.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/19627 ... stoerungen

Lg,
Aurorafalter
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Kata
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 92
Registriert: 23.01.2020, 17:51

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23804

Beitragvon Kata » 31.08.2020, 19:29

Hallo Barbara,

vielen Dank, dass Du diesen Beitrag schriebst, in dem ich mich vollkommen wieder finde.
Ich bin jetzt 51 Jahre alt und seit Ciprofloxacin massiv in den Wechseljahren, alle Hormone sind im Keller und ich habe fahle Haut, trockene Schleimhäute in Nase und Mund, Hals, Augen, Augenwinkel und natürlich auch im Genitalbereich, Gelenkschmerzen, Haarausfall. Das alles ist ganz massiv nach Ciprofloxacin eingetreten.

Ich empfinde es so, dass ich sehr schnell gealtert bin und bin erschrocken wenn ich Bilder von letztem Jahr sehe und diese mit jetzt vergleiche.
Ich kann und werde tun was jetzt zu tun ist, NEM, gesunde Ernährung, Natur, Meditation, Luft ect ect
Ich nehme auch Naturidentische Hormone, auch von der Apotheke aus Neu Isenburg, allerdings habe ich mir nach Rezept meines Arztes Salben mischen lassen und komme damit auch sehr gut klar. Das aus dem Grund, dass mir das viele Tabletten schlucken Schwierigkeiten bereitete und auch weil mein Magen eine ganze Weile nach Flox nicht gut drauf war.

Kann diese(naturidentische Hormone) also auch empfehlen, allerdings hat mir der Chef der Gynäkologie im Krankenhaus gesagt „ich solle bloß nicht glauben, dass diese Mittel keine Nebenwirkungen hätten“
Ich kann allerdings bis jetzt keine an mir bemerken, eher im Gegenteil es geht mir besser damit.

Ich kann mich übrigens kaum mehr schminken, Augen sind zu empfindlich. Haare färben trau ich mich nicht mehr wegen der Chemie…bin komplett ergraut und habe alles raus wachsen lassen.
Ich wünsche Dir und Euch weiter gute Besserung, sobald ich meine neuen Blutwerte habe nach Besuch in Konstanz werde berichten..

Herzlichst
Kata

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1014
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23808

Beitragvon cf12 » 31.08.2020, 21:53

Hallo liebe Kata,

es freut mich sehr, dass es Dir besser geht! Bei bioidentischen Hormonen sind die Nebenwirkungen häufig nicht vorhanden, wenn sie je nach Laborwert/Klinik sowie in der richtigen Form (z.B. Creme) verordnet werden. Hormone sind jedoch keine "Wundermittel" und es ist häufig besser, wenn der Körper die Synthese selbst reguliert (z.B. ganzheitliche Therapie). Weiterhin alles Gute! :)

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend

cf12

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23810

Beitragvon BarbH » 01.09.2020, 00:49

Hallo Katja,
schön, dass Du auch keine synthetischen Hormone nimmst.
Gerade bei den Rimkus-Kapseln gibt es so gut wie keine Nebenwirkungen. Wenn diese entstehen sollten, stimmt die Dosierung nicht.
Meine Heilpraktikerin nimmt selbst Rimkus, wie sie mir sagte, seit 8 Jahren und es geht ihr gut.
Bisher habe ich niemanden kennengelernt, der Rimkus nicht vertragen hat und ich merke es an mir selbst, dass ich sie auch gut vertrage, obwohl ich seit Cipro fast nichts mehr vertrage und ich mich immer noch an alles "normale" ganz langsam wieder herantasten muss.
Es gibt ein gutes Buch, um diese Hormon-Therapie besser zu verstehen und hier wird auch der Unterschied zwischen
humanidentischen/bioidentischen Hormonen erklärt.
https://www.amazon.de/dp/B08BCF611R/ref ... le_ext_tmb
Nebenwirkungen habe ich bisher keine und ich werde diese Kapseln auch weiter nehmen, denn mein Körper bildet diese Hormone nicht mehr in der Menge, die er braucht.
Inzwischen denke ich, dass Fluorchinolone noch viel mehr zerstören, als man bisher weiß.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 242
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23812

Beitragvon Momo » 01.09.2020, 07:38

Hallo Barbara, hallo Kata,
sicher waren meine Hormonwerte schon vor Flox nicht mehr optimal, aber eben noch nicht so krass.
Vor allem die trockenen Schleimhäute , bei mir insbesondere Augen und morgens die Nase, sind unangenehm. Die Nase reguliert sich im TagesVerlauf. Die Augen hab ich grad angefangen zu behandeln.

Ich hab auch nicht den Eindruck, dass die Hormone nach 4 Wochen schon etwas daran verändert hätten, wenn dann eher trockener.

Kollagenpulver find ich so scheusslich, dass es mich jedes Mal Überwindung kostet. An Tsgen, wo ich Rindfleischsuppe ( mit Knochen ) zu mir nehme, lasse ich es guten Gewissens weg und sonst vergesse ich es gern. Wenn jemand einen Tipp hat...
In Kaffee geht bei mir nicht.
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23816

Beitragvon BarbH » 01.09.2020, 13:03

Hallo Momo,
komisch, das sind bei mir auch noch meine Baustellen. Die Augen und die Nase, wobei sich immer wieder in der Nase bei mir auch noch diese blöden, schmerzenden Herpes-Bläschen bilden.
So oft, wie ich Bepanthen-Nasensalbe schon geschmiert habe, ist furchtbar, aber ohne Salbe, tut es mir in der Abheilung noch mehr weh. Zeitversetzt tupfe ich die Stellen mit DMSO (3%) ab. So heilt es schneller.

Die Augen tröpsel ich seit 1 Woche auch wieder stärker, vor allem vor dem Schlafen. Meine Lider sind z.Zt. wieder rot und geschwollen und die Augenklinik diagnostizierte jetzt "Sicca". Welch eine Freude :cry:

Aber auch das würde wieder passen. Gerade im Alter leiden viele an trockenen Augen, was wiederum auch auf den Rückgang der Hormone geschoben wird. Kommt dann noch der Schaden durch die Fluorchinolone hinzu, verstärken sich die Symtome noch mehr.

Meine Heilpraktikerin erklärte mir (und es wurde mir auch von anderen Betroffenen bestätigt), dass durch die Hormonkur jetzt, diese Symptome wieder besser werden, wenn der Körper erstmal wieder hormonell ins Gleichgewicht gebracht wird. Das aber kann dauern, da wir ja hier erst mit der niedrigsten Dosierung beginnen und erst im Laufe der Zeit langsam steigern, um den Körper ja nicht sofort zu überfordern. Das kann 1 Jahr oder gar noch länger dauern, je nachdem man wie reagiert.
Also weiterhin Geduld haben.

Mit dem Collagen ist natürlich nicht so toll. Welches nimmst Du denn? Vielleicht liegt es an der Sorte.
Meines ist von Wehle und völlig geschmacksneutral.
Es löst sich sofort auf und man kann es eigentlich mit allem nehmen.
Ich trinke es im Kaffee, aber habe es auch schon mit Tee getrunken. Es gab keine Geschmacksveränderungen.
Vielleicht solltest Du mal eine andere Sorte nehmen, denn wenn Collagen wirken soll, musst Du mindestens 30g täglich nehmen.

Hier nochmal mein Collagen: https://www.amazon.de/Collagen-Pulver-1 ... b29ab0ca13

Die 30/40g nehme ich über den Tag verteilt zu je gehäuftem Esslöffel (12g). Also nicht die komplette Tagesmenge auf einmal.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 242
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23820

Beitragvon Momo » 01.09.2020, 17:47

Hallo Barbara, was meinst du mit langsam steigern? Ich nehm die Hormone nicht einschleichend und grade heute hab ich mich gefragt, ob ich Nebenwirkungen davon habe, weil ich neben den bekannten Augenproblemen seit kurzen ein Gefühl wie latente Migräne hab. Alles ist verspannt, latent Kopfschmerz aber nicht richtig, wie nach einem Migräneanfall.
Nigräbe wäre eine Möglichkeit vom Progesteron. Aber das hab ich nicht wirklich.

Ich geh Morgen zum Augenarzt, vielleicht bringt das Klarheit.
LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Kata
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 92
Registriert: 23.01.2020, 17:51

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23823

Beitragvon Kata » 01.09.2020, 19:42

Hallo liebe Barbara , hallo liebe Momo,

bezüglich der Augentrockenheit und der Nasentrockenheit haben mir neben der Bepanthen Augen und Nasensalbe und dem Hylogel folgende Produkte sehr weiter geholfen:
Vit-A-Vision Augensalbe mit Vitamin A und Dexpanthenol. Diese Salbe mache ich bei Bedarf, wenn es ganz schlimm ist in den Bindehautsack vor dem Schlafengehen, danach, sie ist sehr ölig, sieht man nicht so gut, deshalb macht die vor dem Schlafen gehen Anwendung Sinn. Ansonsten mache ich sie Morgens außen auf die Augen und drum herum und das sehr großzügig, es spannt und krümmelt dann nicht mehr so um die Augen.

Weiche Nasensalbe nach Dr. Bader mache ich in die Nase Morgens, Mittags und Abends vor dem Schlafen gehen. Eine Empfehlung von meinem Arzt an meinem Wohnort.

Bezüglich des Kollagenpulvers nehme ich Premium Fischgelatine von Biogenial, es schmeckt neutral also nach nichts. Es ist nicht eklig. Ich kann es empfehlen. Nur auf der Packung steht drauf: Vorsicht bei Allergie auf Fischeiweis.

Herpes hat bei mir übrigens auch zugeschlagen, ich musste mich sehr wundern wie hartnäckig es blieb, wie sonst nie. Ich vermute, dass die Schwächung unseres Immunsystems dafür verantwortlich ist, aber ich bin Medizinisch nicht versiert genug um mehr als eine Vermutung dazu zu äußern.
Ich wünsche Euch gute Besserung und freue mich ganz doll, dass wir uns hier haben und unterstützen.
Ganz liebe Grüße
Kata

@ cf12
Lieben Dank, für Deine Nachricht. Hab eine gute Zeit :)

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23824

Beitragvon BarbH » 01.09.2020, 19:50

Hallo Momo,

das könnte Deine Beschwerden erklären, wobei ich natürlich kein Arzt bin, aber gerade bei der Rimkus-Therapie (ich kann jetzt nur von dieser sprechen) ist es so, dass diese so gut verträglich ist, weil sie
1. naturidentisch/humanidentisch ist und
2. auf die jeweiligen aktuellen Blut-/Hormonwerte abgestimmt wird und
3. ganz individuell für den jeweiligen Patienten hergestellt wird.

Ein kleines Beispiel: ich bekam Progesteron vom Arzt verschrieben. 100mg und Östrogen-Creme, bei der ich einen Mini-Mini-Mini-Klecks einreiben sollte. Mini-Mini deshalb, weil es in meinem Alter nicht ungefährlich ist.
Ich reagierte direkt innerhalb 24 Stunden mit Beinschwellung und Schmerzen, dass ich dachte, mir platzen die Waden.
Ich habe abgesetzt. (Es handelte sich um synthetische Hormone).

Nun wurde ich jetzt von meiner HP untersucht, bekam noch einmal Blut abgenommen und aufgrund meiner Blutergebnisse bekam ich

0,5 mg Estradiol (naturidentisch)
60 mg Progesteron (naturidentisch)
35 mg Zinkglukonat (naturidentisch)
0,05 mg Kupfergluconat (naturidentisch)
154 mg Olivenöl

Vitamin D wurde weggelassen, da ich dieses bereits als Kapsel nehme.

Die ersten Tage hatte ich leichte Nebenwirkungen (Psyche war wieder unten und ich war sehr unruhig), die aber sehr schnell wieder verschwanden und ich fühlte mich immer wohler. Jetzt, in der 3. Woche ist alles an Nebenwirkungen weg.
Ich vertrage die Kapseln sehr gut und hier ist auch nicht mit der Gefährlichkeit, die man von synthetischen Hormonen her kennt, zu rechnen.

In ca. 2 Monaten wird nachgetestet und die Dosierung dann, bei Verschiebung der Werte, wieder angepasst.
Das wird dann so lange gemacht, bis man das Level erreicht hat, bei dem man sich wieder richtig wohl fühlt.
Ist das erreicht, werden die Blutuntersuchungen nur noch alle halbe Jahre gemacht.

Bei den Mitteln mit festen mg an Inhaltsstoffen, eventuell sogar mit Zusatzstoffen, kann es zu Unverträglichkeiten kommen.

Mal als Beispiel bei Progesteron:
Du erhälst mit 50kg eine Packung mit 100mg Progesteron/Kapsel
Eine andere Frau mit 100kg bekommt ebenfalls eine Packung mit 100mg/Kapsel.
Für Dich kann es zu wenig, oder zu viel sein,
Für die 100kg-Frau kann es zu wenig, oder zu viel sein
und so könnt Ihr eventuell beide mit Nebenwirkungen reagieren.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Aurorafalter )(
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 354
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23831

Beitragvon Aurorafalter )( » 02.09.2020, 11:53

Hallo barbara und danke, dass du das so gut erklärst.

Progesteron zur vaginalen Anwendung vertrug ich selbst zum beispiel nicht. Aufgrund eines damaligen kindeswunsches bekam ich es als Versuch.
Falls in der zukunft mit den hormonen was heraus kommt, werd ich mich an deinen beitrag erinnern.

Lg,
Aurorafalter
:gay-rainbow: ᵐöᵍᵉ ᵃˡˡᵉˢ ᵍᵘᵗ ʷᵉʳᵈᵉᶰ.

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 242
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23834

Beitragvon Momo » 02.09.2020, 13:36

Hallo Barbara,
nimmst du die Hormone dauerhaft oder zyklisch also so als hättest du noch einen Zyklus?

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Benutzeravatar
BarbH
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 372
Registriert: 16.03.2019, 12:40

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23836

Beitragvon BarbH » 02.09.2020, 15:35

Hallo Momo,
in meinem Alter (durch die Wechseljahre und ohne Gebärmutter) brauche ich mich nicht mehr am Zyklus zu orientieren.
Ich nehme die Kapseln dauerhaft, ohne Unterbrechung.

Das hat mir nicht nur meine Heilpraktikerin so erklärt, sondern auch in der Rimkus-Gruppe in Facebook bekam ich diese Auskunft, nachdem ich auch dort nochmal nachgefragt habe.

Liebe Grüße
Barbara
August 2018 - Einmalige Tagesdosis von 2 Tabletten Cipro á 500mg

Online
Fibi
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 81
Registriert: 02.05.2020, 10:51

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23898

Beitragvon Fibi » 05.09.2020, 10:39

Hallo!
Bei welchem Arzt kann ich die Hormone testen lassen? Hausarzt oder Frauenarzt oder...?
Danke für die Info!
Liebe Grüße
w 1976, BY
3.-7.4.20 Ciprofloxacin 500 (1-0-1)

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 242
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23899

Beitragvon Momo » 05.09.2020, 12:22

Hallo Fibi,
Frauenarzt oder Privatärzte als Selbstzahler.

Gruss Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2069
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23900

Beitragvon Levoflox26 » 05.09.2020, 12:31

Hallo zusammen,

ich hab mir eine Überweisung vom Hausarzt ausstellen lassen, mit der Bitte den Hormonstatus zu bestimmen. Dann musste ich bei der Gym nichts selbst bezahlen.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
nino
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 263
Registriert: 02.11.2019, 18:53

Re: Fluorchinolone - Hormone

#23902

Beitragvon nino » 05.09.2020, 14:40

Endokrinologen können ebenfalls die Sexualhormone (bei Frauen wie auch Männern) messen lassen - die können zusätzlich aber z.B. auch noch die Schilddrüsenwerte bestimmen.

Und für die Männer hier, die nur Sexualhormone bestimmt haben wollen und sich nicht gleichzeitig noch für die Schilddrüse interessieren: Dafür sind die Urologen zuständig.

Also nicht verzagen, falls ihr von der einen Arztsorte nix in der Nähe habt - es gibt Alternativen.
Männlich, 24
2x 500mg Ciprofloxacin, jeweils 1 Tablette am 29. und 30.10.2019
仕方がない

hope2
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 70
Registriert: 15.10.2019, 14:26

Re: Fluorchinolone - Hormone

#24106

Beitragvon hope2 » 11.09.2020, 08:12

Einen schönen guten Morgen wünsche ich Euch.

Das Licht ist wieder bezaubernd, der Mai des Herbstes ist da. Daran erfreue ich mich und versuche die Schmerzen und alles ängstigende, was Behörden angeht, in den Hintergrund zu rücken...

Ich geselle mich zu Euch in diesen Thread.
Seit einigen Monaten spielen auch meine Hormone verrückt.

In unserer Familie kamen alle Frauen recht spät in die Wechseljahre (Mitte 50), und es gab mit Ende 40 sogar noch eine Zwillingsgeburt).
Ich bin sehr irritiert, hatte immer einen sehr regelmäßigen Zyklus und seit Juni stimmt hier etwas nicht mehr.
Anfangs schob ich es auf Stress/Ernährung, doch das ist nun auszuschließen.
Einen Monat viel die Regel komplett aus, im Juli dann hatte ich eine Woche nach der Menstruation eine Zwischenblutung. Was sich heute nun 11 Tage nach der letzten Regel wiederholt. Zwischenblutung schwach. Menstruation seit Flox meist sehr heftig (richtiger Blutsturz) mit auch schweren Krämpfen verbunden.

Mein Internist hat mir nach Aufforderung eine Überweisung zum Endokrinologen ausgestellt, nun bin ich auf der Suche.

Welche Hormone sollten (Flox relevant) unbedingt getestet werden? Könnt Ihr mir da einen Rat geben?

Liebe Grüße,

Anja

Biggi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 195
Registriert: 07.08.2018, 17:26

Re: Fluorchinolone - Hormone

#24109

Beitragvon Biggi » 11.09.2020, 09:03

Guten Morgen zusammen,
Das ist auch für mich ein sehr interessantes Thema. Auch ich habe die oben beschriebenen Probleme, wobei ich allerdings seit 8 Jahren keine Gebärmutter mehr habe und seitdem noch nie hormone genommen habe. Meine Gynäkologin hat immer gesagt, ich hätte noch ausreichend Hormone. Jetzt bei der letzten Untersuchung habe ich sie auf eine Hormonuntrrsuchung angesprochen und da hat sie gesagt, dass w<rde nichts bringen, da ich jetzt definitiv mit dem Wechseljahren durch wäre und dass sie mir von einer Hormontherapie wegen erhöhtem krebsrisiko abraten würde. Sie hat mit keinem Wort erwähnt, dass es auch andere Möglichkeiten gibt.
Ich will jetzt unbedingt meinen Hormonstatus untersuchen lassen. Welche Werte sollten unbedingt untersucht werden?
Ich bin echt froh, dass dieses Thema aufgekommen ist und hoffe, dass es uns weiterhilft.
LG Biggi

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 242
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Fluorchinolone - Hormone

#24111

Beitragvon Momo » 11.09.2020, 09:22

Hallo Anja,

bei mir wurde DHES, LH, FSH, Progesteron und Östradiol getestet. Progesteron und Östradiol sind im Keller. Ich ersetze sie jetzt, bin noch am Probieren.
Da du erst Anfang 40 bist , hat flox dich wahrscheinlich früher in die Wechseljahre befördert. Bei mir mit Mitte 50 findet das jeder normal, obwohl ich 3 Monate nach Flox plötzlich keine Periode mehr hatte und ich glaube an den Zusammenhang.

Die von dir beschriebenen starken Blutungen oder Unregelmäßigkeiten hatte ich erst mit mehr als 50 , aber bei manchen Frauen startet das viel früher auch ohne Flox.

Halt uns mal auf dem Laufenden, wenn du die Werte hast.

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 242
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Fluorchinlone - Hormone

#24112

Beitragvon Momo » 11.09.2020, 09:32

Hallo Biggi,
deinen Beitrag hab ich gerade erst gesehen, nachdem die AW raus war.
Du bist ja nur wenig jünger als ich . Fände interssant, we sich deine Hormone entwickelt haben. Hast du alte Werte?
Meine Gynäkologin meinte, dass man an den Schleimhäuten sieht, dass Hormone fehlen und sie braucht das nicht testen.
Viele sagen auch, das sei nur eine Momentaufnahme.
Die Anmerkung, sie sind durch die Wechseljahre durch, find ich interssant, da bei mir solche Werte auch da sind, also Hormone ganz tief, ich aber bis April meine Periode hatte.
Also Turbowechseljahre? Irgendwie eine Phase übersprungen.

Hormonersatztherapie ist ein schwieriges Thema. Ich hab jetzt versuchsweise gestartet Hormone zuzuführen. Die HET heute ist mit früher glaub ich nicht zu vergleichen.

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 242
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Fluorchinolone - Hormone

#24113

Beitragvon Momo » 11.09.2020, 09:37

Hallo Anja,
da du veim Endokrinologen bist, solltest du auch SD Werte testen lassen. Die können auch Vit D . Ferritin , Parathormon und vieles mehr als Kassenleistung, wenn sie es für nötig halten....

LG Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020

Biggi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 195
Registriert: 07.08.2018, 17:26

Re: Fluorchinolone - Hormone

#24128

Beitragvon Biggi » 11.09.2020, 14:35

Hallo Momo,
Meine Gynäkologin hat gesagt ich sei durch die Wechseljahre OHNE jemals den hormonstatus bei mir untersucht zu haben. Das ist wirklich interessant. Hellseherin??
Wegen der extrem trockenen Augen, Mund, Haut und Schleimhäute und der biklonale Gammopathie die beim FBI u. A. Diagnostiziert wurde, hat man mich zum Rheumatologie geschickt, zur Abklärung eines Sjögren Syndroms. Das Ergebnis der Untersuchung, Laborwerte, steht noch aus.
Wenn das negativ ausfällt, werde ich auf jeden Fall einen Termin beim Endokrinologen machen. Irgendwie werden es immer mehr Baustellen :angry-cussing:
LG Biggi

hope2
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 70
Registriert: 15.10.2019, 14:26

Re: Fluorchinolone - Hormone

#24134

Beitragvon hope2 » 11.09.2020, 17:24

Hallo liebe Momo,

hab Dank Dir für die Antwort und Deine Angaben zu den Werten.

Dieses verdammte Antibiotikum beeinflusst unseren gesamten Organismus. Es ist zum Kotzen.
Tschuldigung, das musste jetzt einfach mal raus.... Das Kinder Thema kann ich dann echt ad acta legen...

LG,

Anja

Momo
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 242
Registriert: 28.02.2020, 00:16

Re: Fluorchinolone - Hormone

#24136

Beitragvon Momo » 11.09.2020, 18:26

Hallo Anja, das muss nicht sein.
Diese Phase mit unregelmäßigen oder zu starken Perioden hält ja durchaus länger also mehrere Jahre an. In diesem Zeitraum hast du auch noch Eisprünge , aber nicht immer.
Bei mir hat die Gynäkologin damals vor flox zwar zuwenig Progesteron festgestellt, aber eindrücklich erklärt, dsss man schwanger werden kann. Der Eisprung ist von deinen Eierstöcken abhängig. Was genau den Abfall der Hormone bewirkt hat, ist mir nach Flox nicht ganz klar. Immerhin haben auch die Männer hier oft zu niedrige Werte.
Andereseits ist der Körper so gefloxt vielleicht insgesamt nicht bereit für eine Schwangerschaft.

Alles Gute.
Momo
Liebe Grüße Momo
7 Tage Metrodinazol und Ciprofloxacin
Februar 2020


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fibi