Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Hier geht es zur Mediatheke KLICK

Stuhltransplantation / FMT

Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 214
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Stuhltransplantation / FMT

#25565

Beitragvon Moien » 05.12.2020, 03:16

Hallo an alle,

Da viele hier immer noch viele Probleme haben den Darm hinzubekommen, wollte ich einige Zeilen mal kurz und bündig niederschreiben, da ich mich in den letzten Monaten wirklich sehr intensiv mit der Darmflora usw auseinandergesetzt habe.

Habe viele viele Studien gelesen, Bücher darüber gelesen von "Experten", mit anderen Floxies all around the World gesprochen usw usw.


Also erstmal aus eigener Erfahrung.

Ich habe vor 2-3 Monaten in Kassel bei Dr. Moog im Rahmen einer Darmspieglung eine Stuhltransplantation bekommen.

Über das Ergebnis kann ich nicht sagen, da ich wirklich 2 Wochen später Antibiotika nehmen müsste. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen, mein Vetter der 21 ist keine Antibotikagabe hatte in seinem Leben, sport macht usw war mein Spender.

Ich fahre aber morgen nach Polen und bekomm da nochmal eine.

Jetzt einmal kurz zum Ablauf / Nebenwirkungen / Nutzen.

Es gibt 3 verschiedene Möglichkeiten :

1. Darmspieglung mit Betäubung und es wird dir quasi der aufbereitete Stuhl in den Dickdarm gespritzt.

2. FMT-Pillen, der Stuhl wird verkapselt eingefroren und man nimmt ihn dann oral zu sich

3. Einlauf mit verschiedenen Einlaufschläuchen/Methoden

Nebenwirkungen : Die schlimmste Nebenwirkungen, da alle anderen Nebenwirkungen nicht wirklich lebensgefährlich sind oder von Dauer, ist die Sepsis, wenn der Stuhl kontaminiert ist oder gar man einfach Pech hat und einfach auf ein bestimmtes Bakterium schlecht reagiert. Die darauf folgende Antibiotikatherapie ist sehr hart und ggf. muss man damit rechnen wieder Flourchinonole zu bekommen oder ein anderes Antibiotikum was unseren schweren gefloxten Körper extrem zusetzen würde.

Ich würde aber vorab Kollodiales Silber benutzen bevor ich zu einem Antibiotikum greife, ich hab jetzt viele Studienblätter gelesen, wo kollodiales Silber gegen sowohl Grampositive als Negative erfolgreich in Vitro eingesetzt worden ist. In den Facebook-Gruppen habe ich sogar 2 Herren gefunden die eine Sepsis damit behandelt haben bei ihren Tieren mit Erfolg und viele andere die es ständig bei sich selbst bei Erkältungen und co benutzen. Aber das gehört hier nicht zum Thema. Ich wollte es nur am Rande erwähnen.

Von den 3500 Stuhltranspl. die offiziell durchgeführt worden sind, gab es genau 2 Todesfälle in Amerika. Ich hab das Netz durchsucht und hab keine weiteren Fälle gefunden.

Dr. Moog in Kassel meinte auch zu mir, dass es bis heute bei keinem seiner Patienten Komplikationen gegeben hätte außer Durchfälle usw.


Nutzen : Nach neuster Studienlage wird mit jeder Antibotikagabe, die man bekommt unwiderruflich Bakterien im Darm getötet die man nicht ersetzen kann, durch fermentiertes Essen oder Darmaufbau oder ähnlichem.


Der Darm braucht bis zu einem Jahr um seine "alte" Form wieder zu bekommen nach einer Antibotikagabe.

Alle schwer gefloxten die kennengelernt habe, haben Darmprobleme die Sie nicht in den Griff bekommen haben.

Der Darm und seine Bakterien sind so gut wie an allem im Körper beteiligt. Nur kleine Beispiele :

- 70 % dem Immunsystemes liegt im Darm

- 90% der Serotonin Herstellung findet im Darm statt

- Man hat rausgefunden, dass es einen direkt link zwischen den Darm und Diabetes gibt

- Der Darm ist die zentrale Anlaufstelle um Vitamine/Spurenelemnte und co in den Blutkreislauf zu schleußen. Wenn bestimmte Bakterien fehlen die genau dieses tun, weil sie einfach nicht mehr da sind durch Antibotika und co, dann gerät man automatisch immer in ein Defizit.

- Die Darmbak. regeln Kreislauf/Blutdruck. Viele Floxies die hier mit Kreislauf oder Bluthochdruck probleme haben

- Die Darmbak. regeln den Schlaf / kenne ein Floxi der seit Cipro unter insomnie leidet und nicht länger als 2-3 stunden jede nacht schlafen kann hatte dann ein FMT und ihm ging es deutlich besser . Ich glaube auch viele Floxis die hier von ihren schlaflosen Nächten erzählen haben in der Regel eine gestörte Darmflora, auch wenn der Stuhl ggf. normal aussieht.

- Menschen die chronisch depressiv sind haben bestimmte Darmbak. zu wenig nach neuster Studienlage.

- Bestimmte Darmbak. vernichten Schadstoffe und entlasten dadurch die Leber und Nieren. Würde mich nicht wundern, dass die einzeln Nieren versagen die wir zwischendurch hier mal von schweren Floxies lesen daran liegen, dass die Darmflora komplett geschädigt ist und zu viel scheiße in den Blutkreislauf lässt.

Und das ist nur die Spitze des Eisberges, der Darm ist mit allem verbunden, was in unserem Körper abgeht, Heilung fängt immer im Darm an. Es gibt unzählige gute Vorträge leider alle auf English bei Youtube wo z.b von der Hirn-Darm-Achse gesprochen wird.

Alle schweren Jahre langen Floxies die nach jahren keine Besserung erleben sind in der Regel alles Floxies die Probleme mit ihrem Darm haben.

Ich will nicht sagen, dass ich alle Paper die hier in dem Link aufgezählt sind durchgelesen habe aber schon einige und daran erkennt man wie vielfältig der Darm uns steuert und gesund oder auch krank macht.
https://theplantfedgut.com/wp-content/u ... wicz-1.pdf


Es gibt verschieden Anlaufstellen, die ich jetzt rausgefunden habe in meiner Recherche.

Dr. Moog in Kassel der macht die Stuhltranspl. Kostenlos im Rahmen einer Darmspieglung und man muss seinen eigenen Spender aufweisen.

Dr. Andreas Erhadt in Wuppertal, der macht es mit Pillen so weit ich weiß und es kostet zwischen 500-700€

Dr. Köppen in Leipzig, der hat seinen eigenen Spender und macht es auch in Rahmen einer Darmspieglung und es kostet 1000€


Dann gibt es Dr. med. Konturek in Thüringen im Krankenhaus der es auch mit Pillen anbietet und seine eigenen Spender hat und da kostet es auch zwischen 500-700€


Dann gibt es eine Klinikreihe in Bratislava und London. Die nennen sich IPPMCLINIC.

Das ist das Luxuspaket sozusagen, man kriegt 10 FMT von 10 verschiedenen Spendern in 14 Tagen aber es kostet auch knapp 4500€ ohne Unterkunft und co.


Dann gibt es Dr. Dariusz Korolik in Polen der viele gute Bewertungen bei google hat und der es auch mit seinem eigenem Spender im Rahmen eines Einlaufes tut und wo es knapp 350 € kostet.



So für alle die es selber tun wollen, hier ein paar Tipps wie man es am besten macht. Die beste Methode ist es mit einem langen Einlaufschlauch es zu tun, den Schlauch so tief wie möglich Einführen vorsichtig damit man nicht die Darmwand beschädigt und dann den aufbereiteten Stuhl reinpressen. WIe man den Stuhl genau aufbereitet, dazu findet man einige Videos bei Youtube und co. Der Spenderstuhl sollte so lange wie möglich im Darm bleiben.


Der perfekte Spender*in sollte nach neusten Forschungen, eine breit aufgestellte vegane Ernährung haben, es bringt nichts einen veganer zu nehmen der sich von den gleichen 10 Lebensmitteln ernährt. Wie mehr er/sie verschiedene Lebensmittel konsumiert desto größer ist seine Diversität in Bezug auf sein Darmmikrobioum. Eine hohe Diversität im Darmmik. ist gleichzusetzen mit Gesundheit.

Der perfekte Spender*in hat am besten noch nie Antibiotika genommen im Leben oder at least nicht in den letzten 2 Jahren , raucht nicht, trinkt nicht, nimmt keine Drogen oder Medikamente ( Ibu usw gehört auch dazu ) ist sportlich aktiv und hat keine Historie in der Familie für Autoimmunerkrankungen oder gar Darmerkrankungen und teilt das gleiche Geschlecht.


Der Vorgang sollte öfters wiederholt werden, da das Mikrobiom eines Menschen sich innerhalb von 24 Stunden ändert je nachdem, was der Spender gegessen hat, um ein breites Spektrum an verschiedenen Bakterien abzubekommen.

Nach Studienlage nimmt ein FMT innerhalb von 4 Wochen in seiner Wirkung ab, dass bedeutet man müsste, dass FMT mind. alle 4 Wochen wiederholen über einen längerem Zeitraum, um dauerhafte Ergebnisse zu erreichen.

Wie oft und für wie lange steht leider nicht in der Studie.


Ich persönlich und dies ist einfach nur ein Gefühl was ich habe würde sogar dazu raten einmal wöchentlich über 3 Monate ein FMT im Rahmen eines Einlaufes zu praktizieren und gleichzeitig darauf zu achten, dass das neue Mikrobiom mit gutem gesundem vielfältigem Lebensmittel (Vorzugsweise Vegan ) ernährt wird. (tierische Produkte sind nicht für unseren Darm gemacht, nach Studienlage). Das ist aber nur meine persönliche Meinung und jeder muss am Ende selber wissen wie genau und in welcher Form/Masse er es anwenden möchte.



Alles was ich hier niedergeschrieben habe, ist das geballte wissen was ich mir in den letzten 9 Monaten Flox über den Darm angelesen habe. Ich hab unzählige Studienpaper gelesen, Videos und Interviews mit Experten angeschaut, jedes Probiotika mir angeschaut was es auf dem Markt gibt und welche Bakterienstämme drin sind und was die einzelnen Bakterienstämme tun usw usw.

Ich bin kein Arzt und ich würde mich selbst nicht als Experten bezeichnen aber für mich gibt es nach wie vor für eine geschädigte Flox-Darmflora nichts anderes außer ein FMT, weil wie schon erwähnt es gibt Bakterienstämme die sind unwiderruflich im Darm ausgelöscht und die einzige Möglichkeit um die wieder hinzubekommen ist nach meiner bescheidenen Meinung ein FMT.

Und ich will auch nicht sagen, dass wenn man den Darm heilt alle Flox-Symp. verschwinden und man geheilt ist. Ich sage nur, dass der Darm eine unglaublich große Rolle spielt bei der komplett Heilung des Körpers.

Aber ist sein eigener Herr und kann sich selbst die Studienlage durchlesen und seine eigenen Meinung daraus bilden und Risiko/Nutzenfaktor herleiten.

Ich hoffe ich könnte at least ein wenig helfen. Fragen beantworte ich gerne wenn ich die Zeit finde.


Andersrum würde ich mich freuen, falls Leute die ein FMT machen hier hin kommen könnten um davon zu berichten.



cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1311
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Stuhltransplantation / FMT

#25582

Beitragvon cf12 » 05.12.2020, 13:38

Hallo,

vielen Dank für die vielen Informationen, aber von dieser ekligen Therapie halte ich nichts. Für eine dauerhaft Besserung, sollten die nützlichen Bakterien auch mit der passenden Nahrung "gefüttert" werden, was bei unseren modernen Ernährungsformen häufig scheitert: das Mikrobiom ist ein Spiegelbild unserer Ernährung. In schweren Fällen wissen sich die Patienten nicht mehr zu helfen und entscheiden sich für diese Therapie. :think:

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
Zipp
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 180
Registriert: 18.10.2018, 09:56

Re: Stuhltransplantation / FMT

#25797

Beitragvon Zipp » 19.12.2020, 14:08

Hallo Moien,

vielen Dank für die ausführliche Zusammenfassung. Insbesondere für die Auflistung weiterer Anlaufstellen.

Ich habe meine Stuhltransplantation vor anderthalb Jahren in Leipzig durchführen lassen. Ich habe hier darüber berichtet. Seit dem ist mein Durchfall zurückgegangen und mein Stuhl hat sich normalisiert. Auch ist das Laborergebnis wesentlich besser. Zudem sind viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten ebenfalls verschwunden.

Natürlich ist die Ernährung ein absolut wichtiger Punkt. Aber allein damit bin ich kein Stück weiter gekommen. Auch haben etliche Probiotika und Präbiotika nicht annähernd diesen Erfolg erbracht.

Als Allheilmittel darf man eine Stuhltransplantation nicht ansehen. Ich leide seit vielen Jahren an Morbus Crohn und daran hat sich auch nach der Stuhltransplantation nicht viel geändert. Dennoch würde ich sie jederzeit wieder durchführen lassen.

Grüße
Zipp

Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 214
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Re: Stuhltransplantation / FMT

#25909

Beitragvon Moien » 28.12.2020, 15:02

hier sind noch 2 weiter Quellen von den man ein FMT beziehen kann.


https://microbiomes.com/?fbclid=IwAR0gK ... BfMfLouvGo

https://microbioma.org/en/order-fmt/?fb ... -POsYsrP5U



Nochmal kurz um es runterzubrechen : Ich war in Polen und hab mir ein FMT abgeholt, die schmerzen in meinem Dickdarm haben innerhalb von 7 Tagen aufgehört, mein Darm läuft immer noch nicht rund, dies liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich ein Sibo habe und zu wenig Gallensäure, aber die schmerzen sind letzendlich weg.

lg

Moe

Moien
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 214
Registriert: 03.04.2020, 14:54

Re: Stuhltransplantation / FMT

#28000

Beitragvon Moien » 07.06.2021, 12:53



Zurück zu „Therapiemöglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste