Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

Hier geht es zur Mediatheke KLICK

NADH/Mito Energy und PK Protokoll

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27286

Beitragvon Zini » 19.04.2021, 11:43

Hallo alle zusammen,

Ich bin am überlegen mit Infusionen zu beginnen, da ich einfach nichts vertrage und es so total schwierig ist das 1×1 so umzusetzen. Ein Versuh wäre es ja wert, besser wie nichts.
Daher hätte ich paar Fragen

Dabei habe ich gelesen, das Mito Energy nichts riskantes sein soll. Wie oft macht man diese Infusion, kennt sich da jemand aus?

Und dann noch zum PK Protokoll, was ist das genau und un wie oft wird die Infusion verabreicht und in welcher Dosis?

Und zu aller letzt noch die NADH Infusion. Hier habe ich gelesen, das dies am meisten Sinn macht, wenn man frisch gefloxt wurde. Allerdings wurde ich im Februar 2018 gefloxt und bekam dann schleichend CFS, und jetzt nochmal gefloxt und nun Kollageninduzierte Symptome und Verschlechterungen der CFS Symptome. Sollte dann lieber die Finger von lassen?

Hab ja im Juni erst den Termin beim Pieper, arbeitet er auch mit solchen Infusionen?

Und gibt es denn in Südeutschland Heilpraktiker, die ,ach einem Floxprotokoll arbeiten, wie z.B. Herr Villa Medigrün in Mainz?

Lg

Zini


gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27307

Beitragvon Zini » 20.04.2021, 12:44

Also falls die NADH Infusion nicht sinnvoll ist, wäre ja auch ein NAD (oder etwas sanfter mit Niacin) Protokoll sinnvoller bei mir habe ich überlegt, denn als ich im Jahr 2018 mal gefloxt wurde, entwickelte ich schleichend CFS Symptome, also besteht das Problem ja schon etwas länger.

Lg
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Fibi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 178
Registriert: 02.05.2020, 10:51

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27309

Beitragvon Fibi » 20.04.2021, 13:10

Hallo Zini!
Ich rate dir, alles erst in niedrigen Dosen oral zu probieren. Wenn du es höherdosiert verträgst, kann man an Infusionen denken.
Zum Beispiel ist im PK Protokoll Phosphatidylcholin enthalten, meine ich. Das würde ich erst oral testen, bevor man sich das als Infusion gibt.
Ciprofloxacin 500 (1-0-1) für 5 Tage

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27312

Beitragvon Zini » 20.04.2021, 13:40

Fibi hat geschrieben:Hallo Zini!
Ich rate dir, alles erst in niedrigen Dosen oral zu probieren. Wenn du es höherdosiert verträgst, kann man an Infusionen denken.
Zum Beispiel ist im PK Protokoll Phosphatidylcholin enthalten, meine ich. Das würde ich erst oral testen, bevor man sich das als Infusion gibt.


Warum, gab es bei Phosphatidylcholin schon öfters Unverträglichkeiten bzw Probleme ?

Und da NAD eine Mitophagie einleitet und die bei oraler Einnahme schon zu heftig ist, wäre dann eher von einer Infusion abzuraten, hab das richtig verstanden?

Lg
Zini
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1310
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27317

Beitragvon cf12 » 20.04.2021, 14:35

Hallo Zini,

eine NADH Infusion ist bei schweren Erkrankungen sinnvoll, wenn das Glutathion System optimiert werden soll: NADH reduziert GSSG zu GSH. Dabei entstehen größere Mengen NAD, was zu einer verstärkten Mitophagie führt und die Zahl der Mitochondrien sinkt. Das wird von vielen Patienten schlecht vertragen und ich rate deshalb zur Vorsicht. Vor einer NADH IV sollte auf jeden Fall der Magnesium Wert im Vollblut optimiert werden (z.B. > Meridian). Alle anderen Mängel von Mikronährstoffen sollten ebenfalls beseitigt werden: Privatarzt/HP. Bis dahin kannst Du NADH und/oder hochdosiertes Vitamin B2 + 200 Mikrogramm Selenit oral einnehmen. Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27321

Beitragvon Levoflox26 » 20.04.2021, 15:41

Hallo cf12,

jetzt fällt mir gerade etwas ein, vielleicht magst du dich ja einbringen?
NADH reduziert GSSG zu GSH. Dabei entstehen größere Mengen NAD, was zu einer verstärkten Mitophagie führt und die Zahl der Mitochondrien sinkt.


Dieser Satz hilft nur wenigen hier weiter, weil die Bedeutung der Abkürzungen vielen vollkommen unbekannt sind. Gerade neue Mitglieder fragen oft (PN) nach, ob ich weiterhelfen könne. Da bin ich aber selber oft planlos und muss erst mühsam googeln. Und dann ist das Wissen bei der nächsten Anfrage wieder weg. :doh: :doh: Mein Kurzzeitgedächnis ist sehr schlecht.
Schon vor vielen Monaten hatte ich die Idee, die ganzen Abkürzungen zu sammeln und aufzuschlüsseln und in einem Thread anzupinnen. Hab's dann aber doch nicht umsetzen können und wieder vergessen (wie so vieles...).
Hättest du Lust und Zeit sowas in die Hand zu nehmen? Du kennst dich damit doch prima aus.

Es darf sich natürlich auch jeder andere angesprochen fühlen. Merci.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27322

Beitragvon Zini » 20.04.2021, 16:16

cf12 hat geschrieben:Hallo Zini,

eine NADH Infusion ist bei schweren Erkrankungen sinnvoll, wenn das Glutathion System optimiert werden soll: NADH reduziert GSSG zu GSH. Dabei entstehen größere Mengen NAD, was zu einer verstärkten Mitophagie führt und die Zahl der Mitochondrien sinkt. Das wird von vielen Patienten schlecht vertragen und ich rate deshalb zur Vorsicht. Vor einer NADH IV sollte auf jeden Fall der Magnesium Wert im Vollblut optimiert werden (z.B. > Meridian). Alle anderen Mängel von Mikronährstoffen sollten ebenfalls beseitigt werden: Privatarzt/HP. Bis dahin kannst Du NADH und/oder hochdosiertes Vitamin B2 + 200 Mikrogramm Selenit oral einnehmen. Viel Erfolg! :)

Viele Grüße

cf12



Ok, dann muss ich da mit den Mikronährstoffen ersteinmal alles schauen lassen.
Es gibt ja das NAD und NADH, was ist denn da der Unterschied, also ich weiss halt das NAD zu NADH umgewandelt wird im Körper. Könnte ich dann auch NAD nehmen oder ist das egal?

Lg

Zini
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1310
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27324

Beitragvon cf12 » 20.04.2021, 16:33

Hallo Zini,

bei oxidativem Stress wird z.B. NADH eingenommen (reduziert GSSG zu GSH) und bei einem Vitamin B3 Mangel kannst Du NA oder NAD einnehmen (je nach Verträglichkeit). Hochdosiertes Tryptophan kann vom Körper u.a. in Vitamin B3 (NA) umgewandelt werden, wenn alle Co-Faktoren in ausreichender Menge vorhanden sind. :)

Viele Grüße

cf12

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27325

Beitragvon Zini » 20.04.2021, 16:48

cf12 hat geschrieben:Hallo Zini,

bei oxidativem Stress wird z.B. NADH eingenommen (reduziert GSSG zu GSH) und bei einem Vitamin B3 Mangel kannst Du NA oder NAD einnehmen (je nach Verträglichkeit). Hochdosiertes Tryptophan kann vom Körper u.a. in Vitamin B3 (NA) umgewandelt werden, wenn alle Co-Faktoren in ausreichender Menge vorhanden sind. :)

Viele Grüße

cf12


Aber ich versteh da was nicht, im NAD Protokoll wird von eine Mitophagie berichtet, wenn man diese Dinge nimmt, die kann man ja dann nicht täglich einnehmen?

Lg

Zini
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1310
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27328

Beitragvon cf12 » 20.04.2021, 20:35

Hallo Zini,

ja genau und Du kannst NA oder NAM nur in geringen Dosen täglich einnehmen: zu viel Mitophagie ist auch nicht gut für den Körper. Alternativ kannst Du Tryptophan hochdosiert einnehmen. Ich nehme im Moment 500 mg NMN zyklisch ein (nur 1 - 2 mal pro Woche). :think:

Viele Grüße

cf12

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1310
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27329

Beitragvon cf12 » 20.04.2021, 20:41

Hallo liebe Uschi,

die Liste mit den wichtigsten Abkürzungen können wir gern erstellen: z.B. ähnlich der Ärzteliste, die ständig ergänzt werden kann. :think:

Viele liebe Grüße

cf12

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27334

Beitragvon Levoflox26 » 21.04.2021, 09:11

Hallo cf12,

sehe gerade, du hast schon los gelegt. Super, vielen Dank.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27387

Beitragvon Zini » 25.04.2021, 08:52

cf12 hat geschrieben:Hallo Zini,

ja genau und Du kannst NA oder NAM nur in geringen Dosen täglich einnehmen: zu viel Mitophagie ist auch nicht gut für den Körper. Alternativ kannst Du Tryptophan hochdosiert einnehmen. Ich nehme im Moment 500 mg NMN zyklisch ein (nur 1 - 2 mal pro Woche). :think:

Viele Grüße

cf12


Danke für die Antwort. Das NMN ist ja das NAD, habe ich vorher im Internet gesehen.
Kommst du gut klar mit den 500mg oder spürst du hier schon ne Mitophagie?
Ich würde natürlich ersteinmal mit viel weniger beginnen, frage nur aus Neugier.

Lg

Zini
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1310
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27391

Beitragvon cf12 » 25.04.2021, 13:54

Hallo Zini,

die 500 mg NMN Kapseln sind "zu stark" für mich und bei der täglichen Einnahme leide ich unter Energiemangel. Deshalb nehme ich die Kapseln zyklisch ein (z.B. 1 - 2 mal pro Woche) und das funktioniert prima. Im Dezember 2018 habe ich täglich 250 mg NR eingenommen und hatte keine Probleme. :think:

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

cf12

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27392

Beitragvon Zini » 25.04.2021, 14:39

cf12 hat geschrieben:Hallo Zini,

die 500 mg NMN Kapseln sind "zu stark" für mich und bei der täglichen Einnahme leide ich unter Energiemangel. Deshalb nehme ich die Kapseln zyklisch ein (z.B. 1 - 2 mal pro Woche) und das funktioniert prima. Im Dezember 2018 habe ich täglich 250 mg NR eingenommen und hatte keine Probleme. :think:

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

cf12


Ok, also ich teste es mal wie es in dem NAD Thread empfohlen wird, ersteinmal zwei Tage die Woche und schau, wie es geht, vorher aber alle Mikronährstoffe auffüllen.
Danke für die Tipps Cf12

Lg
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 705
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27421

Beitragvon EagleEyeC » 27.04.2021, 19:36

Hallo Zini
Du bist neu hier?

Dann lass die Finger von all dem teuren und experimentellem Mist.

NADH: hat 3 befreundeten Gefloxxten das Gehirn für mehrere Wochen weggebrannt. Schlimmster Schub in Jahren bei denen. Hohe Schubgefahr. Mitophagie im Nervensystem.

NAD Protokoll: Ist eventuell am Anfang der Behandlungen sinnvoll, die meisten die da aber geschrieben haben sind unterdessen davon weggekommen weil sie davon massive Verschlechterungen erlitten.

Mito Energy: Inaktive B-Vitaminen Formen kontraindiziert bei Fluorchinolone Patienten.

Einfach mal mit dem Basisprogramm beginnen, Pacing betreiben und abwarten.

Basisprogramm nach Kuklinski:
- Vitamin D plus K2 flankiert mit Vitamin A
- 600 mg Magnesium
- 600 Milligramm Kalium Citrat
- Q10 ca. 400-600mg bis Spiegel >2500mcg/l
- tief dosierter B-Komplex von z.B. Vitaminexpress (200% Tagesbedarf) Öl

Alles andere nur nach spezifischer Testung.
Dr. Pieper ist eine gute Anlaufstelle. Finger von al:len anderen Heilpraktiker und angeblichen Flox Ärzten die keine Ahnung von dem Krankheitsbild haben.

Bei Dr. Pieper neben BHI ergänzende Parameter machen lassen (Verhältnis mt/n DNA, PGC1a, Antioxidative Kapazität, GSH/GSSG gesamt). Lieber da Geld investieren wo es sich lohnt!

Z.B. Organic Acid Test von Great Plains Labratory
HPU Test von Keac
Cystathionin Test IMD Berlin etc.

Fazit: Am Anfang kann man mehr falsch als richtig machen. Such jemand der Erfahrung hat und hör nicht einfach blind auf Vorschläge aus dem Forum.

Hinterfrage kritisch. Falls dir dazu das Know-How fehlt, gehe spezifisch auf Personen zu, die mehr Erfahrung haben und dich gut beraten können, wie z.B. Dr. Pieper

Lg. Marco

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27428

Beitragvon Levoflox26 » 28.04.2021, 09:35

Hallo Zini,

als ebenfalls Levo Gefloxte würde ich dir raten, Marcos Kommentar ernst zu nehmen.

Du bist neu hier?
Dann lass die Finger von all dem teuren und experimentellem Mist.
Dr. Pieper ist eine gute Anlaufstelle. Finger von allen anderen Heilpraktiker und angeblichen Flox Ärzten die keine Ahnung von dem Krankheitsbild haben


Meines Erachtens sind nur die Tests sinnvoll, die auch einen Nutzen haben, also die, die eine Option zur sinnvollen Therapie bieten. Und da kennt sich Dr. Pieper, auf Grund seiner vielen Erfahrung mit Flox Patienten, wohl am Besten aus.
Ich hab in den letzten 4,5 Jahren so viel Abzocke von Heilpraktikern mit bekommen. Ohne ihnen unbedingt Schlechtes nachsagen zu wollen, sie fahren oft ihr "Entgiftungsprogramm". Das ist für uns aber weniger geeignet und kann sogar mehr schaden als nutzen. Flox ist komplex, man kann es nicht so behandeln, wie eine Vergiftung mit z.B. Quecksilber.

Das Protokoll hier hatte ich auch probiert. Mir hat es nicht gut getan, ich hab es abgebrochen.

Alles Gute für dich, Zini.
lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27429

Beitragvon Zini » 28.04.2021, 12:58

EagleEyeC hat geschrieben:Hallo Zini
Du bist neu hier?

NADH: hat 3 befreundeten Gefloxxten das Gehirn für mehrere Wochen weggebrannt. Schlimmster Schub in Jahren bei denen. Hohe Schubgefahr. Mitophagie im Nervensystem.

Mito Energy: Inaktive B-Vitaminen Formen kontraindiziert bei Fluorchinolone Patienten.

Einfach mal mit dem Basisprogramm beginnen, Pacing betreiben und abwarten.

Basisprogramm nach Kuklinski:
- tief dosierter B-Komplex von z.B. Vitaminexpress (200% Tagesbedarf) Öl

Lg. Marco


Danke ersteinmal Marco und Uschi für die genaue Erklärung ...ja, deshalb hatte ich hier im Forum gefragt, ob es andere gibt, die damit schon Erfahrungen gemacht haben. In einem anderen Thread hatte ich halt gelesen, das Cholin und Mito Energy Infusionen eher mit wenig Nebenwirkungen einher gehen. Auch hatte ich mit einem Heilpraktiker aus Mainz telefoniert, der auch zusätzlich NADH Infusionen anbietet, ich weiß nicht ob den jemand kennt, der arbeitet auch mit einem Arzt der Stammzelltherapien anbietet. Er meinte halt, dass das auf jeden Fall vorkommt, dass man nach NADH Infusionen ersteinmal ziemlich schlecht beieinander ist und das dann etwas braucht, bis es besser wird, wegen der starken Mitophagie. Daher dachte ich, dass wird dann schon passen. Der Heilpraktiker hat aber nichts von einem dauerhaften Schub erzählt, so dass es den Leuten dauerhaft schlecht ging, dass sei wohl nur am Anfang so.
Geht es deinen Freunden denn schlechter seit dem oder besser?
Ich habe zu dem Thema hier halt extra ein Thread eröffnet, in der Hoffnung das Betroffen die dieses Therapien schon ausprobiert haben, berichten. Vorher habe ich natürlich in der Suchleiste geschaut und versucht Infos zu sammeln, aber so wirklich viel konnte ich nicht finden. Da Dr. Ghalili in den USA auch so ein ähnliches Floxprotokoll anbietet, dachte ich das könnte passen.
Schade dass hier nicht mehr Leute berichten, wie das NAD Protokoll denn nun lief, ob es geholfen hat oder wenn Infusionen getestet wurden, wie es ihnen nach Infusionen ging.
Irgendwie ist es halt schwierig, dass einmal eins umzusetzen mit den ganzen Unverträglichkeiten und dem Darm, der völlig verrückt spielt, so dass ich auf alles reagiere, eingeschlossen NEM, dass es sich halt blöd anfühlt gefühlt nichts zu machen und abzuwarten, mit der Angst, dass es schlechter wird.
Aber ja, vernünftiger wäre es Dr. Peipers Termin abzuwarten und alle weitere mit ihm zu bereden.

Was sind inaktive B Vitamine und warum sind die Kontraindiziert bei Floxis und welches B Vitamin Öl von Vitaminexpress meinst du, da gibts doch nur Kapseln?

Lg

Zini
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27430

Beitragvon Levoflox26 » 28.04.2021, 14:52

Hi Zini,

Schade dass hier nicht mehr Leute berichten, wie das NAD Protokoll denn nun lief, ob es geholfen hat oder wenn Infusionen getestet wurden, wie es ihnen nach Infusionen ging.


So weit ich das überblicke, hat doch jeder, der es probiert hat, seine Erfahrungen mit dem Protokoll im passenden Thread mitgeteilt. Der Großteil hat es m.W. nicht weiter verfolgt.

Irgendwie ist es halt schwierig, dass einmal eins umzusetzen mit den ganzen Unverträglichkeiten und dem Darm, der völlig verrückt spielt, so dass ich auf alles reagiere, eingeschlossen NEM, dass es sich halt blöd anfühlt gefühlt nichts zu machen und abzuwarten, mit der Angst, dass es schlechter wird.


Wenn du das alles nicht verträgst, dann geht es eben nicht. Ob es einen großen Unterschied macht, weiß eh niemand 100%ig. Es ist ja auch keineswegs so, dass wir keine Vitamine/Nährstoffe aufnehmen, wenn wir keine NEM schlucken. Immerhin nimmt man das alles ja auch mit der Nahrung zu sich. Für mich war wichtig, Magnesium zu substituieren, den Erfolg habe ich auch recht schnell gespürt. Vit. b12 hatte ich deutlich zu wenig und hab aufgefüllt (Spritzen vom Arzt), ich nehme nun schon über ein Jahr kein Vit b12 mehr und liege dennoch über der Obergrenze, irgendwo bei über 1900. Vit D ist auch zu niedrig und wird noch substituiert. Das, plus Q10 und phasenweise Glutathion und Mg ist das einzige was ich überhaupt noch nehme. Das ganze Kollagenzeugs (Eubiopur und Co) hätte ich mir sparen können, gebessert hat sich dadurch nichts. Ich merke auch keinen Unterschied, ob ich intervall faste, low carb esse oder nicht. Mein Gefühl ist, das hauptsächlich die Zeit eine Verbesserung bewirkt hat. Es geht mir seit einigen Monaten besser, noch weit entfernt von gut, aber deutlich spürbar besser.
Bei früheren Levo Einnahmen hatte ich nur leichtere Symptome, ich dachte, die kommen vom Stress. Ging auch alles wieder weg. Und da ich nichts von Flox wusste, habe ich auch nichts geändert. Und da bin ich nicht die Einzige. Eine Freundin hat zum Trost Tafelweise Schoki gegessen, nach einem Jahr ging es ihr trotzdem wieder gut.
Leider ist sie noch mal gefloxt worden und alles begann von vorn. Aber das sind dann halt eigene Erfahrungen die man gemacht hat und die zumindest mich an der NEM Geschichte zweifeln lassen.
Zini, lass von Dr. Pieper testen was dir evtl. fehlt und mach nichts einfach so auf gut Glück. Ich denke, bei ihm bist du gut beraten. Den Termin hast du ja schon. Und du hast so oft diese AB genommen, dass es jetzt auf die 6 Wochen auch nicht ankommt.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 705
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27432

Beitragvon EagleEyeC » 28.04.2021, 16:00

hallo Zini
ich meinte die B-Vitaminen Kapseln, jedoch nicht die hochdosierten sondern die normal dosierten. Ich benutze meistens ein Speech to techt programm, da schleichen sie manchmal Fehler ein. Ich benutze das auch für die Dokumentation in der Praxis, das geht super viel schneller.

Ich kann lediglich noch 2 kleine Tipps geben:
1. die Ernährung ist deutlich wichtiger als irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel

2. liposomalem Nahrungsergänzungsmittel haben keinen Einfluss auf den Darm und werden normalerweise praktisch immer vertragen. Du könnte z.B. mal bei der Firma Actinovo aus Deutschland Produkte suchen.

Ansonsten wie gesagt: Warte auf den Termin und die Untersuchungsergebnisse von Dr. Pieper. Am Anfang macht man mir falsch als richtig. Versucht dich zu entspannen. Macht Dinge die die Spass machen. Denkt nicht so viel Über das Thema nach. Liess am besten keine Horrorstories im Forum oder sonst im Net und überlasse die Therapieplanung jemandem, der sich damit seit langer Zeit befasst.

Liebe Grüsse
Marco

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27434

Beitragvon Zini » 28.04.2021, 19:35

Levoflox26 hat geschrieben:Hi Zini,

Schade dass hier nicht mehr Leute berichten, wie das NAD Protokoll denn nun lief, ob es geholfen hat oder wenn Infusionen getestet wurden, wie es ihnen nach Infusionen ging.


So weit ich das überblicke, hat doch jeder, der es probiert hat, seine Erfahrungen mit dem Protokoll im passenden Thread mitgeteilt. Der Großteil hat es m.W. nicht weiter verfolgt.

lg uschi



Ja, das mit dem NAD Protokoll schon, aber hatte es so empfunden, als würde es gut anschlagen bei vielen, hatte mir da ja auch paar Seiten durchgelesen und manche praktizieren es ja noch, aber mein FloxHirn hat dann gedampft, daher hatte ich die ersten vier Seiten und die letzten zwei gelesen, vielleicht war dazwischen vermutlich noch was, wo Leute berichteten, dass es ihnen nicht geholfen hat.
Und über Infusionen konnte man aber nicht viel finden, also Mito Energy, Colin und NADH.

Aber ja, hast Recht Uschi, ich warte die paar Wochen noch ab, die reißen es auch nicht raus und Danke für die aufbauenden Worte.

Lg

Zini
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27435

Beitragvon Zini » 28.04.2021, 19:47

EagleEyeC hat geschrieben:hallo Zini

Ich kann lediglich noch 2 kleine Tipps geben:
1. die Ernährung ist deutlich wichtiger als irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel

Ansonsten wie gesagt: Warte auf den Termin und die Untersuchungsergebnisse von Dr. Pieper. Am Anfang macht man mir falsch als richtig. Versucht dich zu entspannen. Macht Dinge die die Spass machen. Denkt nicht so viel Über das Thema nach. Liess am besten keine Horrorstories im Forum oder sonst im Net und überlasse die Therapieplanung jemandem, der sich damit seit langer Zeit befasst.

Liebe Grüsse
Marco


Neee, Horrorgeschichten lese ich keine mehr und ich meditiere jetzt auch und lese ein Buch von Dr. Joe Dispenza, versuch mich gerade schon mehr auf Heilung zu fokussieren.
Wo ich halt immer wieder Panik krieg ist halt, dass ich die Dinge nicht so umsetzen kann mit meinen tausend Unverträglichkeiten. Und dann fange ich an, Pläne zu schmieden, was ich dann tun könnte.
Aber ja, ich warte jetzt den Termin ab und eine Stuhltransplantation oder selber Einläufe von einem gesunden Spender habe ich auch vor, dann wird sich das Darmtechnisch sicher etwas regulieren und ich werde mehr vertragen.

Vielen Dank
Lg

Zini
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Karlken
Moderator
Moderator
Beiträge: 750
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27437

Beitragvon Karlken » 28.04.2021, 22:39

Hallo Zini

Ja, das mit dem NAD Protokoll schon, aber hatte es so empfunden, als würde es gut anschlagen bei vielen


Ich möchte dir hier nochmals meine persönlichen Erfahrungen mit dem NAD-Protokoll mitteilen.

Vorab kann ich sagen dass das NAD Protokoll sich bei mir jedes Mal positiv ausgewirkt hat.
Hat teilweise bis zu 14 Tagen gebraucht aber dann wurde es jeweils besser wie vorher.
Es ist halt eine psychische Belastung, da du bewußt erstmals eine Verschlechterung herbeiführst.
Meiner Meinung nach der Hauptgrund warum einige ausgestiegen sind. Auch ich habe aus diesem Grund öfters pausiert.

Entgegen der Aussage von Marco (sorry Marco) würde ich das NAD Protokoll Keinem in der Akutphase empfehlen.
Erste Versuche vielleicht frühestens nach einem Jahr.
Habe das Protokoll erst diese Woche wieder durchgezogen und "leide" heute wieder verstärkt an Waden-, Fußgelenk- und Kniebeschwerden. Was sagt mir das?
Ich habe offensichtlich noch genug Mitoschrott den es zu ersetzen gilt.
Anders ausgedrückt, ich hab noch nicht genug gute Mitos.

Heute bin ich jedoch psychisch und auch physisch soweit, dass ich diese auftretenden Beschwerden gut wegstecken kann.
Wenn man sich nun vor Augen hält, dass nach der FC-Einnahme Mitos eh massenhaft kaputt gehen und ich
jetzt noch hergehe und diesen Vorgang mit dem NAD befeuere, hmm, möchte ich mir nicht ausmalen was mit mir in den ersten Monaten meiner Floxung passiert wäre!

Vielleicht bekommen wir hier doch noch ein paar Rückmeldungen zum NAD-Protokoll!

m.f.G.
Karlken
Levofloxacin 30.04. - 03.05.2018 je Tag 1x500mg

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1310
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27439

Beitragvon cf12 » 29.04.2021, 00:48

Hallo Karlken,

hier kann ich nur zustimmen und ich würde das experimentelle NAD Protokoll auch nicht in den ersten Wochen post Flox empfehlen. Wenn sich der Gesundheitszustand ein wenig stabilisiert hat, kann man vorsichtig mit niedrig dosierten Präparaten experimentieren: zyklisch beginnen, bei einer deutlichen Verschlechterung abbrechen.

Durch die Mitophagie sinkt die Zahl der Mitochondrien in den Zellen und zu viel Mitophagie ist auch nicht gut: Energiemangel. Die Verträglichkeit hängt u.a. vom Magnesium Wert in den Zellen ab (Vollblut) und sollte post Flox > 1 mmol/l im Blut betragen (Dr. Strunz: siehe auch Liste der Laborwerte): z.B. Magnesium mit Flohsamenschalen oder im Ca/Mg Verhältnis 2 : 1 einnehmen. :think:

Viele Grüße

cf12

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27440

Beitragvon Zini » 29.04.2021, 00:53

Karlken hat geschrieben:Hallo Zini

Entgegen der Aussage von Marco (sorry Marco) würde ich das NAD Protokoll Keinem in der Akutphase empfehlen.
Erste Versuche vielleicht frühestens nach einem Jahr.

m.f.G.
Karlken


Also weiss net ob ich in der Akutphase bin, da ich vor zweieinhalb Jahren nach Levo schon CFS Symptome entwickelte, eineinhalb Jahre später hat es mir den Vogel rausgehauen, also da ist CFS dann richtig ausgebrochen. Leider wusste ich nicht, dass ich damals schon gefloxt wurde und habe es noch zwei mal letztes Jahr im Dezember und dieses Jahr im Januar genommen und dann gingen Kollageninduzierte Symptome los und die Schwäche, 24h Kopfschmerzen (eben die typischen CFS Symptome nahmen zu).
Eigentlich bin ich ja scho seit zwei Jahrem gefloxt und hatte beim Ausbruch von CFS eine Akutphase, jetzt wieder mit den typischen Kollagensymptomen dazu. Aber die Kollagensympome also Herzschmerzen, Augenschmerzen, Kehlkopfschmerzen sind weniger geworden, aber Gelenke, Knie, Sehen und Bänder sowie Muskeln Schmerzen noch da.
Was sagt ihr, ist das dann noch akut? Ich bin mir bei mir mit der Akutfrage etwas unsicher, da das Ganze ja schon früher los ging und jetzt halt zugenommen hat, aber Symptomfrei bin ich schon seit zwei Jahren nicht mehr und ich habe auch keinen Tag ohne Schmerzen, Nebel im Kopf oder Schwäche.
Ich habe halt bei mir das Gefühl, dass das Levo bei mir mehr auf die Mitos ging, natürlich ist es immer eine Mischung aus allem, aber das ist mein Schwerpunkt.
Ich finde halt CFS verursacht durch Fluorochinolone ist kein typisches CFS, da hier halt noch die MtDna reinspielt, die geschädigt wurde bei normalem Cfs ist das eine Mitochondrienschwäche ohne Schädigung der DNA, das ist schon ein Unterschied finde ich.
Daher würde ich das schon mal gerne testen, aber jetzt nicht sofort, daher frage ich ja, weil ich mir da net sicher bin mit der Akutfrage. Aber ersteinmal Magnesiumspeicher füllen, zum Pieper etc. aber würde mich halt gerne informieren, um nicht etwas zu machen und es danach zu büßen.

Lg
Zini
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Fibi
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 178
Registriert: 02.05.2020, 10:51

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27443

Beitragvon Fibi » 29.04.2021, 09:25

Hallo!
Wenn du im Januar diesen Jahres noch mal FQ genommen hast, ist das mMn noch Akutphase, da sich in den ersten sechs Monaten immer noch neue Symptome einstellen können...
Gute Besserung!
Ciprofloxacin 500 (1-0-1) für 5 Tage

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 705
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27444

Beitragvon EagleEyeC » 29.04.2021, 14:07

Ich kenne lediglich Personen genauer, welche am Anfang gute Erfolge damit erzielt hatten und dann mit der Zeit es nicht mehr vertragen hatten.

Am Anfang hat man halt die Möglichkeit, schneller damit einzugreifen, als später.
Der Punkt mit der Psyche ist natürlich richtig Karlken, das sollte man nicht ausser Acht lassen.


Was ich aber feststellen durfte, dass länger Betroffene z.T. zu viel Mitophagie und zu wenig Biogenese haben. Also die Balance eh schon in die Richtung Mitophagie verschoben ist. Da wäre dann das NAD Protokoll generell kontraindiziert.

Bei Biovis kann man dies testen. Verhältnis mt/n DNA.

Evtl. gebe ich NR auch wieder eine Chance. Interessant wäre auch eine tiefdosierte tägliche Gabe. Aber das kann man wirklich kaum riskieren, wenn man halbwegs im Leben steht. Und es ist sehr riskant. Ein bisschen zu viel und man leidet... z.T. für Wochen, Monate.

Allgemein würde ich es eher niemandem emfehlen, wer nicht obigen Test gemacht und klar belegt ist, dass zu wenig Mitophagie vorhanden ist. Aber das ist eine persönliche Meinung. Froh, dass es einzelnen half.

OFC1901
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 77
Registriert: 01.11.2020, 00:43

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27445

Beitragvon OFC1901 » 29.04.2021, 19:15

Hey EEC,

Was ist das für ein Test bei Biovis ?
Ich wollte demnächst mit dem NADH Protokoll starten. Bin Monat 28 postflox.
LG
Levo 12/2010 500mg 7x
Norflox 02/2013 400mg 20x
Levo 02/2014 500mg 5x
Cipro 07/2014 250mg 10x
Levo 02/2017 500mg 7x
Oflox 12/2018 250mg 20x
Ausbruch aller Symptome 10/2019
Kortisontherapie IV 04/2020
Flox bekannt geworden 10/2020

Zini
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 64
Registriert: 26.02.2021, 16:25

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27447

Beitragvon Zini » 29.04.2021, 19:52

Also das lasse ich auf jeden Falls Alles zusätzlich beim Pieper testen wie Eageleye C vorgeschlagen hat, das mit der Mt/n DNA würde mich schon interessieren.
"Bei Dr. Pieper neben BHI ergänzende Parameter machen lassen (Verhältnis mt/n DNA, PGC1a, Antioxidative Kapazität, GSH/GSSG gesamt). Lieber da Geld investieren wo es sich lohnt!"

Aber man muss zudem ja auch sagen, dass man mit der Mitochondrienforschung noch ganz am Anfang ist und die Tests diesbezüglich natürlich helfen können, aber auch nicht so gan sicher sind. Ich meine hier im Forum gibts welche, die leiden unter sehr starker Schwäche und die gemessenen mt/n ist in Ordnung und welche, bei denen geht es und da zeigt es schlechtere Werte an. Aber besser wie nichts.
Was ich jetzt auf jeden Fall mache ist dann ersteinmal fasten, hab schonmal eineinhalb Tage mal gemacht und reiz das ganze immer etwas mehr aus, nächste oder übernächste Woche dann zwei oder drei usw.

Aber rückblickend, was ihr so erzählt, wenn man schon länger betroffen ist und mit oraler Einnahme NAD einnimmt und dann zwei Wochen leidet, dann müsste so ne NADH Infusion schon heftig sein, der Heilpraktiker aus Mainz meinte, der macht das erst alle zwei Wochen, dann alle vier Wochen und das 12 Monate lang und die Infusionen macht man trotz starker Schwäche weiter, also trotz heftiger Miophagie. Hmmm, dass müsste ja dann der mega Stress für den Körper sein.
Aber bevor ich das jetzt mache, bespreche ich das ersteinmal mit Pieper bzw. Teste es oral an.

Lg

Zini
gefloxt 01/2018 Levo, 12/2020 Levo und 01/2021
davor 10 mal Levo und 2 mal Cipro ohne Symptome

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27448

Beitragvon Levoflox26 » 29.04.2021, 20:24

Hallo OFC,

bin zwar nicht Marco, hatte mir das aber auch schon mal abgespeichert. Ich lade dir mal das Info Material hoch, musst du dann mit deinem Arzt abklären.

biovis diagnostik.pdf
(5.5 MiB) 39-mal heruntergeladen
biovis diagnostik.pdf
(5.5 MiB) 39-mal heruntergeladen


lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

OFC1901
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 77
Registriert: 01.11.2020, 00:43

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27450

Beitragvon OFC1901 » 30.04.2021, 23:28

Vielen Dank Uschi für diese PDF.
Sehr wertvoll.

Schönes Wochenende
Levo 12/2010 500mg 7x
Norflox 02/2013 400mg 20x
Levo 02/2014 500mg 5x
Cipro 07/2014 250mg 10x
Levo 02/2017 500mg 7x
Oflox 12/2018 250mg 20x
Ausbruch aller Symptome 10/2019
Kortisontherapie IV 04/2020
Flox bekannt geworden 10/2020

Benutzeravatar
EagleEyeC
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 705
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: NADH/Mito Energy und PK Protokoll

#27453

Beitragvon EagleEyeC » 01.05.2021, 16:29

OFC1901 hat geschrieben:Hey EEC,

Was ist das für ein Test bei Biovis ?
Ich wollte demnächst mit dem NADH Protokoll starten. Bin Monat 28 postflox.
LG


Verhältnis mitochondrialer zu nukleärer DNA. Daran kannste ablesen, ob bei dir eher zu wenig oder zu viel Mitophagie passiert.

Viele Erkrankungen (z.B. CFS, FMS) gehen mit einem ZU VIEL an Mitophagie einher. Siehe dazu das Buch von Kuklinsik "Mitochondrien"

Lg.

@ Zini: Ja bitte, tu dir den gefallen und verzichte vorerst auf die Infusionen. Ausserdem wirkt NADH nicht wie NAD. NADH führt im zentralen Nervensystem zur Mitophagie. NAD+ im peripheren Gewebe. Unterschiedliche Wirkung. Unterschiedlicher Schub.

Typisch Heilpraktiker: Bei allen das gleiche machen. Sprich mit Dr. Pieper und zieh das Flox 1x1 erstmals ne Weile durch. Arbeite an den Unverträglichkeiten. Die Infusionen kannst du auch noch in einem Jahr starten falls notwendig. Ich würde ganz klar davon abraten.

Lg, Marco


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste