Meldung und Nachmeldung beim jeweiligen Pharmahersteller

Wolfgang

Meldung und Nachmeldung beim jeweiligen Pharmahersteller

#753

Beitragvon Wolfgang » 05.04.2017, 16:49

Hallo zusammen,

neben der Meldung bei beim BfArM ist langfristig auch dieselbige beim jeweiligen Pharmahersteller, ob Orginatorpräparat oder Generikum von Bedeutung.
Es ist usus, dass Pharmahersteller so tun, als ob immer noch der Stand der nur minimal korrigierten fachinformationen/Packungsbeilagen Gültigkeit haben und man von weiteren schwerwiegenden oder langfristigen bzw. irreversiblen Nebenwirkungen keine Kenntnis hat.
Wer weiß in welch tiefen Aktenkellern solche Meldungen möglichst für immer verschwinden, wenn sie nicht gar der Reisswolf frisst......dies fällt natürlich leichter wenn nur immer mal wieder so etwas eintrudelt UND wenn Betroffene gleich zu Anfang melden und den weiteren Verlauf mit sich selber ausmachen und in Foren verkünden.
Irgendwann sollte aber der Zeitpunkt gekommen sein, bei dem Pharmahersteller nicht mehr so einfach behaupten können sollen von langfristigen oder gar irreversiblen Schädigungen und Behinderungen nichts gewusst zu haben. Sie wurden nämlich dann hoffentlich von uns zigfach informiert.......
Deshalb der Gedanke neben dem BfArM:

1.
Grundsätzlich auch selber an den Hersteller melden.
2.
Kopien dieser Meldung speichern und auch etwaige Einschreibenachweise protokolliert aufbewahren.
3.
Den Verlauf der Schädigung in Zeitabschnitten von sagen wir mal 6 Monaten nachmelden, so dass beispielsweise in meinem Fall klar ist, dass ich seit 9 Jahren ohne jegliche Linderung massiv geschädigt bin.


Alles Gute allen
Wolfgang



Zwinge
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 106
Registriert: 29.12.2016, 09:40

Re: Meldung und Nachmeldung beim jeweiligen Pharmahersteller

#1389

Beitragvon Zwinge » 27.07.2017, 10:54

Hi Wolfgang, also bei mir hat die damals verschreibende Ärztin sich geweigert die Meldung über Nebenwirkungen abzusetzen. Wie soll man nach so langer Zeit...... Das beste kam zum Schluß. "Beschäftigen Sie sich nicht mit der ganzen Materie." Also auch wieder die Psychoschiene. Grüsse Zwinge

Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 147
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: Meldung und Nachmeldung beim jeweiligen Pharmahersteller

#1652

Beitragvon Rosanna Garten » 16.09.2017, 16:24

Hallo Wolfgang,

was meintest Du in Deinem Beitrag mit "Nachmeldung"?
Soweit ich das sehe, muss man auf der HP der BfArM jedes Mal wieder ein neues Formular ausfüllen.
Ein Zusammenhang zwischen meiner ersten und weiteren Meldungen kann doch auf diese Weise nicht hergestelt werden?
Sinnvoller wäre doch eine Nachmeldung unter Angabe der bereits bestehenden Fallnummer.
Gibt es denn diese Möglichkeit?

Danke schon mal für die Info.

Rosanna

zorro007
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 21
Registriert: 16.11.2016, 08:40

Re: Meldung und Nachmeldung beim jeweiligen Pharmahersteller

#1762

Beitragvon zorro007 » 01.10.2017, 07:56

Das würde mich auch interessieren, wie ich am Besten ein Update meines Zustandes melde...
Viele Grüße
Zorro

Wolfgang

Re: Meldung und Nachmeldung beim jeweiligen Pharmahersteller

#1767

Beitragvon Wolfgang » 02.10.2017, 11:27

Das ist nun sehr verspätet, sorry hierfür....
Ich meldete das unter der bestehenden Fallnummer schriftlich ohne auf die Onlineformulare zuzugreifen. Zumindest einmal erhielt ich auf diesem Wege auch eine schriftliche Bestätigung.

Grüße
Wolfgang

Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 147
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: Meldung und Nachmeldung beim jeweiligen Pharmahersteller

#2835

Beitragvon Rosanna Garten » 25.11.2017, 16:22

Hallo,

acht Monate nach der Erstmeldung (auch durch meinen Arzt), habe ich kürzlich schriftlich (per Post) den Verlauf über die letzten 13 Monate "nachgemeldet".
Eine Rückmeldung (auf die Nachmeldung) vom BfArM habe ich bisher noch nicht bekommen.

Rosanna


Zurück zu „Rechtliche Schritte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste