Aufgrund der neuen rechtlichen Situation für Online-Plattformen, wurde das Forum am 15.02.24 geschlossen. Das Projekt selber wird intern weitergeführt. Infos hier: KLICK

Umfrage zum Fluorquinolone Toxicity Awarenesss Day! Infos hier: KLICK

Frage zu Vitamin C

Kristina
Beiträge: 35
Registriert: 05.08.2021, 15:21

Frage zu Vitamin C

#31543

Beitragvon Kristina » 10.07.2022, 19:48

Liebe Community,

ich habe eine Frage bzgl. Vitamin C (Bioflavinoide).
Kann die Einnahme das Aufflammen von Beschwerden verursachen? Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen?
Gerne auch PN.

LG

Benutzeravatar
EagleEyeC
Beiträge: 919
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Frage zu Vitamin C

#31557

Beitragvon EagleEyeC » 12.07.2022, 18:17

Ja, wer eine Oxalat Intoleranz hat verträgt oft nur wenige 100mg.
Das gleiche bei einer interstitiellen Cystitis.
Magenbeschwerden gibts z.T. auch davon (da hilft ein liposomales Produkt)

Kristina
Beiträge: 35
Registriert: 05.08.2021, 15:21

Re: Frage zu Vitamin C

#31584

Beitragvon Kristina » 14.07.2022, 16:40

Danke für deine Nachricht!
Verstehe ich es richtig, dass man dann besser ein anderes Produkt umsteigt oder es in kleineren Dosierungen zuführt?
Konkret get es darum, dass ich es zur Nacht wegen Sehnenbeschwerden (AS, Füße etc.) nehmen soll...
In den ersten Tagen habe ich eine deutliche Besserung der Sehnen verspürt, jedoch ging es dann richtig los mit Knieschmerzen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit etc und habe dann wieder damit aufgehört. Das hatte zwar die o.g. Probleme wieder verschwinden lassen, dann aber die Sehnen wieder "ziehen" lassen...

Daher bin ich auf der Suche nach der Erklärung hierfür, um die Einnahme irgendwie "umzumodulieren".
Im Inet habe ich nach eigener Recherche gelesen, dass die erhöhte Vitamin C Zufuhr durch NEM die Ausscheidung von Kalzium und Magnesium erhöht... Was natürlich o.g. Beschwerden erklärt und o.g. Beschwerden wie zu Floxbeginn war.

Edit. Ich wurde 2015 stark mit Cipro (Vergangenheit auch andere FQ) gefloxt, jedoch hatte ich mich relativ schnell wieder auf ein fast beschwerdefreies Level mit kleineren Einschränkungen erholt. Jahrelang war ich fast beschwerdefrei und auch wieder regelmäßiger Hobby-Jogger. Nun melden sich leider die Sehnen im unteren Bein und Füßen extremst ohne erkennnaren Grund...

Ich bin euch dankbar für hilfreiche Tipps und Erfahrungen mit Vitamin C, da ich damit kaum Erfahrung habe und ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich die meisten NEM kaum vertrage und dann immer versch. Probleme bei Einnahme auftauchen.

Danke, VG

Benutzeravatar
EagleEyeC
Beiträge: 919
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Frage zu Vitamin C

#31700

Beitragvon EagleEyeC » 06.08.2022, 08:15

Hallo Kristina
ich würde an deiner Stelle es mal mit einem liposomalem Vitamin C versuchen. Wenn es jedoch aufgrund der Oxalat Intoleranz ist, gibt es eigentlich keine Möglichkeit Vitamin C zu Supplementierung in einer Dosierung von mehr als 100-200 mg/Tag. Das ist dann sehr schade.

Was ich jedoch noch anmerken möchte ist, dass es vielleicht auch ein wenig ein Placeboeffekt war mit der sofortigen Besserung der Sehnenbeschwerden bei Vitamin C. Was verbessert lediglich die Kollagensynthese, und das kann mehrere Monate dauern.

Ich wünsche mir natürlich für dich, dass es dann sofort besser werden wird.

Hier noch ein paar andere Ideen für dich: Cissus quadrangularis, infrarot Therapie/LLLT und eine hohe Dosis Benfotiamin
Zuletzt geändert von EagleEyeC am 06.08.2022, 08:15, insgesamt 1-mal geändert.

Kristina
Beiträge: 35
Registriert: 05.08.2021, 15:21

Re: Frage zu Vitamin C

#31703

Beitragvon Kristina » 06.08.2022, 17:37

Hallo Eagle Eye,

vielen Dank für deine Ideen.
Ich bin derzeit wieder im Vitamin C Versuch, da ich in dieser Woche derartige stechende Schmerzen hatte, dass ich dachte da passiert was.

In der Not wird man natürlich erfinderisch und daher habe ich dann auch wieder das Vitamin C eingenommen, aber ich habe die Kapsel geteilt (keine 400, sondern 200mg).
Es war wieder besser, zwar teilweise noch Schmerzen klar, aber bisher nur einige wenige Male die stechenden Schmerzen...

Womit dies nun zusammenhängt weiß ich leider nicht, aber ich habe im Selbstversuch nun zwei Mal die Verbesserung gespürt.

Liposomales Vit C habe ich gegoogelt, aber immer nur Produkte von mehr als 1000mg gefunden... Das ist mir definitiv zu viel. Daher habe ich nun Vitamin C Lutschtabletten von Sunday Naturals gefunden und die bestellt. Pro Tablette nur 40mg und die kann ich dann über den Tag verteilen. Vielleicht auch gut wegen der Oxalatsache?
Ob ich eine Oxalatproblematik habe weiß ich leider nicht, jedoch verspüre ich immer Verschlechterung wenn ich bsp. Spinat oder Mangold esse... Denke dass es eher an der erhöhten Kalzium/Magnesiumausscheidung dann liegt...

Benutzeravatar
Brischid
Beiträge: 465
Registriert: 09.06.2019, 10:07

Re: Frage zu Vitamin C

#31704

Beitragvon Brischid » 06.08.2022, 19:18

Hallo Kristina,

falls du doch noch auf liposomales Vitmamin C umsteigen möchtest, dann kannst du die Flüssigkeit einfach geringer dosieren. Bei A…novo entsprechen 10 ml 1000 mg. Du könntest z. B. mit 2 ml anfangen und bei Verträglichkeit steigern.

LG, Brischid
Ciprofloxacin 250 mg / 11 Tabletten - September 2016
Ciprofloxacin 500 mg / 10 Tabletten - September 2016

Benutzeravatar
Levoflox26
Beiträge: 3163
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Frage zu Vitamin C

#31705

Beitragvon Levoflox26 » 06.08.2022, 19:26

Hallo Kristina,

eigentlich kann man gerade Vit C wunderbar mit der Nahrung zu sich nehmen. Obst, Paprika, Brokkoli bieten eine ausreichende Grundlage, vorausgesetzt sie sind frisch. Falls du außerdem noch Wurst essen solltest, schau mal auf die Zusätze E300-304, 315, 316...auch da ist Vit c drin. Es müssen nicht immer NEM sein, ich finde sogar, sie sollten die Ausnahme bleiben. Damit machen wir hauptsächlich die Händler glücklich.

Womit dies nun zusammenhängt weiß ich leider nicht, aber ich habe im Selbstversuch nun zwei Mal die Verbesserung gespürt.


Das Problem bei uns ist, dass Symptome sich innerhalb von Stunden ändern. Heute Vormittag noch im Supermarkt zum Wocheneinkauf und nun kann ich keinen einzigen Schritt machen, ohne das Gefühl meine Füße brechen beim nächsten auftreten. Alleine schon das macht es schwierig, die Veränderungen an irgendetwas fest zu machen. Vit C ist kein Painkiller, es kann deine Schmerzen nicht von jetzt auf gleich bessern oder verschlechtern. Leider.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Kristina
Beiträge: 35
Registriert: 05.08.2021, 15:21

Re: Frage zu Vitamin C

#31709

Beitragvon Kristina » 06.08.2022, 20:29

Hallo Levotox und Brischd,

die Reduzierung von liposomalem Vit C hatte ich auch überlegt, aber 2ml oder weniger, sind ja nur ein paar Tropfen und iwie finde ich das dann schwierig mit der korrekten Dosierung...
Ich versuche es jetzt mal mit den Tabletten und sehe was rum kommt...

Mein Problem liegt halt beim Kollagenschaden und hier bei den AS Sehnen.
Da ich ja jahrelang keine Probleme mehr hatte, ist es noch frustrierender und auch beängstigend, weil ich mir scheinbar ne richtig schöne Entzündung in der AS geholt habe und die jetzt auch schon zwei Monate anhält...
Daher probiere ich jetzt rum und versuche iwie die Kollagensynthese anzuregen...
Habe auch gelesen, dass Sonneneinstrahlung die Kollagensynthese hemmt... Halt blöd wegen Vitamin D.
Vielleicht noch wichtig, mein Aminogram und auch das Prolin waren im Normbereich... Macht das Ganze halt noch mysteriöser...
Ich hatte auch schon überlegt, ob ich nochmals iwie FQ aufgenommen habe...

Viele Grüße

Fibi
Beiträge: 375
Registriert: 02.05.2020, 10:51

Re: Frage zu Vitamin C

#31711

Beitragvon Fibi » 07.08.2022, 09:37

Kristina hat geschrieben:die Reduzierung von liposomalem Vit C hatte ich auch überlegt, aber 2ml oder weniger, sind ja nur ein paar Tropfen und iwie finde ich das dann schwierig mit der korrekten Dosierung...


Du könntest es mit einer Plastikspritze aufziehen, wie man zB Fiebersaft für Kleinkinder dosiert.

Amigo777
Beiträge: 4
Registriert: 12.03.2021, 13:42

Re: Frage zu Vitamin C

#31730

Beitragvon Amigo777 » 07.08.2022, 18:31

vitamin c hilft bei mir sehr gut

Benutzeravatar
EagleEyeC
Beiträge: 919
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Frage zu Vitamin C

#31918

Beitragvon EagleEyeC » 30.08.2022, 22:18

Kristina hat geschrieben: Pro Tablette nur 40mg und die kann ich dann über den Tag verteilen. Vielleicht auch gut wegen der Oxalatsache?
Ob ich eine Oxalatproblematik habe weiß ich leider nicht, jedoch verspüre ich immer Verschlechterung wenn ich bsp. Spinat oder Mangold esse... Denke dass es eher an der erhöhten Kalzium/Magnesiumausscheidung dann liegt...


Das hört sich klar nach exogener Oxalat Intoleranz an

Benutzeravatar
EagleEyeC
Beiträge: 919
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Frage zu Vitamin C

#31919

Beitragvon EagleEyeC » 30.08.2022, 22:19

cf12 hat geschrieben:
Hallo Kristina,

es tut mir sehr leid, dass es Dir schlechter geht! Ohne Vitamin C geht es leider nicht und in den Früchten aus dem Supermarkt sind leider kaum noch Vitamine enthalten (lange Transportwege und Lagerzeit). Du kannst es vorläufig mit großen Mengen Obst/Gemüse aus der Region versuchen und mittelfristig solltest du ein verträgliches Produkt finden (Alternative: Vitamin C Infusionen/injektionen beim Privatarzt/HP). Vitamin B12 lindert viele Beschwerden und Du kannst den Blutwert zur Sicherheit noch einmal bestimmen lassen.

Bei Kalzifizierungen kann ich Dir nur hochdosiertes Vitamin D/K2 empfehlen (der Körper produziert Vitamin D nur in der Mittagssonne): z.B. täglich 5000 - 10000 i.E. Vitamin D sowie täglich 200 - 400 Mikrogramm Vitamin K2. Ohne Vitamin K2 wird Kalzium u.a. in den Blutgefäßen bzw. im Gewebe deponiert. Für die Kollagensynthese werden neben Vitamin C sowie Bor (z.B. täglich 6 mg Bor bei Entzündungen) auch die Aminosäuren Cholin, Lysin etc. benötigt (z.B. Knochenbrühe, Biogelatine, Chondroitin/Glucosamin, Eier verzehren). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12


Meine Sehnen wurden symptomfrei ohne Vitamin C. Ich komme mit Ernährung auf ca. 350-400mg täglich.
Viele vertragen Vitamin C nicht bei endogener Oxalat-Intoleranz. Ich vertrage auch die Infusionen eher mässig und auch die helfen kaum bei den Sehnenbeschwerden.

Also wenns gar nicht geht mit Vitamin C (auch nicht mit liposomalen oder IV), könnte es am Oxalat liegen. Dann ist halt doof, aber der Körper regeneriert auch mit weniger Vitamin C. V.a. ist laut Aussagen von Experten auf dem Gebiet (e.g. Chris Masterjohn) bereits ab einer Menge von 150mg täglich praktisch ein Optimum erreicht. Ob mehr darüber mehr hilft? Gute Frage. Nur kommen die meisten mit der Ernährung nie auf 150mg

cf12 hat geschrieben:
Hallo Kristina,

es tut mir sehr leid, dass es Dir schlechter geht! Ohne Vitamin C geht es leider nicht und in den Früchten aus dem Supermarkt sind leider kaum noch Vitamine enthalten (lange Transportwege und Lagerzeit). Du kannst es vorläufig mit großen Mengen Obst/Gemüse aus der Region versuchen und mittelfristig solltest du ein verträgliches Produkt finden (Alternative: Vitamin C Infusionen/injektionen beim Privatarzt/HP). Vitamin B12 lindert viele Beschwerden und Du kannst den Blutwert zur Sicherheit noch einmal bestimmen lassen.

Bei Kalzifizierungen kann ich Dir nur hochdosiertes Vitamin D/K2 empfehlen (der Körper produziert Vitamin D nur in der Mittagssonne): z.B. täglich 5000 - 10000 i.E. Vitamin D sowie täglich 200 - 400 Mikrogramm Vitamin K2. Ohne Vitamin K2 wird Kalzium u.a. in den Blutgefäßen bzw. im Gewebe deponiert. Für die Kollagensynthese werden neben Vitamin C sowie Bor (z.B. täglich 6 mg Bor bei Entzündungen) auch die Aminosäuren Cholin, Lysin etc. benötigt (z.B. Knochenbrühe, Biogelatine, Chondroitin/Glucosamin, Eier verzehren). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12


Meine Sehnen wurden symptomfrei ohne Vitamin C. Ich komme mit Ernährung auf ca. 350-400mg täglich.
Viele vertragen Vitamin C nicht bei endogener Oxalat-Intoleranz. Ich vertrage auch die Infusionen eher mässig und auch die helfen kaum bei den Sehnenbeschwerden.

Also wenns gar nicht geht mit Vitamin C (auch nicht mit liposomalen oder IV), könnte es am Oxalat liegen. Dann ist halt doof, aber der Körper regeneriert auch mit weniger Vitamin C. V.a. ist laut Aussagen von Experten auf dem Gebiet (e.g. Chris Masterjohn) bereits ab einer Menge von 150mg täglich praktisch ein Optimum erreicht. Ob mehr darüber mehr hilft? Gute Frage. Nur kommen die meisten mit der Ernährung nie auf 150mg

"Ingested vitamin C is partly converted to oxalate and excreted in the urine, thus potentially increasing the risk of calcium oxalate stone formation," says Dr. Malik. "In a metabolic study of 24 individuals, 2 grams daily of vitamin C increased urinary oxalate excretion by about 22%."

22% ist schon ordentlich bei 2g täglich.


Schau dir „"The Green Smoothie Health Fad: This Road to Health Hell is Paved with Toxic Oxalate Crystals" by Dr. William Shaw“ von The Great Plains Laboratory auf Vimeo an

Das Video ist für dein Sehvergnügen erhältlich bei https://vimeo.com/120170328
Dateianhänge
Dateianhänge
Oxalates.PNG
Oxalates.PNG (32.88 KiB) 4230 mal betrachtet
Oxalates.PNG
Oxalates.PNG (32.88 KiB) 4230 mal betrachtet
Oxalates Vitamin C.PNG
Oxalates Vitamin C.PNG (53.01 KiB) 4230 mal betrachtet
Oxalates Vitamin C.PNG
Oxalates Vitamin C.PNG (53.01 KiB) 4230 mal betrachtet

cf12
Beiträge: 1855
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Frage zu Vitamin C

#31927

Beitragvon cf12 » 31.08.2022, 01:01

Hallo Marco,

Vitamin C sollte immer dem induviduellen Verbrauch angepasst werden (Dr. Kuklinski). :think:

Viele Grüße

cf12

Benutzeravatar
EagleEyeC
Beiträge: 919
Registriert: 28.05.2019, 17:31

Re: Frage zu Vitamin C

#31947

Beitragvon EagleEyeC » 03.09.2022, 11:18

cf12 hat geschrieben:Hallo Marco,

Vitamin C sollte immer dem induviduellen Verbrauch angepasst werden (Dr. Kuklinski). :think:

Viele Grüße

cf12


Finde ich auch. Am besten nüchtern Plasma Vitamin C messen.
Jedoch bei Oxalat Intoleranz klappt das einfach nicht mit Vitamin C in hohen Dosen.

Kristina
Beiträge: 35
Registriert: 05.08.2021, 15:21

Re: Frage zu Vitamin C

#32042

Beitragvon Kristina » 26.09.2022, 17:51

Richtig!

Ich habe nun festgestellt, dass ganz klar Probleme mit Oxalaten bestehen, daher verauche ich die nun weitestgehend zu vermeiden, leider gibts es auch viele gesunde Lebensmittel mit Oxalaten.

Vitamin C habe ich nun so gelöst, dass ich morgen UND abends frisch gepressten Orangensaft trinke (und was man sonst noch so über den Tag aufnimmt).
Die AS sind zwar noch nicht sporttauglich und Schwellungen sind nach wie vor da, aber sie werden besser und sind arbeitstauglich...

Nach dem Erfahrungswert finde ich, dass man das ganz klar im Auge haben sollte. Hatte das vor Flox nicht und gehe davon aus, dass es noch weitere Floxies mit diesem Problem gibt....
Das Ganze ist einfach ein Fass ohne Boden....

Allen eine gute Regeneration!

Lg


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste