Persönliche FQAD-Beratung: Informationen hier

6 Tage Levofloxacin 500 mg 1x tgl -- Starke Sorge

DerMenny123
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 02.10.2022, 23:05

6 Tage Levofloxacin 500 mg 1x tgl -- Starke Sorge

#32070

Beitragvon DerMenny123 » 02.10.2022, 23:41

Hallo zusammen,

erst einmal bin ich froh dass es hier so eine tolle Community gibt. Dieses Forum hat mich auch (anders als Arzt, Apotheker oder Packungsbeilage) über die Gefahren dieses Antibiotikums informiert!!!
Also zu meiner Geschichte:

Zu mir: Männlich, 26J, ambitionierter Sportler
Im Juli musste ich auf Grund eines Pneumothorax zwei mal an der Lunge operiert werden, mit Verklebung des Lungenflügels am Rippenfell etc. Nach acht Wochen Sportpause konnte ich also endlich wieder mit dem Training anfangen. Nach zwei Wochen habe ich eine leichte Erkältung bekommen und eine Woche moderat weiter trainiert. Da die Erkältungssymptome nicht verschwanden habe ich den Sport pausiert und mich zwei Wochen unter Verschlimmerung der Symptome geschont. Ich bekam ein Antibiotikum welches für Linderung sorgte. Dennoch hatte ich weitere fünf Wochen (!) eine dauerhafte Rachenentzündung, weswegen ich mit der Bitte um einen Abstrich wieder beim Arzt vorstellig wurde. Bei dem Abstrich kam heraus das ich mit Haemophilus influenzae infiziert bin und gegen dieses Bakterium das vorherige Antibiotikum nur eingeschränkt wirksam ist.
Nagelt mich bitte nicht auf genaue Zeiten fest, ggf. kam die Erkältung auch etwas später nach der OP. Das ist ein reines "Gedächtnisprotokoll", da ich nicht weiß in wiefern die Vorgeschichte relevant sein wird.

Also bekam ich Levofloxacin 500 mg verschrieben welches ich jeden Tag (jetzt Tag 6 v. 7) genommen habe.
Ab dem dritten Tag bemerkte ich einen gewissen "Nebel" im Kopf + Schwierigkeiten mich auf eine Sache zu konzentrieren.
Mittlerweile bilde ich mir auch depressive Verstimmungen ein, was aber auch an der allgemeinen, langen Krankheitsgeschichte liegen kann :(

Wie auch immer, dieses komische Gefühl im Kopf ließ mich also heute das Antibiotika googeln und ich bin über diverse Warnungen, Nebenwirkungen etc. gestoßen und letzen Endes hier im Forum gelandet.
Je mehr ich hier gelesen habe, desto größer wurde meine Panik/Angst!
Die letzte Tablette werde ich natürlich nicht mehr nehmen.
Nach stundenlangem lesen muss ich also hier meine Frage stellen:

Ich habe jetzt also 6x500 mg Levofloxacin genommen und bisher (bis auf den "Nebel" im Kopf) keine Nebenwirkungen festgestellt.
1. In wiefern muss ich jetzt mit den hier berichteten Nebenwirkungen (Schädigung der Mitochondrien) rechnen?
2. Wie hoch ist die Chance, dass ich ohne weitere Nebenwirkungen, sprich mit einem blauen Auge davon komme?
3. Was kann ich tun um das Risiko potenzieller Nebenwirkungen zu verringern? Ich nehme jetzt ein Kombipräparat Zink+Vit C (600 mg Vit C retardiert) 2x am Tag, sowie 3x tgl. 150 mg Magnesium als Magnesiumcarbonat sowie 1x tgl. eine Fischölkapsel + Vitamin E zum Essen
Weiterhin würde ich jetzt mit Intervallfasten starten.
4. Wie sieht es mit grünem Tee aus (trinke ich gerne)? Wirkt das enthaltene EGCG auch den Mitochondrienschäden entgegen?
5.Ist der "Normalfall" so, dass man keine Nebenwirkungen entwickelt und hier im Forum tauschen sich alle aus, welche leider nicht zum "Normalfall" gehören?
6. Wie schaut es mit Sport aus, hilft dieser und wenn ja, ab wann sollte ich wieder starten? Ich fühle mich soweit wieder "fit".
Ich betreibe Ausdauersport (laufen) sowie Kraftsport. Vorher habe ich noch Kampfsport gemacht, aber den musste ich durch die Lungen OP ausgeben.


Nach dem Lesen der ganzen Berichte kribbeln mir Hände und Füße, das wird aber wohl psychosomatisch sein.
Ich habe wirklich starke Angst und Sorge!!!!
Der Sport ist mein ein und alles bzw. mein Hauptventil. Wenn ich den nicht mehr ausüben kann, weiß ich auch nicht mehr...


Schon einmal vielen Dank für eure Antwort und allen Betroffenen ganz viel Kraft!!!



Karlken
Moderator
Moderator
Beiträge: 881
Registriert: 14.06.2018, 15:36

Re: 6 Tage Levofloxacin 500 mg 1x tgl -- Starke Sorge

#32071

Beitragvon Karlken » 03.10.2022, 11:15

Hallo Menny

Willkommen im Forum.

Vorab möchte ich sagen, dass deine Entscheidung die 7. Levo nicht mehr zu nehmen, die Richtige war!
Auch in der Zukunft solltest du Fluorchinolone unbedingt meiden.
Ich lese aus deinem Bericht, dass du auf Levo (Fluorchinolon) negativ reagiert hast.

Ich möchte im Einzelnen auf deine Fragen eingehen.
1. In wiefern muss ich jetzt mit den hier berichteten Nebenwirkungen (Schädigung der Mitochondrien) rechnen?

Läßt sich leider nicht prognostizieren.
2. Wie hoch ist die Chance, dass ich ohne weitere Nebenwirkungen, sprich mit einem blauen Auge davon komme?

Aufgrund deines Alters und deinen bisherigen erlittenen NW ("Nebel" im Kopf) halte ich die Wahrscheinlichkeit mit einem blauen Auge davon zu kommen für hoch.
3. Was kann ich tun um das Risiko potenzieller Nebenwirkungen zu verringern? Ich nehme jetzt ein Kombipräparat Zink+Vit C (600 mg Vit C retardiert) 2x am Tag, sowie 3x tgl. 150 mg Magnesium als Magnesiumcarbonat sowie 1x tgl. eine Fischölkapsel + Vitamin E zum Essen
Weiterhin würde ich jetzt mit Intervallfasten starten.

In deiner derzeitigen Lage würde ich dir eine Erhöhung der Mg-Zufuhr anraten.
Darüber hinaus solltest du (nur bei Verträglichkeit, keine Histaminintoleranz) NAC (ACC) zuführen.
Dies möglichst zügig.
4. Wie sieht es mit grünem Tee aus (trinke ich gerne)? Wirkt das enthaltene EGCG auch den Mitochondrienschäden entgegen?

Gegen ein zwei Tassen ist sicherlich nichts gegen zu sagen.
Nein, eher das Gegenteil dürfte der Fall sein. (bei übermäßigem Genuss)
5.Ist der "Normalfall" so, dass man keine Nebenwirkungen entwickelt und hier im Forum tauschen sich alle aus, welche leider nicht zum "Normalfall" gehören?

Also, die Zahl der Geschädigten geht deutlich über die Anzahl der Foren-Mitglieder hinaus. ;)
Das Fatale an Fluorchinolonen ist leider, dass sie eine Unzahl an möglichen Symptomen hervorbringen kann.
Diese können leider auch noch nach Wochen oder Monaten auftreten. Somit kommen dann Betroffene nichtmals selbst auf die Idee, dass ihre Beschwerden eine FC-Behandlung zur Ursache haben könnten. Ich gehe von einer großen Dunkelziffer aus.
Diese UAW werden auch von den Ärzten großteils anderen "Krankheiten zugeschrieben.
6. Wie schaut es mit Sport aus, hilft dieser und wenn ja, ab wann sollte ich wieder starten? Ich fühle mich soweit wieder "fit".

Wenn du dich fit fühlst, ja. Aber ich würde es nicht übertreiben und Warnsignale des Körpers ernst nehmen.

Hoffe ich konnte deine Fragen zufriedenstellend beantworten.
mfG
Karlken
Levofloxacin 30.04. - 03.05.2018 je Tag 1x500mg

mike217
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 277
Registriert: 03.01.2020, 22:35

Re: 6 Tage Levofloxacin 500 mg 1x tgl -- Starke Sorge

#32072

Beitragvon mike217 » 03.10.2022, 12:16

Na so was. :greetings-waveyellow:
Noch einer der einen Pneumothorax hatte und Levo bekommen hat.

Hatte selber drei Spontanpneumothoraxe und beim Dritten dann eine Pleurodese, so wie du.
War bis zur Pleurodese auch sportlich sehr aktiv und relativ schlank und groß gewachsen. Ärzte sagen ja, dass solche Menschen, meist junge, schlanke und sportliche Männer und evtl. noch Raucher eher einen Pneumothorax bekommen, als andere...

Egal... Karlken hat ja schon einige Vorarbeit geleistet.
Wenn Du vorher sehr sportlich aktiv warst, würde ich dir empfehlen es langsam angehen zu lassen.

Nach Levo würde ich gelenkschonende Übungen empfehlen. Vielleicht Cross-Trainer und leichtes Krafttraining. Letzteres aber auch nicht übertreiben und dann langsam an die Belastungsgrenzen herantasten. Weniger ist manchmal mehr und Du solltest es vermeiden, komplett untätig zu werden, weil wenn die Muskeln zusätzlich dann noch abbauen, können sich manche Probleme noch verstärken.


Bezüglich NEMs die Du nehmen solltest:
Vitamin B1 ist extrem wichtig bei Flox. Am besten die fettlösliche Variante was Benfothiamin ist.
Dieses ist wichtig für den Erhalt der Nerven, m.M.n. noch vor B6 und B12 und dann die restlichen B-Vitamine und es ist auch wichtig fürs Köpfchen, da es gegen Brainfog helfen kann. Weiterhin braucht der Körper B1 für die Verarbeitung von Kohlenhydraten/Zucker.

Vitamin B1 halte ich wie gesagt bei Flox für essentiell.

Dann natürlich das bereits genannte Magnesium, aber man sollte auch die anderen Mineralien und Spurenelemente nicht komplett vernachlässigen, da diese auch häufig nach Flox im unteren Bereich sind.

Manche dieser Sachen kannst Du sicherlich auch über die Ernährung abdecken, wenn man sich dazu durchringen kann fast jeden Tag z.B. Salat zu essen. Die Faserstoffe sind darüber hinaus dann auch noch gut für den Darm.


So viel erst mal von mir, würde gerne mehr schreiben, aber ich bin gerade auf dem Sprung.

Grundsätzlich bist du noch jung und hast dadurch i.d.R. bessere Heilungschancen und Du scheinst noch keine heftige Nebenwirkungen zu zeigen, von daher hoffe ich, dass Du da heil wieder rauskommst ;)
10x Levofloxacin (September 2019) Dosierung nicht mehr bekannt
4x Levofloxacin (0-1-0) 500MG (Dezember 2019)

DerMenny123
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 02.10.2022, 23:05

Re: 6 Tage Levofloxacin 500 mg 1x tgl -- Starke Sorge

#32073

Beitragvon DerMenny123 » 03.10.2022, 13:47

Erst einmal vielen vielen Dank für eure Antworten!

@Karlken:
Alles klar, dann erhöhe ich die Mg Zufuhr weiter und habe mir jetzt auch Magnesiumglycinat bestellt. NAC habe ich bestellt und werde ich supplementieren sobald dies da ist.

Okay, grünen Tee reduziere ich dann auch ein bis zwei Tassen.

@mike217:
Oh man, dann fühle dich gedrückt als Leidensgenosse. Es ist echt super frustrierend wenn man erst durch die Pneus so nach hinten geworfen wird und dann auch noch so eine Scheiße verschrieben bekommt, die einen ggf. noch viel länger vollständig aus der Bahn wirft :/



Sport würde ich also (wie von euch beiden empfohlen) moderat wieder anfangen und mich langsam an meine alten Leistungen "rantasten" und dabei auf meinen Körper hören.

Ist es sinnvoll die B Vitamine über ein solches Kombipräparat einzunehmen?
https://www.dm.de/mivolis-vitamin-b-kom ... 36968.html

Hier ist das B1 in Form von Thiamin zugesetzt.... Ist das ein Problem?


Vielen Dank euch :)

mike217
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 277
Registriert: 03.01.2020, 22:35

Re: 6 Tage Levofloxacin 500 mg 1x tgl -- Starke Sorge

#32083

Beitragvon mike217 » 06.10.2022, 18:49

DerMenny123 hat geschrieben:
@mike217:
Oh man, dann fühle dich gedrückt als Leidensgenosse. Es ist echt super frustrierend wenn man erst durch die Pneus so nach hinten geworfen wird und dann auch noch so eine Scheiße verschrieben bekommt, die einen ggf. noch viel länger vollständig aus der Bahn wirft :/


Ja, ist nicht so einfach, wenn plötzlich die Lunge ohne Einwirkung ein "Leck" kriegt und man sich erst einmal zurückkämpfen muss und dann kriegt man zusätzlich noch ein Panzerschrankantibiotikum obendrein verschrieben. Das wirft einen tatsächlich aus der Bahn :x

Hattest Du eigentlich schon mal auf deinen Entlassungsbrief geschaut, was für eine Medikamentation du im KH bekommen hast und welche post-KH noch nehmen solltest? Wenn ich mich nicht ganz irre, kriegt man wegen der Pleurodese auch ein AB... :roll:


DerMenny123 hat geschrieben:Sport würde ich also (wie von euch beiden empfohlen) moderat wieder anfangen und mich langsam an meine alten Leistungen "rantasten" und dabei auf meinen Körper hören.


Gut so. Wer rastet, der rostet.
Die Ärzte im Krankenhaus werden dir ja auch sicherlich gesagt haben für eine bestimmte Zeit nichts schweres zu heben.

Fairerweise muss man sagen, dass gerade manche von uns sportliche Personen waren, aber aufgrund der ganzen Probleme mit Muskeln, Sehnen und small-fibre Neuropathie selbst mittlerweile mal einen Spaziergang nicht unternehmen können.

Ich würde daher Regeneration und Wellness an oberste Stellen, gefolgt von Kardiotraining und moderatem Sport/Krafttraining (pacing).
Sachen die die Blutzirkulation ankurbeln, wie finnische Sauna + kalte Dusche oder Eisbad eignen sich auch ganz gut und wie gesagt moderates Training, je nachdem was der Körper mitmacht.

Nahinfrarot (NIR) Rotlicht wäre noch empfehlenswert. Manche Fitness Studios haben solche Kabinen. Kann man sich aber notfalls auch anschaffen. Fängt ab ca. 70€ an (NIR-Led für normalen Lampensockel) und geht in die Tausende für größere NIR-Led Panels.



DerMenny123 hat geschrieben:Ist es sinnvoll die B Vitamine über ein solches Kombipräparat einzunehmen?
https://www.dm.de/mivolis-vitamin-b-kom ... 36968.html

Hier ist das B1 in Form von Thiamin zugesetzt.... Ist das ein Problem?



Die NEMs in der Drogerie sind meistens voll mit Zusatzstoffen und Vitaminvarianten die schlechter resorbiert werden.

Ich weiß nicht wie ausgewogen deine Ernährung ist. Ggf. würde ich erst einmal mit einem A-Z Komplex starten (Magnesium nimmst du ja schon oder planst es). Zum Beispiel von Sunday den "All In One A Day" Komplex und dazu ein fettlösliches Vitamin B1 zum Beispiel von Life Extension oder von Dr. Best.

Beides amerikanische Marken, die hier aber in DE schlechter zu bekommen sind, aber dafür günstiger als die deutschen Produkte sind.
Wichtig ist wie gesagt, dass das Vitamin B1 Benfothiamin beinhaltet und nicht einfaches Thiamin. Dieses wird deutlich schlechter resorbiert und es hat auch eine schlechtere Gewebegängigkeit.

Falls der Brainfog weiterhin bestehen sollte, könnte man es noch mit Ginkgo Biloba, Q10/PQQ, Omega 3 Fettsäuren EPA/DHA und div. Cholin Derivate/Phospholipide versuchen die Situation zu verbessern.

Bei allen Flox assoziierten Problemen kann auch eine angepasste Ernährung helfen.
Manche haben mit Fasten Erfolge verzeichnet, Ketogen, low-carb oder auch one-meal-a-day (OMAD). Wichtig ist bei so etwas nach Möglichkeit nicht nach 15.00 etwas zu essen, wenn man den maximalen therapeutischen Effekt erzielen möchte.

Mittelfristig macht es sicherlich auch mal Sinn div. Blutwerte kontrollieren zu lassen. Falls dein Hausarzt sich ein bisschen mit Bio-Chemie auskennt, dann kannst du das bei ihm machen lassen, ansonsten würde ich mir lieber ein Labor suchen welches für dich Parameter wie Mineralien, Spurenelemente, oxi. und nitrosativer Stress, Vitamine und Aminosäuren auswertet, damit man einen Überblick hat, wo Du evtl. von etwas zu viel, oder zu wenig hast.

Die FQAD-Beratung kann ich Dir u.a. zu diesem Thema auch sehr empfehlen.

Gruß
Mike
10x Levofloxacin (September 2019) Dosierung nicht mehr bekannt
4x Levofloxacin (0-1-0) 500MG (Dezember 2019)

DerMenny123
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 3
Registriert: 02.10.2022, 23:05

Re: 6 Tage Levofloxacin 500 mg 1x tgl -- Starke Sorge

#32297

Beitragvon DerMenny123 » 06.11.2022, 20:36

Hallo zusammen, ich wollte einmal noch eine abschließende Statusmeldung geben:

Genommen habe ich:
. Magnesium
- Vitamin B12
- L Acetyl Cystein
- Ginko/Ginseng
- DMAE

Ich hatte wie bereits geschrieben langsam wieder mit Sport angefangen, ohne Probleme zu bekommen.
Entsprechend habe ich die Woche danach wieder mit ca. 80% trainiert, was am Folgetag mit starken Sehnenschmerzen (Ellenbogen/Bizeps) quittiert wurde.
Die Woche darauf konnte ich wieder völlig beschwerdefrei meinem Sport nachgehen.


Der Brainfog war zu Anfang wirklich übel (war schließlich auch der Auslöser warum ich mich über das AB informiert habe)!
Extrem gut gegen den Brainfog hat mir ein Ginko+Ginseng Präparat sowie DMAE!!! (250 mg 1-2 mal am Tag). Das DMAE hat wirklich wahre Wunder bewirkt, schon am zweiten Tag konnte ich wieder klarer denken, nach ca. 5 Tagen war alles wieder "normal".


Insgesamt habe ich also scheinbar großes Glück gehabt. Dieses Teufelszeug werde ich allerdings nicht noch einmal einnehmen!
Ich danke allen für die hilfreichen Tipps und wünsche euch allen alles Gute sowie beste Genesung! :)


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste