Resistenter Keim

Stromboli
Junior
Junior
Beiträge: 4
Registriert: 23.09.2017, 13:36

Resistenter Keim

#1710

Beitragvon Stromboli » 23.09.2017, 14:28

Hallo Forum!

Bei mir wurde der Keim Pseudomonas plecoglossicida per Rachenabstrich festgestellt. Anscheinend kann der nur mit Fluorchinolonen behandelt werden. Zu behandeln ist eine Nebenhöhlenentzündung. Da bei mir noch eine Immunerkrankung vermutet wird, sagt der Arzt, dass ich erst keimfrei werden muss bevor weitere Untersuchungen zu diese Immunkrankheit erfolgen können und drängt darauf, dass ich das verordnete Cipro einnehme.
Ich habe schon über ein Jahr Probleme mit den Nebenhöhlen. Zeitweise spielte da auch eine Zahnextraktion im Oberkiefer mitrein. Inzwischen ist das aber als Ursache ausgeschlossen und die Nebenhöhlen sind wohl der Übeltäter. Fakt ist, dass ich bei jeder Entzündung oder allgemeinen Infektion auch Schmerzen im linken Brustbereich bekomme. Eine Untersuchung auf Herzerkrankungen ist negativ ausgefallen und es wurde auf orthopädische Ursachen geschoben.
Vier Monate vor der Zahnextraktion habe ich unwissend über mögliche Folgen Cipro eingenommen weil bei mir eine bakterielle Prostataentzündung vermutet wurde. Leider war es eine abakterielle Entzündung und der Einsatz von Cipro gar nicht indiziert. Ich hatte bei der Einnahme von Cipro keine der offensichtlichen Nebenwirkungen bemerkt. Das war Anfang 2016. Inzwischen habe ich nachts öfter Schmerzattacken in Finger- und Zehengelenken. Daher die Vermutung des Arzts nach einer Immunerkrankung. Ich würde das ja schon gerne abklären lassen. Aber wenn der Arzt sagt, er kann erst weitermachen, wenn ich frei von diesem Keim bin, bleibt mir nur die Einnahme von Cipro. Er sagt dass ich außerdem den Keim per Tröpfcheninfektion weitergeben könne. Da mich meine Tochter in den Herbsterferien, die nächstes Wochenende beginnen besuchen wird, will ich eiegentlich auch nicht riskieren, dass sie diesen Keim abbekommt und dann vielleicht in Gefahr kommt irgendwann Cipro nehmen zu müssen. Andere orale Antibiotika gegen diesen Keim gibt es nicht. Nur intravenöse Alternativen wie Piperacillin, Amikacin, Gentamicin oder Ceftazidim. Zudem habe ich schon seit Jahren mit einem Darm in schlechtem Zustand und Histaminintoleranz zu kämpfen. Jede Antibiotika-Behandlung bringt da alles durcheinander.
Ihr seht also ich bin in einer ziemlichen Zwickmühle und fühle mich auch etwas vom Arzt unter Druck gesetzt. Ich fürchte die Nebenwirkungen von Cipro. Da hier auch auch Komplikation mit Herzerkrankungen im Beipackzettel erwähnt sind, habe ich einen Termin beim Kardiologen ausgemacht. Da soll ein Belastungs-EKG gemacht werden. Aber ich fürchte die werden wieder nichts finden.
Was würdet ihr mir raten?

Dank & Gruß

Stromboli



Benutzeravatar
PeterPan
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 398
Registriert: 25.04.2017, 11:37

Re: Resistenter Keim

#1711

Beitragvon PeterPan » 23.09.2017, 15:23

Dann nimm doch die intravenösen, schadet auch nicht so wie die orale Einnahme. Am Wochenende kann man sich das im Krankenhaus verabreichen lassen. Hier gibt es eigentlich keine Ausreden, warum man das nicht tun sollte.

Online
Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1002
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Resistenter Keim

#1712

Beitragvon Maximus » 23.09.2017, 15:58

Hallo Stromboli,
Hallo PeterPan,

mal langsam , net so schnell.

Das will gut überlegt sein, lasst mir mal 1,2 Tage Zeit.

Gruß
Maximus

Stromboli
Junior
Junior
Beiträge: 4
Registriert: 23.09.2017, 13:36

Re: Resistenter Keim

#1713

Beitragvon Stromboli » 23.09.2017, 16:27

PeterPan hat geschrieben:Dann nimm doch die intravenösen, schadet auch nicht so wie die orale Einnahme. Am Wochenende kann man sich das im Krankenhaus verabreichen lassen. Hier gibt es eigentlich keine Ausreden, warum man das nicht tun sollte.



Hallo Peterpan!
Naja, der Arzt sagt, dass die lebertoxisch sein können oder das Gehör schädigen können. Außerdem soll eine intravenöse Behandlung 5000 Euro kosten und dem würde der medizinsche Dienst nicht zustimmen, sagt er.
Ob das stimmt weiß ich nicht. Mit den Nebenwirkungen dieser Antibiotika habe ich mich noch nicht außeinandergesetzt.

Gruß
Stromboli

Online
Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1002
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Resistenter Keim

#1714

Beitragvon Maximus » 23.09.2017, 17:08

Hallo Stromboli,

"Pseudomonas plecoglossicida" ist der Erreger der bakteriellen hämorrhagischen Aszites von ayu einem Fisch !!! Das macht
mich hier stutzig !!!! Mir ist kein Fall einer Pseudomonas plecoglossicida beim Menschen bekannt.

Oder steht auf dem Befund "Pseudomonas aeruginosa" darauf ???

Zu Erkrankungen mit Pseudomonas aeruginosa beim Menschen kommt es erst, wenn die Immunabwehr gemindert ist, dann
kann es zu folgenden Erkrankungen kommen:
– Cystische Fibrose
– Endokarditis
– Postoperative Wundinfektionen
– Maligne Otitis externa
– HWI
– Pneumonie
– Sepsis

Therapie :
β-Lactam-Antibiotika (z. B. Piperacillin) + Aminoglykoside (Gentamicin, Tobramycin)
Cephalosporine der Generation IIIb (höhere Wirksamkeit gegen Pseudomonas spp. als Generation IIIa) (z. B. Ceftazidim, Cefepim)
Gyrasehemmer wie Ciprofloxacin oder Levofloxacin
Carbapeneme als Reserveantibiotika (z. B. Imipenem oder Meropenem)

CEFTAZIDIM Eberth 1,0 g Infusionsflaschen, 10 Stück
Dr. Friedrich Eberth Arzneimittel GmbH
Rezeptpflichtig
PZN: 02933517
Kosten: 118,57 €
versandkostenfrei
Anbieter: Bodfeld-Apotheke
vgl auch https://www.medizinfuchs.de/wirkstoff/c ... m-951.html

Nebenwirkungen CEFTAZIDIM:
Allergische Reaktionen sind viel seltener als bei Penicillinen. Ebenfalls eher selten treten Blutbildveränderungen wie
Thrombozytopenie, Leukopenie oder Eosinophilie auf. Weitere Nebenwirkungen sind unter anderem durch die
Schädigung der physiologischen Bakterienflora bedingt !!!!

Also ich würde mir eine 2. Meinung oder sogar 3. Meinung von einen anderen Arzt einholen und nochmal Abstriche
machen lassen bei einem anderen Arzt.

Das verordnete Cipro würde ich nicht einnehmen. Es hat schon so viele Leben zerstört und wir wissen im Moment
nicht, wie wir das wieder Rückgang machen sollen.

Die Schmerzattacken in Finger- und Zehengelenken können schon Cipro bedingt sein.
Zum Ausschluss einer Rheumatoiden Arthritis der Finger- und Zehengelenken würde ich einen Rheumatologen aufsuchen.

Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) :

ANGOCIN® Anti-Infekt N , ein rein pflanzliches Antibiotikum, aus Kapuzinerkressekraut und Meerrettichwurzel war bei
akuter Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung ) vergleichbar wirksam eines Standard-Antibiotikums.

https://ptaforum.pharmazeutische-zeitun ... hp?id=2061

ANGOCIN Anti Infekt N Filmtabletten
Anbieter: REPHA GmbH Biologische Arzneimittel
Kosten : ca 16 Euro
rezeptfrei in jeder Apotheke

Gut möglich, dass ANGOCIN® Anti-Infekt N auch die Pseudomonas eliminiert.
ANGOCIN® schädigt nicht die Darmflora.

Immunerkrankung vermutet ???
Welche Immunerkrankung vermutet denn der Arzt konkret ?????
Das würde ich ihn fragen.

Der Arzt sagte außerdem , dass du den Erreger per Tröpfcheninfektion ( zu deutsch : Niesen, Husten, Sprechen) weitergeben
könntest.

Ist der Arzt, mit dem du darüber gesprochen hast, schon erkrankt ?

Wenn nicht, ist der Arzt im Irrtum.

Gruß
Maximus

Stromboli
Junior
Junior
Beiträge: 4
Registriert: 23.09.2017, 13:36

Re: Resistenter Keim

#1715

Beitragvon Stromboli » 23.09.2017, 21:40

Hallo Maximus,

vielen lieben Dank für die ausführliche Analyse und Empfehlungen!
Ich vermute mal der Arzt wollte mir Bange machen, weil ich seine Verordnung in Frage gestellt habe.
Maximus hat geschrieben:
"Pseudomonas plecoglossicida" ist der Erreger der bakteriellen hämorrhagischen Aszites von ayu einem Fisch !!! Das macht
mich hier stutzig !!!! Mir ist kein Fall einer Pseudomonas plecoglossicida beim Menschen bekannt.

Oder steht auf dem Befund "Pseudomonas aeruginosa" darauf ??


Es steht tatsächlich Pseudomonas plecoglossicidia auf dem Laborbefund. Im Internet hab ich dazu auch nur Beiträge zu dem Ayu Fisch gefunden.

Zu Erkrankungen mit Pseudomonas aeruginosa beim Menschen kommt es erst, wenn die Immunabwehr gemindert ist, dann
kann es zu folgenden Erkrankungen kommen:
– Cystische Fibrose
– Endokarditis
– Postoperative Wundinfektionen
– Maligne Otitis externa
– HWI
– Pneumonie
– Sepsis

Therapie :
β-Lactam-Antibiotika (z. B. Piperacillin) + Aminoglykoside (Gentamicin, Tobramycin)
Cephalosporine der Generation IIIb (höhere Wirksamkeit gegen Pseudomonas spp. als Generation IIIa) (z. B. Ceftazidim, Cefepim)
Gyrasehemmer wie Ciprofloxacin oder Levofloxacin
Carbapeneme als Reserveantibiotika (z. B. Imipenem oder Meropenem)

CEFTAZIDIM Eberth 1,0 g Infusionsflaschen, 10 Stück
Dr. Friedrich Eberth Arzneimittel GmbH
Rezeptpflichtig
PZN: 02933517
Kosten: 118,57 €
versandkostenfrei
Anbieter: Bodfeld-Apotheke
vgl auch https://www.medizinfuchs.de/wirkstoff/c ... m-951.html

Nebenwirkungen CEFTAZIDIM:
Allergische Reaktionen sind viel seltener als bei Penicillinen. Ebenfalls eher selten treten Blutbildveränderungen wie
Thrombozytopenie, Leukopenie oder Eosinophilie auf. Weitere Nebenwirkungen sind unter anderem durch die
Schädigung der physiologischen Bakterienflora bedingt !!!!

Also ich würde mir eine 2. Meinung oder sogar 3. Meinung von einen anderen Arzt einholen und nochmal Abstriche
machen lassen bei einem anderen Arzt.


Das wäre auch mein Plan gewesen. Werde ich machen.

Das verordnete Cipro würde ich nicht einnehmen. Es hat schon so viele Leben zerstört und wir wissen im Moment
nicht, wie wir das wieder Rückgang machen sollen.

Die Schmerzattacken in Finger- und Zehengelenken können schon Cipro bedingt sein.
Zum Ausschluss einer Rheumatoiden Arthritis der Finger- und Zehengelenken würde ich einen Rheumatologen aufsuchen.

Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) :

ANGOCIN® Anti-Infekt N , ein rein pflanzliches Antibiotikum, aus Kapuzinerkressekraut und Meerrettichwurzel war bei
akuter Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung ) vergleichbar wirksam eines Standard-Antibiotikums.

https://ptaforum.pharmazeutische-zeitun ... hp?id=2061

ANGOCIN Anti Infekt N Filmtabletten
Anbieter: REPHA GmbH Biologische Arzneimittel
Kosten : ca 16 Euro
rezeptfrei in jeder Apotheke

Gut möglich, dass ANGOCIN® Anti-Infekt N auch die Pseudomonas eliminiert.
ANGOCIN® schädigt nicht die Darmflora.


ANGOCIN werde ich mir besorgen. Hatte nur gute Erfahrungen mit den Sachen von Repha.

Immunerkrankung vermutet ???
Welche Immunerkrankung vermutet denn der Arzt konkret ?????
Das würde ich ihn fragen.


Die Symptomatik deutet auf Morbus Beçet hin. Hatte Aphten im Mund und Rachen. Zudem noch großflächige Hautabnormalitäten, die jetzt mit einer leichten Kortisoncreme behandelt werden. Die Schmerzen in Fingergelenken würden dazu passen. Allerdings hatte meine Großmutter auch rheumatische Arthritis in Fingern und Füßen.

Der Arzt sagte außerdem , dass du den Erreger per Tröpfcheninfektion ( zu deutsch : Niesen, Husten, Sprechen) weitergeben
könntest.

Ist der Arzt, mit dem du darüber gesprochen hast, schon erkrankt ?

Wenn nicht, ist der Arzt im Irrtum.

Gruß
Maximus


Bis jetzt anscheinend nicht. Am Montag werde ich auch wieder zur Arbeit gehen, da die Beschwerden der Nebenhöle einigermaßen abgeklungen sind.

Vielen Dank & liebe Grüße

Stromboli

Online
Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1002
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Resistenter Keim

#1716

Beitragvon Maximus » 23.09.2017, 23:00

Hallo Stromboli,

Aphten im Mund und Rachen
großflächige Hautabnormalitäten,die jetzt mit einer leichten Kortisoncreme behandelt werden.

hmmm ...da müsste auch mal das Blut untersucht werden und zwar folgendes:

Großes Blutbild
CRP
Zink
Vitamin B12 und Folsäure
Vitamin C

Die Diagnose Morbus Behçet sollte jemand stellen bzw. ausschließen , der sich damit wirklich auskennt z.B. die Uni in Tübingen

vgl. https://www.aerztezeitung.de/medizin/kr ... ml#comment

Die o.g. Blutuntersuchungen und der Rachenabstrich haben aus meiner Sicht Priorität.

Gruß
Maximus

Stromboli
Junior
Junior
Beiträge: 4
Registriert: 23.09.2017, 13:36

Re: Resistenter Keim

#1723

Beitragvon Stromboli » 24.09.2017, 11:34

Hallo Maximus,

herzlichen Dank für die Empfehlungen. Würde sich dieser Keim eigentlich auch im Blutbild nachweisen lassen?

Schönen Sonntag

Stromboli

Online
Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1002
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Resistenter Keim

#1725

Beitragvon Maximus » 24.09.2017, 14:24

Hallo Stromboli,

nein, dazu müsste man Blutkulturen anlegen, das macht man z.B. bei Verdacht auf eine Sepsis ( Blutvergiftung ).

Bilder zur Blutvergiftung zum Vergleich >> https://www.google.de/search?client=ope ... DN8QhyYIKg

Bilder zur Wundrose : https://www.google.de/search?client=ope ... 2fF0agbfq8

Das Blutbild bzw. CRP ist ein indirekter Suchtest, der u.a. anzeigt, ob ein Infekt bzw. ob eine Entzündung vorliegt z.B. in den
Nasennebenhöhlen oder in den Gelenken....

https://de.wikipedia.org/wiki/C-reaktives_Protein

Danach muss man weiter abklären (HNO Arzt und oder Rheumatologe).

Gruß
Maximus


Zurück zu „Fragen / Infos / Hinweise zu Symptomen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste