Fasten

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Fasten

#1960

Beitragvon FluorchiNO » 17.10.2017, 12:44

Hi!

Ich faste gerade seit 2 Tagen (letzte Mahlzeit am Sonntag, dem 15.Okt gegen 21 Uhr) und das ist gerade 35 Std nach Beginn des Fasten ( wenn ich mich nicht geirrt habe) ziemlich hart.

Ich habe den gestrigen Tag ohne Hunger gut durchgestanden, die letzte Nacht habe ich gut durchgeschlafen.

Jetzt am 2. Tag verspüre ich einen solchen Hunger, ich muss mich selbst zügeln, um nichts zu essen.

Ich trinke nur Wasser, Tee (Matcha, Grüntee, Pflantentee), Wasser mit Magnesiumtricitrat ( Magnesium Pur S), Brühe (Gemüsebrühe) und nehme meine üblichen NEMs (200 µg Selen als Natriumselenit + 300 mg Benfothiamin + 2 Tab Bromelain Warnke morgens nüchtern- 30 Min später 400 mg ALA, 2 Std später Magnesiumtricitrat-500 mg Mg- dann mittags VitD (5000 IE), VitK2 (160 µg), Krillöl (K-Real), VitC (500 mg).

Ich habe vor, insgesamt 3 Tage, also 3 x 24 Std = 72 Std zu fasten. Die erste Mahlzeit wäre als erst Morgen abend... :shock:

Ich berichte weiter...



Bellaflox
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 144
Registriert: 11.08.2017, 20:48

Re: Fasten

#1961

Beitragvon Bellaflox » 17.10.2017, 13:08

Hallo,


das muss man Dir lassen, Du legst los. Alles schön aufgezeichnet was Du nimmst. Das freut mich riesig.

Bei den Selen, hast Du vorher ein Test gemacht?

Ich würde selber sehr gern fasten aber aktuelles Gewicht 45 Kg nicht möglich. Ich war aber schon früher so schlank, war aber zwischendrin mehr! Nun durch flox 43-45 kg.

Wäre echt schön zu lesen, wie es dir danach erging.

LG Nicole

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 961
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Fasten

#1962

Beitragvon Schorsch » 17.10.2017, 13:16

Hallo FluorchinO,

3 Tage sind eigentlich zu wenig. Gerade nach dieser Zeit überwindest du erst die sogenannten Fastenkrise und läufst vom Stoffwechsel in der Ketose (Fettverbrennung), bei der auch der gewünschte Therapeutische Effekt des Zellrecyclings anläuft. NAtürlich ist das besser wie nichts und wenn du nach dem Fasten versuchst deine Ernährung weiterhin ketogen zu halten = keine - sehr wenig Kohlenhydrate wirst du den Zustand auch körperlich wahrnehmen.

Ich hatte sowas von positive Erfahrungen mit einem Fasten von ca. 10 Tagen. Ich wollte das jetzt für mich auch nochmal angehen aber aufgrund eines HNO Infektes schiebe ich es als hinaus.

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Fasten

#1965

Beitragvon FluorchiNO » 17.10.2017, 13:36

Hi,

NicoleDD hat geschrieben:
Bei den Selen, hast Du vorher ein Test gemacht?


Ja. Das hatte ich vor 10-11 Jahren als IGEL im Vollblut , in einem spezialisierten Labor, machen lassen.

Grund damals war der Ausbruch von Hashimoto 3 Monate nach der Entbindung. Nach der Hashi Diagnose 1 Jahr später (!!!) hatte ich gelesen, dass Deutschland ein Selenmangelgebiet ist (wegen selenarmen Böden) und Selen für die Schilddrüse sehr wichtig sei. In einem Vortrag bzw einem Artikel von Uwe Gröber las ich dazu, dass der Blutspiegel am Besten im Vollblut gemessen werden sollte (dieser Wert spiegelt die Versorgung der letzten 3 Monate wieder) und nicht im Serum (Versorgung der letzten 3-4 Tage) und dass der optimale Selenspiegel bei 130-150 µg/l (ohne Gewähr) liegen soll.

So habe ich 200 µg Selen als Natriumselenit 4 Monate lang genommen und den Spiegel im Vollblut erneut messen lassen. Er war im optimalen Bereich, so dass ich diese Dosis seit dieser Zeit täglich morgens nüchtern (mit Levothyroxin) einnehme.

Merke: einer Dissertation zufolge steigt der Selenspiegel (Vollblut) bei der täglichen Einnahme einer Dosis von Selen als Natriumselenit 4 Monate lang kontinuierlich an, um ein Plateau zu erreichen. Daher soll man den Spiegel frühestens nach 4 Monaten messen lassen. Leider ist die Dissertation vom Netz verschwunden, an den Titel kann ich mich nicht erinnern und ich hatte sie weder gespeichert noch gedruckt.

Aber 200 µg (als Natriumselenit) ist die Dosis, die bei Hashimoto Patienten in der Regel empfohlen wird. Schöner Nebeneffekt der Selentherapie: keine Autoimmunschübe mehr, T3 ist gestiegen (wird aus T4 gebildet, dafür ist ein selenhaltiges Enzym notwendig), daher mehr Energie, und damit senke ich mein allgemeines Krebsrisiko. 8-)

Also werde ich diese 200 µg Selen als Natriumselenit mein Leben lang einnehmen (Kosten: ca 7 €/Monat. Cefasel 200 nutri).

Bitte kein Selenomethionin einnehmen, denn es kumuliert im Gewebe = Gefahr einer Intoxikation.

Ich würde selber sehr gern fasten aber aktuelles Gewicht 45 Kg nicht möglich. Ich war aber schon früher so schlank, war aber zwischendrin mehr! Nun durch flox 43-45 kg.


Das wäre mir bei dem Gewicht auch zu riskant!

Ich wiege momentan 54-55 Kg (für 1,62 m) und könnte ohne Weiteres 3-5 Kg verlieren. Aber wichtig ist mir, beim Fasten nicht zu viel Muskelmasse zu verlieren.

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Fasten

#1966

Beitragvon FluorchiNO » 17.10.2017, 13:45

Hi,

Schorsch hat geschrieben:
3 Tage sind eigentlich zu wenig. Gerade nach dieser Zeit überwindest du erst die sogenannten Fastenkrise und läufst vom Stoffwechsel in der Ketose (Fettverbrennung), bei der auch der gewünschte Therapeutische Effekt des Zellrecyclings anläuft. Natürlich ist das besser wie nichts und wenn du nach dem Fasten versuchst deine Ernährung weiterhin ketogen zu halten = keine - sehr wenig Kohlenhydrate wirst du den Zustand auch körperlich wahrnehmen.


Oje...ich weiß nicht, ob ich es schaffen werde, länger als 3 Tage zu fasten. Gerade empfinde ich dieses steigende Hungergefühl als megahart... :?

Aber vielleicht schaffe ich es nach 3 Tagen eine ketogene Diät eine Zeit lang zu halten. Leider habe ich kein Keto Buch zu Hause und weiß daher nicht so recht, wie ich das machen soll.

3 Tage Fasten hat übrigens den Vorteil, dass sich das Immunsystem in dieser Zeit komplett erneuern soll. Studie weiß ich nicht mehr, bitte googlen! ;)

http://www.epochtimes.de/gesundheit/fas ... 95772.html

Ich hatte sowas von positive Erfahrungen mit einem Fasten von ca. 10 Tagen.


Hast du es in einer Klinik gemacht? Oder zu Hause?

Ich mache mir gerade eine Gemüsebrühe, um diesen Hunger zu stillen.... :o

Ich wollte das jetzt für mich auch nochmal angehen aber aufgrund eines HNO Infektes schiebe ich es als hinaus.


Nimmst du VitD täglich ein?

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Fasten

#1969

Beitragvon FluorchiNO » 17.10.2017, 14:07

@Schosch: darf man während des Fasten (moderaten) Sport treiben?

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 961
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Fasten

#1971

Beitragvon Schorsch » 17.10.2017, 14:15

Hi,
Ja genau das soll man sogar,
denn der Körper soll im Stoffwechselprozess denken... ja ich brauche meine Muskeln gerade noch, daher verbrenne ich lieber Fett und sonstigen Schrott. Man darf sich halt nicht überlasten aber moderate ist wichtig, damit weniger Muskelmasse abgebaut wird und anstelle dessen eben anderes.

LG

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Fasten

#1973

Beitragvon FluorchiNO » 17.10.2017, 15:13

OK, danke. Leichtes Krafttraining auf der Matte geht?
Ausdauer geht im Moment leider überhaupt nicht.

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Fasten

#2038

Beitragvon FluorchiNO » 18.10.2017, 17:04

3. Tag...ich lebe noch! :D

Ich habe allerdings in den 3 Tagen gar kein Sport getrieben... :?

Die letzte Nacht war durchwachsen: ich hatte Durchfall (zu viel Mg und VitC) und musste 2 Mal auf die Toilette. Gut geschlafen habe ich nicht, aber war heute Morgen trotzdem nicht müde.

Heute friere ich (zittere sogar) und sehne mich langsam nach einem leckeren Schweinbraten! :lol:

Ich weiß nicht, ob ich das Fasten heute Abend mit einer leichten Mahlzeit (Gemüsesuppe + glutenfreies Brot) abbreche oder weiter faste. Ich habe blöderweise Morgen einen wichtigen Termin, muss mit dem Auto 60 km fahren und habe daher Angst, unterwegs ohnemächtig zu werden...

Jetzt überlege ich, das Fasten zu unterbrechen, danach Low Carb zu essen (oder ketogen?) und in ein paar Wochen/Monaten in eine Fastenklinik für 7-10 Tage zu gehen. Das kann ich momentan leider nicht finanzieren.

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Fasten

#2039

Beitragvon FluorchiNO » 18.10.2017, 17:44

Habe gerade das gefunden:

„Umstellungstag“: So gegen den zweiten oder dritten Fastentag können deutliche Unterzucker-Symptome mit großem Schwächegefühl, Zittrigkeit, leichter Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten. Ein kräftiger, kreislaufanregender grüner Tee mit Honig kann dieses Tief schnell wieder ausgleichen und meist lässt es sich dann ohne größere Probleme weiterfasten.


http://natur-hotel-tannerhof.de/de/fast ... tig-fasten

Genauso ist es bei mir (ohne Übelkeit). Jetzt weiß ich nicht, ob ich weiter faste oder das Fasten jetzt abbreche, wegen des Termins morgens.

In dieser Klinik (da war Winter vor 1 Jahr) fastet man übrigens nicht komplett wie ich gerade, sondern nach Buchinger:

An diesem und den weiteren Tagen bekommen Sie morgens einen Kräutertee auf Ihr Zimmer gebracht (Hütten- und Turmbewohner trinken ihren Morgentee in der Fastenstube), mittags gibt es eine milde Gemüsesuppe im Faster-Zimmer und abends einen frisch gepressten Obst-, Gemüsesaft und/oder Buttermilch.


http://natur-hotel-tannerhof.de/de/fast ... tig-fasten

Fasten nach Buchinger hatte ich 2016 (nach Flox glaube ich) 3 Tage lang gemacht und es als milder empfunden als das aktuelle "harte" Fasten.

Übrigens unbedingt beachten, falls jemand hier fasten möchte:

Arzttermin: Damit die Fastenkur für Sie eine gute Erfahrung wird, ist ärztliche Begleitung und Überwachung sinnvoll und notwendig. Nicht jeder kann fasten und nicht jeder darf fasteneinige Laborwerte sollten kontrolliert und, falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, deren Einnahme während der Zeit des Fastens besprochen werden.

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Fasten

#2056

Beitragvon FluorchiNO » 19.10.2017, 09:12

Ich bin schwach geworden und habe mir Gestern Abend einen frisch gepressten Gemüsesaft (3 Karotten, 1 Paprika, 1 Zitrone...sehr lecker!) und einen Apfel gegönnt.

Ich habe heute Nacht sehr wenig geschlafen (2 Stunden), fühle mich aber erstaunlich leicht und eigentlich (bis auf die schmerzende Füße und etwas Durchfall) ziemlich wohl.

Hätte ich diesen vor Kurzem ausgemachten wichtigen Termin nicht gehabt, hätte ich versucht, 5 bis 7 Tage zu fasten, aber diesmal lieber nach Buchinger mit etwas Gemüsesaft zu dem Wasser, Tee, Gemüsebrühe, usw.

Ich denke, eine solche Fastenwoche muss gut überlegt werden, vielleicht vorher mit einem guten Arzt abgesprochen werden und der Zeitpunkt muss passen (keine Termine, wenn möglich Urlaub, wenn man arbeitet, kein Stress).

Ich versuche jetzt mich weiterhin mit möglichst wenig Kohlenhydraten (Low Carb) , möglichst vielem frischem Gemüse und etwas frisches Obst, wenig tierische Produkte zu ernähren.

Für meine Mitochondrien hat dieses 3-tägige Fasten wahrscheinlich wenig (nichts) genützt, aber es hat wahrscheinlich mein Immunsystem auf Vordermann gebracht. Und die Waage zeigt 1,5 Kg weniger! :o

Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 147
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: Fasten

#2073

Beitragvon Rosanna Garten » 19.10.2017, 20:58

Hallo liebe Mitleser,

mir hat das Heilfasten bzgl. Darmsanierung und Entgiftung gut getan.
Seitdem vertrage ich wieder einige Nahrungsmittel, die ich nach Flox überhaupt nicht mehr essen konnte (Bauchweh, Blähungen, Ausschlag usw.).
Gefastet habe ich 10 Tage (in einer Klinik unter ärztlicher Aufsicht) nach Buchinger.
Das Heilfasten nach Buchinger ist eine reine Trinkkur auf der Basis von Gemüsebrühe, Säften und Tees:
Morgens wird Kräutertee mit Honig getrunken. Am Mittag dürfen Gemüsebrühe oder Gemüsesaft zu sich genommen werden. Nachmittags abermals Kräutertee oder Mineralwasser. Gemüsebrühe oder Obstsaft dienen am Abend als Mahlzeit.
Selbstverständlich gehört dazu auch ein Vorfastentag, Darmentleerung am 1. Fastentag und ein Tag für das Fastenbrechen.

Mir hat es gut getan und ich will es im nächsten Jahr wiederholen.

LG
Rosanna

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Fasten

#2078

Beitragvon FluorchiNO » 19.10.2017, 22:26

Liebe Rosanna,

vielen Dank für deinen ermunternden Erfahrungsbericht! :D

Magst du uns verraten, ob du den Aufenthalt selbst bezahlt hast oder ob dies von deiner Krankenkasse übernommen wurde und ob diese gesetzlich oder privat ist?

Ich nehme an, dass viele FC Geschädigten sich einen Aufenthalt in einer Fastenklinik nicht leisten können, weil sie über begrenzte finanzielle Mittel verfügen.

Daher wäre es wichtig zu wissen, ob ein solcher Aufenthalt von gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden können.

Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 147
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: Fasten

#2089

Beitragvon Rosanna Garten » 20.10.2017, 19:47

Hallo FluochiNO,

die gesetzliche Krankenversicherung hat die Kosten im Rahmen eines 14tägigen Klinikaufenthaltes übernommen.
Die Einweisung hatte mein Hausarzt veranlasst.

Gruß

Rosanna

Benutzeravatar
FluorchiNO
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 193
Registriert: 15.10.2017, 17:11

Re: Fasten

#2094

Beitragvon FluorchiNO » 20.10.2017, 20:48

Liebe Rosanna,

das hört sich sehr gut an. Magst du uns die Adresse des Krankenhauses geben?


Zurück zu „Therapiemöglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Biggi und 0 Gäste