Omega3 - hilfreich oder nicht ?

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 216
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Omega3 - hilfreich oder nicht ?

#3593

Beitragvon spacerat » 31.01.2018, 13:19

Omega 3 sollte man skeptisch gegenüberstehen, weil es analog zu den FC den Blutdruck senkt, die Plättchenaggregation reduziert und die Blutungszeit erhöht.
The Mechanism of Action of Omega-3 Fatty Acids
https://www.medscape.com/viewarticle/500276_6

Da eine Ansammlung von Blutplättchen (Thrombozyten) i. W. dem Verschluss von verletzten Blutgefäßen dient, ist die Reduktion der Plättchenaggregation durch Omega 3 bei chronisch erhöhter Blutungsneigung (wie z.B. postflox) nicht wirklich positiv. Ob Omega 3 durch Senkung der Plättchenaggregation wiederum eine mögliche Thrombose verhindert, ist nicht zweifelsfrei erwiesen.

Nach einer Kohortenstudie zum Einfluss von Omega 3 auf das Thromboserisiko bei 201 Shunt-pflichtigen Dialysepatienten verhinderte Omega 3 nicht die Shunt-OP, verlängerte aber sekundär die Shunt-Lebensdauer und reduzierte die postoperative Thromboseinzidenz sowie kardiovaskuläre Risiken:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... sprothesen

Bei einer so kleinen Kohorte stellt sich mir aber die Frage, ob bzgl. Endergebnis nicht auch weitere Faktoren eine Rolle gespielt haben, zumal in einer anderen Kohortenstudie kein Unterschied zwischen normal und mit Omega 3 behandelten Thrombosepatienten bzgl. Shunt-Lebensdauer beobachtet werden konnte:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17321952

In dieser Metaanalyse wird der Einfluss von Omega 3 auf kardiovaskuläre Risiken als nicht bewertbar eingeschätzt und es gibt auch warnende Worte:
"Potential harms of omega 3 fats: Animal and cohort studies of dioxins and PCBs suggest that cancers (and also sub-fertility in those exposed in utero) might be increased in humans with long exposure to contaminated fish oils, neurological deficits might result from increased mercury loads, and strokes might be promoted by the omega 3 fats themselves...
There is no clear evidence that omega 3 fats differ in their effectiveness according to initial level of risk of cardiovascular disease, dietary or supplemental omega 3 sources, fish or plant omega 3 sources, dose of fish-based omega 3 fats or presence or absence of a placebo. There was not enough evidence to assess the effect of proportion of EPA in plasma or membrane fats. There is a suggestion that a short term benefit of omega 3 fats may after several years become a harm, but the evidence for this is not consistent."
Omega 3 fatty acids for prevention and treatment of cardiovascular
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4170890/



Bauernme3865
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 42
Registriert: 24.10.2017, 15:02

Re: Omega3 - hilfreich oder nicht ?

#3596

Beitragvon Bauernme3865 » 31.01.2018, 17:50

Hallo,
Danke für den Hinweis, aus diesem Grund nehmen wir Krill-Öl, gewonnen aus einem kleinen Krebs in der Antarktis mit einem viel besserem Verhältnis von Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren sowie EPA und DHA. Hat nur einen Bruchteil an Quecksilber, da der Krebs am Anfang der Nahrungskette steht. In normalen Omega 6 Kapseln bekommt man zuviel Omega 6 und Omega 9, da das Verhältnis zwischen den Fettsäuren für den Menschen nicht ausgewogen ist. Viele Grüße

Bellaflox
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 144
Registriert: 11.08.2017, 20:48

Re: Omega3 - hilfreich oder nicht ?

#3598

Beitragvon Bellaflox » 01.02.2018, 16:31

Hallo Melanie,

Wo kann man gutes krill-öl bestellen? Ich suche schon ewig.

Ich hatte heute ein Riesen Problem mit muskelschwäche...und das am ersten Arbeitstag.

LG Nicole

Bauernme3865
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 42
Registriert: 24.10.2017, 15:02

Re: Omega3 - hilfreich oder nicht ?

#3601

Beitragvon Bauernme3865 » 01.02.2018, 17:43

Hallo Nicole,

Ach Mensch, das tut mir leid.... da wir in Südafrika leben und hier andere Produkte zur Verfügung haben, hat Gerald gerade unter Amazon.de nachgeschaut. Krill Boost 590mg von Braineffect hat er als Favoriten herausgesucht. Dazu empfiehlt er noch Ubiquinol oder Mito Q sowie PQQ einzunehmen. Es wird sicher etwas dauern, bis sich eine Besserung einstellt, aber leider muss man sich in Geduld üben......Wünsche Kraft und Zuversicht!!!

Bellaflox
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 144
Registriert: 11.08.2017, 20:48

Re: Omega3 - hilfreich oder nicht ?

#3605

Beitragvon Bellaflox » 01.02.2018, 22:47

Hallo,

Danke das ist lieb. Das kommt auf meine Liste und das wird bestellt. Ja Geduld. Ich hoffe das bessert sich alles.

Ja das war heute auch eine Kamikaze Aktion. Und Stress und mein Körper kam 14 Uhr erst zur Ruhe und jetzt wieder. Das ist echt mies.

Das PPQ sollten wir ja hier im Forum finden. Das bekomme ich auch noch hin. Danke und einen schönen Abend.

LG Nicole

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 216
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Re: Omega3 - hilfreich oder nicht ?

#3944

Beitragvon spacerat » 24.02.2018, 10:24

Also seit ich PQQ (eine Tablette) eingenommen habe, hatte ich Probleme bei Magnesium Oral - bekam starke Überreaktionen seit nun über 1 Jahr die ich davor nicht hatte. Bitte aufpassen bei solchen Experimenten mit allen möglichen NEMs.

Zu Krillöl - bei dem oft Aceton als Auszugmittel verwendet wird:

"Ein Problem ist jedoch noch die Tatsache, daß die Cuticula des Krills viel Fluor enthält, das nach dem Tod, auch beim Einfrieren, schnell in die Muskulatur übertritt und damit die Tiere ungenießbar macht."
http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/krill/37406

"The results of the present study show that the toxicity of F in Antarctic krill should not be ignored, although F in krill is less toxic than equivalent levels in NaF. In 2012, the recommended daily intake of F for adults was less than 4 mg∙d-1. Therefore, when krill is used as a food for humans, the intake should be controlled to minimize the risk of fluorosis."
https://www.polar.org.cn/archive/download/?id=861

"Fluorid gehört jedoch -ähnlich wie Selen- zu den Stoffen, die für den Menschen einen sehr schmalen bio-optimalen Konzentrationsbereich von nur etwa einer Zehnerpotenz aufweisen; der Umschlag von förderlicher Aktivität zu giftiger Wirkung ist daher relativ leicht möglich. Aus diesem Grunde scheiden auch fluoridreiche Organismen wie etwa der antarktische Krill als Nahrungsmittel für den Menschen aus."
Bioanorganische Chemie

"Krill contain high concentrations of fluoride (up to 6,000 mg/kg dry-weight)... Using a typical processing layout, with fresh raw krill, (including the exoskeleton), the resulting krill
meal has natural organic fluorine content in a range of 1,000-3,000 ppm."
http://www.aquafeed.com/newsletter_pdfs/nl_000734.pdf

Krillöl kann aus gefrorenem Krill oder Krillmehl gewonnen werden.
https://roempp.thieme.de/roempp4.0/do/data/RD-11-03092

Gefrorener Krill enthält mit 6000 mg/kg extrem hohe F-Mengen, die beim Verarbeitungsprozess wahrscheinlich nicht vollständig entfernt werden.
Da (weniger stark belastetes) Krillmehl immer noch 1000-3000 mg F/kg enthält, kann eine Krillöl-Kapsel (500 mg) theoretisch 0.5 bis 1.5 mg F enthalten.

Wenn man in den ersten 14 Tagen wie von Herstellern empfohlen 2-4 Krillöl-Kapseln/T einnimmt, hätte man so eine tägliche F-Zufuhr von 1-6 mg.

In bezug auf F beträgt die üblicherweise eingenommene Tagesgesamtdosis laut EFSA 0.05 mg/kg (= 3.5 mg F bei einer 70 kg schweren Person).
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.2 ... .3332/epdf

Nimmt also eine 70 Kg schwere Person täglich 2-4 Krillöl-Kapseln zu sich, kann die Tagesgesamtdosis 4.5-9.5 mg F betragen.

Der zulässige EU-Höchstwert für die tägliche F-Aufnahme beträgt 7 mg.
http://www.efsa.europa.eu/sites/default ... bleuil.pdf (S. 363)


Zurück zu „Nahrungsergänzungsmittel NEM und gesunde Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast