Untersuchung der Mitochondrien

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 214
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Untersuchung der Mitochondrien

#4459

Beitragvon spacerat » 28.03.2018, 17:49

Hier mein Ergebnis des MMD Magdeburg, vlt interessant für euch.

Bild



Bauernme3865
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 42
Registriert: 24.10.2017, 15:02

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4464

Beitragvon Bauernme3865 » 28.03.2018, 19:32

Hi Spacerat,

Sehr interessant. Ich gehe davon aus, dass du weitere Daten hast wie Alter, Geschlecht, Sportler oder kein Sportler, Raucher/Nichtraucher, ob und welche Medikamente eingenommen werden und last but not least den kpl Hormonspiegel. Nur anhand dieser genannten Daten kann man eine vollständigere Analyse machen. Für zB eine 80jährige, unsportliche, rauchende, mangelernährte Person sieht das ganz gut aus. Falls nähere Daten zu persönlich für die öffentliche Runde im Forum ist, private Message okay?
Viele Grüße

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 214
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4468

Beitragvon spacerat » 28.03.2018, 21:06

Ob das weiterhilft kann ich nicht sagen

Alter 40, Geschlecht M, kein Sportler, Nichtraucher, Medikamente: Levofloxacin 2 Tabletten + 1 Tablette Cipro vor 2 Jahren, 59kg/180cm (mangelernährt aufgrund von Darmproblemen).

Hormonspiegel gibts keinen. Hoffe ich finde noch einen Arzt der das anordnet, selbst zahlen ist zu teuer.

Generell sollte aber die Zellteilung normal wohl schon höher liegen. Frage mich ob Flox daran Schuld ist.

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 954
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4470

Beitragvon Schorsch » 28.03.2018, 22:15

Hallo Spacerat,

wer hat diesen Test veranlasst? Was kostet das ? Kennen wir in unseren Netzwerken andere Floxis zwecks Quervergleich. Stefan hatte zumindest ATP prüfen lassen.

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 979
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4473

Beitragvon Maximus » 29.03.2018, 01:27

Hallo Zusammen,

die mittlere Lebensdauer der Leukozyten beträgt beträgt 120 Tage.

Der Test lässt somit Rückschlüsse auf die letzten 120 Tage zu .... was vor Jahren unter Flox passiert ist, z.b. an den Zellen
der Sehnen, lässt sich damit nicht erkennen , leider.

Hormonstatus... inkl.. Sexualhormone ... ja halte ich für sehr sinnvoll.

Gruß
Maximus
Zuletzt geändert von Maximus am 29.03.2018, 14:47, insgesamt 1-mal geändert.

Bauernme3865
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 42
Registriert: 24.10.2017, 15:02

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4481

Beitragvon Bauernme3865 » 29.03.2018, 14:42

Hi Spacerat,
vielen Dank fuer die ergaenzenden Infos.
Wenn Du ueber folgenden Vorschlaege mal nachdenken moechtest?
Die Einnahme von essentiellen und nicht-essentiellen 21 Aminosaeuren und Branched-Chain-Acids (Valin, Leucin und Isoleucin), hilft fuer einen verbesserten Muskelaufbau und wirkt Muskelabbau entgegen.
Green Vibrance oder Maximum Vibrance mit 25 Mrd. Probiotics von 12 verschiedenen Straengen (ich weiss, das Zeugs ist Arxxx teuer – Gerald hat noch immer einen monatlichen Verbrauch von 4 bis 5 grossen Dosen) Ansonsten sind ProBiotics sicher in deinem taeglichen NEM Programm?
Bei dem Untergewicht ist sicherlich Dein Hausarzt zu ueberzeugen, Fortimel als hochkalorische Basisversorgung auf Rezept zu verschreiben (meine Mutter in Deutschland nimmt zusaetzlich zu ihrer normalen Ernaehrung Fortimel seit 5 Monaten und ist sehr zufrieden, das sie bisher 4kg zugenommen hat).
Fuer den Schutz und als Unterstuetzung fuer die Mitochondrien koennen wir PQQ (erhoeht die Zellvermehrung) empfehlen. MitoQ soll ebenfalls grandios sein und soll die Zellen beschuetzen und fuer mehr Zell/ATP Energie sorgen; gibt es aber noch nicht in Suedafrika, daher kann ich nicht mit Erfahrungen dienen.
Mit leichtem Sport und/oder Muskelaufbau koenntest du deine Mitochondrien ebenfalls sehr erfreuen aber klar, wenn man auf Sparflamme kocht, graust sicher bereits der Gedanke (wollte es aber nicht unerwaehnt lassen). Vor 20 Monaten konnte Gerald (54Jahre) kaum ein paar Schritte laufen, konnte kein Wasserglas anheben, nichtmal die TV Fernbedienung druecken... er hasst joggen, aber er quaelt sich durch und rennt mittlerweile (trotz enormer Schmerzen, keine Einnahme von Schmerzmitteln) 10km in ca. 45 Minuten plus Liegestuetzen usw. Wenn er keinen Sport macht, gehts leider zuegig wieder Bergab mit seinem Energiepegel.

Wuenschen Zuversicht, gute Besserung und herzliche Gruesse
Melanie & Gerald

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 214
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4487

Beitragvon spacerat » 30.03.2018, 14:30

Danke für eure Antworten.

Der test hat 350 eur gekostet.

Bei NEMs halte ich mich gerade zurück.

Nahm vor ca zwei Jahren pqq, seit dem habe ich Probleme mit oralen magnesium.

Im Januar hatte ich nach alpha liponsäure mit q10 ein Hörsturz mit bleibendem Hörverlust

Bei dem Tebonin was ich dann genommen hatte bin ich fast umgekippt da es den Blutdruck senkt. Weiterhin gab es enorme Blähungen und der ganze Darm hat sich in Rekordzeit entleert.

Nahm dann b12, woraufhin ich die ganze Nacht wachlag und wie unter Strom gestanden bin, musste den Kopf mit einem Waschlappen kühlen. Blutdruck war ebenfalls erhöht.

Probierte dann nochmal eine kleine Dosis Alpha-Liponsäure und q10, stand dann wieder die ganze Nacht wie unter Strom.

Probierte aufgrund meines niedrigen Vitamin D dann aufzufüllen. nach einem max halben tropfen Vitamin D +k2 dann wieder mega Blähbauch und erhöhter Blutdruck (135/95) sowie Druck auf der Brust.

Probiotika nehme ich seit fast zwei Jahren, im Moment Flora Balance von mitocare, was auch nicht günstig ist.. Die essentiellen Aminosäuren liegen schon hier, aber habe mich daran, genau wie an Vitamin D regulat und heilerde aufgrund der obigen Erlebnisse noch nicht herangetraut.

So etwas wie fortimel hatte ich auch mal gekauft, musste dann leider feststellen dass es nicht laktosefrei war.. Gab auch damals keine Alternative in der Apotheke.

Wollte kreon noch versuchen da meine Pankreaselastase letztes mal nur 106 war, der Dok wollte allerdings erst nochmal eine Kontrolle machen bevor er das empfiehlt.

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 979
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4493

Beitragvon Maximus » 30.03.2018, 18:20

Hallo spacerat,

ist das sicher mit dem bleibendem Hörverlust ?

Weinaug berichtet 1984 eine Spontanheilungsrate von 68 % bei 63 Patienten. Heiden u. a. berichten in einer
Literaturanalyse im Jahr 2000 von Spontanheilungsraten zwischen 28 und 68 %, gepoolt 50 %. Schuknecht
gibt 40 bis 60 % an.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hörsturz

Bei der Bestimmung der Pankreaselastase im Stuhl müssen einige Dinge beachtet werden.

1. Bei Diarrhöen (Durchfall) unzuverlässig !!!!

Hier muss falsch niedrigen Werten gerechnet werden.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/15509 ... -gut-genug

2. Stabilität des Enzyms :

Ca. 3 Tage bei + 2°C bis + 8°C ( ohne Aktivitätsverlust ), bei 22°C: etwa 8%
Aktivitätsverlust pro Woche, bei 56°C Inaktivierung innerhalb von 5 Minuten

3. Sensitivität (Trefferquote) :

Naruse et al beschreiben für die milde Pankreasinsuffizienz eine Sensitivität der Elastase
von 17%, für die moderate eine von 13% und für die fortgeschrittene von 72%.

4. Hinweise :

Da im Stuhl-Kompartiment in Abhängigkeit von der Nahrungsaufnahme physiologischerweise unterschiedliche
Pankreasenzymkonzentrationen anzutreffen sind, sollte eine Bestimmung aus 3 unterschiedlichen Stuhlproben
erfolgen !!!

http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Info ... _Stuhl.htm

5. Normwerte :
Normalbereich: > 200 µg/g
Graubereich: 100 - 200 µg/g
Insuffizienz: < 100 µg/g

https://www.labor-ostsachsen.de/php/ana ... ch_id=4532

Das Vitamin D regulat enthält Calcium, Magnesium, Vitamin D3 , Vitamin K2 und Bor 0,50 mg.

https://www.mitocare.de/Artikeldetails/ ... GULAT.aspx

In Mineralwässern sind durchschnittlich 500 μg/l Bor enthalten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bor

Ich weiß nicht wieviel Liter Mineralwässer ich in den letzten Jahren getrunken habe aber sollte es
ein Bormangel gewesen sein, wäre der längst ausgeglichen.

Daher kann Bor nicht die Ursache sein.

Von Vitamin D lass ich die Finger. Ich habe mir angewöhnt im Sommer in die Sonne zu gehen.

Gruß
Maximus

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 214
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4498

Beitragvon spacerat » 31.03.2018, 11:40

Danke für die Antwort Maximus

Der Hörverlust besteht seit jetzt über zwei Monaten,daher ist eine spontane Heilung unwahrscheinlich.

Bei der Pankreaselastase Messung hatte ich keinen Durchfall. Habe die Probe auch innerhalb 1h beim Arzt abgegeben. Letztes Jahr war der Wert noch bei fast 200.

Das Vit D regulat habe ich noch nicht eingenommen.

Die Probleme hatte ich mit Dr Jacobs Vitamin D tropfen, welche ich letztes Jahr noch vertragen hatte. Möglicherweise eine wollwachsallergeie, k.a.

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 979
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4500

Beitragvon Maximus » 31.03.2018, 18:57

Hallo spacerat,

oh schitt ... Wie sehr ist der Hörverlust bei dir ausgeprägt, das ist ja von Fall zu Fall verschieden, beginnend
bei wenigen Dezibel bis zur vollständigen Gehörlosigkeit ??

Wenn die Bestimmung der Pankreaselastase im Stuhl wiederholt wird, mal vorab Eier essen (z.B. 3 Spiegeleier)
Die Elastase spaltet Eiweis, ist also auch abhängig von der Eiweiszufuhr.

Gruß
Maximus

spacerat
Moderator
Moderator
Beiträge: 214
Registriert: 07.11.2016, 17:40

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4501

Beitragvon spacerat » 31.03.2018, 20:31

Hörverlust ist 30db ab 7khz einseitig,davor hab ich bis 15khz gehört.

Danke für den Tipp mit dem Eiweiß.

Noch zu Bor, das ist auch in Gurken. Eine halbe Gurke deckt den tagesbedarf.

Viele Grüsse, Spacerat

Bellaflox
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 144
Registriert: 11.08.2017, 20:48

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4530

Beitragvon Bellaflox » 02.04.2018, 19:54

Hallo Maximus,

Ich habe das Problem auch mit dem pankreas.

Allerdings hatte ich meine Stuhl nicht sofort zum Arzt gebracht, da ich es eingeschickt habe. Hmm ich kann mir jetzt kein weiteren Stuhltest leisten.

Wie meinst Du das mit den Spiegeleiern? Ich müsste vor dem Test 3 Eier essen und dann diesen Test machen, um heraus zu finden, ob ich mit dem Pankreas zu kämpfen habe? Habe ich das richtig verstanden?

LG

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 979
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4531

Beitragvon Maximus » 02.04.2018, 21:06

Hallo Nicole,

ja, es sollte genügend Eiweis zugeführt werden, bevor die Pankreaselastase im Stuhl bestimmt wird.

Die Bestimmung der Pankreaselastase im Stuhl ist soweit ist weiß eine Kassenleistung . Mal mit dem
Hausarzt reden, vielleicht macht der das.

LG
Maximus

Bellaflox
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 144
Registriert: 11.08.2017, 20:48

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4533

Beitragvon Bellaflox » 02.04.2018, 21:31

Hallo Maximus,


Danke dann werde ich sie mal fragen. Das hatte ich damals nicht bedacht und wusste ich auch nicht.

Das ist echt nervig. Da vertraust du Leuten und dann muss man alles dreifach machen. Ohne Worte.

LG

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 979
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Untersuchung der Mitochondrien

#4550

Beitragvon Maximus » 04.04.2018, 00:01

Hallo Zusammen,

bei diesem Pankreaselastasetest im Stuhl muss man höllig aufpassen.

Im Laborlexikon steht 100 - 200 µg/g V.a. leichte Pankreasinsuffizienz .

V.a. ist aber keine entgültige Diagnose, sondern bedeutet lediglich "Verdacht auf".

Das Labor in Ostsachsen bewertet 100 - 200 µg/g als "Graubereich".

Graubereich bedeutet, kann sein, dass eine Insuffizienz vorliegt, kann auch sein, dass eine Insuffizienz nicht vorliegt.

Insgesamt trägt der Test im Bereich 100 - 200 µg/g daher eher zur Verunsicherung bei, statt die Pankreasfunktion abzuklären.

Fazit : nicht empfehlenswert

Ein Anzeichen für eine behandlungsbedürftige Pankreasinsuffizienz ist Fettstuhl (Steatorrhoe). Zusätzlich findet sich häufig
Diabetes Typ I.

:text-link: https://de.wikipedia.org/wiki/Steatorrhoe

LG
Maximus


Zurück zu „Aktuelle Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste