Bactrim=Trimethoprim ?

Benutzeravatar
Undnocheiner
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 23
Registriert: 19.10.2017, 23:28

Bactrim=Trimethoprim ?

#4494

Beitragvon Undnocheiner » 30.03.2018, 21:07

Hallo zusammen,

auch ich bin 4 mal mit FC behandelt worden, habe Jahre gebraucht um das raus zu bekommen.
Den Leidensweg usw erspare ich euch mal.

Ich habe nach den 4 mal FC (da hatte ich schon Beschwerden)

Cotrimoxazol AL forte 1-0-1 20 Stk. bekommen.

Kurze Zeit später kamen zusätzlich Beschwerden dazu, in Form von brennenden Waden
und dann ein extremes Kältegefühl, beide Beine ab Knie abwärts.

Es fühlt sich beim sitzen vor dem Schreibtisch an, als wenn unter dem Tisch
Frostgrade sind und Wind weht. (schwer zu beschreiben)
Ich habe die Temperatur dann gefühlt und später sogar gemessen,
ist normal warm. Also empfinde ich das nur als sehr kalt.

Ich habe dann das Cotrimoxazol im Verdacht gehabt, aber das ist ja kein FC.

Kurzlich hier im Forum, stolperte ich über eine Datei Namens:

Marlene Kunold_Vortrag.Mitochondriopathie_2011

Dort wurde der Namen: Trimethoprim erwähnt.
Ich konnte den erst nicht zuordnen, Tage später viel mir ein,
das im AB Cotrimoxazol
der Wirkstoff drinne ist.

In der Datei steht Bactrim (Trimethoprim)

Ist das der selbe Stoff oder verwechsel ich da jetzt etwas?
Dadrunter steht:

Dramatische
Mitochondrienschädigungen mit gleichzeitiger Reduktion der T-Helferzellen-1/TH1 bei gleichzeitiger
Dominanz der T-Helferzellen-2/TH“ zogen viel Leid nach sich, und schließlich das Verbot von Bactrim in den
USA. In Europa sind Bactrim und Cotrim weiterhin im Einsatz – mit teilweise furchtbaren Nebenwirkungen.

Ist das Bactrim wirklich das Trimethoprim welches im letzten AB drinne war?

Wenn ja, kann nach der Einnahme als FC geschädigter dadurch noch mehr Unheil entstehen?

Bitte keine Formeln oder ähnliches, da blicke ich leider nicht durch.
Ich möchte nur wissen, ob es sich so verhält, denn dadurch wären
meine weiteren dazu gekommenen Beschwerden auch geklärt.

Viele Grüße



Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 987
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4495

Beitragvon Maximus » 30.03.2018, 22:49

Hallo Undnocheiner,

herzlich Willkommen im Forum.

4 mal FC :o

Trimethoprim und Sulfamethoxazol sind in folgenden Arzneimitteln enthalten:

Cotrimoxazol AL forte
Bactrim
Drylin
Eusaprim
TMS forte
Cotrim
u.a.

Richtig Trimethoprim und Sulfamethoxazol sind kein FC.

Die beiden Wirkstoffe Trimethoprim und Sulfamethoxazol blockieren die bakterielle Folsäuresynthese.

Ab Knie abwärts sind bei dir Nerven geschädigt, was u.a. zu den Kälte- und Wärmewahrnehmungsstörungen führt ( Parästhesie ).

Das kann auch durch FC verursacht sein, die ja bekannt sind für Nervenschäden ( Parästhesie, Neuropathie, Polyneuropathie ).

Hast du schon das "Keltican® forte" versucht ?

Keltican® forte enthält Uridinmonophosphat, Vitamin B12 und Folsäure. Es unterstützt Reparaturvorgänge geschädigter Nerven.

:text-link: https://www.shop-apotheke.com/arzneimit ... -forte.htm

und im Blut mal den Entzündungsparameter "CRP" vom Hausarzt kontrollieren lassen.

Wenn du noch Fragen hast , einfach Fragen .

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Undnocheiner
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 23
Registriert: 19.10.2017, 23:28

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4496

Beitragvon Undnocheiner » 31.03.2018, 00:21

Hallo Maximus,

vielen Dank für die Infos, ja 4 mal bekam ich FC

Tavanic
Ciprofloxacin
Ciprofloxacin
Ciprohexal
und ca. 5 Monate später das Cotrimoxazol, wo kurz danach diese Kälte Schmerzen dazu kamen.

Habe natürlich noch andere AB bekommen aber da war kein FC dabei, habe alles kontrolliert.
(Deswegen kam ich auch nicht auf FC, geschweige überhaupt auf AB)
Die Beschwerden kamen auch ca. 8-12 Wochen nach der Einnahme eines FC.
Bei der Einnahme war gar nichts, jedes mal nach der Einnahme einer Packung
wurden meine Beschwerden schlimmer. Aber eben nur bei den 4 oben genannten,
dazwischen die AB´s da war nichts. Deswegen habe ich ca 8 Jahre gesucht und bin dann auf das
AB gekommen, aber eben nur bei den 4 da es 3 verschiedene Namen sind und von
verschiedenen Arzten war, fand ich absolut keinen Zusammenhang!

Vor dem Tavanic gab es 2 mal ein anderes AB damit fingen dann die
krassen Durchfälle an usw, ich bin einfach nicht drauf gekommen.
Da ich damals bis Heute einen Verlaufsplan geschrieben habe und von der Krankenkasse
mir alle Rezepte besorgen konnte, habe ich das alles zusammen gestellt und
da viel mir auf das bei 4 AB die Beschwerden arg zu nahmen.
Aber selbst da, kam ich nicht weiter wegen der 3 Namen usw.

Irgendwie kam ich dann auf den Wirkstoff FC, also nach Google und
dann viel mir alles aus dem Gesicht und da war das Rätsel gelöst.
Das waren harte 8 Jahre suche .....

Die Durchfälle konnte ich ein wenig reduzieren, aber bei Stress u Ärger
unberechenbar, Fruktoseintoleranz gab es als Diagnose, und natürlich
Psychosomatisch und nervöser Magen und dann sind alle weg gelaufen.

Mir wird gesagt ich solle mal eine Darmsanierung durch ziehen,
ich habe aber Angst das es dann ev. kippt und noch schlimmer wird,
auch Ergänzungsmittel usw habe ich bisher nicht angefasst, ausser Magnesium,
obwohl der Magnesium Wert im Blut Top war, habe die Waden zig Wochen
beim Baden damit eingeschmiert, die Wadenkrämpfe sind wirklich weniger geworden
und nicht mehr so wahnsinnig stark.

Heisst es nicht das wenn die Nerven usw kaputt sind, das da nichts mehr zu machen ist?
Würde das Keltican die Schmerzen lindern, wenn es denn anschlagen sollte,
oder kann es sein, das die Nerven sich wieder erholen?

Das Keltican kenne ich vom Namen, also noch nicht angewendet.

Entschuldige das ich so unentschlossen bin, andere hier im Forum
nehmen ja etliche Sachen zu sich aber ich habe bedenken, das die Durchfälle
dadurch wieder krasser werden könnten.

Ach so, wenn der Neurologe Bein und Arm Messungen durchgeführt hat
und sagt es sei alles in Ordnung, (Sorry das ich die Fachausdrücke nicht kenne)
Ist es dann ausgeschlossen das die Beschwerden vom FC kommen,
oder gibt es das auch, wenn die Werte ok sind, das trotzdem die Nerven
geschädigt sind? Die Beschwerden habe ich ja, einige sogar wechselnd.
6 Monate Tinitus dann weg, seit dem immer wieder krasses Ohren stechen.
Jemand anderes sagt mir ich solle in die Röhre wegen Halswirbelsäule
/ Bandscheibe usw. Aber wieder bestrahlen usw, ja ich weiss ich eiere rum,
deswegen die Frage oben, wenn die Leitwerte OK sind ob ein
FC Schaden dann ausgeschlossen werden kann ...
Ich möchte erst mal das einfachste ausschliessen, ist nur schwierig
da ja jeder Körper anders reagiert oder dem einen etwas Hilft und dem
anderen wieder nicht ....
VG

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 987
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4497

Beitragvon Maximus » 31.03.2018, 03:58

Hallo Undnocheiner,

ja Nebenwirkungen durch FC können zeitversetzt auftreten, Wochen sogar Monate nach Anwendung von FC.

Zum Durchfall :

AB inkl. FC machen die guten Bakterien im Dickdarm platt und andere nicht so gute Bakterien können sich ausbreiten, die
Folge : Durchfall.

Bei anhaltenden Durchfällen nach AB sollte auf jeden Fall eine Stuhluntersuchung auf das Bakterium "Clostridium difficile" erfolgen.

:text-link: https://de.wikipedia.org/wiki/Antibioti ... te_Kolitis

Die Stuhluntersuchung macht an sich jedes Labor. Mal beim Hausarzt ansprechen.

Hier mal was zum Ausdrucken für den Hausarzt :

:text-link: https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/ ... 713.0.html

Der Hausarzt kann auch sein Labor anrufen. Die Labore kennen sich damit ansich ganz gut aus.

In manchen Fällen sind auch der Entzündungsparameter "CRP" erhöht.

Prinzipiell wäre eine "Stuhltransplantation" für uns das Richtige, aber da kommen wir nicht ran, das macht kein Arzt, es sei denn die
"Clostridium difficile" Stuhluntersuchung wäre positiv.

:text-link: https://de.wikipedia.org/wiki/Stuhltransplantation

"Casa Sana® Darmreinigung" ist ein flüssiges Kräuter- und Pflanzenkonzentrat mit
effektiven Mikroorganismen, das die natürliche Reinigung und Regeneration der Darmflora unterstützt.

:text-link: http://apotheke-im-adc.de/sites/default ... nigung.pdf

Unser Administrator Schorsch hat damit gute Erfahrungen gemacht.

Zu den Nerven:

Bei einer Schädigung der kleinen Nervenfasern in der Haut kann die Messung der Nervenleitgeschwindigkeiten (NLG) am Bein
und Arm normal ausfallen. Leider Wissen das nicht alle Neurologen.

Es liegt nicht an das Halswirbelsäule. Ein MRT (Röhre) ist nicht notwendig und kann sogar zu fatalen Fehleinschätzungen
führen, da etliche Menschen leichte Bandscheibenvorfälle haben, die aber keine Probleme machen.

Nerven außerhalb vom Rückenmark können sich wieder erholen.

Leider ist so, dass es auch FC-Geschädigte gibt, deren Nerven so sehr geschädigt wurden, dass sich die Nerven nicht wieder
vollständig erholen werden.

Wenn du noch unentschlossen bist bezüglich dem Keltican forte kein Problem. Ich habe dafür Verständnis.

Man kann auch vorab im Blut das "Vitamin B12" und das "Holotranscobalamin" und die "Folsäure" vom Hausarzt mal messen
lassen. Das Uridinmonophosphat welches im Keltican forte mit drin ist, lässt sich leider im Blut nicht messen.

Welche AB hast du noch bekommen : Nitrofurantoin, Metronidazol ?? Die können auch die Nerven schädigen.

Zu den Wadenkrämpfen:

Gegen die Wadenkrämpfe hilft nur Magnesium und häufig leider nur solange man es nimmt.
Am verträglichsten ist das Magnesiumglycinat.
Magnesium in hoher Dosierung kann mal Durchfall machen, das geht aber wieder zurück, wenn man die Dosis reduziert.

:text-link: https://www.die-beraterapotheke.de/pure ... gLecvD_BwE


Ich möchte zu nichts drängen, hier nur mal eine kurze Zusammenfassung :

1. Stuhluntersuchung auf das Bakterium "Clostridium difficile" wäre wichtig
2. Blutuntersuchung : Entzündungsparameter > CRP
3. Blutuntersuchung: Vitamin B12, Holotranscobalamin und Folsäure

und mal in Betracht ziehen:

"Casa Sana® Darmreinigung"
Keltican Forte Kapseln
eventuell auch Magnesiumglycinat

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Undnocheiner
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 23
Registriert: 19.10.2017, 23:28

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4502

Beitragvon Undnocheiner » 31.03.2018, 22:46

Hallo Maximus,

vielen Dank schon mal für deine Aufklärung.
Ich ergänze mal und frage noch einiges ....

Ab 2004

Erythromycin Ratioph. 500
Amoxicillin AL 1000
Amoxicillin AL 1000
Amoxicillin AL 1000
Ab hier fingen die Durchfälle langsam an, dachte erst vom Stress usw, wurde immer schlimmer

Tavanic 250 mg
ca 10 Wochen danach, linke Bein extreme Probleme ...

Clarithromycin

Ciprofloxacin 500mg
ca 10 Wochen später noch mehr Beschwerden, Durchfälle waren hier nicht mehr in den Griff zu bekommen.
Ab hier Diagnose Fruktoseintoleranz also Essen umstellen usw, tu mich da sehr schwer mit,
Kohlenhydrate trennen bzw Pausen einhalten, es scheint Besserung in sicht zu sein.
Allerdings immer wieder Sturzdurchfälle auch wenn ich keine KH gefuttert habe!

Cefuroxim 500 2 Tage nach Einnahme keine Durchfälle mehr, konnte essen was ich wollte,
nach der Beendigung der Einnahme 2 weitere Wochen keine Probleme, dann ging es wieder los.
Bein Beschwerden usw blieben, wurden schlimmer.

Ciprofloxacin-Ratiopharm 500 mg
ca 10 Wochen später Prostata Beschwerden nahmen extrem zu, Rad fahren usw, geht vor Schmerzen nicht mehr.

Ciprohexal 500MG
ca 10 Wochen später ging es dann richtig rund, alle möglichen Beschwerden und Schmerzen,
teilweise blieben andere Beschwerden, das linke Bein ab Tavanic ist bis heute (durchgehend)
am schmerzen kribbeln, brennen.

10.06.2016 Cotrimoxazol AL forte 20 Stk
Sulfamethoxazol 800mg Trimethoprim 160mg
ca 10 Wochen später beide Beine fühlen sich an wie im Frost und Kalter Wind, besonders wenn ich sitze.
Linke Knie sackt immer wieder mal einfach so durch.
-----------------------------

Kann es sein, dass die Bakterien die Fruktose verarbeiten durch die AB ganz platt sind,
so das die anderen Organe das als schädlich sehen und sofort Durchfall auslösen?
Oder sind sie nur erheblich verringert, so das man sie wieder vermehren kann?
Wenn sie ganz weg wären, wäre die "Stuhltransplantation" die letzte Rettung,
gibt es Leute die ihre Fructoseintolleranz nach dem Darm Aufbau wieder los geworden sind?
Ich hatte vorher weder Unvertraeglichkeiten noch sonst etwas.

Zu "Clostridium difficile" der Test wurde von mir veranlasst das war 08.2013
zum Glück war das negativ. Mit unter schaffe ich es auch mal 2-3 Tage ohne
Durchfälle, der Stuhl ist aber viel zu weich usw .... Denek dann kann man das ausschliessen, oder?

CRP gibt es da noch einen Namen für? Ich habe gerade die Laborberichte durchgeschaut,
finde da aber kein CRP.

Habe zu "Casa Sana" die Inhaltsstoffe angeschaut.
FRUCHTZUCKER = sprich das ist Fruktose und sollte dann nicht genommen werden!
Das ist ja mal wieder ganz blöd, 0,5 bzw 1 Liter gibt es, kann ich da nirgends mehrere Proben
bekommen um zu sehen ob ich es doch vertrage? Wäre sehr ärgerlich wenn ich das kaufe und
nur noch auf dem Klo sitze -( die Fruktose ist Amtlich, aber irgend etwas anderes muss auch noch stören,
habe es bis Heute nicht raus bekommen. Ev. wandern nicht nur die Beschwerden sondern auch die
Verdauungsprobleme, ich weiss es nicht?
Cola hingegen kann ich ohne Ende trinken, da passiert nichts. Ich trinke das aber schon lange
nicht mehr, da es ehh ungesund ist.

Kann man den Darm wirklich mit einer Flüssigkeit sanieren, ohne Abzuführen und Essgewohnheiten zu ändern?
Ich muss wirklich langsam handeln, habe nur Angst das ich meinen jetzigen Zustand
wieder ruiniere, denn wenn das mit den Durchfällen wieder so krass wird wie am
Anfang, dann kann ich wirklich einpacken.

Auch möchte ich erst den Darm in Ordnung bekommen, sollte der wieder besser gehen,
die Durchfälle weniger oder gar weg gehen, ich denke das dann der Körper wieder mehr Nährstoffe
verarbeiten kann und er besser genesen kann. Zudem wäre die Lebensquallität besser usw.
Danach würde ich das mit dem Keltican in Angriff nehmen, nur nicht alles zusammen usw.

Danke für die Info zum Neurologen & MRT, bestätigt somit meine Vermutung.

Also im Verhältniß zu anderen FC Geschädigten geht es mir noch gut, kein Rollstuhl,
keine Sehnenrisse kein Krankenhaus usw.

Aber seit 10 Jahren ist die Lebensqualität immer weiter gesunken, abgesehen von Ämtern
von Ärzten die mich nicht ernst nehmen, dauerhaft Schmerzen, Soziale Kontakte die weggebrochen sind usw.
Nach 8 Jahren durch Zufall weiss ich nun genau wie alles anfing und was mich immer weiter kaputt gemacht hat.
DANKE LIEBE ÄRZTE

Zu den Wadenkrämpfen habe ich damals das Pulver von Caelo gekauft,
da ich das direkt auf die Waden packen kann, da es mir zu heikel war,
das Oral zu nehmen, denn die Durchfälle kann ich nicht vorher sehen usw.
Ist das Caelo deiner Meinung nach auch ok?
Ich habe es nach einigen Monaten abgesetzt, da die Beine so brennen und sich so kalt fühlen.
Das fing aber auch erst ca 8-10 Wochen nach dem Cotrimoxazol an, ich sah aber keinen
Zusammenhang da es ja kein FC ist aber Du schriebst ja das es die Heilung hindert usw.
Ich werde dann wieder mit dem Magnesium einreiben weiter machen, das Brennen ist
trotz des Absetzens geblieben, dachte damals es lag am Magnesium.

Himmel, es wird langsam immer klarer, warum wieso usw .....

Also meinst Du das ich "Clostridium difficile" nochmals testen lasse, oder hat sich das erledigt durch die
obigen Erklärungen?

2. Blutuntersuchung : Entzündungsparameter > CRP
3. Blutuntersuchung: Vitamin B12, Holotranscobalamin und Folsäure

Muß man die Test selber zahlen (was kostet das ca.? Oder übernimmt das die Kasse?
Das werde ich nächste Woche gleich in Angriff nehmen!
Zu "Casa Sana" brauche ich noch deine Info wegen der Fruktose.
Sorry das der Text so lang wurde.

VG und Danke noch mal´s

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 987
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4503

Beitragvon Maximus » 01.04.2018, 02:16

Hallo Undnocheiner,

es sind Einzelfälle bekannt, bei denen nach einer Antibiotika-Einnahme erstmals eine Fruktoseintoleranz auftrat. Es wurde
vereinzelt berichtet, dass nach Einnahme spezieller Antibiotika (z.B. Metronidazol) die Fruktoseintoleranz verschwand.

:text-link: https://de.wikipedia.org/wiki/Intestina ... ir_2003-16

Wenn man 1 u. 1 zusammen zählt, dann wird die Fruktoseintoleranz nach einer Antibiotika-Einnahme sehr wahrscheinlich durch ein
Metronidazol empfindliches Bakterium verursacht.

Allerdings rate ich eindringlich davon ab Metronidazol einzusetzen. Es kann schwere Nebenwirkungen verursachen, u.a. bleibende Nervenschäden.

Woher weiß ich das . Nun, bei mir wurde nach FC eine AB assoziierte Darmentzündung durch Clostridium difficile festgestellt und
die wurde mit Metronidazol behandelt.

Nach 4 Tagen Metronidazol lag ich erneut im Krankenhaus mit schweren Metronidazol-Nebenwirkungen.

Meine Krankengeschichte hab ich ins Forum gestellt: :text-link: viewtopic.php?f=36&t=323

An eine Stuhltransplantation kommen wir vorerst nicht ran, leider.

Man kann nur versuchen die Darmflora mit Probiotika wieder einiger Maßen hinzubekommen.

Ja, stimmt CASA SANA® DARMREINIGUNG, ein Probiotika, soll bei einer Fruchtzuckerunverträglichkeit nicht verwendet werden.

Hmm.... Alternative ?? Ich rate zu:

nutrimmun® probiotik protect
:text-link: https://www.shop-apotheke.com/arzneimit ... rotect.htm

oder

BactoFlor® 10/20
:text-link: https://www.shop-apotheke.com/arzneimit ... -10-20.htm

Gibt es Leute die ihre Fructoseintolleranz nach dem Darm Aufbau wieder los geworden sind ? Ich weiß es nicht.

Clostridium difficile, nochmal testen lassen. Auch wenn es mal schlimmer werden sollte mit dem Durchfall erneut testen lassen.
CRP = C-reaktives Protein
Vitamin B12, Holotranscobalamin und Folsäure

Diese Tests muss man nicht selber zahlen. Wenn ein Arzt meint selber zahlen, zum nächsten Arzt gehen. Das sind alles Kassen-
leistungen.

Das Pulver von Caelo kenne ich nicht. Hast du da mal einen Internet Link, dass ich mir das mal anschaue, was genau drin ist ?

Hab ich eine Frage übersehen ?? Wenn ja einfach nochmal fragen.


Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 963
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4504

Beitragvon Schorsch » 01.04.2018, 11:25

Hallo undnocheiner,

deine 4 FC sowie auch Cotrimoxazol AL forte schädigen die Mitochondriale Leistung und führen zur toxischen Mitochndriopathie. Daher kannst du definitiv davon ausgehen das du durch deine 4 FC Gaben schon anständig vorgeschädigt warst. Cotrimoxazol AL forte und Bactrim schädigen ebenfalls die Mitochondriale Leistung daher ist das ein galsklarer Zusammenhang.

Mach mal zusätzlich jeden Tag beim duschen folgendes. Erst Eiskalt beide Beine duschen, danach wechseln und heiß machen so das es immer schön bizzelt. Neben allen Nährstoffergänzungen ist auch der Stoffwechsel anzuregen. Vorallem lässt sich dieser Schritt hier leicht in den Alltag einbauen und kostet nichts. Ansonsten hat Maximus ja auch schon das wesentliche gesagt.

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Undnocheiner
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 23
Registriert: 19.10.2017, 23:28

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4509

Beitragvon Undnocheiner » 01.04.2018, 20:30

Hallo Maximus und Schorsch und natürlich auch die anderen.

Ich war schon immer überzeugt davon, (als ich wusste das ich die FI haben)
das es von dem AB kam.
Interessant war auch das bei einem AB später der Durchfall weg war, dann ging es aber wieder los.
Zudem bei der Darmspiegelung, musste ich abführen, da nach hatte ich auch ca 4-5 Tage
kein Durchfall.
Das Metronidazol hat nichts bewirkt bei mir, ausser das andere Bakterien weg waren und Wochen später
die Probleme mit den Eis Füßen anfingen, wo ich aber auch erst keinen zusammenhang sah,
da es ja kein FC ist. Aber wie Du schriebst FC Geschädigte noch mehr Probleme bekommen.
Deine Krankengeschichte habe ich gelesen, alles verstehe ich leider nicht, auch fällt mir das Konzentrieren immer
schwer ... Horror was Du durch hast und was aktuell ist, da ist mein Kram ja ein Witz ....

Stuhltransplantation geht wohl im Ausland, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, aber das kostet
und so ganz ohne ist das auch nicht ....

Frage ist ob diese Probiotika wirklich helfen können, vermutlich nur wenn die richtigen Bakterien überhaupt noch da sind
und angefüttert werden können. Bei mir war der Durchfall (siehe oben) ja 2 mal weg, deswegen hoffe ich,
dass noch welche vorhanden sind....

Ach so, Darmreinigung, reicht es wirklich wenn man diese Probiotika einnimmt, ohne die Ernährung zu ändern,
das hattest Du nicht beantwortet, zu den 3 Mitteln, werde ich diese Woche mal zur Apotheke sausen,
ob die Proben habe, damit ich sehe ob ich eins vertrage trotz Fructose, wollte nicht 1 Liter kaufen
um dann festzustellen, das ich es nicht vertrage ....
Danke für die 3 Produkte.

Du schriebst bei deiner Vorstellung:
Achtung : ein negativer Clostridium difficile Toxin Test ( auch PCR) schließt eine Infektion mit Clostridium difficile nicht aus.

Also würde der Test denn ich machen soll, nicht Aussagefähig sein? Das verstehe ich gerade nicht.

Das Caelo Magnesium kann ich auf der Herstellerseite nicht mehr öffnen,
hier mal die "Caelo PZN 02274167" hilft das weiter?

@SCHORSCH:
Ok, nach über 8 Jahren weiss ich nun eindeutig woher alles kommt, es ergibt jetzt alles ein Sinn.
Lach, dieses heiss kalt Wasser mache ich nach dem Baden und Magnesium einreiben, soll
ja auch die Durchblutung fördern. Nur Teilweise brennt es später an den Beinen .....

Also Ergänzungsmittel nehme ich bisher nichts, im Unverträglichkeits Forum, haben sich etliche damit noch mehr
zerschossen, ja klar gab es auch welche wo es half, aber wenn es sich bei mir verschlechtern sollte,
wäre gar nicht denkbar, vor etlichen Jahren sass ich nur noch in der Wohnung, weil ich es überhaupt nicht
in den Griff bekam. Durch Infos die KH zu trennen und so wenig wie möglich davon und Pausen einzuhalten usw,
erst damit bekam ich es langsam hin, das ich mich auch mal weg wage.
Mit Magnesium reibe ich die Beine ein, wenn sie ca. 20 Minuten in der warmen Wanne waren,
dann lasse ich das ca 15 Min ziehen und wasche es ab, hatte damit aber aufgehört, weil nach Monaten dieses
Kältegefühl dazu kam und das Wadenbrennen. Aber das kam dann wohl vom letzten AB -(
Also werde ich das Magnesium Ritual wieder einführen.
Wie meinst Du das, mit dem Stoffwechsel anregen?

VG und viel Kraft für euch ....

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 987
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4511

Beitragvon Maximus » 01.04.2018, 21:11

Hallo Undnocheiner,

die 2 Probiotika die ich nannte "nutrimmun® probiotik protect" und "BactoFlor® 10/20" enthalten soweit ich gesehen
habe keine Fructose.

Ob die Probiotika helfen, das kann man nur ausprobieren.

Die Ernährung kannst du während der Einnahme der Probiotika so beibehalten wie bisher.

Der Clostridium difficile Test ist schon aussagekräftig, wenn er positiv ausfällt. Wenn er negativ ausfällt sollte man zur Sicherheit
einen 2. Test machen. Auch wenn sich der Durchfall mal verschlimmern sollte, nochmal testen lassen.

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Undnocheiner
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 23
Registriert: 19.10.2017, 23:28

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4527

Beitragvon Undnocheiner » 02.04.2018, 18:14

Hallo,

ich habe mal bei Amazon geschaut wegen dem "Casa Sana"
da ist sogar Titandioxid drinne, das ist sehr umstritten, leider wird das überall rein gepackt.

Auf der Herstellerseite fand ich nichts dazu.

Jemand schrieb auch in der Bewertung:

Darmreinigung??? das produkt enthält Melasse und Zuckerarten, super Ernährung für Candida Albicans!! Dann macht es für mich keinen Sinn, ist schon bekannt, dass wer einen gesunden Darm haben möchte, muss Zucker und Kohleidraten vermeiden.

Da ich FI habe, lasse ich das lieber, ich werde mir morgen die 2 anderen Produkte mal
anschauen.

Wie sieht es mit meinem Caelo aus, kann ich damit wieder weiterhin die Waden einreiben?
(Ich futtere das nicht)

Werde diese Woche den Hausarzt aufsuche und die 3 Sachen prüft lassen,
ich werde berichten.

VG

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 987
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4532

Beitragvon Maximus » 02.04.2018, 21:22

Hallo Undnocheiner,

mit dem Caelo kannst du weiterhin die Waden einreiben.

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 963
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4536

Beitragvon Schorsch » 02.04.2018, 22:22

Hallo Undnocheiner,

ich möchte keine Produktwerbung für Casa Sana machen aber die Infos bei Amazon sind dürftig und falsch. Mir hat das Mittel enorm geholfen. Casa Sana empfiehlt sich aufgrund eines umfangreichen Kulturvergleiches hier. Das Mittel hat deutlich mehr Kulturvielfalt wie andere Probiotika:

viewtopic.php?f=70&t=75


Das Argument das im Produkt geringfügig Zucker enthalten ist stimmt, das ist aber komplett unerheblich in diesen Mengen. Also auf das Rezensionsniveau einzelner Experten sollte man sich nicht blindlings verlassen. Ich möchte auch gerne wissen, ob der Experte aufgrund dieser Zucker-Mengen in Casa Sana auch in den restlichen Lebensmitteln Zucker in diesen Milli-Konzentrationen meidet. Dann dürfte er allerdings gar nichts mehr essen, auch in Gemüse ist geringfügig Zucker enthalten. Übriegens sind Pebiotika (Inulin) auch gewisse Zuckerformen aus Fructose. Also Zucker ganzheitlich zu verteufeln ist falsch auch hier ist es wie immer komplexer.

https://dr-barbara-hendel.de/ganzheitli ... e-gemuese/

Das in der Flüssiglösung Titandioxid drin ist, konnte ich nicht nachweisen. Es ist in dem Gleichnamigen Produkt (Kapselform) zur Säureregilation hier enthalten, weshalb ich aufgrund des Drittanbieters von Copy Paste und Unwissenheit ausgehe. Denn wenn diese Stoffe in der Flüssiglösung wirklich enthalten sind, müssten diese auf der Packung / Flasche bei den Zutaten definitiv gekennzeichnet sein. Genau das sind sie aber nicht. Auch auf der Herstellerseite steht dazu nichts. Daher schätze ich das hier ein Fehler vorliegt.

https://www.careshop.de/gesundheit/nahr ... regulation


Ich möchte hier echt keine Werbung machen, jeder muss am Ende eh selbst wissen, was er nimmt und probiert. Aber genau hier zeigt sich gut, wie genau und tief man einsteigen muss wenn man wirklich relevante Fakten prüfen möchte.

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Undnocheiner
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 23
Registriert: 19.10.2017, 23:28

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4547

Beitragvon Undnocheiner » 03.04.2018, 19:22

Hallo

@Maximus, danke für die Info, dann lege ich jetzt wieder mit dem Magnesium los,
denn inzwischen gehen diese Krämpfe auch in den Handgelenk los (wieder was neues)

@Schorsch

Ja stimmt, es deckt am meisten ab, ich werde mal in der Apotheke nachfragen,
ob die einige Proben davon haben, dann kann ich mal testen, ob ich es vertrage oder nicht,
ehh ich so ein Pott kaufe. An eine reine FI glaube ich eh nicht so richtig, zudem muss noch
etwas ganz anderes stören, habe es bis heute noch nicht raus bekommen.
Nein ich sehe das nicht als Werbung an, alles gut, Dir hat es ja gut geholfen,
da man ja nichts genaues über den Darm weiss, ist es ein Versuch wert.
Kleine Mengen Fructose vertrage ich ja, (bei Pauseneinhaltung), aber wenn die KH zu hoch sind oder unterschiedliche
Zucker Arten, dann haut es mich relativ schnell um.
Allerdings haut es mich auch so mit unter kurz nach dem Essen um und ich weiss nicht warum,
aber vielleicht liegt das am FC, denn die Beschwerden wechseln immer mal wieder und andere bleiben,
ev haut das ja auch bei der Verdauung dazwischen.

Ich habe die Firma vorhin angeschrieben wie es sich mit dem Titandioxid verhält
und wieviel KH bei einer Einnahme sind.
Dann muss ich eben vor dem essen wieder die Pausen einhalten, wenn es denn dann geht.

Ja da hast Du recht, es ist so viel zu beachten, zudem ist jeder Körper anders
und wenn durch AB gute Bakterien ganz zerstört wurden, also nicht mehr existieren,
da kann man nehmen was man will, denn anfüttern kann man sie dann nicht mehr.
Also es wäre alles umsonst. (Da wären wir dann wieder bei der Stuhlübertragung)
Bisher sind ja nur wenige Bakterien bekannt ... und wie das alles zusammen spielt usw,
ist ja fast alles noch unbekannt. Wenn man nicht mal weiss welche Bakterien für
die Zersetzung von Fruktose zuständig ist, wo soll man da ansetzen?
Das Thema Antibiotika, wird in den nächsten Jahren sicherlich ein ganz grosses Problem werden.

VG

Benutzeravatar
Undnocheiner
Fortgeschrittene(r)
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 23
Registriert: 19.10.2017, 23:28

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4568

Beitragvon Undnocheiner » 05.04.2018, 14:20

Nachtrag:

So war vorhin beim Doc, also wenn ich das richtig verstanden habe muss ich den

Holotranscobalamin und Folsäure

Test selber bezahlen.

Den Arzt möchte ich deswegen nicht wechseln, er ist der Erste der mir überhaupt
zugehört hat und sich viel Zeit genommen hat. (trotzdem ärgerlich)

Heute kam eine Mail von BioPharm die das Casa Sana verkaufen,
es enthält also wirklich kein Titandioxid. Anbei war die Zutatenliste.

Zudem heisst es:
30 ml der Casa Sana® DARMREINIGUNG haben etwa 0,4 ml Zuckerrohrmelasse.
Der Anteil der Kohlenhydrate liegt bei weniger als 0,5 g. Davon sind ca. 0,25 g Zucker.

30 ml wäre ja die Einnahmemenge, die Werte sind so gering, das selbst
meine Lebensmittel mehr haben, ich vertrage noch irgend etwas nicht,
aber gut ich werde das Mittel in nächster Zeit mit 0,5 Liter bestellen, ich riskiere es
mal. Notfalls dosiere ich geringer und nehme es öfter ein um auf die empfohlene Menge zu kommen.
Aber erst mal zur Blutabnahme und dann die Ergebnisse abwarten.
Werde berichten.
VG

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 987
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Bactrim=Trimethoprim ?

#4569

Beitragvon Maximus » 05.04.2018, 16:22

Hallo Undnocheiner,

für mich wäre das ein Grund den Arzt zu wechseln.

Die Abrechnung ist für alle Parameter im kassen- und privatärztlichen Bereich gegeben.

:text-link: http://www.imd-berlin.de/fachinformatio ... angel.html

Druck das mal aus und leg es diesen "Arzt" vor. Da steht es drin.

Gruß
Maximus
Zuletzt geändert von Maximus am 05.04.2018, 16:39, insgesamt 2-mal geändert.


Zurück zu „Allgemeine Plaudereien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste