Ozonbehandlung

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Ozonbehandlung

#5084

Beitragvon Krabiwi » 22.05.2018, 13:00

Meine Ozonbehandlung ist seit 2 Wochen beendet, hatte 10 große Eigenblutbehandlungen, die ersten 2 ohne und die anderen 8 mit 600 mg Glutathion shot, dazu am Ende noch 2 reine Glutathion shots ohne Ozon.

Zusammenfassend kann ich feststellen:
- irgendetwas tut sich, man ist für rund 30 Stunden nach dem Ozon fitter
- den größten Effekt spürte ich nach den ersten 3 Glutathionshots, eine Art Entgiftung mit Katergefühl setzte für ein paar Tage ein
- mir geht es definitiv besser als vor Beginn der Therapie, dabei muss ich erwähnen, dass es mir seit Tag 10 postflox nicht mehr schlechter ging
- ich würde behaupten Ozon bewirkt keine Wunder aber es beschleunigt wahrscheinlich den Heilungsverlauf indem es dem Stoffwechsel eine Starthilfe gibt

Wenn ich nochmal die Wahl hätte würde ich erst eine reine Glutathion-Therapie machen und Ozon erst nach ein paar Monaten, also beides getrennt.


Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 962
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Ozonbehandlung

#5085

Beitragvon Schorsch » 22.05.2018, 20:27

Hallo Krabiwi,

was hat eine Infusion Gluthation gekostet ? Hast du das beim Heilpraktiker oder Arzt machen ?

Danke

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Ozonbehandlung

#5086

Beitragvon Krabiwi » 23.05.2018, 14:17

Hi Schorsch,

war beim Heilpraktiker, aber denke ein Arzt des Vertrauens würde das auch machen, wichtig ist dass man jemanden findet der kein Fass wegen dem harmlosen Protein aufmacht, Du weißt ja wie das ist.

Das Glutathion (Markename Ridutox) besteht aus 10 Ampullen a 600mg Glutathion in Granulatform.

Der Heilpraktiker berechnete 15 EUR pro Shot, 5 EUR für Glutathion und 10 EUR für Zeit und Material. War keine Infusion sondern die GSH-Lösung von 3ml wurde einfach mittels Spritze in die Vene reingedrückt, dine Sache von 5 Minuten.

Hier gibt es noch ein paar Infos dazu:
viewtopic.php?f=37&t=790

Was vorab interessant zu wissen wäre ist der GSH-Spiegel sowie das Verhältnis von reduziertem zu oxidiertem GSH im Körper. Kostet halt alles wieder und da kann man wohl auch gleich die GSH-Gabe starten.

Oxidiertes GSH lässt sich mittel NADP wieder reduzieren und laut Kuklinski lässt sich dies mit hochdosiertem Vitamin B2 und B3 fördern.

Viele Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste