Meldet eure Schädigungen, Nebenwirkungen! Auch Verdachtsfälle und Nachmeldungen melden! Gleich hier erledigen: KLICK!

Frage zu Muskelschmerzen Waden

Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 809
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Frage zu Muskelschmerzen Waden

#4770

Beitragvon Levoflox26 » 21.04.2018, 16:21

Hallo,
mein für mich größtes Floxproblem sind die Schmerzen in der Wadenmuskulatur. Nach ca. 200-300m normalem Gehen fangen sie an und werden so stark, dass ich Pause machen muss. Auch längeres Stehen verursacht diese Schmerzen, allerdings nicht ganz so intensiv.
Was mich aber wundert, wenn ich auf dem Ergometer bin, schwimme oder aquajogge bleiben die Schmerzen aus. Gerade aquajoggen ist aber doch eigentlich der gleiche Bewegungsablauf. Wie ist das bei euch, die ihr auch Wadenschmerzen beim Gehen habt? Könnt ihr schmerzfrei Rad fahren oder schwimmen?

Erwähnen sollte ich noch: Ich war letzte Woche zur MRT. Die zuvor von einem Orthopäden diagnostizierte beidseitige Achillodynie habe ich wohl gar nicht. Zumindest nicht im linken Bein, vom rechten wurde leider kein MRT gemacht (nur vom zu operierendem Knie). Und diese Sehne sieht lt. Radiologen ganz normal aus. Die Muskulatur war, bis auf einige kleinere Ödeme, unauffällig. Allerdings schwach ausgebildet. Klar, ich bewege mich auf Grund der Schmerzen ja auch wenig. Würde ich nicht zum Gerätetraining gehen, würde es wohl noch weniger Muskelmasse sein.
Ich würde gerne die Zusammenhänge verstehen, warum machen mir die Bewegungen, bei denen mein Gewicht nicht auf den Beinen/Füßen liegt, weniger bis gar keine Schmerzen? Selbst die Beinpresse im Studio macht mir nichts aus. Im Gegensatz dazu schaffe ich es nicht, die Treppe in den dritten Stock ohne Pause hoch zu gehen. Okay, ich habe in den 1,5 Jahren sehr viel Gewicht zugelegt, als das ganze anfing, war das aber schon genauso. Weiß jemand eine Antwort darauf?



Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 877
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#4772

Beitragvon Krabiwi » 21.04.2018, 16:40

Hallo,

das ist einfache Physik. Beim Laufen und Stehen ruht die gesamte Körpermasse auf den Beinen. Beim Radfahren/der Beinpresse ruht ein Großteil der Masse auf dem Sattel/Sitz und beim Schwimmen verteilt sich die Körpermasse gleichmäßig über das Wasser. Eine Lösung wäre ein Gehstock oder Nordic-Walking-Stöcke um einen Teil der Körpermasse über die Arme zu verteilen und somit die Beine zu entlasten.

Wadenschmerzen bzgl. Flox kommen von den Faszien, die wie die Sehnen ebenfalls aus Kollagen bestehen und somit anfällig für die FQ's sind.

Einiges deutet daraufhin, dass bei chronischen Schmerzen die FQ's in den Kollagen-Zellen stecken und somit die Heilung behindern bzw. sogar eine falsche Heilung fördern.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Individuelle Ratschläge bzgl. Therapieansätzen nur noch auf Nachfrage per PN.

doerflm3
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 25
Registriert: 26.04.2018, 10:13

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#4817

Beitragvon doerflm3 » 26.04.2018, 10:34

Bei mir ist es genau so: mein Hauptproblem momentan Wadenschmerzen und auch Schwächegefühle z.B. beim Laufen (habe ich eingestellt :| ) aber Radfahrer geht gut - Gottseidank!

Noch was: Immer wieder tage- und vor allem nächtelang habe ich enorme Schmerzen in den Beinen, vor allem Waden, aber auch Oberschenkel, ich kann nicht schlafen -- gibt es irgendeine Hilfe??

Hintergrund: 10 Tage lang 2mal täglich Levofloxacin 500mg wg. Helicobacter. Ich habe der Ärztin vertraut. Angeblich, sagt sie, haben sich die Probleme in der Praxis nicht bestätigt. Meine Beschwerden haben eigentlich NACH dem Ende der Therapie erst richtig begonnen (jetzt 1 Monat her.. )

Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 809
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#4828

Beitragvon Levoflox26 » 26.04.2018, 12:50

Hallo doerflm3,
hab dir in deiner Geschichte geantwortet.

doerflm3
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 25
Registriert: 26.04.2018, 10:13

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#8084

Beitragvon doerflm3 » 03.11.2018, 18:27

Hallo Uschi (stimmt doch, oder)?
Wie gehts Dir denn mittlerweile mit den Wadenschmerzen? Ich habe ja vor kurzer Zeit mit Glutathion begonnen und nun sind die Wadenschmerzen wieder verstärkt da -- ich ordne dies aber als vorübergehende Verschlechterung ein UND ich bin mir nun sicher, dass der Schmerz EIGENTLICH von den Achillessehnen kommt!! Dass mir das plötzlich so klar geworden ist, liegt daran, das der Schmerz jetzt deutlicher lokalisiert und eben relativ weit unten, vielleicht so 12cm über den Knöcheln sein Zentrum hat, also am stärksten ist. Während die eigentliche Muskulatur glaube ich eher durch die Ausgleichsbewegungen (also die Schmerzvermeidung) verspannt und dann mitschmerzt.
Also ich denke, es ist ein Sehnenproblem, auch, weil mir momentan auch die Sehnen in den Händen weh tun. Wie ist es bei Dir?

Ansonsten geht es mir recht gut, die Ernährungsumstellung scheint Wunder zu wirken und auch mit dem Fasten komme ich voran (jetzt 15 - 15.5 Stunden täglich, ohne Migräneattacke :P ).

Wenn ich das Glutathion richtig einordnen kann, beginne ich noch mit Ubiquinol.

Machst Du was mit Kollagenen für die Sehnen?

LG! Maria
PS habe überlegt, Dir PN zu schreiben, dachte aber, es könnte allgemein interessant sein...

Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 809
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#8087

Beitragvon Levoflox26 » 03.11.2018, 18:55

Hallo Maria,
die Wadenschmerzen begleiten mich nun fast 2 Jahre. Und die liegen in den hinteren, oberen Wadenmuskeln, also eher weiter weg vom A Sehnen Ansatz. Sie haben sich durch das Glutathion aber auch nicht verschlechtert, sie sind generell mal mehr, mal weniger penetrant. Aber nur bei Belastung im Gehen oder Stehen. Ich kann Ergometer fahren, schwimmen, aquajoggen ohne dass sie mir weh tun. Aber manchmal sind 100m normales Gehen bereits zu viel. Im Liegen oder sitzen schmerzen sie auch nicht, ich kann auch schmerzlos beim Auto fahren kuppeln oder Gas geben. Dagegen muss ich beim Kochen z.B. Sitzpausen einlegen, weil das stehen nach wenigen Minuten ebenfalls schmerzt. Schmerzen im Liegen hatte ich nur zu Anfang, so bald ich versucht habe die Muskeln anzuspannen, haben sie übelst gekrampft. Das ist weg, seit ich regelmäßig Magnesium nehme.

Machst Du was mit Kollagenen für die Sehnen?

Ich nehme Arthro Kollagen II von Eubiopur. Aber noch nicht lange und hauptsächlich wegen meiner div. Arthrosen. Ob es was bringt, kann ich also noch nicht sagen.
Was bei mir jetzt bereits längere Zeit besser ist, sind die Neuropathien in den Füßen. Aber die haben mir schon immer mal Pausen gegönnt, jetzt aber schon gute 3 Wochen. Wäre schön, wenn es noch 'ne Weile so bleibt.

Freut mich, dass es dir beser geht. Bin gerade auch wieder besser drauf. Wir müssen ja irgendwie mit dem Ist-Zustand klar kommen.
Liebe Grüße
uschi

Slomotion14
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 26
Registriert: 26.12.2018, 09:10

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#9248

Beitragvon Slomotion14 » 15.01.2019, 17:22

Hallo zusammen ,
Ich habe auch exakt das gleiche Problem mit den Waden. Habt ihr irgendwas gefunden was euch hilft ?
LG

graswurzeln
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 75
Registriert: 31.08.2017, 18:59

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#9249

Beitragvon graswurzeln » 15.01.2019, 17:32

Hallo Slomotion,

Mir hilft gegen Schmerzen in den Beinen und Waden eine Honig Massage. Die schmerzt zwar etwas, aber sie löst Faszien/Bindegewebe und regt den Lymphfluss an. An den Beinen kann man es sich selber machen, für den Rücken ( falls du da auch Beschwerden hast), musst du dir einen lieben Menschen suchen.

Viele Grüße
Graswurzel

Slomotion14
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 26
Registriert: 26.12.2018, 09:10

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#9252

Beitragvon Slomotion14 » 15.01.2019, 18:12

Hallo Graswurzel,
Danke für den Tipp. Nimmst du cissus, MSM, oder kollagen ich weiß nicht was ich davon supplimentieren soll.

Lg

graswurzeln
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 75
Registriert: 31.08.2017, 18:59

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#9257

Beitragvon graswurzeln » 15.01.2019, 20:12

Hallo Slomotion,

Cissus habe ich mal genommen, aber keine Wirkung bemerkt,
MSM habe ich auch mal eine Zeit lang genommen, aber die Gelenkprobleme spielen bei mir keine so große Rolle mehr
Kollagen habe ich lange Zeit genommen.
Ich bin jetzt fast 2 Jahre gefloxt. Irgendwann wurden die Nahrungsergänzungmittel immer mehr und mehr. Als mir das zu viel wurde, habe ich mit kinesiologischen Test prüfen lassen, welche NEMs ich beibehalten soll, welche weglassen. Ich weiß selber nicht, was ich von den Tests halten soll. Aber das war für mich die Entscheidungsgrundlage. Mir geht es jetzt jedenfalls nicht schlechter, als vor der Begrenzung der NEMs.

Das Wichtigste gegen Muskelschmerzen ist die Reduzierung von Kohlenhydraten (v.a. kein Weißmehl, kein Zucker) und die Einnahme von hochwertigem Magnesium. Für mich ist
"Mega-MAG" (https://www.amazon.de/Trace-Minerals-Re ... ds=megamag)

noch viel wirksamer als hochwertiges Magnesium in organischen Verbindungen in Reinform.

Viele Grüße
graswurzel

Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 809
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#9259

Beitragvon Levoflox26 » 15.01.2019, 21:55

Hallo Slomotion,
hast du auch Levofloxacin bekommen? Und wie lange hast du die Probleme schon?
Ich jetzt seit 2 Jahren. Andere Symptome kommen und gehen, die Wadenschmerzen sind permanent vorhanden. Bisher hat nichts dagegen geholfen. Magnesium hat mir aber wenigstens die zusätzlichen Krämpfe genommen. Alles andere sehe ich bisher als verschwendetes Geld.
Falls du je etwas findest, das dir hilft, lass es mich wissen.
LG Uschi

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 443
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#9264

Beitragvon Idgie » 15.01.2019, 23:51

graswurzeln hat geschrieben:Ich bin jetzt fast 2 Jahre gefloxt. Irgendwann wurden die Nahrungsergänzungmittel immer mehr und mehr. Als mir das zu viel wurde, habe ich mit kinesiologischen Test prüfen lassen, welche NEMs ich beibehalten soll, welche weglassen. Ich weiß selber nicht, was ich von den Tests halten soll. Aber das war für mich die Entscheidungsgrundlage. Mir geht es jetzt jedenfalls nicht schlechter, als vor der Begrenzung der NEMs.

Das Wichtigste gegen Muskelschmerzen ist die Reduzierung von Kohlenhydraten (v.a. kein Weißmehl, kein Zucker) und die Einnahme von hochwertigem Magnesium. Für mich ist
"Mega-MAG" (https://www.amazon.de/Trace-Minerals-Re ... ds=megamag)

noch viel wirksamer als hochwertiges Magnesium in organischen Verbindungen in Reinform.

Viele Grüße
graswurzel


Hallo Graswurzel,

Danke für den Tip mit dem Kinesiologietest!

Wie dosierst Du das Mega-Mag?

LG Idgie

graswurzeln
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 75
Registriert: 31.08.2017, 18:59

Re: Frage zu Muskelschmerzen Waden

#9265

Beitragvon graswurzeln » 16.01.2019, 01:48

Hallo Idgie,
Ich richte morgens einen Liter Wasser mit 5 bis 8 ml Mega-mag her. 1ml entspricht 100mg Magnesium. Dem Liter trinke ich dann über den Tag verteilt.

Liebe Grüße
graswurzel


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste