Der Allrounder - Glutathion

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Der Allrounder - Glutathion

#4801

Beitragvon Krabiwi » 23.04.2018, 19:37

Hallo zusammen,

da Glutathion noch keinen eigenen Thread hat, aber definitiv einen verdient, eröffne ich diesen nun hiermit.

Glutathion ist das stärkste körpereigene Antioxidanz und in jeder Zelle, als Zellschutz vor freien Radikalen, vorhanden. Es hat Einfluss auf den Stoffwechsel, das Immunsystem und Menschen mit einem höheren Glutathionsspiegel haben eine längere Lebenserwartung. Außerdem ist es im Rahmen der Phase II Entgiftung am Entgiftungsprozess beteiligt, indem es Gifte bindet und wasserlöslich macht, damit die Niere diese ausscheiden kann.

Es wird aus den 3 Aminosäuren, Glutamin, Glycin und Cystein gebildet, Cofaktoren für die Bildung ist Magnesium (im Rahmen der Glutamatcysteinligase (GCL)) und das Spurenelement Eisen.

In Zusammenhang mit einer FQ-Vergiftung wird diese lebensnotwendige "Mutter aller Antioxidantien" massiv beeinträchtigt. Da FQ's Eisen binden kommt die Bildung von neuem Glutathion zum erliegen. Gleichzeitig werden durch den ansteigenden oxidativen Stress, durch die beschädigten Mitochondrien, die Körperzellen mit freien Radikalen bombardiert, was die Reserven von reduziertem Glutathion (GSH) aufbraucht und dieses zu GSSG oxidiert. GSSG kann mittels Alpha-Liponsäure wieder zu GSH reduziert werden.

Über die Bindung von weiteren Spurenelementen wie Zink, Kupfer, Selen und Mangan werden weitere Glutathionenzyme wie Glutathionperoxidase (Zellschutz) und Glutathion-S-Transferase (Fremdstoffbindung im Rahmen der Phase II Entgiftung) gehemmt.

Eine wichtige Therapieoption ist daher die direkte Gabe von Glutathion um Mängel zu beseitigen. Hier muss man beachten, dass Glutathion Schwermetalle mobilisiert und bindet, so dass es je nach individueller Schwermetallbelastung zu starken Reaktionen kommen kann (insbesondere Quecksilber), es ist daher empfehlenswert sich mittels kleinen Dosen vorsichtig ranzutasten um die individuelle Entgiftungsreaktion einzuschätzen. Desweiteren kann es in Einzelfällen, bei gehemmter GSH-Reduktase, zur Verschlechterung von Symptomen führen, umso wichtiger ist es niedrig dosiert (300 mg) zu beginnen.


Es gibt folgende Optionen der externen Zuführung:

1. Nahrungsergänzungsmittel in Form von reduziertem L-Glutathion, welches aber von der Magensäure aufgespaltet wird und auch im Darm nur in geringem Umfang resorbiert wird, es muss wenn dann nur nüchtern eingenommen werden

2. Nahrungsergänzungsmittel in Form von S-Acetyl-Glutathion, wird besser resorbiert, ist aber teuer, in der Apotheke kosten 20 g etwa 180 EUR, Kapseln kosten um die 60 EUR für 60 Kapseln a 100 mg. Hier gibt es offensichtlich ein Produkt mit 9g für 49 EUR:
https://www.vitaminexpress.org/de/s-ace ... on-kapseln

3. Mittels Infusion, die Produkte Ridutox und Tationil können injizierte werden und entfalten wegen der Umgehung des Magen-Darm-Traktes eine direkte Wirkung, eine Standarddosis beträgt 600 mg Glutathion. Auch in Verbindung mit Ozontherapie anwendbar. 10 Ampullen kosten 30 - 50 EUR und können auch in Heimanwendung injiziert werden (auf eigene Gefahr). Hier muss man besonders vorsichtig sein, dass man den angeschlagenen Stoffwechsel nicht überfordert, gerade schwer Gefloxte sollten vorsichtshalber zu erst den Weg über Nahrungsergänzung, siehe 4., gehen.

4. Eine weitere Option ist die indirekte Förderung der körpereigenen Glutathionproduktion. Man liefert dem Körper die 3 notwendigen Aminosäuren (z.B. über Protein Whey), insbesondere L-Cystein über NAC oder ein L-Cystein Präparat, da dies der Engpass ist. Desweiteren muss man die Versorgung der Mineralien und Spurenelemente (Magnesium, Kalium, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan, Selen) sicherstellen, insbesondere Mangesium, Eisen und Zink sind Cofaktoren für die GSH-Bildung.

Gerade in der akuten Flox-Phase kann die regelmäßige Gabe von Glutathion den Teufelskreis u.U. durchbrechen und stärkere Schäden verhindern und somit den weiteren Verlauf begünstigen.

Weiterführende Infos:

http://www.ganzimmun.de/labor/ganzimmun ... _file=2334

http://www.ganzimmun.de/labor/ganzimmun ... _file=4882

http://www.s-acetylglutathion.de/

https://www.clinicaleducation.org/resou ... apy/#_ftn7

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2990696/ 
Zuletzt geändert von Krabiwi am 14.07.2018, 15:04, insgesamt 13-mal geändert.


Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Allrounder - Glutathion

#4803

Beitragvon Krabiwi » 23.04.2018, 20:14

Ein weiterer wertvoller Beitrag von Hrn. Dr. Pieper zum Thema Glutathion:

Dr.Pieper hat geschrieben:Guten Morgen an Alle, ich wollte heute ein generell sehr wichtiges Thema einstellen, das Glutathion:

In der Praxis sehen wir doch relativ häufig teils dramatisch niedrige Glutathionspiegel bei FQAD. Ich will hier kurz erläutern, wie das zusammenhängt.

Glutathion, ein wichtiges schwefelhaltiges tripeptides Thiolmolekül, leidet als wichtigstes endogenes Redoxmolekül der menschlichen Zelle besonders unter dem Angriff der FQ. Es konnte gezeigt werden, dass bereits intrazelluläre Konzentrationen, die um den Faktor 1000 (!) kleiner sind als therapeutische Dosen, die intrazelluläre Konzentration von Glutathion um 20 – 50% reduzieren.
Nicht umsonst jedoch wird Glutathion als „Mutter aller Antioxidantien, Meister der Entgiftung und Maestro des Immunsystems“ bezeichnet.
Die nichtenzymatische antioxidative Kapazität der Zelle beruht weitgehend auf Glutathion. Außerdem führt es das Recycling durch von Vitamin C und E zurück zur reduzierten Form und hat zahlreiche weitere biologische Funktionen.
Der Körper produziert zwar sein Glutathion selbst, es wird jedoch durch Ernährungsfehler, Umweltgifte, Medikamente, Stress, Traumen, Altern, Infektionen, Krankheiten und Bestrahlungen ständig dezimiert (wie eben auch in extremer Form durch therapeutische Dosen von FQ !), sodass es nicht selten zu Glutathion- mangelzuständen kommt.
Therapeutisch kann sowohl der wichtigste limitierende Baustein des Glutathions gegeben werden (Acetyl-Cystein 600 mg/die), es wird jedoch auch erfolgreich per Infusionem verabreicht (Manche Patienten schwören auch auf die orale, allerdings sehr teuere Form des acetylierten Glutathions).
Wir infundieren Glutathion initial mit 600 mg, steigern auf 1.200 mg und dann auf eine Erhaltungsdosis von 1.800 mg pro Infusion und Woche, meist kombiniert mit anderen Substanzen, vorzugsweise Liponsäure und Vitamin B12 als Hydroxocobalamin. Vitamin B12-Mangel ist im Tiermodell mit schwerstem oxidativem Stress verbunden. Tomohiro konnte zeigen, dass bei B12-Mangel der Glutathionspiegel wie auch die Aktivität der MnSOD, Gesamt-SOD und Katalase signifikant bis zu 66% vermindert sind. Gleichzeitig sinkt der Ascorbinsäurespiegel der Zelle. Dies zusammen mit durch den oxidativen Stress aktivierte Metalloproteinasen führt wiederum zur Degradierung von Kollagen-Protein, ein ganz ähnlicher Mechanismus wie bei den FQ, der sicherlich negativ synergistisch wirken dürfte.
Schönes Wochenende, DrPieper
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Allrounder - Glutathion

#4857

Beitragvon Krabiwi » 30.04.2018, 12:01

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass FQ's den GSH-Spiegel massiv durch den erhöhten OS, Eisen und Magnesium Chelatierung sowie die gehemmte GSH-Reduktase senken:

"Many papers present the existence of OS induced by FQs, for example, Pouzaud et al. [73] measured the redox status change of immortalized rabbit tendon cells as a response to pefloxacin, ofloxacin, LEV, and CIP. All FQs showed moderate cytotoxicity on tendon cells after 24 h and more severe, significant toxicity after 72 h. The intracellular redox potential has been reduced slightly but significantly after 72 h even at concentrations 1 uM (~10 uM is the therapeutic one) and strongly reduced at concentrations 1 mM (100x higher than therapeutic ones). ROS production has increased slightly (~25%) but significantly at therapeutic conditions and strongly (~150%) at 100 uM (10x higher than therapeutic ones). The intracellular GSH concentration was reduced by 20–50% even at 0.01 uM concentrations (1000x smaller than therapeutic ones), and the collapse (decrease in 50–90%) in GSH was observed at 1 mM. The question arises if the GSH depletion is connected only with the increased H2O2 generation or also with a reduced activity of GSH-reductase which restores the reduced form of GSH (GSSG + NADPH2 → 2GSH + NADP)"

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5632915/
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Floxigirl
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 38
Registriert: 10.07.2018, 16:20

Facebook

#6209

Beitragvon Floxigirl » 15.07.2018, 13:56

Es gibt auf FB die Gruppe „Fluorchinolone - Hilfe für Betroffene (Cipro-/Levofloxacin/Moxi-/Ofloxacin)“.
Neulich erst entdeckt.

Sind dort auch Forenmitglieder angemeldet bzw. Hat unser Forum eine Verbindung zu dieser Gruppe?

LG Floxigirl
„Wenn behauptet wird, dass eine Substanz keine Nebenwirkung zeigt, so besteht der dringende Verdacht, dass sie auch keine Hauptwirkung hat.“
Gustav Kuschinsky: deutscher Pharmakologe (1904–1992)

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 253
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Facebook

#6210

Beitragvon Idgie » 15.07.2018, 14:14

Ich bin dort angemeldet, schaue aber nicht mehr rein - überhaupt habe ich mich von Facebook verabschiedet, ist mir zu anstrengend, zuviel unnütze Dinge, auch der Umgangston ist ziemlich unterirdisch.
Auch in der Gruppe ist es für mein Empfinden ziemlich unstrukturiert, nicht so klar wie hier im Forum.

LG Idgie
Zuletzt geändert von Idgie am 30.07.2018, 09:21, insgesamt 1-mal geändert.

Floxigirl
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 38
Registriert: 10.07.2018, 16:20

Re: Facebook

#6230

Beitragvon Floxigirl » 16.07.2018, 11:56

die unnützen Posts sind mir auch aufgefallen. Mückenstiche z.b....
„Wenn behauptet wird, dass eine Substanz keine Nebenwirkung zeigt, so besteht der dringende Verdacht, dass sie auch keine Hauptwirkung hat.“
Gustav Kuschinsky: deutscher Pharmakologe (1904–1992)

Kisser
Profi
Profi
Beiträge: 71
Registriert: 11.08.2018, 11:24

Re: Facebook

#7025

Beitragvon Kisser » 05.09.2018, 00:46

Ich bin da noch zusätzlich drin...
Die Themen werden dort meist sehr unwissenschaftlich besprochen, allerdings bekommt man von vielen Mitgliedern meist sehr gute Tipps bei kleineren Wehwehchen durch Flox.
Dort wird z.B. von Glutathion total abgeraten...
Gefloxt im Juli 2018 - Norfloxacin 400 7 Tabletten

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 253
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Facebook

#7029

Beitragvon Idgie » 05.09.2018, 08:57

Kisser hat geschrieben:Dort wird z.B. von Glutathion total abgeraten...


Hallo Kisser,

wird das auch begründet?

LG Idgie

Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 525
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Facebook

#7032

Beitragvon Levoflox26 » 05.09.2018, 10:20

Idgie hat geschrieben:
Kisser hat geschrieben:Dort wird z.B. von Glutathion total abgeraten...


Hallo Kisser,

wird das auch begründet?

LG Idgie


Das würde mich auch interessieren. Da ich nicht bei fb bin, kann ich dort leider nicht nachlesen.

Kisser
Profi
Profi
Beiträge: 71
Registriert: 11.08.2018, 11:24

Re: Facebook

#7038

Beitragvon Kisser » 05.09.2018, 17:29

Nein, sie begründen es damit, dass sich einige im Forum danach recht schlecht gefühlt oder sogar einen Schub bekommen haben... allerdings eher bei iv!!
Sie differenzieren dabei nicht nach Glutathion und Acetyl Glutathion... meiner Annahme nach der Fehler!
Wir wissen ja, dass das acetylierte G ausschließlich hilft und vor allem auch iv keinen Stopp des körpereigenen Glutathion bewirkt ...
Ach ja... und sie sagen dass Glutathion entgiftend wirkt, aber den Floxis dafür die nötigen Enzyme fehlen.. deshalb evtl auch der Schub!
Gefloxt im Juli 2018 - Norfloxacin 400 7 Tabletten

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 253
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Facebook

#7039

Beitragvon Idgie » 05.09.2018, 18:07

Kisser hat geschrieben:Nein, sie begründen es damit, dass sich einige im Forum danach recht schlecht gefühlt oder sogar einen Schub bekommen haben... allerdings eher bei iv!!
Sie differenzieren dabei nicht nach Glutathion und Acetyl Glutathion... meiner Annahme nach der Fehler!


Das ist das, was ich an Facebook so liebe! Die Hauptsache, man postet irgend etwas - statt der Sache auf den Grund zu gehen.

Liebe Kisser,

vielen Dank für die Auskunft, sowas habe ich schon vermutet. Ich werde einfach mal selber weiter recherchieren, ob ich Glutathion noch in meine umfangreiche NEM-Apotheke aufnehmen sollte.

LG Idgie

Kisser
Profi
Profi
Beiträge: 71
Registriert: 11.08.2018, 11:24

Re: Facebook

#7042

Beitragvon Kisser » 05.09.2018, 20:54

Ich nehme es bereits von Anfang an.. sowohl Glutathion als auch ACC 600mg.
Seit heute oral Acetyl Glutathion... heute Mittag war es mir etwas schwindelig... dann tut sich wenigstens was :clap:
Gefloxt im Juli 2018 - Norfloxacin 400 7 Tabletten

Glühwürmchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 139
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: Facebook

#7045

Beitragvon Glühwürmchen » 06.09.2018, 05:58

Gibt es bei uns Erfahrungen, ob Personen, bei denen die Glutathion -S-Transferasen genetisch so verändert sind, dass sie nicht mehr richtig arbeiten können, Glutathion vertragen? Bei mir funktionieren GSTM1 und GSTP1 nicht mehr.

LG Glühwürmchen

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 253
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Facebook

#7047

Beitragvon Idgie » 06.09.2018, 08:32

Hallo Mods!

Kann bitte jemand diese Diskussion hierhin verschieben, damit man sie leichter wiederfindet:

viewtopic.php?f=35&t=786

Vielen Dank!

Idgie

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 253
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Der Allrounder - Glutathion

#7051

Beitragvon Idgie » 06.09.2018, 10:48

Vielen Dank fürs verschieben - aber ich dachte eigentlich nur die Beiträge zu Glutathion ........

LG Idgie


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Zipp und 0 Gäste