Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen hier: https://www.nebenwirkungen.de/online-melden

Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondriale Dynamik

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1362
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondriale Dynamik

#15326

Beitragvon Krabiwi » 08.09.2019, 18:17

Ein wichtiger Reparaturmechnismus bei Mitochondriopathien ist der interzelluläre mtDNA-Austausch:

"Mitochondrien kennen keine Grenzen: Mechanismen und Funktionen des interzellulären Mitochondrientransfers"
"Mitochondrien regulieren mehrere Zellprozesse, einschließlich Kalziumsignalisierung, Apoptose und Zellstoffwechsel. Mitochondrien enthalten ein eigenes zirkuläres Genom, das für ausgewählte Untereinheiten der oxidativen Phosphorylierungskomplexe kodiert. Neuere Erkenntnisse zeigen, dass Mitochondrien nicht nur mütterlich vererbt werden, sondern auch Zellgrenzen überschreiten und somit horizontal zwischen Zellen übertragen werden können. Obwohl die physiologische Relevanz dieses Phänomens noch umstritten ist, rettet die Mitochondrienaufnahme mitochondriale Atmungsdefekte in Empfängerzellen und reguliert die Signal-, Proliferations- oder Chemotherapieresistenz in vitro und in vivo. In diesem Aufsatz werden die pathophysiologischen Konsequenzen des horizontalen Mitochondrientransfers skizziert und die zellulären und molekularen Mechanismen, die ihre interzelluläre Übertragung bewirken, einschließlich Tunnelung von Nanoröhren, extrazellulären Vesikeln, Zellfusion und GAP-Übergängen, untersucht. Die physiologische Relevanz des mitochondrialen Transfers und die mögliche therapeutische Anwendung dieses Austauschs zur Behandlung mitochondrialer Erkrankungen werden diskutiert."

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5039171/

fcell-04-00107-g0001.jpg

fcell-04-00107-g0002.jpg


Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 500
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondriale Dynamik

#15328

Beitragvon cf12 » 08.09.2019, 18:29

Hallo Krabiwi,

der interzelluläre mtDNA Austausch ist leider äußerst langsam und findet vorrangig bei benachbarten Zellen statt. :think:

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1362
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondriale Dynamik

#15633

Beitragvon Krabiwi » 19.09.2019, 17:00

Sehr gute Animation der Endosymbiontentheorie vom Max-Planck-Institut:

https://www.youtube.com/watch?v=9LTMDLDsL98



Mitochondriale Dynamik unter dem Fluoreszenzmikroskop:

https://www.youtube.com/watch?v=CIXY-Ns5vks
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1362
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondriale Dynamik

#16152

Beitragvon Krabiwi » 07.10.2019, 20:48

Wurde heute bei einem Testergebnis eines Gefloxten auf einen neuen Laborwert aufmerksam.

Die sog. Antimitochondriale Antikörper (AMA), hier scheint es sich um Antikörper zu handeln die es auf Mitochondrien abgesehen haben. Hr. Dr. Pieper lässt scheinbar darauf testen, es wäre interessant ob das ein Wert ist der generell bei Gefloxten erhöht ist.

Gibt es weitere bei denen dieser Wert getestet wurde u. ggfs. erhöht ist? Ein potenzieller Floxmarker?

20191007_194107_001.jpg



Das wäre ein Indikator der darauf schließen ließe, dass das Immunsystem die Mitochondrien angreift. Stellt sich die Frage ob dies eine Maßnahme ist um die mutierten Mt zu zerstören damit diese sich nicht vermehren können oder ob hier keine Selektion stattfindet und einfach alle Mt angegriffen werden.

Man findet zu dem Thema nicht viele Infos und es scheint vieles ungeklärt zu sein und bisher wurde lediglich ein Zusammenhang mit Lebererkrankungen nachgewiesen.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Körper Antikörper gegen die eigenen Mt bilden kann, dass eröffnet Raum für neue Theorien. Da sich die Immunreaktion gegen Bestandteile des eigenen Körpers richtet, handelt es sich hier um eine Autoimmunreaktion.

Theoretisch betrachtet der Körper in dem Fall seine Mt als schädliche Bakterien und bildet Antikörper gegen diese. Die Frage ist warum er das tut, weil er seine Mt wegen der mutierten/veränderten mtDNA u. dem erhöhten ROS als schädlich betrachtet u. diese somit bekämpft?

https://en.wikipedia.org/wiki/Anti-mito ... l_antibody

https://www.gesundheit.gv.at/labor/labo ... qual-amaq2
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

cf12
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 500
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondriale Dynamik

#16157

Beitragvon cf12 » 07.10.2019, 22:03

Hallo Krabiwi,

vielen Dank für die interessanten Informationen! Kann man den AMA Wert evtl. durch die hochdosierte Gabe von Vitamin D beeinflussen ("Modulation" des Immunsystems)? :think:

Viele Grüße und einen schönen Abend

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1362
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondriale Dynamik

#16211

Beitragvon Krabiwi » 09.10.2019, 20:15

Eine sehr gute Animation zum Thema DNA und wie aus dieser die Proteine und Enzyme aus Aminosäuren nach Bauplan zusammengesetzt werden. Da wird einem abermals bewusst wie wichtig eine gute Aminosäurenquelle in der Ernährung ist um für Baumaterial zu sorgen.

Wenn eine Aminosäure sowie Cofaktoren fehlen, kann folglich das Protein nicht oder nur fehlerhaft gebaut werden. Da FC's die Toposoimerase über Mg2+ hemmen, hindern diese folglich das Auslesen sowie die Replikation mindestens der mtDNA, möglicherweise aber auch der nDNA? Das könnte theoretisch dazu führen, dass antioxidative Enzyme wie SOD, SOO oder GSH nur noch gehemmt gebildet werden.


https://www.youtube.com/watch?v=gG7uCskUOrA


https://www.youtube.com/watch?v=X_tYrnv_o6A

https://www.youtube.com/watch?v=fpHaxzroYxg

Wie das alles zusammenwirkt ist ein wahres Wunder des Kosmos. Dass in diesem komplexen Mikrokosmos die Medikamente u. andere Umweltgifte einiges durcheinanderbringen u. beschädigen können kann man sich gut vorstellen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1362
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Der Schub, Rückfall - Was verbirgt sich dahinter? Mitochondriale Dynamik

#16312

Beitragvon Krabiwi » 13.10.2019, 23:14

In der Studie gibt es eindrucksvolle Videos die die Dynamik der Mt in den Zellen zeigen. Hier wird ein Phänomen erörtert bei dem Mt ihre mtDNA in das Zytoplasma abgeben.

https://science.sciencemag.org/content/ ... 8/eaao6047

EINFÜHRUNG
Das Interesse an der Rolle der Zelltodpfade und des schädigungsassoziierten molekularen Musters (DAMP) bei der Gestaltung von Entzündungs- und Immunantworten ist explosionsartig gestiegen. Mitochondrien spielen eine zentrale Rolle im intrinsischen Apoptoseweg, der klassischen Form des programmierten Zelltods. Mehrere mitochondriale Bestandteile wurden als DAMPs in Betracht gezogen, einschließlich mitochondrialer DNA (mtDNA). Jüngste Arbeiten haben gezeigt, dass die Aktivierung der intrinsischen BAK- und BAX-vermittelten Apoptose zu einer mtDNA-abhängigen Auslösung des angeborenen cGAS / STING-Immunwegs führt, was zur Interferonproduktion vom Typ I durch absterbende Zellen führt. Die apoptotische Caspase-Kaskade unterdrückt normalerweise dieses mtDNA-induzierte cGAS / STING-Signal und macht die Apoptose „immunologisch stumm“.

RATIONALE
Es wird angenommen, dass während der Apoptose mtDNA in das Zytoplasma freigesetzt wird. Zusätzlich zur Apoptose wurde der Verlust von mtDNA aus der Matrix mit Erkrankungen wie HIV- und Dengue-Infektion, Calciumüberladung, Bestrahlung oder entzündlichen Erkrankungen wie systemischem Lupus erythematodes oder rheumatoider Arthritis in Verbindung gebracht. MtDNA-Flucht aus den Mitochondrien wurde jedoch nicht in Echtzeit dokumentiert.

ERGEBNISSE
Unter Verwendung einer Kombination aus Lichtblattmikroskopie mit lebenden Zellen, 3D-Mikroskopie mit strukturierter Beleuchtung, korrelativer Lichtelektronenmikroskopie und Elektronenkryotomographie fanden wir, dass nach BAK / BAX-Aktivierung und Cytochrom-C-Verlust das mitochondriale Netzwerk zusammenbrach und BAK / BAX groß wurde Poren traten in der äußeren Membran auf. Diese BAK / BAX-Makroporen ermöglichten der inneren Membran einen Auslass, durch den sie einen Hernienbefall durchführte, wobei mitochondriale Matrixkomponenten, einschließlich des mitochondrialen Genoms, mitgeführt wurden. Eine Untergruppe der hernierten inneren Membranen verlor ihre Integrität, so dass mtDNA dem Zytoplasma ausgesetzt werden konnte.

FAZIT
Eine umfangreiche Literatur legt nahe, dass mtDNA unter einer Vielzahl von Umständen außerhalb der Mitochondrien - und sogar außerhalb der Zelle - gefunden wird. Unsere Studie liefert eine mechanistische Beschreibung der Freisetzung aus den Mitochondrien. Die Freisetzung von mtDNA aus den Mitochondrien während der Apoptose erfolgt unabhängig von der Caspase-Aktivität. In normalen Zellen dämpfen Caspasen jedoch die nachfolgende cGAS / STING-vermittelte Interferon-Reaktion, indem sie einen raschen Zellkollaps und eine schnelle Clearance bewirken. Mitochondriale Hernien könnten einen allgemeinen Mechanismus der mtDNA-Flucht darstellen. Neben der BAK- und der BAX-Oligomerisierung kann es alternative Auslöser geben, z. B. andere porenbildende Proteine ​​(vom Wirt oder Krankheitserreger abgeleitet) oder mitochondriale Belastungen, die zum Auftreten dieses Phänomens führen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder