16 Monate nach Cipro

Pfeifferin
Erfahrene(r)
Erfahrene(r)
Beiträge: 13
Registriert: 11.02.2017, 08:06

16 Monate nach Cipro

#5656

Beitragvon Pfeifferin » 24.06.2018, 10:48

Hallo, ich bräuchte noch mal Eure Unterstützung...bin jetzt im 16 Monat nach der Einnahme von 5 Tabletten Ciprobay 250 mg...ich hatte ab der ersten Tablette fast alle NW die es gibt...am schlimsten war der Kopf mit brennen, Brainfog, Schwindel, Durchschlafproblemen, Angst und Panikattacken...das ganze ging von Februar 17 bis ca. September 17...dann ging es stetig bergauf und ich fühlte mich gut...Arbeit Kinder etc. alles lief wieder...bis Januar 18...da lag ich abends normal auf der Couch und wie aus dem nicht ging dieser Psychomist von vorne los...immer so latent...also zum aushalten...vor 3 Wochen mußte ich zur Massage. Dort hat mir eine Dame an der HWS ziemlich rumgeschraubt und seit dem wurde alles noch viel schlimmer...Nachts bin ich voll aufgeschreckt durch einen Traum hatte furchtbare Kopfschmerzen...fing an zu schwitzen und hatte voll Angst...seit dem läuft kaum noch was...wache frühs immer mit Herzklopfen auf mach praktisch die Augen auf und bin hellwach...ich tu mich mittlerweile auch schwer unter Leite zu gehen...mir wird schwindlig und ich bin ständig in Bewegung...noch dazu fehlt mir komplett die Energie...fühl mich ständig als würde jemand in mir sitzen und mich aussaugen...hab gott sei dank ne tolle Psychotherapeuten die um dieses scheiß AB bescheid weiß und eine Darmspezialistin in Erlangen...nehme momentan nur kijimera für den Darm, Magnesium und Omega 3...also Schub hin oder her..aber jetzt hab ichs schon seit Januar...hat jemand ähnliche Erfahrungen?? Ich brauch echt noch mal Anregungen...hab momentan einen Aminosäurenspiegel Test am laufen und Magnesium aus dem Vollblut...festgestellt wurde auch eine Histaminintoleranz...morgen soll ich nach zweiwöchiger Pause wieder arbeiten...und ich möchte endlich wieder fit sein da mir diese Kopfsache echt auf die Nerven geht...ich weiß nicht warum es mich da so getroffen hat...ich kannte sowas früher nicht und allmählich habe ich Angst das der scheiß bleibt und ohne hier Panik auszulösen (nein habe keine Selbstmordgedanken), möchte ich so nicht weitermachen. Ich denke mir fehlt irgend ein Nährstoff..vielleicht ja auch Zink da meine Haare und die Nägel grauenhaft sind, ich habe tiefe rillen in den Nägeln...ich versteh halt nicht warum von September bis Anfang Januar Fuhe war...ich war gut drauf konnte unbeschwert sein und jetzt ists fast schlimmer als vorher. Vielleicht könnt Ihr mir ja nochmal helfen und mir sagen wann das endlich wieder aufhört und ich normal tick..lg



Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: 16 Monate nach Cipro

#5659

Beitragvon Krabiwi » 24.06.2018, 19:15

Hi,

FLox verursacht eine Mitochondriopathie mit erhöhtem oxidativen Stress welcher die Zellen über Monate und Jahren schädigt, das ist ein sehr komplizierte Krankheitsbild, mit dem die meisten Ärzte überfordert sind.

Rückfälle sind üblich, da Symptome verschwinden aber dann noch lange nicht alle beschädigten Mitochondrien entfernt wurden. Man steht trotz Besserung noch an einer kritischen Schwelle. Wenn man sich dann überlastet, zuviel Kohlenhydrate und Zucker isst, wieder Medikamente nimmt, rutscht man wieder in den Teufelskreis rein und es geht von vorne los.

Bei psychischen Symptomen sind vorwiegend die Hirnzellen betroffen, bei muskulären Symptomen (wie bei mir) die Muskelzellen, bei Sehnen Symptomen die Sehnenzellen usw.

Die Basistherapie für Mitochondriopathie heißt ketogene Ernährung und Intervallfasten. Zusätzlich werden wichtige Vitamine und Spurenelemente sowie ANtioxidantien genommen um den Teufelskreis aus oxidativem Stress zu durchbrechen.

Viele Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Pfeifferin
Erfahrene(r)
Erfahrene(r)
Beiträge: 13
Registriert: 11.02.2017, 08:06

Re: 16 Monate nach Cipro

#5661

Beitragvon Pfeifferin » 24.06.2018, 21:03

Danke für die Antwort...kommen die mitochondrien wieder in Ordnung...irgendwann?

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: 16 Monate nach Cipro

#5662

Beitragvon Krabiwi » 25.06.2018, 10:20

Kommt drauf an wie stark der mDNA Schaden lokal ist. Da es bei Dir schonmal symptomfrei wurde ist Deine Prognose wohl gut wenn Du konsequent und diszipliniert therapierst. Sobald die Symptome wieder weg sind konsequent noch für 6-12 Monate weiter machen um Rückfälle zu vermeiden.

Ich würde an Deiner Stelle auch Protein Whey Konzentrat probieren, da sind alle wichtigen Aminosäuren für Gehirn und Nerven (GABA) sowie Glutathion drin.

Außerdem Zink, Selen und Mangan, da dies wichtige Cofaktoren der SOD sind.

Am einfachsten ist ein Mineral- und Vitaminkomplex. Vitamin C mit Bioflavonoiden höherdosiert 1-2g/d. Wegen der Energielosigkeit noch Q10 100-200 mg/d.

Magnesium und Omega 3 sind schon gut aber reichen alleine nicht aus, denn alle Vitamine, Proteine und Mineralien wirken im Verbund.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.


Zurück zu „Fragen / Infos / Hinweise zu Symptomen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste