Floxbedingter Gewichtsverlust

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Floxbedingter Gewichtsverlust

#5732

Beitragvon Krabiwi » 28.06.2018, 19:32

Hallo zusammen,

ich habe nun innerhalb von fast 4 Monaten bereits 11 kg an Gewicht verloren, davon gut 5 kg in den ersten 3 Wochen, in den letzten 4 Wochen nur noch 1,5 kg. Ich schätze die Hälfte davon ist Muskulatur welche floxbedingt in die Apoptose ging, ein geringer Teil sicherlich auch wegen Bewegungsmangel. Ich wog pre flox 76 kg und bin nun bei 65 kg, Fettpolster sind zwar merklich geschwunden aber noch vorhanden, daher noch lange keine Gefahr zu verhungern, notfalls gibt es 100 ml Rapsöl täglich.

Wie sind die Erfahrungen mit floxbedingtem Gewichtsverlust, wie lange hielt er an, wieivel Kilo waren in der Spitze weg, ab welchem Monat post flox ging es wieder aufwärts, was war das Ausgangsgewicht?

Eventuell lässt sich aus den Daten ein Muster erkennen.

Der Betreiber von Cipro-Hilfe hat es wie folgt skizziert:

20130804-171553.jpg


Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 247
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#5738

Beitragvon Idgie » 28.06.2018, 22:27

Ich habe auch in den ersten 4 Wochen 6 kg abgenommen. Dann hatte ich in 5 symptomfreie Monaten wieder 3 kg zugenommen, beim zweiten Schub habe ich in 2 Monaten wieder 8 kg abgenommen. Seit der Einnahme von Mirtazapin (Hauptnebenwirkung Gewichtszunahme) ging das Gewicht wieder leicht nach oben, durch Intervallfasten bleibt es jetzt seit 2 Monaten konstant.

LG Idgie

Floxi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 166
Registriert: 06.12.2017, 19:03

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#5782

Beitragvon Floxi » 30.06.2018, 14:32

Als ca 2-3 Monate postflox die ersten massiven Symptome ausbrachen (vorher ja nur leicht unterschwellig), nahm ich ca 5 Kilo innerhalb weniger Wochen ab. Ca 11-12Monate postflox hatte ich dann das Ausgabgsgewicht wieder erreicht bzw +2 Kilo. Der Schub 13 Monate postflox brachte mich wieder auf das Ausgangsgewicht.

Mein Verlauf ist ähnlich wie bei Ciprohilfe. Ich muss sagen, dass ich intuitiv während der massiven Abnehmphase mich gezwungen hatte ordentlich zu essen, habe sogar Kalorien getrackt. Hatte damals mich auf Proteinhaltiges konzentriert, da ich das Gefühl hatte, dass diese Gewichtsabnahme krankhaft war.

semiologa
Junior
Junior
Beiträge: 9
Registriert: 14.08.2018, 11:12

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6710

Beitragvon semiologa » 14.08.2018, 12:07

Hallo,
kurz nach der letzten Cipro innerhalb von 3 Wochen 8 kg verloren,trotz
normalem Essen.
3 Jahre später (nach Rückschlag durch ein NEM) wieder 8 kg runter,
ich hab nur noch 44 kg gewogen :o ! Aber dann wieder zugenommen.
Im übrigen hab ich mir auch Rapsöl "gegönnt" und tue es noch immer :) .

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6721

Beitragvon Krabiwi » 14.08.2018, 16:45

Hi, isst du noch Salat, Brot, Brokkoli und trinkst Wasser? Das solltest du meiden denn da ist Magnesium drin. Auch in Rapsöl ist 1mg Mg auf 100ml drin. Wie ist dein B12 Wert?
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 961
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6722

Beitragvon Schorsch » 14.08.2018, 17:04

krabiwi,

was soll dieser letzte Post zu semiologa ? Wenn du Sie provozieren willst mach das bitte per PN.

Und semiologa du könntest dich netterweise unter meiner Geschichte kurz vorstellen, damit wir wissen, was bei dir so vorgefallen ist und welche Symptome du hast. Danke

Ich finde alle hier sollten sich zukünftig weniger provokant verhalten, habt ihr zu viel Energie oder Langeweile? Mich kotzt diese Facebook Niveau und inhaltlich schwachsinnige rum geposte inkl. mancher Klugscheisserei hier derzeit an.

Gruß Schorsch

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 247
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6723

Beitragvon Idgie » 14.08.2018, 17:10

Schorsch hat geschrieben:Ich finde alle hier sollten sich zukünftig weniger provokant verhalten, habt ihr zu viel Energie oder Langeweile? Mich kotzt diese Facebook Niveau und inhaltlich schwachsinnige rum geposte und so manche Klugscheisserei hier derzeit an.


Hallo Schorsch,

was/wem meinst Du damit? Ich versteh Dich grade nicht, ich fand die Beiträge in der letzten Zeit fundiert und auch höflich. Wenn man von sich selber berichtet, ist das halt nicht immer sehr wissenschaftlich sondern auch einfach mal Befindlichkeit pur. Möchtest Du das hier nicht mehr?

LG Idgie

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 961
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6727

Beitragvon Schorsch » 14.08.2018, 18:18

Hallo Idgie,

nein so ist das nicht gemeint. Der Ton hat sich hier im Forum schon im Vegleich zum Anfang geändert. Das ist teils auch normal, um so mehr User dabei sind. Es sollte eben nur nicht ausarten. Sascha hat nicht umsonst schon mehrfach appeliert und hingewiesen hier etwas mehr Nettiquette zu wahren.

Das hat jetzt auch nicht nur wieder was mit diesem Post oder einer direkten Person zu tun. Mir gehen allerdings derartige eindeutige Sticheleien und Provokationen untereinander gegen den Strich. Diese bringen unsere Gemeinschaft nicht vorwärts, sie machen uns nach außen hin lächerlich und unseriös. Das hat überhaupt nix damit zu tun das hier unbedingt was wissenschaftlich klingen muss. Ich wiederhole mich hier inhaltlich schon, das habe ich schonmal formuliert in einem anderen Post.

Es fängt auch bei anderen kleinen Dingen an, z.B. erwarte ich eigentlich wenn jemand hier was schreibt, dass er eine Anrede benutzt und nicht nach der Anmeldung einfach wild wie in einem Chat drauflos hämmert. Da kann es aber auch mal Ausnahmen geben, nur sollt das nicht die Regel werden. Ich glaube einige wissen sehr wohl was ich meine und beherzigen das künftig hoffentlich auch mal.

Hier darf jeder mal nen scheiss Tag ham oder auch pampig sein aber lasst das nicht ein Dauerzustand werden. Derartiges rumgezicke unter manchen untereinander hat in den Facebookgruppen zu zig Untergruppen und Geheimbünden geführt das ist Scheißdreck. Wir sind hier alle eins und zwar Gefloxt, so wollen wir auch alle wahrgenommen werden und wenn sich wer nicht leiden kann und bissi angehen will sollte besser die PN genutzt werden.

Gruß Schorsch

Idgie
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 247
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6728

Beitragvon Idgie » 14.08.2018, 18:34

Hallo Schorsch,

vielen Dank für die Erklärung - ganz meine Meinung und ein Grund, warum ich mich aus der Facebookgruppe wieder verabschiedet habe.

LG Idgie

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6729

Beitragvon Krabiwi » 14.08.2018, 18:51

Hallo Schorsch,

es gibt leider keine Gemeinschaft sondern offensichtlich min. zwei Lager, die Ernsthaften welche die therapeutischen Ansätze nutzen und die, ich nenn sie mal frustrierten NEM-Skeptiker, die sich daran aus welchen Gründen auch immer, stören und provoziert fühlen und nun das Forum stürmen um die Ernsthaften zu provozieren.

Bei diesen, du formulierst es richtig mit Geheimbünden, nutzt auch keine Kompromissbereitschaft, da muss man durchgreifen und zwar von Anfang an.

Ich hab damit auch nicht angefangen Schorsch, werde aber zurückschlagen wenn diese Typen gezielt weiterhin die von mir eröffneten Threads mit ein und Zweizeilern zumüllen und nebenbei generell, quasi als Markenzeichen, noch einen unfundierten Seitenhieb auf NEM und Therapieansätze bringen.

Falls ihr einen Moderator benötigt der durchgreift, stelle ich mich gerne zur Verfügung. Ich würde folgende User direkt bannen:
- wer überwiegend 1-2 Zeiler bringt
- wer ohne fundierte Argumente über Therapieansätze ablästert
- wer als Neuling direkt provoziert und sei es nur subtil

Dann wär hier ratzfatz wieder Ordnung bevor das überhand nimmt.

Viele Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Glühwürmchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 136
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6735

Beitragvon Glühwürmchen » 15.08.2018, 05:48

Krabiwi hat geschrieben:
"..es gibt leider keine Gemeinschaft sondern offensichtlich min. zwei Lager...

"...Falls ihr einen Moderator benötigt der durchgreift, stelle ich mich gerne zur Verfügung. Ich würde folgende User direkt bannen:
- wer überwiegend 1-2 Zeiler bringt
- wer ohne fundierte Argumente über Therapieansätze ablästert
..."


Krabiwi,
ich stimme Dir zu. Es gibt mindestens 2 Lager:
- diejenigen, bei denen hauptsächlich die Sehnen, Gelenke und Muskeln betroffen sind und die ohne größere Probleme NEMs etc, nehmen können

- diejenigen, bei denen der Verdauungstrakt und /oder das Nervensystem betroffen sind und die deshalb Schwierigkeiten haben Deine Vorschläge umzusetzen und nicht alle Nahrungsmittel und NEMs vertragen können. Ich gehöre zum Beispiel in diese Gruppe.

Du willst User bannen, die nur 1-2 Zeilen schreiben.
Der Körper speichert in Form von ATP seine Energie. Da die Fluorchinolone die Produktion von ATP in den Mitochondrien hemmen, steht uns einfach nicht genug Energie zur Verfügung. Manchmal reicht die Kraft eben nur für ein paar kurze Sätze.

Außerdem kannst Du nicht von Leuten, die neu einsteigen erwarten, dass sie fundierte Argumente über Therapieansätze haben und wie ich oben schon erwähnt habe, sind nicht alle Ansätze für jeden geeignet.

Liebe Grüße
Glühwürmchen

Cypho
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 133
Registriert: 25.01.2018, 14:39

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6736

Beitragvon Cypho » 15.08.2018, 11:59

Hallo Allerseits,

dieses Forum ist prinzipiell gut und für uns alle enorm wichtig. Wir sollten uns auf keinen Fall gegenseitig zerlegen. Ein sachlicher und freundlicher Umgang untereinander muss unter allen Umständen aufrechterhalten werden.

Hallo Krabiwi,

ich schätze deine Empfehlungen und Recherchen sehr. Das habe ich schon mehrfach kund getan. Du solltest nicht so dünnhäutig sein.
Semiologa bekommt von Magnesium Herzrasen und verträgt kein B12. Das würde ich nicht so persönlich nehmen. Ich kann maximal 100 mg Magnesiumglycinat dauerhaft nehmen, sonst kriege ich Durchfall. Ich versuche das über Paranüsse, Kürbiskerne etc. zu kompensieren.
Trotzdem würde ich gern die von dir empfohlenen Dosen probieren. Funktioniert bei mir leider nicht. Ich ärgere mich darüber, weil ich nie erfahren werde, ob der Krankheitsverlauf bei mir mit vollem NEM-Programm besser gewesen wäre.

Beste Grüße Cypho

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6739

Beitragvon Krabiwi » 15.08.2018, 13:05

Glühwürmchen,

ich hatte initial ebenfalls Nervenschäden, leichte Depressionen, Schwindel, Hallus, luizides Sehen, ein paar Panikattacken. Hab immer noch leichte Neuropathien und meine Nervus Medianus ist leicht gerötet also entzündet, bzw. zumindest das Kollagen dass die Nervenfasern umhüllt.

Jeder der floxbedingt Gewicht verliert hat auch eine Myopathie.

Das liegt daran, dass Muskel- und Nervenzellen eine hohe Mitodichte besitzen und wenn da nun floxbedingt ein oxidatives Feuerwerk beginnt diese Mitos ihre mDNA nach und nach gegenseitig mit Sauerstoffradikalen zerlegen und Nachbarzellen schädigen.

Ja ich würde User bannen die ausschließlich [sic!] Ein-/Zweizeiler schreiben.

Klar gibt es Nahrungsmittelunverträglichkeiten wegen Histamin und Kohlehydraten etc, es ist jedoch völliger Unsinn zu behaupten man vertrage den Mineralstoff Magnesium nicht mehr. Denn dieser ist lebensnotwendig, ohne Mg fällt man tot um. Da sie noch schreibt scheint sie zu leben und somit auch Magnesium zumindest über die Nahrung aufzunehmen.

Zulässig wäre die Aussage man verträgt keine hohen Mg-Dosen über Ergänzungen, wer aber pauschal behauptet er reagiere allergisch auf Magnesium hat nichts kapiert und da wundert mich auch nicht dass die Selbsttherapie bei einigen versagt.

Wer von Mg Ergänzung Herzrasen bekommt sollte unbedingt mal seine Nieren prüfen lassen.

Viele Grüße
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Glühwürmchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 136
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6748

Beitragvon Glühwürmchen » 15.08.2018, 14:52

Hallo Krabiwi,
ich gehöre zu einer Gruppe von Menschen, die, nachdem sie dieses Medikament genommen haben, vieles nicht mehr vertragen können. Die Ärzte sind ratlos und es ist für uns besonders schwer den richtigen Weg zu finden. Denn jeder Fehltritt kann die Symptome verschlimmern und wir könne auf noch mehr reagieren. Außerdem kann es sein, dass die Dinge, die ich vertragen kann, bei einer anderen Person die Symptome verschlechtern. Deshalb ist es so wichtig, dass jeder auf seinen Körper hört und seinen eigenen Weg findet. Wir können nur unterstützen.

Was Cypho sagt, kann ich nur unterstützen. Nimm es nicht persönlich, wenn jemand nicht Deinen Weg gehen kann. Mit Deinen Beiträgen hast Du die Gruppe in eine gute Richtung geführt, aber wie gesagt, jeder muss seinen eigenen Weg finden und die NEMs etc. nehmen, die für ihn gut sind.

Ich war auch immer davon ausgegangen, dass Magnesium unbedenklich ist, aber ich habe schon mehrfach gehört, dass Leute von Magnesium Herzrasen bekommen haben.

Während der ersten 9 Monate, nachdem ich das Medikament genommen hatte, wäre ich nicht in der Lage gewesen hier an den Diskussionen teilzunehmen und wenn, dann immer nur ganz kurz, weil ich einfach keine Kraft und Konzentration hatte. Sicherlich geht es einigen, die im Hintergrund sind, ähnlich. Sollen wir deshalb "bestraft" und ausgeschlossen werden? Dies ist eine Oase für uns sein, wo wir, inklusive all der Schäden die durch die FCs verursacht wurden, angenommen werden.

Da ich an mehreren Foren schon teilgenommen habe, habe ich folgendes gelernt: solche Foren leben von den Teilnehmern. Es gibt einige, so wie Du, die gerne wissenschaftlich arbeiten und dadurch die Gemeinschaft nach vorne bringen. Aber es gibt auch solche, die durch ihre Fragen und Probleme eine Gruppe bereichern können oder durch ihr Mitgefühl und Anteilnahme. In unserem Forum geht es nicht nach Leistung sondern, dass wir uns unterstützen und gemeinsam ein Stück des Weges gehen. Je mehr Leute sich beteiligen, desto bunter werden die Diskussionen und um so mehr können wir von einander lernen.

Deshalb Güße an alle, die mitlesen und mit uns diesen Weg gehen :-)
Glühwürmchen

Bellaflox
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 144
Registriert: 11.08.2017, 20:48

Re: Floxbedingter Gewichtsverlust

#6793

Beitragvon Bellaflox » 20.08.2018, 19:12

Hallo,

Durch flox innerhalb weniger Monate insgesamt 5-7 kg verloren. Spitzengewicht lag bei 42 kg. Konnte mich aber in den letzten Monaten auf 45 kg hoch Boxen. Aktuell wieder 43kg. Aufgrund von Stress.

Ich esse 3- 5 mal Zeiten am tag. Aktuell alles ohne Zucker. DF hält seit einem Jahr an. Ich habe wirklich alles probiert und das über Monate. Ich probiere immer noch alles mögliche. Damit Besserung eintritt. Möchte gerne wieder 50kg wiegen oder mindestens 47kg.

Das wäre ein Traum. Jedoch denke ich, liegt es an meinen Muskeln. Da ich so gut wie keine mehr habe und das seit 13 Monate. Dank flox.


Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast