Baysanto zu 289 Mio. USD Schadensersatz verurteilt

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Baysanto zu 289 Mio. USD Schadensersatz verurteilt

#6646

Beitragvon Krabiwi » 11.08.2018, 17:54

Wegen einem einzigen Fall, so ist das richtig und ich hoffe viele weitere Fälle folgen damit diese Unternehmen dorthin gehen wo sie hingehören, in den Bankrott:

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ahlen.html


Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 517
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Baysanto zu 289 Mio. USD Schadensersatz verurteilt

#6647

Beitragvon Levoflox26 » 11.08.2018, 18:56

Noch ist das kein rechtskräftiges Urteil. Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt.
Bisschen befremdlich, dass die Klage erst nach dem Kauf von Bayer entschieden wurde...

Cairn
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 37
Registriert: 25.11.2017, 10:52

Re: Baysanto zu 289 Mio. USD Schadensersatz verurteilt

#6649

Beitragvon Cairn » 11.08.2018, 20:24

Das ist doch einfach nur zum k....... in Südamerika
sind die Krebserkrankungen und Missbildungen von Neugeborenen
massiv in kleinen Dörfern aktuell. In meinen
Wohnort wird gerade ein Wohngebiet für 40 Eigenheime erschlossen, grenzt direkt an eine Ackerfläche die jedes Jahr mit Glyphosat besprüht
wird,tolle Wohnlage, es interessiert niemand. Ich hab es schon mal geschrieben, ein kleiner Haupt-
beruflicher Imker musste seine gesamte Jahresenrte auf eigene Kosten wegen zufällig gefundenen Glyphosat im Honig vernichten. Im Hamburger Trinkwasser wurde Mrt kontrastmittel
Gadolinium gefunden. Die gesamte Autoindustrie, Betrüger und Verbrecher. Containerschiffe mit Schwerölantrieb stossen mehr schädliche Abgase aus, als alle PKWs. Wir haben keine Chance.

Provit, Provit.
Gruß Martin

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Baysanto zu 289 Mio. USD Schadensersatz verurteilt

#6650

Beitragvon Krabiwi » 11.08.2018, 22:12

Levoflox26 hat geschrieben:Noch ist das kein rechtskräftiges Urteil. Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt.
Bisschen befremdlich, dass die Klage erst nach dem Kauf von Bayer entschieden wurde...


Monsanto geht lediglich in Berufung, da wird sich aber nicht mehr viel ändern, dass das Unternehmen jetzt einem dt. Konzern gehört spielt sicherlich eine Rolle ist mir aber ehrlich gesagt egal.

Ich halte ohnehin nichts mehr von Bayer und wie verrucht und gierig sowie dumm muss man sein um einen Laden wie Monsanto überhaupt zu übernehmen während rechtliche Verfahren in den USA laufen und es gibt kaum ein Unternehmen (zu recht) einen schlechteren Ruf hat. Wenn man sowas kauft geschieht einem das Recht, ich hoffe es kommen weitere Fälle dazu und dass der Schadensersatz in die Milliarden geht was wahrscheinlich ist wenn in den USA eine Lawine losrollt.

Glyphostat wurde sogar in Bier nachgewiesen und in 20 Jahren wenn bewiesen ist dass das Zeug Krebs oder Multisystemerkrankungen verursacht zuckt man dann mit den Schultern.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.

Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 517
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Baysanto zu 289 Mio. USD Schadensersatz verurteilt

#6654

Beitragvon Levoflox26 » 12.08.2018, 08:29

@Krabiwi
Nicht falsch verstehen, ich mag Bayer eh nicht. Bin in einer Stadt mit Bayer Werk aufgewachsen. Der Gestank, die wechselnde Farbe des Flusses rund um hat mich damals schon geekelt. Für dumm halte ich sie jedoch ganz und gar nicht. Ich nehme an, in Sachen Schadensersatz Glyphosat Klagen werden sie sich rechtlich abgesichert haben. Oder sie können es sich leisten.
Auf Deutschland werden die Klagen wenig Einfluss haben, da hält die Regierung die Finger still. Gibt hier ja keine Geschworenengerichte.

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 661
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Baysanto zu 289 Mio. USD Schadensersatz verurteilt

#6659

Beitragvon Krabiwi » 12.08.2018, 11:01

Keine Versicherung der Welt versichert einem bei einem laufenden Prozess, gerade wenn es in die Milliarden gehen kann. Aber ja, Bayer kann sich das leisten. Könnte auch Floxstudien bzgl Therapien aus der Portokasse zahlen, tun sie freiwillig nur nicht.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Ansätze basieren auf Dr. Michalak et al, Selbsttherapie erfolgt in Eigenverantwortung, Verträglichkeiten variieren individuell, eine völlige Genesung ist nicht garantiert.


Zurück zu „Aktuelle Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste