PQQ

oktave
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 102
Registriert: 18.12.2017, 17:31

PQQ

#6780

Beitragvon oktave » 18.08.2018, 14:57

Ola Alle

Sitze schon seit Stunden am PC und "arbeite" mich durch die Forumsbeiträge.
PQQ wird als Therapiepräparat empfohlen.

Nun hat Rene Gräber folgendes geschrieben:
"Bei so geringen Konzentrationen in den Nahrungsmitteln und so wunderbaren Wirkungen seitens der Substanz, warum hat die Natur nicht mehr davon in seine Produkte gepackt? Könnte es doch sein, dass 20 Milligramm täglich auf die Dauer doch mehr schaden als nutzen, weshalb Mutter Natur mit PQQ geizt? Natürlich gibt es dazu überhaupt keine Antworten momentan."
Und:
"PQQ ist eine interessante Substanz, vielleicht gerade weil sie so selten und in so geringen Konzentrationen auftritt und dennoch ein so breites Wirkprofil hat. Es wäre sicherlich interessant zu beobachten, ob „normale“ Konzentrationen, wie sie in gesunden (und weniger gesunden = Cola, Whisky etc.) Nahrungsmitteln auftreten, ebenfalls einen positiven Effekt haben. Denn in der Natur hängen viele Reaktionen und Effekte von synergistischen Wirkungen ab. PQQ und Ubichinon-10 zeigen zum Beispiel so einen Synergismus im Komplex 1 der mitochondrialen Energieerzeugung. Daher ist nicht auszuschließen, dass höhere Mengen an PQQ nur anfänglich positiv wirken, auf die Dauer aber zu Lasten von synergistischen Wirkungen gehen, weil die Dosis zu hoch ausfällt. Das ist reine Spekulation, ich weiß. Aber um Genaueres sagen zu können, müssen wir noch eine Serie von weiterführenden Forschungsarbeiten abwarten."

Was sagt ihr dazu? Wie ist eure Erfahrung?
Zudem ist mir die Dosierung auch nicht klar. Sie ist sehr unterschiedlich aufgeführt. Von was hängt diese ab?

Liebe Grüsse
petra



Dr.Pieper
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 62
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: PQQ

#8425

Beitragvon Dr.Pieper » 24.11.2018, 19:00

hallo octave, ohne auf die biochemischen wirkungen von pqq im einzelnen einzugehen ist generell folgendes zu sagen, was auch stellvertretend für die meisten nahrungsergänzungmittel gilt: natürlich wäre es schön, man könnte sich bei diesen mitteln auf eine breite datenlage beziehen. wer allerdings darauf wartet, und dies gilt für alle naturstoffe, wird damit alt und grau. es wird langfristig keine gut gemachten studien auf diesem gebiet geben. viel zu teuer. pqq ist ein naturstoff, mit dem kein geld zu machen ist. er ist weder zu patentieren noch sonstwie wirtschaflich erfolgreich einzusetzen, die herstellung liegt im cent-bereich. das gleiche gilt für vitamin d. es ist eines der vielversprechendsten nahrungergänzungsmittel der geschichte, es ist praktisch eine allzweckwaffe gegen genau die krankheiten, gegen die es keine therapien gibt. und praktisch keine studien. gerade ist wiedermal eine riesenstudie zu dem ergebnis gekommen, dass vitamin d nichts taugt. weder in der prophylaxe, noch in der therapie. das thema ist nun für schulmediziner gegessen. die crux ist allerding, dass mit viel zu niedrigen dosen gearbietet wurde (2000 i.e./die) und damit auch überhaupt keine wirkungen erzielt werden können! da frage ich mich, ist dieses mangelnde studiendesign (vitamin-d-spiegel wurden auch nicht gescheit bestimmt) blödheit oder absicht? wofür wurde das ganze geld ausgegeben? um zu klären, ob vitamin d was taugt oder um zu beweisen, dass die herkömmlichen pharmazeutischen optionen ja doch alternativlos sind? lg, drpieper

oktave
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 102
Registriert: 18.12.2017, 17:31

Re: PQQ

#8501

Beitragvon oktave » 01.12.2018, 01:08

Ola Dr. Piper
Vielen Dank für die Antwort.
Ja, das ist so, dass hier kein Geld gemacht werden kann und es sicher nicht im Interesse der Pharmakonzerne ist, dass in diesem Bereich "gute" Stundien gemacht werden.
Liebe Grüsse


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Nahrungsergänzungsmittel NEM und gesunde Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder