Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen hier: https://www.nebenwirkungen.de/online-melden

PEA/Palmitoylethanolamid Feedback

Bauernme3865
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 66
Registriert: 24.10.2017, 15:02

PEA/Palmitoylethanolamid Feedback

#12133

Beitragvon Bauernme3865 » 27.05.2019, 16:38

Hallo Ihr Lieben, in einer FQ FB Gruppe kam vor geraumer Zeit die Frage auf, ob jemand Erfahrungen mit PEA hat. Da PEA in Südafrika nicht verfügbar ist und ich dieses erstmal aus Deutschland organisieren musste, hat es mit dem Start für meinen Mann etwas länger gedauert. Also, nach 11 Tagen der Einnahme von PEA brennen seine Beine, als seien sie mit Benzin übergossen und angezündet.... diese grausamen Schmerzen hatte er zuletzt in der Heftigkeit vor circa 2,5 Jahren. Ob PEA nun für diese Hölle verantwortlich ist oder es sich um einen der wahnsinnigen FQAD Zyklen handelt, kann man natürlich schlecht sagen. Möglicherweise hat noch jemand im Forum Erfahrung mit PEA?! Jetzt also erstmal Finger weg vom PEA und möglicherweise irgendwann mal wieder einen neuen Versuch wagen. Passt schön auf Euch auf, gute Genesung allerseits und herzliche Grüße!!!



Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1433
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: PEA/Palmitoylethanolamid Feedback

#12142

Beitragvon Levoflox26 » 27.05.2019, 19:17

Das tut mir leid, Melanie, bestelle Gerald bitte gute Besserung. Ich weiß nicht mal was PEA ist, muss mich erst mal schlau machen.
lg uschi
gefloxt 10/2016 - 10 x 500mg Levo
9/2017 - 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Bauernme3865
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 66
Registriert: 24.10.2017, 15:02

Re: PEA/Palmitoylethanolamid Feedback

#12149

Beitragvon Bauernme3865 » 27.05.2019, 21:01

Herzlichen Dank liebe Uschi!

Sorry, hätte ich ja auch direkt eine kurze Beschreibung zu schreiben können, um weiteren Aufwand zu vermeiden.
PEA ist ein Fettsäureamid mit ‚cannabinometischen’ Eigenschaften und ist eine natürliche Substanz, die als Schmerztherapie Anwendung findet. PEA gilt grundsätzlich nicht als Endocannabinoid, jedoch werden in der Literatur cannabinometische Eigenschaften diskutiert... in der deutschen Apotheker Zeitung ist ein ausführlicher Bericht über Palmitoylethanolamid gegen Schmerzen zu finden.

Viele Grüße allerseits und einen schönen Abend wünscht Melanie

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 1651
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: PEA/Palmitoylethanolamid Feedback

#12154

Beitragvon Maximus » 28.05.2019, 00:20

Hallo Melanie,

PEA ( Palmitoylethanolamid, Palmidrol ) könnte im Körper mit Palmitinsäure konkurrieren und Palmitinsäure verdrängen.

Siehe Chemische Strukturen:

https://www.kegg.jp/entry/D08328
https://de.wikipedia.org/wiki/Palmitinsäure
https://www.arznei-telegramm.de/html/ht ... 211094_01k

Die im Handel angebotenen Palmitinsäuren sind nicht zum Verzehr geeignet !!!

Eventeull könnten Nahrungsmittel, die reich an Palmitinsäure-Glycerinester sind als Gegenmittel fungieren.

Avocadoöl
Kakaobutter
Butterfett
Schweineschmalz

Gruß
Maximus

Bauernme3865
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 66
Registriert: 24.10.2017, 15:02

Re: PEA/Palmitoylethanolamid Feedback

#12159

Beitragvon Bauernme3865 » 28.05.2019, 15:30

Vielen lieben Dank Maximus!!!

Pass auf dich auf und herzliche Grüße Melanie


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder