Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen hier: https://www.nebenwirkungen.de/online-melden

Karpaltunnel-Syndrom

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 135
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Karpaltunnel-Syndrom

#12582

Beitragvon NiewiederCipro » 11.06.2019, 22:46

Hallo alle miteinander,
ich habe eine Frage bzgl. des Karpaltunnel-Syndroms.
Also: Als ich vor über vier Jahren schwanger war mit meiner Tochter, hat es sich von heute auf morgen entwickelt. DIE Hände sind mir wirklich im Minutentakt (!) eingeschlafen (auch tagsüber), an den nächtlichen, erholsamen Schlaf war viele Monate gar nicht zu denken wegen des ständigen Einschlafens beider Hände.

Als meine Tochter geboren wurde, hörte es schlagartig auf und ich hatte keinerlei Probleme mehr diesbezüglich.

Dann kam Cipro :angry-screaming:

Noch im Krankenhaus, während ich die zweite Ladung Cipro innerhalb von 14 Tagen intravenös bekam, merkte ich, dass meine Fingerspitzen taub sind.
Dieses Gefühl ist leider Gottes geblieben, mal mehr und mal weniger schlimm. Die letzten Wochen ist es leider schlimmer geworden und belastet mich sehr :(

Der Neurologe diagnostizierte das Karpaltunnel-Syndrom, dafür würde die Nervenleitgeschwindigkeit gemessen, die leicht auffällig war.
Er verschrieb mir Schienen für beide Hände für die Nacht. Diese halten die Hände in gerader Position, so dass sie wohl nicht so schnell einschlafen.

Das Einschlafen ist aber (noch!) gar nicht mein Problem, sondern die immer stärker werdende Gefühllosigkeit des Daumens, Zeige- und Mittelfinger an beiden Händen. Da hilft die Schiene wohl nicht, oder? :confusion-seeingstars:

Habe sie ehrlich gesagt noch nicht genutzt, weil wie oben beschrieben, das Einschlafen der Hände noch im Rahmen ist (dennoch aber zunehmend).

Meine Mama rät mir zur OP. Weiß nicht, ob ich das psychisch schaffen würde (Angst vor Medikamenten, OP uvm.)

Eine Verschlechterung (also völlig taube Finger) würde mich aber auch extrem belasten.

Da ich jahrelange Ruhe hatte, also symptomfrei war, bin ich mir sicher, dass Cipro, dieses Gift, dafür verantwortlich ist. Habe ja noch andere Nervenschädigungen davon getragen :angry-tappingfoot:

Demnach würde eine OP aber doch nichts bringen, weil der Nerv ja geschädigt und nicht "nur" eingeengt ist, wie es typisch für das Karpaltunnel-Syndrom ist.

Hat einer eine Antwort oder einen Tipp für mich?
Kann Cipro dieses Syndrom auslösen?

Ich bedanke mich herzlich bei Euch allen.

Gute Genesung weiterhin wünscht Pia



cf12
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 447
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#12583

Beitragvon cf12 » 11.06.2019, 23:26

Hallo Pia,

es tut mir sehr leid, was passiert ist! Ich habe kein Karpaltunnel-Syndrom, aber Du solltest die Schiene ruhig einmal testen und wenn sie hilft, ist die Diagnose evtl. korrekt. Vielleicht kannst Du Deine NEM Liste noch einmal kontrollieren, ob evtl. noch Mikronährstoffe fehlen (je nach den Laborwerten) und für eine begrenzte Zeit könntest Du Chondroitin substituieren. Es hilft bei leichten Gelenkproblemen und mit etwas Glück schwillt der Bereich um den Nerv ein wenig ab. Durch gelegentliche Gabe von Ibuprofen kann man den "Heilungsprozess" evtl. noch ein wenig beschleunigen. Wenn alles nicht mehr hilft, kannst Du Dich immer noch operieren lassen. Viel Erfolg! :)

Viele Grüße und einen schönen Abend

cf12

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1269
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#12591

Beitragvon Krabiwi » 12.06.2019, 02:14

Hi Pia,

ja Flox verursacht das:

11) Karpaltunnelsyndrom nach Ciprofloxacin-induzierter Tendinitis.
Eine 77-jährige rechtshändige Patientin wurde wegen einer Harnwegsinfektion mit oralem Ciprofloxacin
behandelt. Drei Tage später entwickelte sie einen bilateralen Handschmerz mit Schwellungen, welche sich
nach dem Absetzen des Arzneimittels und einer kurzfristigen Behandlung mit oralen Steroiden und
Antihistaminika zurückbildeten... Da sie starke Nachtschmerzen hatte, wurde sie an einen Neurologen
überwiesen. Zu diesem Zeitpunkt, 4 Wochen nach dem Einsetzen und Rückgang der Schwellungen, waren
immer noch die ersten drei Finger von Schmerzen betroffen, vor allem an der linken Hand... Die Verwendung
einer Handgelenkschiene führte nicht zur Linderung der Symptome. Eine Nachuntersuchung zeigte 3 Monate
später keine signifikante Verbesserung. Da die Symptome persistierten, unterzog sie sich einer bilateralen
Karpaltunnel-OP, welche die Symptome beseitigte.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20215992 → DOI: 10.1097/CND.0b013e3181d23a9c

viewtopic.php?f=69&t=253&p=804&hilit=Karpaltunnel#p804

Nun ist die Frage ob die Nerven geschädigt sind oder die floxbedingten Knochen/Sehnen/Muskelveränderungen in den Handgelenken den Nerv einklemmen.

Bei ersterem macht eine OP keinen Sinn, sondern mit konsequenter mitochondrialer Therapie kann dies nach ein paar Jahren wieder verschwinden. Bei zweitem macht eine OP Sinn, aber eine OP birgt immer Risiken, der Nerv kann z.B. verletzt werden.

Ich würde abwarten und schauen wie es sich entwickelt und nur wenn es unerträglich wird die OP machen. Mit etwas Glück ist das Problem nach ein paar Jahren wieder verschwunden, wie bereits zuvor. Nervenzellen benötigen sehr lange für die Regeneration.

MfG
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Benutzeravatar
Maximus
Moderator
Moderator
Beiträge: 1564
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#12593

Beitragvon Maximus » 12.06.2019, 03:50

Hallo Zusammen,

vielen Dank Krabiwi für die Recherche, das ist 1A. Danke.

Ja, hier stellt sich in der Tat die Frage, ob die Nerven geschädigt sind "Neuropathie" oder die floxbedingten Knochen/Sehnen/ Muskelveränderungen in den Handgelenken den Nerv einklemmen " Karpaltunnelsyndrom ".

-----------

Das Karpaltunnelsyndrom während der Schwangerschaft beruht auf Wassereinlagerungen (Weichteilödeme). Die Wassereinlagerungen verschwinden nach der Entbindung. Auch andere hormonelle Veränderungen wie Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen oder die Wechseljahre können zum Karpaltunnelsyndrom durch Wassereinlagerungen führen.

Andere Ursachen für das Entstehen eines Karpaltunnelsyndrom sind :

- eine angeborene Enge des Karpaltunnels
- Entzündungen und Schwellungen der umliegenden Weichteilgewebe, zum Beispiel der Sehnenscheiden
- Überbelastung der Hand zum Beispiel durch berufliche Computeranwendung
- frühere Frakturen (Brüche) im Handgelenksbereich
- rheumatische Erkrankungen
- chronische Nierenschwäche (Niereninsuffizienz)
- Tumore im Karpaltunnel

..................

Wie lässt sich ein "Karpaltunnelsyndrom" von einer "Neuropathie" unterscheiden ?

Die Nervenleitgeschwindigkeit kann in beiden Fällen anfangs unauffällig und später eingeschränkt sein.
Eine Röntgennativuntersuchung des Handgelenks ist an sich nur bei klinischem Verdacht auf rheumatische Erkrankungen
bzw. knöcherne Veränderungen nützlich.
Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist bei Tumorverdacht zu empfehlen.
Die Sonographie ist stark abhängig von der Erfahrung des Untersuchers.

Eventuell könnte die Lokalisation einen Anhaltspunkt liefern.

Bei einem Karpaltunnelsyndrom im Spätstation sind Daumen bis Teile des Mittelfingers betroffen.
Bei einer Neuropathie sind als erstes die Fingerspitzen betroffen.

https://www.apotheken-umschau.de/Karpaltunnelsyndrom
https://www.praxisvita.de/karpaltunnels ... -6214.html

..................

Flox kann m.E. beides bewirken, einerseits eine arzneimittelinduzierte toxische Neuropahtie beginnend in den Fingerspitzen und
anderseits ein Karpaltunnelsyndrom, eventuell durch eine Entzündung und Schwellung der Sehnenscheiden.

.................

Abwarten birgt das Risiko einer irreversiblen Nervenschädigung des Nervus medianus durch fortlaufende Nervenkompression.
Eine OP birgt das Risiko von OP Komplikationen.

Es ist daher leider hier so, dass eine Empfehlung so oder so nach hinten los gehen kann.

Uns bleibt daher nur die Möglichkeit Pia darüber aufzuklären und ihr letztendlich die Entscheidung zu überlassen OP ja oder nein.

Ich wünschte die Empfehlung könnte hier eindeutiger sein.

Gruß
Maximus

Floxini
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 46
Registriert: 30.04.2017, 10:53

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#12594

Beitragvon Floxini » 12.06.2019, 05:58

Hallo Pia,

ich würde mich erst mal nicht operieren lassen.
Ich habe nach Flox auch einen Kapaltunnel-Syndrom entwickelt. Meine Symptome sind mittlerweile besser geworden. Ich denke es könnte auch an verkürzte Sehnen und Fazien liegen. Dadurch schwillt das Gewebe am Handgelenk auch an und der Nerv hat dann zu wenig Platz. Mir haben da leichte Dehnübungen geholfen. Die Symptome haben sich gebessert, habe aber auch heute noch Schwierigkeiten mich auf meine Handgelenke zu stützen.

Gruß Floxini

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 135
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#12595

Beitragvon NiewiederCipro » 12.06.2019, 07:39

Ich danke Euch sehr für Eure Einschätzungen -wie immer in diesem Forum- sind all Eure Tipps Gold wert für mich.
Werde mir nochmal Gedanken machen und vermutlich abwarten, weil ich zu große Angst habe vor einer OP.

Meine Mutter (sie hat schon Jahre das Karpaltunnel-Syndrom und auch Probleme mit den Sehnen etc., weiß aber nicht, ob durch Flox oder etwas anderes), meinte nur, sie hätte viel zu lange gewartet mit der OP und als sie sich letztlich für die OP entschieden habe, sei der Nerv durch die Verengung schon zu sehr geschädigt worden.
Die OP, die sie dann gemacht hat, brachte daher rein gar nichts an Verbesserung.

Heute kann sie aufgrund der Gefühllosigkeit in den Fingern nicht mal Münzgeld von einem Tisch aufheben.. :o

Das macht mir Angst, von den zukünftigen Schmerzen, die wegen des Symptoms auf mich zukommen können (werden?) ganz zu schweigen.
Es ist ja jetzt schon schlimmer als vor 14 Monaten bei Flox akut...


Liebe Grüße von Pia

mfgoenk
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 11
Registriert: 29.07.2017, 08:54

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#12596

Beitragvon mfgoenk » 12.06.2019, 08:59

Hallo Pia,

ich habe seit Flox ebenfalls damit zu kämpfen. Bei bei mir helfen Dehnübungen:

https://www.youtube.com/watch?v=heY45W75xYg

https://www.youtube.com/watch?v=F3CwPqCQMug

Hast du das schon einmal versucht?

Grüße
Michael

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 135
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#12598

Beitragvon NiewiederCipro » 12.06.2019, 10:29

Hallo,
vielen Dank für Deine Antwort und die Links.
Nein, habe noch gar nichts versucht, weil ich jetzt erst mal ein Jahr mit anderen Nervenschädigungen und den psychischen Symptomen durch Flox zu tun hatte.

Nun ist dieses Problem an der Reihe ;)

Werde mir die Videos gleich anschauen.

Hast Du denn eher Schwierigkeiten mit dem Einschlafen der Hände oder mit der Taubheit der Finger?

Ich denke, das Einschlafen und die Schmerzen werden bei mir bald kommen, es fängt schon so langsam aber sicher an :( Auch, dass die Hände verstärkt kribbeln.
Aber die Taubheitsgefühle machen mir schon zu schaffen, die war gleichzeitig mit Ciprofloxacin da.

Hat Dein Neurologe Dir etwas geraten?


Vielen Dank!

mfgoenk
lvl 2
lvl 2
Beiträge: 11
Registriert: 29.07.2017, 08:54

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#12629

Beitragvon mfgoenk » 13.06.2019, 09:31

Hallo Pia,

bei mir äußert es sich in Nervenschmerzen an 3 Fingern (zum Glück nicht immer) ein sehr oft knackendes Handgelenk und ein ständiges Verspannungsgefühl rund um das Handgelenk bis hoch zur Schulter.

Durch Flox ist mein Bindegewebe außer Rand und Band, daher helfen bei mir oftmals Dehnübungen. Leider nicht dauerhaft.

Ich habe keinen Neurologen, da die 3 bei denen ich war mich für bekloppt erklärt haben und Flox auf das heftigste leugnen.

Versuch mal die Übungen und gib der Sache etwas Zeit. Wenn du die Übungen regelmäßig machst solltest du bald herausfinden ob es hilft oder nicht.

LG Michael

NiewiederCipro
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 135
Registriert: 31.07.2018, 07:29

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#12635

Beitragvon NiewiederCipro » 13.06.2019, 10:42

Lieber Michael, ich danke Dir für Deinen Beitrag. Ich werde es genau so machen. Das Problem ist nur, dass man eigentlich ja keine Zeit hat beim Karpaltunnel-Syndrom, weil die Nervenschädigungen weiter voran schreiten. :(

Dennoch: eine OP würde ich psychisch nicht schaffen. Bin der größte Schisser und seit Flox hat sich meine Angst vor Medikamenten und OPs ins unermessliche gesteigert.

Sei lieb gegrüßt,

ich werde Eure Ratschläge befolgen und umsetzen

Pia

Aurorafalter )(
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 50
Registriert: 03.07.2019, 09:59

Re: Karpaltunnel-Syndrom

#13141

Beitragvon Aurorafalter )( » 05.07.2019, 20:14

Guten abend pia,

Das ist wirklich schade und echt überlegenswert.

Ich kann da leider nur von meinen Erfahrungen berichten. Vielleicht hilft es etwas bei der ursachensuche bzw bei der Behandlung.

Seit einigen Jahren schmerzt mein rechtes handgelenk immer wieder. Ca 1 mal im monat für 3 tage bis 2 wochen.
Lege ich regelmäßig in diesen phasen ein kühlpad rum oder stütze ich das gelenk, schafft das schneller linderung.

Mein allgemeinmediziner sagte kurzerhand ohne große untersuchung, es wäre ein karpaltunnelsyndrom.
Meinte, ich solle eine einfache stoffchiene aus der apotheke zwischendurch tragen.

Meine mutter sagte, ich solle es bloß nicht operieren lassen, denn bei ihrem mann wurde das vor jahren getan wegen seinem karpaltunnelsyndrom und es half überhaupt nicht, es sei eine modeerscheinung solche beschwerden immer gleich als karpaltunnelsyndrom zu bezeichnen.

Hmm widerrum hat ja dein test der nervenleitgescheindigkeit etwas angeschlagen :doh: ...

Ich ging zum orthopäden und dieser meinte, es wäre eine sehnenscheidentzündung und verordnete mir physiotherapie für mein handgelenk.
Er meinte die ursache wäre körperliche überanstrengung, weil mein handgelenk recht dünn ist.

Der physiotherapeut massierte und knete erst meinen gesammten Arm und stellte fest, dass dieser arg verspannt ist. Kein wunder, das ich solche probleme hätte. Das kneten brachte mich ab und zu zum leichten aufschreien, ich war überrascht, dass nicht nur mein handgelenk betroffen ist, sondern auch der ganze unterarm.
Danach wendete er noch Ultraschall an und empfahl mir progressive muskelentspannung.
Also immer mal wieder anspannen und dann locker lassen. Mehr auf entspannung achten.
Auf youtube gibt es gute videos zur entspannung.

Mein freund empfahl mir diese salbe. Bei seiner gicht hilft sie wohl sehr:

https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... 68692.html

In cremeform empfehlt jemand diese im internet bei vorhandener sehnenscheidentzündung:

"Hepathromb Creme
6 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 28.11.2007
Habe diese Creme von meinem Orthopäden gegen meine Sehnenscheidenentzündung empfohlen bekommen. Ich muß sagen es wirkt sehr gut und durch die angenehme Konsistenz gut einzucremen und kühlt schön."

Mein freund meint, die creme wirkte bei ihm jedoch nicht sogut wie das gel.


Ob das bei deinen und meinen beschwerden geeignet ist, kann ich nicht beurteilen, ich überlege grad selbst, ob sie anwenden möchte. Ich denke meine sehnenentzündungen sind antibiotikagaben gedankt, zu mal sie durch die jetzige Ciprofloxacineinnahme richtig aufblühten :-(

Fühl dich gedrückt, hoffentlich war ein guter tip auch für dich dabei.

Lg,
Aurorafalter


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]