Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen hier: https://www.nebenwirkungen.de/online-melden

Probleme mit rücksichtslosem Chef

Benutzeravatar
Rosanna Garten
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 161
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Probleme mit rücksichtslosem Chef

#13285

Beitragvon Rosanna Garten » 09.07.2019, 07:22

Hallo liebe Leser*innen,

mein aktuelles Problem ist, dass sich in der Hitze der vergangenen Tage/Wochen mein Büro sehr aufheizt (über 30°).
Mir wurde ein Ventilator zur Verfügung gestellt, der jedoch nicht kühlt, sondern nur die warme Raumluft verwirbelt.
Eine Klimaanlage ist aus Denkmalschutzgründen für den Raum nicht möglich.
Ein passendes Kühlgerät, das mit Wasser/Eis befüllt wird und bei der Umwälzung der Raumluft diese mit Wasser befeuchtet, sodass ein Kühlungseffekt erzielt wird, wurde aus Kostengründen abgelehnt.
Da sich meine Schmerzen bei warmen Temperaturen verstärken und fast unerträglich werden, habe ich versucht mit meinem Chef auszuhandeln, dass ich bei entsprechenden Temperaturen im Bedarfsfall früher nach Hause gehen kann.
Dies ist nur möglich, wenn ich jedes Mal im Anschluss eine Bescheinigung meines Arztes vorlege, die bescheinigt, dass ich tatsächlich aus Schmerzgründen nach Hause gegangen bin.

Nebenbei zur Info:
Mein Chef hat mit mir sicher nicht die Erfahrung gemacht, dass ich eine unzuverlässige Mitarbeiterin bin oder meine Erkrankung/Schwerbehinderung für solche Zwecke ausnutze.
Er ist einfach nur ein Mensch mit "Kontrollzwang", der kein Vertrauen in uns Mitarbeiter*innen hat.


Gottseidank habe ich mit meinem Anliegen jegliche Unterstützung meiner behandelnden Schmerzärztin, die mir ein entsprechendes Attest ausstellen würde.

Der Anlass für das Attest ist also, dass ich mich nicht jedes Mal gleich krankschreiben lassen will, wenn hohe Temperaturen zu erwarten sind.
Mir ist es lieber, immer erst einmal zu sehen wie es mir geht und dann von Tag zu Tag zu entscheiden ob ich bleibe oder gehe.
Über den Inhalt des Attestes haben wir diskutiert, sind jedoch zu keinem wirklich guten Ergebnis gekommen.
So in etwa: dass für eine Kühlung des Raumes auf eine bestimmte Gradzahl zu sorgen ist bzw. dass ich bei entsprechenden Temperaturen nach Hause gehen kann (ohne jedes Mal extra eine Bescheinigung einholen zu müssen).

Allerdings hat meine Ärztin Bedenken, dass sie mir mit einem solchen Attest mehr schaden als nutzen würde (z. B. was eine bestimmte Gradzahl anbelangt), weil mir aufgrund des Attestes berufliche Nachteile entstehen könnten.

Sie bittet deshalb um eure Erfahrungsberichte und Formulierungshilfen.
Habt ihr entsprechende Erfahrungen oder Tipps, wie wir mit der Situation umgehen könnten?

Ja, ich weiß ich könnte mich wieder an die Schwerbehindertenvertretung wenden oder den Personalrat...aber das dauert einfach alles immer so lange und ich brauche eine schnelle Lösung bevor die Temperaturen wieder steigen.

Vielen Dank schon mal fürs Lesen und Nachdenken ;)

Rosanna



Benutzeravatar
S.Heuer
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 266
Registriert: 30.09.2016, 11:32

Re: Probleme mit rücksichtslosem Chef

#13286

Beitragvon S.Heuer » 09.07.2019, 08:13

Hallo Rosanna,

da ich selber Personalverantwortung für eine große Anzahl an Mitarbeitern habe, kann ich dir da sicher einiges zu sagen.

Interessant wäre natürlich erst einmal dein Arbeitszeitmodell um da ggf. auf diesem Wege was zu machen. Hast du feste Arbeitszeiten, ist Gleitzeit möglich? Arbeitgeber Privat oder ÖD? Tarifvertrag? Wenn du Personalrat schreibst, klingt das nach einem größeren Unternehmen.
Gerne auch per PM wenn dir das lieber ist.

Liebe Grüße
Sascha
---

Sascha Heuer
(Administrator flourchinolone-forum.de / cipro-forum.de / floxwarnung.de)

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1195
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: Probleme mit rücksichtslosem Chef

#13289

Beitragvon Levoflox26 » 09.07.2019, 08:55

Hallo Rosanna,

Dies ist nur möglich, wenn ich jedes Mal im Anschluss eine Bescheinigung meines Arztes vorlege, die bescheinigt, dass ich tatsächlich aus Schmerzgründen nach Hause gegangen bin.


Deiner Ärztin stimme ich zu, sie sollte und muss das auch nicht mit einer Temperatur begründen, es reicht wenn sie dir bescheinigt, dass du aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter arbeiten konntest. Es geht deinen AG auch nichts an, ob du Schmerzen hast oder dir schlecht wird oder du Pickel bekommst. Wenn ihm das nicht reicht, soll sie dir jeweils eine Krankmeldung für den Tag ausstellen. Es reicht vollkommen aus, dass deine Ärztin über den Grund Bescheid weiß.
Ist natürlich lästig, wenn du dir jedes Mal ein Attest holen musst aber das lässt sich m.E. nicht besser regeln.

Auf längere Sicht:

Ich bin/war seit 20 Jahren im Betriebsrat und war auch schon vor Flox schwerbehindert. Es gab einige Fälle von Beschwerden, auf Grund zu hoher Temperaturen in Räumen, in denen ebenfalls der Denkmalschutz galt. Und mein AG könnte deiner sein, Kontrollzwang und Macht demonstrieren und bloß keine "unnötigen" Kosten. Du arbeitest nicht zufällig in der gleichen Einrichtung? ;) Spaß bei Seite, die Arbeitsstättenverordnung gibt nicht viel her bei Temperaturen bis 30°. Du könntest den AG noch bitten, entprechende, reflektierende Hitzeschutzvorhänge anzubringen. Vorausgesetzt die Hitze kommt durch die Fenster und dein Büro liegt nicht unterm Dach, könnte das Abhilfe schaffen. Ob die günstiger wären als eine mobile Klima/kühlungsanlage, weiß ich nicht. Da würde ich dann schon die Schwerbehindertenvertretung einschalten, es ist ihr Job, sich um solche Probleme zu kümmern. Evtl. werden die Kosten ja übernommen? Das Integrationsamt könnte in Vorleistung treten und den zuständigen Kostenträger (RV?) ausmachen.

Hoffe, das hilft dir weiter?
lg uschi
gefloxt 10/2016 - 10 x 500mg Levo
9/2017 - 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 578
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: Probleme mit rücksichtslosem Chef

#13369

Beitragvon Idgie » 12.07.2019, 10:24

Hallo Rosanna,

es gab im Juni zu diesem Thema eine Sendung in Bayern 2 Radio: https://www.br.de/radio/bayern1/hitzefrei-106.html

Vielleicht ist da informativ für Dich was dabei.

LG Idgie

Benutzeravatar
Rosanna Garten
lvl 5
lvl 5
Beiträge: 161
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: Probleme mit rücksichtslosem Chef

#13407

Beitragvon Rosanna Garten » 13.07.2019, 10:37

Danke erst einmal für eure vielen Rückmeldungen.
Ich hoffe ich habe in den nächsten Tagen Zeit im Einzelnen darauf zu antworten.

Nun nochmal zum besseren Verständnis:
Natürlich würde mir meine Ärztin/mein Hausarzt jedes Mal eine Bescheinigung ausstellen, dass ich, aus welchen Gründen auch immer, früher nach Hause gehen musste.
Das würde aber bedeuten, dass ich jedes Mal zusätzlich (wenn es mir eh schon wegen der Hitze schlecht geht) noch zur Ärztin/zum Hausarzt rennen muss, obwohl eh klar ist, wie sehr mir die Hitze IMMER zu schaffen macht.
Meine Frage ging ja in die Richtung, wie man diese Tatsache in einem Attest formulieren könnte um zu vermeiden, jedes Mal auch noch zusätzlich die Anstrengung mit dem Arztbesuch (in den Wartezimmern ist es ja auch nicht unbedingt kühl...) auf sich nehmen zu müssen.
Zudem: Was mache ich am Mittwoch, wenn der Arzt nachmittags geschlossen hat?
Momentan tendiere ein wenig ich dazu, mich einfach schon am Morgen krank zu melden, wenn hohe Temperaturen zu erwarten sind.
Das würde mich sogar von dem "Zum-Arzt-Gerenne" entlasten weil ich erst ab dem 3. Tag eine Krankschreibung vorlegen muss.
Allerdings entspricht das so gar nicht meiner Natur.
Ich will grundsätzlich immer ausprobieren ob es geht, meine Grenzen ausloten und dann entscheiden, ob ich weiterarbeiten kann oder lieber gehen sollte.

Vielleicht ist ja nun noch einmal deutlicher geworden worum es mir geht?

LG
Rosanna


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BadLuck2019