FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1008
Registriert: 07.10.2016, 09:36

FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#7407

Beitragvon Schorsch » 22.10.2018, 20:06

Liebe Forenangehörige,

durch die Initiative von Hr. Dr. Pieper und

„mit freundlicher Genehmigung von http://www.OMundErnaehrung.com Fachzeitschrift für orthomolekulare und verwandte Medizin."

darf der publizierte FQAD-Artikel in unserem Selbsthilfenetzwerk und zum Eigengebrauch genutzt werden.

Gruß Schorsch

PS Wir danken Hr. Dr. Pieper und der "Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin" für Ihre Unterstützung !
Dateianhänge
A 163-A DrPieper - Fluoroquinolone.pdf
(192.17 KiB) 713-mal heruntergeladen
A 163-A DrPieper - Fluoroquinolone.pdf
(192.17 KiB) 713-mal heruntergeladen



HB2018
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: 03.11.2018, 12:33

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8080

Beitragvon HB2018 » 03.11.2018, 13:52

Interessanter Review in laienfreundlicher Form geschrieben. Ich habe dazu die folgenden Fragen:

1.) Auf welchen Daten/ Erkenntnissen basieren die von Dr Pieper vorgeschlagenen Dosierungen - wie z.B. 600 mg ACC / Tag oder z.B. 100 mg Q10/Tag -Nahrungsergänzungsmittel / Arzneimittel ?
2.) Die Gabe von Liponsäure sehe ich problematisch, wenn dies zusammen bzw. kurz vor oder nach der Einnahme der vorgeschlagenen Mineralstoffen Mg, Fe, Mn, usw. erfolgt. Deshalb würde ich ich gerne erfahren, wie Dr Pieper das handhabt.

3) Eine Finnische Arbeitsgruppe hat nachgewiesen, dass Fluorchinolone die Mitochondrien DNA schädigen. Deshalb scheint meiner Meinung nach das Ausmass/ die Schwere der Schäden/ Nebenwirkungen wohl mit der Anzahl der geschädigten Mitochondrien zu korrelieren. Deshalb halte ich den Theapieansatz Fasten/ Höhentraining/PQQ für sehr plausibel. Allerdings würde ich gerne erfahren, auf welchen Daten die Dosierung für PQQ ( 10 - 40 mg) basiert.

Levoflox26
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 759
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8081

Beitragvon Levoflox26 » 03.11.2018, 15:24

@HB2018

Dr. Pieper ist hier Mitglied, vielleicht schreibst ihm eine PN mit dem Link zu deiner Frage hier, er wird es dir am Besten selbst erklären können.
Grüße

Glühwürmchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 176
Registriert: 26.11.2016, 04:54

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8104

Beitragvon Glühwürmchen » 05.11.2018, 09:49

Herzlichen Dank an Dr. Pieper und an die Mitarbeiter von der Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin und an alle anderen, die im Hintergrund dafür gesorgt haben, dass wir diesen wichtigen Artikel benutzen dürfen!

DANKE

Benutzeravatar
Krabiwi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 805
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8241

Beitragvon Krabiwi » 14.11.2018, 20:04

Hallo, ich werde darauf mal antworten, da es teilweise auf der Hand liegt, Hr. Dr. Pieper kann gerne korrigieren oder ergänzen.

HB2018 hat geschrieben:Interessanter Review in laienfreundlicher Form geschrieben. Ich habe dazu die folgenden Fragen:

1.) Auf welchen Daten/ Erkenntnissen basieren die von Dr Pieper vorgeschlagenen Dosierungen - wie z.B. 600 mg ACC / Tag oder z.B. 100 mg Q10/Tag -Nahrungsergänzungsmittel / Arzneimittel ?


Es handelt sich hier nicht um Arzneimittel sondern Nährstoffe, die bei Überdosierung und funktionierenden Nieren problemlos ausgeschieden werden.

Bei den 600 mg handelt es sich um die gängige Größte der NAC Präparate, der Tagesbedarf an Cystein wird je nach Quelle auf 1-2 g geschätzt, man kann also durchaus mehr nehmen. Bin selbt mit Whey und NAC bei rund 1g Cystein täglich.

Bzgl. Q10 werden täglich 3 mg pro kg Körpergewicht empfohlen um in den therapeutisch wirksamen Bereich zu gelangen. 100-200 mg Q10 sind daher eine gängige Empfehlung.

HB2018 hat geschrieben:
2.) Die Gabe von Liponsäure sehe ich problematisch, wenn dies zusammen bzw. kurz vor oder nach der Einnahme der vorgeschlagenen Mineralstoffen Mg, Fe, Mn, usw. erfolgt. Deshalb würde ich ich gerne erfahren, wie Dr Pieper das handhabt.

Sehe ich ähnlich und zweifle daher an der Wirksamkeit von extern zugeführtem ALA. Es sollte einem theoretisch die Kationen im Serum komplexieren was kontraproduktiv wäre auch wenn es oxidiertes Glutathion in den Zellen wieder reduziert.

HB2018 hat geschrieben:3) Eine Finnische Arbeitsgruppe hat nachgewiesen, dass Fluorchinolone die Mitochondrien DNA schädigen. Deshalb scheint meiner Meinung nach das Ausmass/ die Schwere der Schäden/ Nebenwirkungen wohl mit der Anzahl der geschädigten Mitochondrien zu korrelieren.


Jein, die mDNA Schäden können sich auch postflox noch über ROS weiter potenzieren, z.B. über hohe Mengen an KH, Glucose, Umweltgifte, Stress und Medikamente.

HB2018 hat geschrieben:Deshalb halte ich den Theapieansatz Fasten/ Höhentraining/PQQ für sehr plausibel. Allerdings würde ich gerne erfahren, auf welchen Daten die Dosierung für PQQ ( 10 - 40 mg) basiert.

[/quote]

Beim Höhentraining kommt es darauf an ob durch den oxidativen Stress der sportlichen Belastung mehr mDNA beschädigt wird als durch Autophagie eliminiert wird, also ein großes Fragezeichen. Fasten ist sicherlich zu Beginn die sicherste Option.

PPQ wird künftig womöglich als B-Vitamin klassifiziert. 100g Kiwi enthalten rund 3 µg PQQ, die gängigen Präparate (auf denen auch die wenigen Studien basieren) enthalten 5-20 mg pro Kapsel sind also sehr hochdosiert.

Aber auch hier die ungeklärte Frage in wie fern sich die beschädigten Mt ebenfalls verstärkt vermehren.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

Individuelle Ratschläge bzgl. Therapieansätzen nur noch auf Nachfrage per PN.

Dr.Pieper
Profi
Profi
Beiträge: 55
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8375

Beitragvon Dr.Pieper » 21.11.2018, 17:17

hallo zusammen, ein wort zur liponsäure: natürlich ist bei jedem zugeführten chelatbildner bei der FQAD zunächst vorsicht geboten. trotzdem hat sich die lipnsäure bei der FQAD aus meiner erfahrung bisher durchweg bewährt, insbesondere bei deutlichen und mit hoher radikalflut assoziierten mitochondrialen schäden und dem thema neurotoxizität. hier ist es als therapeutikum einfach nicht wegzudenken. amn beginnt mit niedrigen dosen von 37,5mg tgl. bei langsamem einschleichen ist dann letztlich auch ein infusionstherapie in kombi mit glutathion sehr effektiv. hier eine ganz aktuelle arbeit:
Asian J Anesthesiol. 2018 Jun;56(2):45-55. doi: 10.6859/aja.201806_56(2).0002.
The Beneficial Effects of α-Lipoic Acid in Critically Ill Patients: A Prospective, Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial.

Hejazi N1, Mazloom Z1, Zand F2, Rezaianzadeh A3, Nikandish R4.
Author information
Abstract
BACKGROUND:
Critical illness is associated with oxidative stress and insulin resistance. These conditions affect the clinical outcomes in intensive care unit (ICU). The aim of this study was to determine whether intervention with α-lipoic acid (ALA) influences the oxidative stress, insulin resistance, and clinical outcomes in critically ill patients.
METHOD:
In this randomized double-blind placebo-controlled trial, 80 critically ill patients who were expected to stay at least seven days in the ICU and required enteral feeding were randomly allocated to two equal groups to receive either ALA (900 mg) or placebo daily for 10 days. Serum levels of total antioxidant capacity (TAC), malondialdehyde (MDA), insulin, glucose (GLC), C-reactive protein (CRP), albumin (Alb), prealbumin (preAlb), total protein (total-pr) and total lymphocyte count (TLC) as well as homeostasis model assessment-estimated insulin resistance (HOMA-IR) were measured at baseline and at the end of ALA supplement phase. Clinical outcomes (length of ICU/hospital stay, ICU/hospital mortality, and 28-day mortality and ventilator free days) were also recorded.
RESULTS:
TAC increased significantly in the ALA supplemented group compared to the placebo group (p < 0.001). Moreover, serum levels of GLC decreased significantly in the ALA group compared to lack of changes in the placebo group (p = 0.011). ALA supplementation also hindered an increase in HOMA-IR (p = 0.015). There were no significant differences in other biochemical markers and clinical outcomes between the two groups.
CONCLUS
ION:
ALA may be an effective supplement to improve antioxidant defense and insulin resistance in critically ill patients.

lg, drpieper

Floxi
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 259
Registriert: 06.12.2017, 19:03

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8407

Beitragvon Floxi » 23.11.2018, 13:56

Hallo Herr Dr. Pieper,
wie wirkt sich die Alpha Liponsäure auf die Schilddrüsenmedikation aus?
Mein Mito Arzt empfahl mir ebenfalls die Liponsäure (250mg), jedoch besteht laut Beipackinfo eine Wechselwirkung mit der SD Medikation.
Daher bin ich momentan sehr zurückhaltend damit.

Ihre Erfahrung diesbezüglich?

Viele Grüße!

Dr.Pieper
Profi
Profi
Beiträge: 55
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8423

Beitragvon Dr.Pieper » 24.11.2018, 18:21

ich habe diesbezüglich überhaupt keine probleme beobachtet, sofern sie die mittel nicht zusammen einnehmen. 250mg ist aber eine seltene dosierung, liponsäure kommt sonst immer nur als vielfaches von 150mg vor...

Biggi
Experte(in)
Experte(in)
Beiträge: 43
Registriert: 07.08.2018, 17:26

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8528

Beitragvon Biggi » 02.12.2018, 14:54

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage zu dem Artikel von Dr. Pieper.
Ich möchte gerne wissen, ob es mir erlaubt ist, diesen Artikel mit ins Krankenhaus zu nehmen und ihn dort den Ärzten zu zeigen? Und was ist, wenn die Ärzte sich eine Kopie machen wollen, um den Artikel in Ruhe zu lesen? Darf ich ihn aus der Hand geben? Ich bin mir nicht sicher, ob das im Hinblick auf die Urheberrechte in Ordnung ist. Über eine baldige Antwort wäre ich froh, da ich gerade meine Unterlagen für den Klinikaufenthalt zusammensuche und den Artikel gerne mitnehmen würde.

Allen noch einen schönen Sonntag,
viele Grüße Biggi

Dr.Pieper
Profi
Profi
Beiträge: 55
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8540

Beitragvon Dr.Pieper » 02.12.2018, 23:39

Hallo Biggi , ich schätze das geht. Das fällt unter „privater Gebrauch „ würde ich sagen, lg, drpieper

cofaktor
Junior
Junior
Beiträge: 3
Registriert: 10.12.2018, 21:08

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8777

Beitragvon cofaktor » 11.12.2018, 17:43

Hallo Herr Dr Pieper,
mich würde interessieren wie Ihre Erfahrungen bzgl. Verträglichkeit von R-ALA (oral) bei Patienten mit Magen & Darmproblemen aussehen?
Bei mir hat sich nach nur 3 Tagen mit 50mg Na-RALA ein Geschwür im Zwölffingerdarm gebildet. Meine sehr leichte chronische Gastritis hat sich auch total verstärkt. Da ich mit starken Neuropathien zu kämpfen habe, würde mich interessieren ob es Alternativen gibt oder die Einnahme irgendwie erträglicher gemacht werden kann? Falls nicht, wie wäre denn die Dosierung bei Infusionen?

Danke
LG

Dr.Pieper
Profi
Profi
Beiträge: 55
Registriert: 20.03.2018, 16:10

Re: FQAD Artikel Hr. Dr. Pieper - Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2018

#8922

Beitragvon Dr.Pieper » 17.12.2018, 21:38

also erste anweisung ist immer: mit reichlich flüssigkeit! und möglichst danach nicht gleich hinlegen. bei solch einer unverträglichkeit sind kapseln besser als tabletten, natürlich geht die i.v. gabe nicht auf den magen-darm-trakt, ist eh initial empfehlenswert bei neuropathien, aber bitte anfangs mit deutlich reduzierter dosis, nicht mehr als 150mg als kurzinfusion, lichtgeschützt. lg, drpieper


Zurück zu „Erste Hilfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste